UNO: Entwicklungsländer versinken in Elektroschrott

Recht, Politik & EU Die UNO hat zu schnellen Maßnahmen zur Dämpfung des globalen Elektroschrott-Problems aufgerufen. Insbesondere die Entwicklungsländer würden sonst bald unter Bergen von gefährlichem Müll ersticken, so das Ergebnis einer aktuellen Untersuche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und mit schuld sind die die es den ländern geben...
 
@Jani1980: mit Schuld haben diese zum Teil selber, würde die Produkte funktionieren, würde weniger Umgetauscht...
 
@Gunah: Ich schätz mal der meiste Elektro-Schrott aus Altgeräten besteht, und nicht aus umgetauschter ware...
 
@Gunah: Das hat zu 80 % nichts mit defekten Geräten zu tun.

Schau doch alleine mal die Schnelllebigkeit von Elektrogeräten an.

Röhrenferseher wird funktionierend weggeworfen weil ein Flachbildfernseher kommt. Der wird von manchen nach 2 Jahren weggeworfen, weil schon wieder ein anderes HD Format rauskommt.

Oder Computer Spieler die dauernd neue Hardware brauchen.
Da fliegen viele Teile auf den Elektroschrott.

Was uns wirklich helfen würde, wäre eine Zentral gelegene Recyling Anlage in Deutschland. So könnten wir aus unseren Elektrogeräten gleich wieder die guten Stoffe entnehmen.
 
@Jani1980: Einzig und allein Schuld an dieser Misere ist unsere westliche Wegwerfgesellschaft, und damit jeder einzelne von uns, der diese Dinge konsumiert, also du und ich. Leider kann man sich dem ganzen fast nicht entziehen, außer man verzichtet auf seine heißgeliebte Technik. Aber solange es für hiesige sogenannte "Recyclingfirmen" billiger ist, den ganzen Schrott in die Dritte Welt zu verklappen, anstatt das hierzulande wirklich im Wortsinne zu recyceln, wird das wohl nie ein Ende nehmen.
 
@DON666: Ohne diesen "Elektroschrott" müssten die armen Menschen verhunger, daran schonmal gedacht? Unser Müll ist des anderen Exsistenz
 
@SimpleAndEasy: Falsch denk mal nach woran sie eigentlich sterben .
 
@Menschenhasser: Jopp, an AIDS sterben die. Gebt denen mehr Computer, dann wird weniger Geschlechtsverkehr ausgeübt, ergo sterben dann auch weniger.
:)
 
@SimpleAndEasy: auja, die sollten dankbar sein, schrott zu verwerten anstatt etwas produktives stattdessen zu machen...
 
@muesli: Da sind wertvolle Metalle drin. Wenn das zurückgewonnen wird, haben die doch sicher wieder Geld.
 
@muesli: Dann eröffne doch ne Firma in einem Entwicklungsland und gib den Menschen dort produktive Arbeit. Wenns so einfach wäre würden die nicht unseren Müll verwerten....
 
@jediknight: schon mal versucht aus nem Chip oder ner Multilayerplatine die Metalle zu lösen ohne dabei hochgiftige Chemikalien zu benutzen ? Viel Spass.
 
Die westlichen Wohlstandsnationen haben schon immer auf Kosten der 3. Welt gelebt, warum sollte sich das ändern? Vorschlag: Soll doch ein Verband der Elektronikindustrie der 3. Welt eine Fabrik spendieren, in der fachgerecht und ungefährlich die Edelmetalle aus Elektronikschrott entfernt werden kann. Dann wird das zeugs auch fachgerecht entsorgt und man leistet Entwicklungshilfe. Und nebenbei wird Materialrecycling in großem Masse betrieben. Aber dann müsste man evtl den Computer 3 Euro teurer machen, was ja hier wieder einen Aufschrei entfachen würde, gelle?
 
@mcbit: So ist das aber mit allen Sachen. Wirmüssten auf unseren Wohlstand erzichten. Das will keiner, ich auch nicht. Ganz tief drinne denkt nämlich jeder an sich selbst und auch "die sind weit genug weg". Ansosten gibts ab morgen kein Computer, kein handy, kein eigenes auto nichts dergleichen mehr.
 
@Demiurg: Blödsinn, keiner muss auf Wohlstand verzichten, weil Schrott fachgerecht entsorgt würde. Im Gegenteil, es wäre ein Marktzweig. Aber wie gesagt, keiner ist bereit, 3 taler mehr für einen Rechner zu bezahlen. Sollen doch Armen am Schrott krepieren, damit es uns gut geht.
 
@mcbit: Das nicht, aber unser WOhlstand baut auf Armut anderer auf.
 
@Demiurg: Marktwirtschaftlich ist das eine These, die sich nicht halten lässt. Nur weil ich wohlhabender als jemand anderes bin, heißt dass nicht, dass dieser wegen mir arm ist. Dazu gibt es ein gutes Buch von Yunus! (Nobelpreisträger) Naja, schon Ludwig-Erhard sagte: "ohlstand für alle!" :-)
 
@CherryCoke: Das ist keine These, sondern nachgewiesener Fakt. Bestes Beispiel ist Kaffee. Während sich die Kaffeebuern den Buckel kumm schuften, erfreuen wir uns daran, das zeug für 3 Euro zu bekommen. Starbucks ist eines der miesesten Beispiele. Gab mal einen sehr schönen Artikel im SPIEGEL darüber, wie Starbucks die Kaffeelieferanten erpresst.
 
@mcbit: Globalisierung in der Marktwirtschaft ist eigentlich eine tolle Sache. Dann kann der Kaffeebauer seinen Kaffee auch in Europa direkt verkaufen und kann damit dem Starbucks-Diktat ausweichen. Leider wird Globalisierung meisten nur andersrum verstanden: Multinationale Unternehmen beuten arme Länder aus. Das ist aber eigentlich gerade keine Globalisierung.
 
@Timurlenk: Eben. Aber das wollen einige nicht wahrhaben. Wird in der Schule auch nicht vermittelt. So einiger Wohlstand beruht darauf, andere Länder auszubluten. Das fängt bei Rohstoffen an und hört bei billigen Arbeitskräften noch lange nicht auf. Die Leute kaufen Flat-TV für schmalen Taler und heueln dann rum, dass die bösen Chinesen deutsch Arbeitsplätze vernichten.
 
@mcbit: Schonmal was von Fairtrade gehört? http://www.transfair.org
 
@jediknight: Toller Marketinggag.
 
Das nennt sich Globalisierung.
Es wird gefragt was die Entsorgung kostet und der Billigste bekommt es. Ganz einfach.
Und abgesehen davon kommt der ganze Rotz ja ursprünglich aus China.
Wir können uns nicht auch noch um solche Probleme kümmern, solange uns solche Länder unsere deutschen Arbeitsplätze wegnehmen.
 
@Trabant: Das hat nichts mit Globalisierung zu tun.
 
@Trabant: selten dummes Gerede ! Wer hat's denn in China bestellt ? Genau der, der dich hier auf die Straße setzt, weil er billiger in China herstellt oder einkauft ! Und das ist genau der, bei dem du einkaufst, weil er billihger ist als die, die es in der EU produzieren...
 
@mcbit: Rohstoffe, z.B. Edelmetalle, sind so extrem wertvoll geworden, dass so eine Fabrik in kurzer Zeit die Investitionskosten wieder drin hat und dann sogar Gewinn schreiben kann. Sogar in Deutschland gibt es Recyclingfirmen für Elektroschrott, die - trotz unserer extrem hohen Lohnkosten - Gewinn machen. Es müsste in Indien nur jemand die Anfangsinvestition machen.
 
@mcbit: Stimme dir teilweise zu. Die Hauptverantwortlichen dieser dramatischen Umweltverschmutzung sind die einzelnen Regierungen; zum Beispiel in Afrika. 90% der Regierungsmitarbeiter und Beamter (die Afro-Mafias) haben nur eines im Kopf; nämlich über Leichen gehen, um so schnell wie möglich sehr, sehr reich zu werden. Ausserdem es gibt sehr viele AfrinakerInnen hier in Deutschland, die alltäglich solche Schrott Dinge nach Afrika verschicken. Ich habe im Dezember 2009 in zwei Länder in Westafrika gesehen, wo Computer-Monitoren auf Regenwasser-See schwemmten... Und was mit den vielen Plastiktüten (schwarz und weiss), die man überall in Afrika finde? Hier die Antwort: http://www.flickr.com/photos/togo-inondation-2009/ . Die UNO ist nicht gegründet vor 5 Jahren, sondern vor vielen Jahren. Schöne Rede allein von der UNO bringen nicht, sie richtig sog. 3.-Welt-Länder handeln, um den Import dort umgehend zu bremsen…
 
Hier ist aber auch die Gestzgebung gefragt. Wird ja oft genug gezeit, wie alte Monitore und Computer in Hochseecontainern ohne jegliche Sicherung Zusammengescmissen werden. Einfach als funktionsfähige Gebrauchtware deklariert und schon kann der Zoll da nichts mehr gegen machen. Ist doch für jedermann sichtbar, dass es sich dabei um Schrott handelt der hier teuer entsorgt werden müsste... Das wird doch auf Kosten der Armen billigend in Kauf genommen!
 
Das Problem an "sicheren Anlagen" ist dann jedoch das diese hoch-effizient arbeiten. Man braucht dann 100 Mann Personal um den Müllberg zu recyclen von dem vorher 15.000 Menschen gelebt haben. Diese 100 Mann bekommen dann einen Hungerlohn, und der Eigentümer der Anlage, bzw. dessen Betreiber bekommt den fetten Gewinn. Wie genau wäre den Menschen damit jetzt Entwicklungstechnisch geholfen? Und Wer sagt das diese Fabrik ja allen gehören könnte, würde damit den Kommunismus fordern, Ansätze wie dieser wurden schon seit Jahrzehnten von den USA und anderen westlichen Ländern im Keim erstickt, wenn nötig mit Gewalt.
 
Da fehlt "wegen Vista" in der Überschrift: http://preview.tinyurl.com/y9vv22y :D
 
Wie heuchlerisch. Ich kann nicht jedem anbieten seinen alten PC für 5,- in meinem Garten zu entsorgen und hinterher rumheulen das mein Garten voller Schrott steht.
 
@Alirion: Nicht heuchlerisch, sondern notwendiges Übel. Ist der Westen aber gezwungen, solche Zustände zu forcieren? Ich sage NEIN.
 
Na toll, dann sollen sich die ENTWICKLUNGS-Länder mal entwickeln und Maßnahmen zum recyclen des Schrotts finden. Aber das müssen sie alleine schaffen. Keine Subventionen und keine anderweitige Einmischung...
 
@Hans Meiser: Gehts eigentlich dümmer? Aber Dein Nick verrät schon, aus welcher ecke Du kommst. RTL-Zuschauer sind eh immer etwas unterbelichtet.
 
@Hans Meiser: Wir könnten auch jedem Afrikaner auf den Kopf kacken und dann sagen, dass das ein Geschenk sei und dass es wertvoll ist.
 
@Hans Meiser: Genau, sollen die mal machen. Und wenn du mal nach einem Autounfall blutend auf der Straße liegst, sollst du dich halt mal wieder aufrappeln und gesund werden. Kein Notarzt und keine anderweitige Einmischung...
 
Don't feed the Troll.
 
Anstatt solche Untersuchungen zu leiten und dort tausende von Euro / Dollar reinzustecken, sollen sie direkt helfen. Aber das waer ja zu einfach.
 
@Jamie: Um helfen zu können, muss man auch erst mal nachweisen, dass Hilfe überhaupt notwendig ist.
 
@Dr. Alcome: Diese Statistiken erkennst du meistens jedoch im dem eigenen Auge. Ausserdem werden sie Jahr fuer Jahr wiederholt.
 
Was ist denn das für eine hirnrissige Aussage "man müsse die Entwicklung bremsen"
Entwicklung kann man nicht bremsen ,schneller,höher,größer usw.
Wie wäre es denn wenn die UNO sich mal Gedanken macht , wie man die Entwicklung in Richtung von Umweltverträglichkeit und Kompatibilität sowie Langlebigkeit lenkt ! Auflagen durch die UNO könnten verhindern , dass es endlich unterbunden wird das jede Firma ihr eigenes Süppchen kocht und es ständig diese kompatibilitätsprobleme gibt.
-umweltverträgliche Materialien
-höchste Qualität für Langlebichkeit
-universelle Hardware wie Kabel,Anschlüße,Stecker usw. und das Weltweit und von jedem Hersteller eingehalten
Alirion du hast es auf den Punkt gebracht , denn Väterchen Staat verdient natürlich nicht schlecht für diese Entsorgungsart durch arme Entwicklungsländer.
 
ich finde es auch elekroschrott besteht immer aus teilen die in jedem neuen gerät auch zu finden sind. ich bin dafür das der elekro müll nur in den staaten entsorgt werden darf, wo er erstellt wird. selbst deutscher müll landet überall, nur wird er nicht recykelt wie im gesetz vorgeschrieben. das fängt bei diesem plastikschrott aus plasikflaschen an...der nach china verschifft wird um da unsere neuen pulover, jachen, hosen zu werden die wir stolz bei jack wolfskin etc kaufen. man muss leider sagen das weltweit aggierende firmen dabei die sind die landesgesetze aushebeln (markenfirmen!).
 
format earth:
-> install new version of humans with reason and environmental awareness
 
@Len-S: ...das wird die Natur schon selbst übernehmen, da mach dir mal keine Sorgen. Ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diese Weltall-Sekunde rum ist, in der es MENSCHEN auf diesem Planeten/in diesem Universum gab...
 
Man hätte schon vor vielen Jahren anfangen können, verantwortungsvoller mit den Resourcen umzugehen. Hier kennt doch jeder das Beispiel Ladegeräte. Jetzt tut sich langsam was bei Handys und anscheinend auch bei Notebooks. Das ist sicher nur ein geringer Prozentsatz des E-Schrotts, aber Kleinvieh macht auch Mist.
Es git viele Ecken, wo man was tun könnte ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles