Apple iTunes: 10-Milliarden-Marke wurde geknackt

Musik- / Videoportale Nachdem Apple Mitte Februar den Countdown zu 10 Milliarden Musik-Downloads in iTunes startete, wurde dieser Meilenstein jetzt erreicht. Steve Jobs kann sich doppelt freuen: Der Rekord wurde an seinem 55. Geburtstag aufgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann mal Glückwunsch an den Gewinner und an Apple für dieses erfolgreiche Geschäftsmodel. Mein Beileid geht hingegen an die Massen für ihren grausamen Musikgeschmack.
 
@stenosis: nur weil dir die lieder nicht gefallen, heißt das nicht das es ein grausamer musikgeschmack ist!
 
@Xorith: Wenn der Musikgeschmack so grausam wäre, würden diese 3 Songs doch nicht so oft heruntergaleden werden, oder?
 
@FunnyHemp: Weil viele Fliegen der Scheisse hinterher fliegen muss es ja gut sein, richtig.
 
@stenosis: Aber es muss auch nciht schlecht sein :)
 
@FunnyHemp: ich hab überhaupt nicht behauptet das die lieder schlecht sind
 
@stenosis: ich würde mich lieber fragen was du falsch machst mit deinem musikgeschmack, wenn es viele millionen andere mögen. der erfolg gibt den künstlern recht ;)
 
@patrick_schnell: Ich würd an deiner Stelle eher an einen gesunden Menschenverstand zweifeln wenn ich auf Ladyboy Gaga stehen würd..
 
@stenosis: Ich find eig "I gotta feeling" gut (Black Eyed Peas allgemein), was gibts daran auszusetzen?
 
@stenosis: Mein Beileid geht an dich und deine Intoleranz. Die BEP und Lady Gaga bedienen nun mal einen Mainstream-Markt und liefern den Leuten das, was sie hören wollen: Gute "Unterhaltungsmusik" ohne zuviel tiefgründigkeit. Mich würde mal interessieren, welche Musik du so hörst
 
@Turk_Turkleton: Ich brauche dein Beileid nicht, denn es bedeutet mir nichts. Intoleranz ist ein gutes Mittel um nicht alles blind zu schlucken was einem serviert wird, besonders wenn dahinter keine Aussage steht wie du selbst betonst. Gute Musik kennt keine Genres und lässt sich nicht kategorisieren nur bleibt sie dem Mainstream fern.
 
@stenosis: Es geht nicht darum, "alles blind zu schlucken", es geht darum, die Meinung und den Geschmack anderer Menschen zu respektieren. Du stempelst oben alle Leute, die die genannten Interpreten mögen, als Menschen mit "grausamem Musikgeschmack" ab und stellst somit deinen Geschmack als Maß aller Dinge dar, an den sich alle anderen halten müssen. Und somit ist dein Verhalten egoistisch und intolerant.
 
@Turk_Turkleton: Ich stelle nicht meinen Geschmack als Maß aller Dinge an, Rhetorik und interpretation musst du noch lernen. Aber in einen Punkt hast du recht, die Leute haben einen brachialen Musikgeschmack und das stempel ich aufs tiefste ab.
 
@stenosis: Schön, dass jemand der mich überhaupt nicht kennt meint feststellen zu müssen, dass ich noch einiges lernen muss. Aber ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg in deinem Leben, du wirst es mit deiner Einstellung noch weit bringen. PS: Die Frage, welche Musik du denn hörst/gut findest hast du mir immer noch nicht beantwortet.
 
@Turk_Turkleton: Wünsch dir den Erfolg mal lieber selbst anstatt scheinheilig und großgütig wirken zu wollen. Vorhin erwähnte ich bereits dass sich gute Musik nicht in ein spezielles Genre quetschen lässt.. aber meine gesamte Musiksammlung werde ich hier nun sicher nicht zu gute gebnen. Du würdest mich auf Festivals wie das Partysan oder Death Feast antreffen, was nicht bedeutet dass ich ausschließlich diese Musik konsumiere.
 
@stenosis: wenn ich mir so die musikalische verblödung und verbohlisierung der gesellschaft durch endlos spawnende superstars und deren konforme retortenmusik anschaue, dann bin ich persönlich doch recht stolz auf meinen intoleranten musikgeschmack fernab der charts! @stenosis: behalte bloß deine eigene meinung und musikgeschmack und lass dir nix erzählen !!! ;)
 
@Flint_Ironstag: Danke, endlich mal jemand den man musikalisch nicht ins Gehirn geschissen hat!
 
@stenosis: Ich selber bin auch der Meinung dass diese Musik wie Black Eyed Peas und Lady Gaga schlecht ist... Ich habe aber für mich zumindest eine einfache Regelung: Sind die Stimmen hörbar elektronisch ausgebessert, ist es schlecht, ansonsten ist es Geschmack und es lässt sich drüber streiten xD Also sind für mich Lieder von Black Eyed Peas oder Lady Gaga schlecht xD Meist kann man sich auch das echte Können der Sänger bei Live Aufnahmen ansehen... Kann jemand auch dort gut singen (ohne Playback), dann ist es für mich keine schlechte Musik sondern Geschmackssache.
Edit: Rückzug meiner Meinung über Lady Gaga, hab grade ein paar Liveaufnahmen von ihr angehört, diese Frau/dieser Mann kann glatt halbwegs gut singen. Meine Meinung über Black Eyed Peas steht aber immer noch xD
 
@qa729: So in etwa sehe ich das auch: Für mich ist es wichtig, dass die Musik technisch hochstehend ist (d.h. der Künstler hat eine lange Zeit gebraucht, um sich die benötigten Fähigkeiten anzutrainieren) und nicht auf einem Computer programmiert worden ist. Alle Noten sollten analog von Hand gespielt werden, ob damit dann ein Computer den Klang erzeugt ist mir danach weniger wichtig. Weiter finde ich, dass interessante Rythmen, Tonarten und Akkorde (massvoll eingesetzt) für sehr gute Musik notwendig sind (was aber nicht sagt, dass einfache Lieder schlecht sind). In der Regel höre ich deshalb gerne verschiedene Rock- und Metal-Genres (hauptsächlich Prog-Rock/Metal, Math Metal, Melodic Death und etwas Metalcore). Auf meiner Gitarre spiele ich gerne Melodic Death und Metalcore, da nicht übermässig schwierig aber doch fordernd. =) Mit Popmusik ( =populäre Musik ) kann ich in der Regel garnichts anfangen. Ja, man darf sagen, dass ich ziemlich eitel bin, was Musik betrifft.
 
@stenosis: Also wenn ich mir die Musikarten so anschaue, die auf deinem Death Feast so angeboten werden, behaupte ich jetzt mal ganz frech, dass das musikalisch mit Sicherheit nicht das gelbe vom Ei ist. Geht also auch andersrum. Zumindest hört man in den Genres recht sellten gute Musik. In jedem Genre gibt es gute und schlechte Musik. Ob ein Lied gut oder schlecht ist, kann man in der Regel allerdings nur mit musikalischem Verständnis ermitteln. D.h. musikalische Ausbildung von Musiktheorie, Gehörbildung, Instrument. Also, jedem das Seine. Es kommt drauf an, wie einem die Musik persönlich anspricht. Gefällt einem die Musik, wird sie als gut empfunden, ob sie dann bezüglich der Musikwissenschaft gut ist, steht auf einem anderen Blatt.
 
@3-R4Z0R: Ich glaube unsere beiden Musikgeschmäcker ähneln sich sehr stark :) Ich würde zur Auflistung möglicherweise noch ein wenig Pagan Metal für mich hinzugesellen :) Als Eitelkeit würde ich das ganze aber nicht bezeichnen, eher als Ansprüche gegenüber den Künstlern. Kommt bei mir wohl von 9 Jahren musikalischer Ausbildung... XD
 
Zum Glück hat Apple in dem Markt die Mehrheit, sonst würden wir wohl noch heute nur DRM verseuchte Musik bekommen! Aber schon 10.000.000.000 Songs, da wurde in letzter Zeit doch eigentlich genug heruntergeladen. Wo bleibt dann das ganze Geld, wenn die MI bei jeder Gelegenheit über Raubkopierer herzieht? Die bekommen wohl nie genug....
 
@FunnyHemp: Weil Apple ja auch so früh auf DRM verzichtet hat.
 
@Slurp: Hätten sie sicher schon viel früher, wenn die MI mitgemacht hätte. Aber die wollten ja unbedingt flexiblere Preise, Apple wollte bei dem 99ct-Modell bleiben.
 
@FunnyHemp: Bei Apple kann man aber sweit ich weiss keine mp3-Dateien herunterladen die auf jedem Gerät funktionieren. Musicload und Amazon sind meiner Meinung nach viel kundenfreundlicher und auch DRM-Frei.
 
@chrisrohde: Wenn du ein Lied runterlädst, brauchst du genau 2 Klicks um eine MP3 zu erstellen die auf jedem Gerät läuft: 1. Rechtsklick aufs Lied 2."MP3 Version erstellen". :)
 
@Rodriguez: Eine bereits komprimierte Datei in ein anderes komprimiertes Format encoden? Darüber können sich auch nur Apple Anhänger freuen. :-)
 
@FunnyHemp: "Wo bleibt dann das ganze Geld, wenn die MI bei jeder Gelegenheit über Raubkopierer herzieht?" ... 60% behält Apple und 40% kriegt die MI XD
 
@DennisMoore: und vielleicht 1% der Künstler... was echt nicht ok ist..
 
@zoeck: Der Künstler kriegt was von den 40% für die MI ab, je nachdem wie der Vertrag zweichen beiden lautet. Wenn ich höre dass ein Musiklabel mit einem Künstler vereinbart dass der Künstler in 3 Jahren 2 Platten machen soll und er dafür so und so viele Millionen bekommt, mache ich mir um die Künstler irgendwie keine Sorgen.
 
@DennisMoore: Und jetzt zählst du bitte mal an einer Hand ab, wieviel Promille der auf Major Labels vertretenen Künstler so einen Vertrag bekommen? Sehr polemisch und realitätsfremd. Heute werden kaum noch Künstler aufgebaut. Da ist nach einer schlecht verkauften Single der Plattenvertrag schneller weg, als du Gema sagen kannst.
 
@wolftarkin: Die Topkünstler verdienen schon gut. One Hit Wonder haben auch ihre 1-2 Millionen für Singles und Sampler (wenn sie keinen doofen Manager haben) und die 5 Minuten Ruhm. Ich seh das ganz locker.
 
@DennisMoore:
1-2 Millionen mit einer einzigen Single? Dann muss die sich aber weltweit extrem gut verkaufen. Bei CDs wird eigentlich hauptsächlich mit den Alben Geld verdient und Künstler verdienen durch Auftritte in der Regel deutlich mehr als durch die CD Verkäufe.
 
@Chris81: Guck die mal die "Superstars" von RTL an. Die bringen 2-3 Singles raus, maximal noch 1 Album und das wars dann. Da machen die doch locker 1-2 Mios mit wenn man mal schaut wie oft der Quark im Radio gedudelt wird und wie oft sich die CDs, bzw. MP3s während der 4 Wochen Ruhm verkaufen. Und wenn man dann bedenkt wie viel mehr die Topstars noch weltweit verkaufen, glaub ich an 1-2 Millionen pro Single. Ist ja nicht nur der CD-Verkauf. Es sind die MP3s die dazukommen, die Sampler und die Radiostationen die die Single rauf und runter dudeln.
 
@DennisMoore: Was sind denn das für Fanatasiezahlen? Wer an DSDS verdient, ist RTL/Bertelsmann und Dieter Bohlen. Ein Gewinner bei DSDS kommt höchstens auf einen 6stelligen Betrag. Und Singles in Deutschland werden selbst bei richtigen Superstars nicht mehr im Millionenbereich verkauft. Und wenn ein DSDS Song im Radio gespielt wird, verdient die Plattenfirma, und selbstverständlich die Autoren, die Interpreten kommen ganz weit hinten.
 
"Wer den zehnmilliardsten Song heruntergeladen hat, gab Apple nicht an. Diese Person gewann jedoch eine Gutscheinkarte im Wert von 10.000 US-Dollar." -- Das stimmt so nicht, jeder der, seitdem es den Countdown auf der Seite gab, Musik heruntergeladen hat, bzw. wer sich zum Gewinnspiel angemeldet hatte, konnte den Gutschein gewinnen! Es hat hierbei das Los entschieden (stand so auch auf der Webseite, auch dass man auch teilnehmen kann wenn man keine Musik kauft!)
 
Winfuture = FAIL, der Gewinner wurde nämlich bekanntgegeben. Louie Sulcer aus Woodstock, Georgia hatte "Guess Things Happen That Way" von Johnny Cash gekauft.
 
waayne?? In China ist en Sack Reis umgefallen. Und ich werde viel Minus bekommen^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter