Browser-Entwickler Opera erleidet Gewinneinbruch

Wirtschaft & Firmen Im vergangenen Kalenderjahr erlitt der in Norwegen ansässige Browser-Hersteller Opera einen deutlichen Gewinneinbruch um 68,3 Prozent. Den Bekanntmachungen von Opera zufolge stieg der Umsatz allerdings um 23 Prozent an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wie es in den Wald hineinschallt..." Schade drum. not
 
@Slurp: Endlich mal gute Nachrichten über Opera...
 
Durch was macht Opera eigentlich Gewinn? Der Browser ist doch kostenlos? Oder verkauft Opera Daten über das Nutzungsverhalten ihrer Anwender?
 
@Homer_Simpson: Manche Opera Browser kosten Geld (Smartphones etc). Sonst mit Werbung und klar verkaufen sie Nutzerdaten (wie eigenbtlich jedes Unternehmen).
 
@DARK-THREAT: Nein, inzwischen sind alle Opera Browser kostenlos, auch Opera Mobile und auch der für die Wii wenn mic nicht alles täuscht.
 
@kubatsch007: Opera Mobile war schon immer kostenlos, Opera Mini hat Geld gekostet, sicher auch begründet durch das rendern der Webseiten auf Opera-Servern. aber irgendwie freut mich das jetzt, nach den News zu den selbst entwickelten Sperrfiltern für China. So ein Unternehmen kann man nur boykottieren...
 
@Phr³³k: Gefährliches Halbwissen was du da hast und auch noch verbreitest. 1. War Opera Mini schon immer kostenlos und Opera Mobile hatte Geld gekostet 2. Haben sie keine Sperrfilter selbst entwickelt in China, sondern die Anfragen aus China für Opera Mini auf chinesische Kompressionsserver statt den "normalen" internationalen umgeleitet
 
@DARK-THREAT: Quelle für "klar verkaufen sie Nutzerdaten"?
 
@Zebrahead: Man braucht da keinen in Schutz nehmen. Man sieht es an der Telekom, Bahn, Deu Bank, Sparkasse... Da werden auch MS, Apple ua die Daten der Nutzer gewinnbringend platzieren.
 
@Homer_Simpson: da steht ein bissl was: http://de.wikipedia.org/wiki/Opera_Software
 
@Homer_Simpson: kostenpflichtige Browser für Spielkonsolen (Wii), auf Geräten wie iPhone, iPod Touch oder anderen Handys, Werbung, Kooperationen mit Suchmaschinen (z.B. Google als Standardsuchmaschine) bzw. Eingaben (ich glaube aus der Adressleiste) an Google, ist eine AG (also mit Fremdkapital aus Aktien) usw.
 
@l-vizz: auf dem iphone/ipod gibt es opera?
 
@Aydin77: demnächst, wenn sich apple nicht querstellt.
 
@l-vizz: Kapital, das durch eine Aktienemission eingenommen wird, zählt zum Eigenkapital.
 
@Homer_Simpson: auch wenn der Wii browser für endanwender kostenlos ist, so zahlt doch nintendo dafür
 
@maxfragg: der war aber nicht immer kostenlos, ich hatte seiner zeit noch 500 punkte dafür gezahlt
 
@Homer_Simpson: Sie verkaufen den Browser und die Engine an Unternehmen (zb. Nintendo) und das meiste Geld machen sie, wie FireFox auch, durch das einbetten der Google-Suche (momentan ask.com Suche) in den Browser.
 
"Für die weitere Zukunft sieht sich Opera mit seinem mobilen Browser [...] bestens gerüstet" ... Büschn optimistisch, oder? Der Browser ist zwar gut, aber würde man den auch kaufen wenn er nicht bei verschiedenen Geräten vorinstalliert wäre? Also ich kann die Frage nur für mich selber mit einem entschiedenen NEIN beantworten. EDIT: Aaah da sind se wieder. Die Minusklickerkids ^^. Bloß keine Überlegungen anstellen die nicht zwangsläufig positiv in Bezug auf Opera sind, sonst verschwimmt der Kommentar so unschön. Oh, und wenn man die Plusse für re1 sieht, dann merkt man auch das nicht ein einziger Minusklicker verstanden hat was mein Post überhaupt aussagt.
 
@DennisMoore: also was mobile Browser angeht, ist Opera einfach klar im Vorteil und zurecht Marktführer :)
 
@skrApy: ich geh kaputt, wer geht mit? warum fordert im mobilen sektor niemand ein browserauswahlmenü? oO
 
@ExusAnimus: Weil es im mobilen Sektor kein Quasi-Monopol gibt.
 
@skrApy: Und das komischerweise ohne Auswahlmenü beim Starten des jeweiligen Devices. Mein HTC hat mich jedenfalls nicht gefragt, ob ich Opera oder IE oder Fennec nutzen will.
 
@DennisMoore: Also auf den iPad/iPhone/iPod Touch würde ich so oder so nur Safari nutzen. Mit den entsprechenden Plugins im OS ist der Browser auch richtig gut. Schade aber, dass MS nicht den IE mal als Variante für andere (mobile) Betriebssysteme rausbringt, wäre interessant zu sehen, wie sich der Markt entwicklen würde.
 
@DennisMoore: Opera kann bei Windows Mobile niemand das Wasser reichen
 
@DennisMoore: gegenfrage, würde der ie solch eine verbreitung haben wenn er nicht schon jahrelang vorinstalliert gewesen wäre. mir persöhnlich ist ein bezahlter opera weit lieber als ein geschenkter ie.
 
@OSLin: Man sollte bei dem HickHack mal seine Asympathien zu Microsoft außen vor lassen.
 
@OSLin: Das ist doch gar nicht der Punkt. Ich frag mich nur ob man Opera Mobile kaufen würde wenn er nicht kostenlos beim Handy dabei wäre. Das ist doch der Punkt ob Opera damit erfolgreich sein könnte oder nicht. Um den Spieß mal umzudrehen: Würde ich den IE kaufen und installieren wenn er nicht kostenlos bei Windows dabei wäre? Auch da denke ich NEIN. @JasonLA: Mag sein. Das ist aber nicht die Frage. Die Frage ist ob Opera Käufer dafür finden würde wenn er nicht kostenlos bei Handys dabei wäre. Opera hat ja schon mal versucht den Desktopbrowser zu verkaufen und ist auf die Nase gefallen. Ich sehe nicht warum das aufm Handy anders sein sollte.
 
@DennisMoore: Wieso sollte man Opera Mobile oder Mini auch kaufen, wenn beide kostenlos zum Download angeboten werden?
 
@Patata: Wenn das Wörtchen wenn nicht wär', dann hätte der Kommentar von DennisMoore keinen Sinn ergeben. Aber so solltest du lieber mal genau lesen bevor du schreibst.
 
@eisteh: Nur wieso diese Wenn Frage, wenn Opera doch gar nicht vor hat Opera Mobile in dieser Form zu verkaufen?
 
@Patata: Wieso sehen sie sich mit Opera Mobile bestens gerüstet wenn sie ihn nicht verkaufen wollen? Wollen sie sich etwa nur auf den OEM-Handel konzentrieren und ihn ansonsten kostenlos zum Download anbieten? Da würde ich als OEM aber ins Grübeln kommen warum ich für die Integration des Browsers in meine Firmware zahlen soll wenn ihn der Endkunde auch kostenlos runterladen könnte.
 
@DennisMoore: Wie macht z.B. Mozilla Geld? Oder auch Google? Zum einen verdient man ja auch an Suchanfragen über den Mobilen Browser (Hier wurde der Vertrag mit Google erneut verlängert.) und zum anderen hat man sich doch erst vor kurzem ein passendes Unternehmen gesichert für Mobile Werbung (so wie Google halt Geld verdient). Würdest du danach gehen, könnte Mozilla ja auch nicht jedes Jahr derartige Gewinne, vor allem mit dem Firefox, erzieheln, weil sie den ja auch nicht verkaufen.
 
@DennisMoore: ich habe es zwar schon in [re:5] beantwortet, ja ich würde opera kaufen weil er ein gutes produkt ist. das problem warum opera auf die nase gefallen ist mit der kaufversion. die werbung störte nicht wirklich, das internet war voll mit den seriennummern um die werbung abzuschalten und alle webseiten an ie und netscape angepasst, die opera natürlich nicht immer richtig angezeigte. kleine firmen hatten es sehr schwer sich da durchzusetzen.
 
@DennisMoore: Wat fürn Opa Browser?
 
nur 3,5 Mio. Gewinn bei 612 Mio Umsatz finde ich ganz schön heftig
 
@T!tr0: Frage ist halt, für was wurden 608,5 Mio ausgegeben ?
 
@skrApy: Unabhängig von der Währung werden wohl einige Millionen Euro in die juristische Beratung geflossen sein (z.B. ob es sich lohnt, auf die Browserauswahl in MS Windows zu pochen) und auch der ein oder andere EU-Politiker wird sich in diesem Zusammenhang über ein nettes Weihnachtsgeschenk gefreut haben.
 
@Tyndal: Könnte aber vielleicht auch daran liegen, dass Opera z.B. im Vergleich zu Mozilla deutlich mehr Mitarbeiter beschäftigt und die Zahl der Mitarbeiter in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist. "So kletterten die operativen Kosten um neun Prozent gegenüber 2008, nachdem Lohn- und Infrastrukturaufwendungen stiegen."
 
@Patata: Richtig, Mitarbeiter- und Infrastrukturkosten haben enorm zugenommen im letzten Jahr. Z.B. die Kosten für die Server für Opera Turbo und es wurden eine Menge neuer Entwickler eingestellt.
 
@ouzo: http://www.newsweb.no/newsweb/attachment.do?name=4Q09.pdf&attId=74187 130 um genau zu sein. Hier sieht man auch, dass es zwar bei den Internet Devices einen Rückgang im 4.Q. gab, aber aufs Jahr gesehen stieg der Umsatz, aber eben auch die Kosten, daher der Gewinnrückgang.
 
@Patata: oder nochmal ein Blogpost eines Entwicklers: http://my.opera.com/haavard/blog/q4-2009
 
@T!tr0: Das erste sind Euro und das zweite sind Kronen.
 
@kubatsch007: Umgerechnet knappe 76 Millionen Euro
 
Tja, wenn eine Firma nur durch jammern aufmerksam macht, anstatt mit den Produkten und deren Vorzügen selbst. DAs negative bleibt halt doch mehr hängen als das positive. Opera ist ein Jammerverein... von denen würde ich nix mehr nutzen wollen, Handybrowser flog runter vom Telefon... da bin ich konsequent. Werbung hab ich für deren Produkte jedenfalls noch keine gesichtet.
 
@Rikibu: Mozilla hat auch gejammert. Google und Apple haben sich dann auch angeschlossen. Welchen Browser nutzt du?
 
@Stefan1200: der Unterschied, den ich sehe, ist, dass alle anderen von dir genannten Browserschmieden auch positiv auffallen z.B. durch Werbung. Von Opera kennt man eben jetzt nur dieses (nach hinten losgegangene) virale Marketing, mit dem sie als "Heulverein" dargestellt werden. Opera hätte anstatt sowas anzustreben eher ein wenig Geld in die Marketingabteilung fließen lassen sollen, jetzt kriegen sie eben die Rechnung.
 
@darkalucard: Wenn du nur hier News liest, dann ist klar, dass du nie was positives bemerkst...
 
@ouzo: Ich habe von Opera noch nie Werbung gesehen, du? (ernst gemeinte Frage) und ich benutze Opera seit jahren als 2. Browser.
 
@darkalucard: Ich hab generell nur Werbung für Browser gesehen die von Google finanziert und durchgeführt wurde. Früher sehr stark für Firefox, weil es Chrome noch nicht gab, jetzt fast ausschließlich für Chrome. Noch nie habe ich Werbung für Safari, IE, Konqueror, Maxthon oder wie sie alle heißen gesehen.
 
@ouzo: allerdings stehen hinter IE und Safari auch wieder 2 sehr große Konzerne die einen Namen tragen. Konquerer und Maxthon habe ich selbst auch noch nie genutzt. Haben aber, glaube ich, auch einen geringeren Anteil als Opera, gehören also eh nicht zu meiner Argumentation ;)
 
@darkalucard: genau so ist es. @fl4sh, es gibt noch durchaus bessere browser für handys, nämlich skyfire... opera flog runter, weil außer gejammer von opera eben nur sticheleien kamen und nix produktives. und so eine firma untersüttze ich nicht. kritik ist ja schön und gut, aber wenn man die eigene firmeninterne unfähigkeit, werbung für ein produkt zu machen, auf die poltischen instrumente abwälzen will, dann will ich damit nix zu tun haben. ich bin wenigstens konsequent. viele jammern zb. über google - nutzen deren dienste trotzdem. ich bin da konsequenter, was mir nich gefällt wird boykottiert.
 
@Rikibu: Du hast ja jetzt genug gejammert und oft genug erwähnt wie toll konsequent du doch bist. Wie oft willst du in der selben News deine ganze Leier noch aufschreiben? Und am Ende bist du doch nur einer der sich selbst mit seiner "Konsequenz" blendet, denn ich bezwifle, dass du alles was MS (oder sonstige Unternehmen) je gemacht hat gutheißt und trotzdem benutzt du deren Betriebssystem. Und du benutzt ganz sicher auch andere Produkte von Unternehmen die Leute entlassen haben, Kunden schlecht behandelt haben oder sonstige Dinge. Du bist auch nur einer von den Scheinheiligen die sich die Wahrheit selbst ausdenken.
 
@ouzo: auch wenn ich deine meinung akzeptieren muss, kann ich sie doch nur mit einem lächeln betrachten, wenn du das getrunken zu haben scheinst, was dein name vermuten lässt. keine Firma hat in letzter Zeit so negative PR erfahren, wie Opera. Natürlich gibt es in jeder Firma Entscheidungen die zu treffen sind, aber die gehen bei Microsoft zumindest in letzter Zeit in Richtungen, die nicht zu verurteilen sind. Akzeptanz von offenen Standards bis hin zur weiteren Kundenorientierung - das hören auf die Anwender - nimmt weiter zu, weil man sich deren Macht bewusst ist. Ich entlasse als Firmeninhaber meiner eigenen Firma auch Leute, aber nicht der Rendite wegen, sondern wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Deshalb lass ich mir sicher kein schlechtes Gewissen einreden. Weil du gerade Wahrheit ansprichst, was ist denn die Wahrheit, ich meine die einzig richtige Wahrheit? Ist Wahrheit nicht relativ vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, bzw. ist Wahrheit nicht das, worauf man sich geeinigt hat, was man als Basis für Realismus zu befinden hat?
 
@Rikibu: Gut, wenn man keine Argumente hat, dann geht man halt auf Internetnamen ein und strickt sich dazu auch wieder was. Scheinbar informierst du dich auch nur bei winfuture, denn sonst hättest du in letzter Zeit sehr viel positives über Opera gehört. Aber ok, das würde ja nicht deinen Vorstellungen entsprechen. In letzter Zeit gehen die Entscheidungen bei MS also in die richtige Richtung. Ok, und früher? Ich dachte du bist so ein konsequenter Typ? Und natürlich entlässt du Leute nicht wegen dem Wohlergehen der Firma oder eigenen finanziellen Interessen. Du willst ihnen nur die Chance geben sich zu 100% anderen Dingen widmen zu können!
 
@ouzo: vermische nicht die Tatsachen, bzw. das was ich gesagt habe. Ich habe gesagt, das von Operas Tun nur das negative hängen bleibt, und das ist nun mal meine Meinung, kann dir gefallen, muss aber nicht. und wie ich meine Firma führe und welche personelle Entscheidung ich treffe, hast du auch nicht zu kritisieren, solange du die Umstände nicht kennst. Du kennst schließlich das Verhältnis zwischen Rausschmiss und Einstellung nicht, daher mal lieber ruhig sein.
 
@Rikibu: Das hast du nicht gesagt, sondern höchstens gemeint. Und jetzt fühl dich als großer Geschäftsführer nicht angepisst, weil ich etwas kritisiere, denn ich hab scheinbar genauso viel Einblick in deine Firma wie du Einblick in Opera hast. Nichtsdestotrotz bin ich froh mit deiner Firma nichts am Hut zu haben, denn wenn du dir überall selbst so die Konsequenz vorlügst, dann kann da was nicht richtig laufen.
 
@Rikibu: "Microsoft zumindest in letzter Zeit in Richtungen, die nicht zu verurteilen sind. Akzeptanz von offenen Standards bis hin zur weiteren Kundenorientierung - das hören auf die Anwender" UUUiii das mach aber Opera und Co schon seit Ewigkeiten (siehe: http://my.opera.com/community/forums/forum.dml?id=24 ) Und Opera setzt immer die Standards um. Und hat noch nie eigene Dinge gemacht, sondern immer Offene Standards entwickelt
 
@Rikibu: Handybrowser flog runter, weil sie jammerten? Ich hoffe du hast kein Nokia-Handy. Und wenn doch, hast du es damals nach den Entlassungen gleich verbrannt?
 
Da könnt ihr euch ja jetzt das Maul zerreißen.
 
@kubatsch007: Wieso Maul zerreißen? Ich sehe es eher als Bestätigung dafür, dass es nicht immer von Vorteil ist, mit irgendwelchen "Hau-Drauf-Methoden" sein Recht durchprügeln zu wollen.
 
@Slurp: Und wieder lässt du dich auf WF und deren ganz besondere Art der Berichterstattung zu diesem Thema ein. Hättest du dich wirklich informiert statt nur diese Bild Like Meldung hier zu lesen, wüsstest du, dass es eben nix mit "Hau-Drauf-Methoden" zu tun hat und auch, dass der Umsatz insgesamt 2009 gestiegen ist, der Gewinnrückgang aber vor allem an den Ausgaben für Infrastruktur und Mitarbeitern lag. Unter anderem auch wegen der 130 zusätzlichen Mitarbeiter. Es ist schon ein wenig absurd. Einerseits wird überall kritisiert wenn Unternehmen nur noch auf Gewinnsteigerung um jeden Preis abzielen, aber ein Unternehmen welches steigende Umsätze unter anderem zuerst in neue Mitarbeiter investiert, wird gleich als Verlierer angesehen...
 
@kubatsch007: womit verdient opera eigentlich geld?
 
@Rikibu: ka. Zumindest nicht mehr mit direkten Einnahmen vom Verkauf irgendwelcher Browser da die inzwischen alle kostenlos sind.
 
@Rikibu: Sie verdienen ihr Geld durch: 1) Voreingestellte Suchmaschinen in der Suchleiste (wie Mozilla auch), 2) Lizenzieren von ihren Browser (z.B. An Nintendo, Samson TV, Ford, ...) 3) Premium-eMail-Account.
 
Browser in Windows rein - Arbeitnehmer aus Opera raus, nächstes Jahr die Insolvenz und übernächstes Jahr fragen sich die Windows-Installierer, warum sie sich einen Opernführer installieren soll und was das denn ist...
 
ohne bindung/unterstützung an/durch einen großen web-dienst oder hardware-hersteller wird Opera früher oder später untergehen ... nicht erst seit Windows sollte man letztlich wissen, dass erfolg nicht zwingend ein gutes produkt braucht, sondern (cleveres) marketing ... und mit zusätzlich Safari (auch für Windows) und Chrome ist die konkurenz für Opera einfach zu groß geworden.
 
@McNoise: ich glaube schon durch die alberne browserauswahl die ja jetzt kommt wird opera einen starken zugang bekommen. wenn nur jeder 20ste user schon allein aus interesse auf opera klickt....
 
@Frankenheimer: Ich glaub damit wird Opera eher Verlieren. Im Moment haben sie 2,97% Marktanteil (Opera und Opera Mobile). Die kleinern Kokurrenten haben nichtmal 0,05%. Also werden eher die Kleineren davon profitieren. Der IE besitzt ~62%, FF ~24%, Safari und Chrome je ~5%.
 
Und wem verdanken wir diese alberne Browserwahl? Vielen Dank Opera! NIE wieder kommt mir von euch was auf die Platte/SSD!
 
@alh6666: ...der Europäischen Kommission, nicht Opera. Und ja, diese alberne Browserwahl ist ja schrecklich, wie kann man nur so etwas dem Nutzer antun.. huii fürchterlich. Ich bin genauso entsetzt wie du, richtig erschüttert. Das muss man sich mal vorstellen, man wird gefragt welchen Browser man nutzen möchte, solche Entscheidungsfreiheiten gehören eigentlich verboten und unter Strafe gestellt.
 
@alh6666: Bin ganz deiner Meinung. Alternativen sind immer schrecklich, weil man da immer selbst wählen muss ... und wenn man nicht das "beste" Produkt wählt, wird man von den anderen Kindern ausgelacht *kopfschüttel*
 
@alh6666: Wie oft wirst du diese Browserwahl zu Gesicht bekommen? Wenn du einen anderen Standardbrowser als IE hast NIE, ansonsten vllt mal nach einer Neuinstallation. Ist schon hart, oder? Schlimme Sache.
 
"Neben dem Rückgang des Umsatzes sollen in erster Linie die steigenden Kosten einen bedeutenden Teil dazu beigetragen haben" und "Im Hinblick auf den Umsatz meldet Opera ein Wachstum auf 612,7 Millionen Kronen." passen aber nicht wirklich zusammen?!? Also lesen wohl auch die Redakteure schon nicht mehr ihre eigenen Artikel komplett durch? ^^
 
@Patata: viel bescheuerter finde ich das immer so statements in den raum geworfen werden wie bspw.: "steigende kosten" ja wodurch sind die kosten denn gestiegen?! einfach so steigen die ja nicht?! was kostete mehr geld als sonst!? wenn schon wirtschaftsnachrichten, dann bitte etwas detailierter, WF!
 
@McNoise: Nehme an sie meinen "So kletterten die operativen Kosten um neun Prozent gegenüber 2008, nachdem Lohn- und Infrastrukturaufwendungen stiegen." Hatte ich zumindest dort http://www.it-times.de/news/nachricht/datum/2010/02/22/opera-software-gewinn-bricht-um-87-prozent-ein/ gefunden
Und die Zahlen direkt von Opera: http://www.newsweb.no/newsweb/attachment.do?name=4Q09.pdf&attId=74187 Wie man sieht ist der Umsatz bei den Internet Devices im letzten Quartal 2009 um 9 Prozent gefallen. Konnte auch nicht ganz durch den Anstieg im Desktopmarkt ausgeglichen werden. Für das Gesamtjahr 2009 wurde in beiden Bereichen der Umsatz jedoch verbessert. Grund für den Gewinnrückgang sind die erhöhten Ausgaben, was wohl auch auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass man im Vergleich zu 2008 130 weitere Mitarbeiter eingestellt hat
 
Schlecht. Apple wird die Aufnahme in den AppStore ablehnen, und dann sieht's noch schlechter aus. :(
 
Eigentlich schade. Zwar nutze ich Opera nicht auf dem Rechner, aber auf dem Handy sind die beiden Mobilversionen unschlagbar.
 
Ist klar mit den Kosten - das sind wohl die Anwaltskosten der profilierungssüchtigen Operaner...
 
@ott598487: Für eine Beschwerde braucht man ja auch so viele Anwälte.
 
@OttONormalUser: Naja, so eine Beschwerde sollte schon so verfasst sein, dass sie auf gesetzlicher Grundlagen beruht. Schließlich gehts nicht um eine simple Beschwerde wegen Stinkefingerzeigen, sondern da stecken ahndfeste wirtschaftliche Interessen dahinter. Da sollte der Beschwerdeführer zumindest ausführen, welche grundlage die Beschwerde hat.
 
Das ist die erste positive Meldung - wann immer Opera im Titel steht!
 
Nach dem, was Opera mit der EU veranstaltet hat, hoffe ich, dass die pleite gehen. Konkurrenz belebt zwar das Geschäft, aber nicht, wenn das auf Kosten des Kunden geht und deren Komfort.
 
@Kirill: Sicher, sollen die über 700 angestellten doch arbeitslos werden, weil eine Browserauswahl ja derart den Komfort beeinträchtigt. Mozilla, Google, Apple usw dann bitte auch alle pleite und weg.
 
@Kirill: OK, jetzt erklärst du mir bitte ganz ausführlich wie das Browserauswahlfenster dein Komfort verringert und was an diesem Fenster schlecht ist?
 
@Christo_1989: Der Komfort wird verringert, da aus dem Nichts heraus mein IE-Symbol weg ist und ich mit einem Fenster konfrontiert werde, was mir andere Browser anbietet, das ich absout nich haben will. Würde ich Opera auf dem System wollen, würde ich es installieren. Komfort heißt "Wenn der Benutzer keine Änderung will, wird ihm kein Änderungsvorschlag unterbreitet, erst recht keiner, der ohne eine weitere Entscheidung irgendwas am System verändert"
 
Ach Leute. Microsoft hat vor mehreren Jahren noch Innovationen behindert und machen es jetzt noch. Denkt doch mal an den IE, Office und ClearType. Endlich hat es mal jemand geschafft das zu brechen (zumindes in der EU).
 
@synler: Lass die Leute doch ihren Primitiv-Hass auf Opera richten, so kommen wenigstens keine Ausländer oder HartzIV-Empfänger zu schaden.
 
@synler: Das interessiert mich dann doch. Wie hat ClearType Innovationen behindert? Mal davon abgesehen daß ClearType praktisch das einzige Plus an XP gegenüber 2000 war.
 
@synler: Wenn ich an die 3 Dinge denke, fallen mir eine Menge toller Innovationen auf. Schon allein die Ribbonsteuerung für Office ist eine geniale Erfindung.
 
das ist die Rache der Windows Nutzer für den Zoff den Opera gegen Microsoft angezettelt hatte. Mich erfreut es das sie so krasse Einbußen im europäischen Raum erleiden mussten, das ist hausgemacht und ich hoffe das noch mehr Anwender nicht mehr mit Opera browsen denn es sollte jedem Hersteller freigestellt sein welchen Browser er in sein System programmiert. Gegen Apple hat auch noch keiner interveniert wegen Safari und iTunes.
 
@Christian1974: Ah verstehe. Die Windows Nutzer haben dann sicher die neuen Mitarbeiter bei Opera eingeschleust? Oder die Windows User haben für den Rückgang der Einnahmen bei den Internet Devices im 4. Quartal gesorgt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles