Hausratsversicherung für Social Media-User teurer

Wirtschaft & Firmen Nutzer von Social Media-Anwendungen müssen in Großbritannien zunehmend höhere Raten bei ihrer Hausratsversicherung zahlen. Diesen Trend deckte das Preisvergleichsportal Confused.com auf, das sich auf Versicherungen spezialisiert hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hehe, genau richtig so! Ich hatte mich schon immer gefragt ob sowas bei Versicherern nicht irgendwann aufschlägt - anscheinend war ich nicht der einzige!^^ Sind die Leute doch selber schuld wenn sie der Welt ihr komplettes Privatleben offenbaren.
 
@Dr. Alcome: Das du überhaupt noch auf die Straße gehst, bei der Angst welche du haben musst :)
 
@deafnut: Was hat das denn mit Angst zu tun, DIE WO er vielleicht haben TUT?
 
@deafnut: Ich glaube nicht dass du den Inhalt meines Kommentar richtig verarbeitet hast, denn dein Kommentar passt überhaupt nicht zu meinem...
 
@Dr. Alcome: So lange man sich nicht mit richtigen Namen registriert und zusätzlich seine Daten nur Freunden freigibt sehe ich keine Gefahr.
 
@Dr. Alcome: Mitglieder in Sportvereinen sollten dann eigentlich auch stärker bezahlen müssen, da bekannt ist, wann Training ist. Arbeitnehmer müssten mehr zahlen, da sie zu festen Zeiten außer Haus sind. Leute ohne Festnetztelefon sind vermutlich auch mehr unterwegs und könnten mehr zur Kasse gebeten werden. Das kann man beliebig fortsetzen. Nur weil einer Social-Media-Plattformen nutzt, ist doch noch lange nicht bekannt, wann man bei ihm einbrechen kann. Bei den meisten Facebook, Xing oder selbst Twitter-Accounts liest man davon nix.
 
@Timurlenk: Darum gehts hier auch nicht - ausserdem ist sowas in jeder Versicherung bereits berücksichtig. Hier gehts darum dass die Leute grob fahrlässig mit ihren Daten umgehen, indem Sie explizit preisgeben wo sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Das ist für die Versicherung fast so als würde ich mein Handy auf dem Beifahrersitz liegen lassen, während ich im Supermarkt bin - ich provoziere somit eine Straftat, bzw. ich mache sie attraktiver.
 
@Timurlenk: Der Vergleich hinkt: Es gibt aber Schichtarbeit, Urlaub und freie Tage. Wann jemand Training hat oder ob es ausgefallen ist - solche Informationen sind qualitativ nicht das selbe und stehen nicht Millionen Leuten zur Verfügung. Das die Sorge um die bekannt gegebene Abwesenheit berechtigt ist zeigen die Statistiken über Einbrüche die begangen werden, während die Hausbesitzer (erkennbar) im Urlaub sind.
 
@SkyScraper: Wobei Arbeitszeiten für Diebe sicherer sind, als solche Sozialen Netzwerke.

Wenn jemand jeden Tag um halb Sieben zur Arbeite fährt dann braucht man nur warten bis er wieder um halb Sieben wegfährt und man weiß das er z.B erst um 17 Uhr wiederkommt.

Somit hat er schon recht, das Arbeitszeiten schlimmer für Einbrüche sind als solche Netzwerke.

Dauerchatter und World of Warcraft Spieler sollten dann garnichts mehr zahlen, wenn sie nur noch Zuhause sitzen und spielen :-)
 
Das Beste ist wenn man unterbelichtet auch noch seinen ganzen Hausrat mit Bildern zeigt und dann noch prahlt wie teuer die Geräte sind .
 
@Menschenhasser: Und dank Seiten wie http://PleaseRobMe.com/ ist man immer informiert, wer gerade nicht zuhause ist...
 
Aha, dann gibts zusätzlich zur Schufa-Auskunft in Zukunft wohl ne Social Media Auskunft... aber woher sollte meine Versicherung wissen ob ich bei Facebook etc. angemeldet bin wenn man nicht gerade einen sehr seltenen Namen hat?
 
@pkon: Hab ich mich auch gefragt... aber die Frage "sind Sie in social networks angemeldet?" wird einfach in den Antrag aufgenommen, bei dem du "ich habe alle Angaben wahrheitsgemäß beantwortet und informiere die Versicherung, sobald sich Veränderungen ergeben" unterschreibst. Lebensversicherung abgeschlossen (damals Nichtraucher), nach 5 Jahren das rauchen angefangen und der Versicherung nicht gemeldet, an Lungenkrebs gestorben -> schwupps hat die Versicherung einen Grund, nicht zu zahlen.
 
@Tyndal: Schreibe über Deiner jeweiligen Unterschrift einfach: "Angaben nach besten Wissen und Gewissen" oder "Angaben beruhen auf meinem aktuellen Kenntnisstand". Dann kann Dir keiner was, egal ob Du was vergessen hast oder sich später etwas verändert.
 
@pkon:
Es gibt Firmen die aus sowas spezialiert sind. Solche Firmen werden auch gerne mal von Firemchefs angegiert bei Bewerbungen. Solltest du als mal eine Job nicht bekommen, muss das nicht unbeding an der fehlenden Qualifikation liegen, sondern weil du beim letzten Ballermann Urlaub im 10 Stock von deinem Hotel auf das kleine Strassenkaffe darunter gekotzt hast ;)
 
@pkon: Ich glaube du unterschätzt die Versicherungen gewaltig. Selbst jeder 3. Personalchef pflügt die Social networks durch, um Info's über Bewerber zu finden, vor allem wenn es um Führungspositionen geht. Du bist zu finden, glaubs einfach. Schließlich ist das ja genau der Sinn von social networks.
 
Haha!!! Wie war immer zu hören? "Ich hab' nichts zu verbergen, was kann also schon passieren?" - Ich sag' nur: 0wn3d!!! ^^
 
Da muss ich den Versicherungen recht geben. Wer zahlt schon freiwillig für die Dummheit anderer? Niemand.
 
Naja auf der einen Seite kann ich das schon verstehen wenn die Versicherungen hier Profit aus der Dummheit der User schlagen , wenn die so unvorsichtig sind und überall im Netz erzählen wo sie wohnen und gerade niemand zu Hause ist.
 
@~LN~: Nicht Profit, sondern Risikoeinschätzung.
 
@voytela: Das sehe dann so aus Versicherrung die Brandschäden abdeckt folgendes aber nicht abdeckt : Geräte made in China , Technische Geräte , Raucher , Raucher als Mieter ( Nachbarn ) in dem Haus , Nachbarn die Technische Geräte besitzen , Wohnungen mit einem Gas Anschluss , Besitz von Feuerzeugen und Streichhölzern , Kinder , Wohnungen die viel Holz haben ( Schränke , Wände Decken und Böden die aus Holz bestehen bzw. verkleidet sind ) uvm . Das alles sind grosse Risiken .
 
@Menschenhasser: Solche Sachen zu kontrollieren/beeinflüssen, ist es nicht so einfach z.B. Kinder. Geräte aus China, dann braucht man keine E-Geräte mehr im Haus zu haben, denn viele kommen aus China. Dein Verhalten schon, indem man nichts einträgt bzw. mit Köpfchen
 
@Menschenhasser: Wenn "made in germany" oder "made in UK" darauf steht, mußt Du nicht wissen, ob da chinesische Teile drin sind z.B. Aber in gewisser Weise hast Du auch Recht, denn der Trend zu Versicherungsausschlüssen geht immer weiter, wird umfangreicher und detaillierter, so daß man sich manchmal schon fragt, wofür diese oder jene Versicherung eigentlich gut ist. Und oft kommt der Frust ja erst, wenn man lange Zeit artig gezahlt hat und dann einen Schaden hatte und die Versicherungsleistung abgelehnt wurde / gemindert wurde mit einem Hinweis auf das gaaanz klein Gedruckte.
 
Passend dazu: http://pleaserobme.com/
 
@rehleinkiller: Cool. Kann aber ne böse Falle werden, wenn der User die Unwahrheit schreibt und in Wirklichkeit mit der Flinte hinter der Tür wartet *grins*
 
hm schön und gut, was ist mit den normalen Arbeitnehmern? Die sind auch alle von 8 bis 16 Uhr oder länger nicht daheim. Zahlen die nun auch mehr als Arbeitslose?
Wie siehts mit Hausfrauen aus, die halten sich länger im haus auf und machen mehr kaputt, als wenn sie nicht da wären. Fragen über Fragen
 
@tavoc: geht ja nur um die leute die von früh bis abend in diesen netzwerken rumhängen und den leuten sogar erzählen wann sie aufs klo müssen.ein "normaler" arbeitnehmer wierd wohl kaum zeit für sowas haben.schon gar nicht wenn er früh raus muss
 
@tavoc: joa als arbeiter zahlst du in zukunft auch ne zuschlag. macht ja auch sinn da man ja als arbeiter 1) tagsüber net zuhause ist und 2) generell mehr Besitz hat der geraubt/zerstört werden kann :)
 
@tavoc: Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger werden tatsächlich sehr oft weniger bezahlen - weil sie sich die Versicherungen nicht leisten können ! Achtung ! Der erste Teilsatz war Ironie !
 
@tavoc: Von 8-16 Uhr? Schonmal was von Schichtarbeit gehört? Oder von Urlaub, Krankheit etc? Wie rechnest du das 100%ig sicher aus? Das mit deiner Frau tut mir übrigens leid, kauf am besten nur noch Plastikgeschirr - rofl.
 
@SkyScraper: Schichtarbeiter sind noch viel schlimmer dran, die sind abends oder nachts nicht da und helfen den Dieben, da es dann auch noch dunkel ist. Und im Urlaub ist man meist auch nicht den ganzen Tag daheim.
Das mit dem Geschirr wäre eine Idee..., sieht aber nicht so schick aus, ich glaub das gibt dann Ärger
 
War doch zu erwarten. Schön, dass es in dem Falle die "Ich hab ja nichts zu verbergen"-Typen trifft.
 
Ich frage mich, wie die Gesellschaften an diese Infos kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles