ASUS Home Server auf Atom-Basis offiziell vorgestellt

Server Der taiwanische Hardwarehersteller ASUS hat sein erstes Backup-System auf Basis von Windows Home Server offiziell angekündigt. Der so genannte ASUS Home Server TS Mini soll im März in den Handel kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Vollastverbrauch ist wirklich mal sehr überschaubar. Allerdings finde ich 24,5Watt im IDLE etwas enttäuschend. Es ist wenig...ja, aber im Vergleich zu den sparsamen AMDs oder den E53xx oder E3xxx Intel Reihen die fast mit ähnlichen Gesamtverbräuchen in ITX Systemen glänzen doch etwas viel.
 
@Frankenheimer: Ich vermute "unausgelastet" steht nicht für idle, vielmehr für "normale Nutzung". Zwischen idle und Volllast wäre ein Anstieg von nur 3,5 Watt etwas utopisch.
 
@Tyndal: Es handelt sich hier um einen Atom Singlecore mit 2,5 Watt TDP.. Einen der schlechtesten Prozessoren, die man für Geld kaufen kann ^^ Da ist ein Anstieg um 3,5 Watt tatsächlich utopisch.. :D
(Ich nehme an, dass der hier gemessene Anstieg durch Festplattenaktivität entsteht)
 
@Frankenheimer: Wo wohnst du denn? Schon mal den Stromverbrauch von einer SATA 3.5" Platte gemessen? 8-14 sind ganz normal, wenn man das mal w´2 rechnet... Es kann auch sein, dass der Wert ohne Festplatte angegeben worden ist. Ein System zwischen 30-50w würde ich immer noch als sparsam bezeichnen... :-D
 
Hm, ich glaube ich warte lieber, bis MS seine neue Home Server-Version relesed. Auch wenn der jetzige ja schon recht gut ist ... ;)
 
@McStarfighter: Vor allem weil deer WHS2 nur auf 64-bit Systemen laufen soll würde ich von einem System Abstand halten das 64-bit nicht unterstützt.
 
@McStarfighter: das wer mal was, warte auch schon mit der hoffnung auf svr08 als grundlage. der whs1 ist echt ein gutes produkt, vor allem wenn man die installationsrutine etwas anpasst und die whs-funktionen weg lässt. dann hat man nen reinen server 2003 std für ca 80€
 
Also so ein Heim-Server auf Basis vom Intel Atömchen würde ja eigentlich locker reichen, wenn da nicht Windows das Intel Atömchen völlig ausbremsen würde. Lasst es euch gesagt sein: Windows auf einem Intel Atömchen ist schnarchlahm! Selbst nur einfaches Internetz Sörfen wird da wegen Windows zur Qual, da lahmt schon nur das scrollen im Browser, während anständige Betriebssyteme auf einem Intel Atömchen abgehen wie ein geölter Blitz.
 
@Fusselbär: Wieso sollte man auf einem WHS intensiv surfen ? Das tut man ja wohl auf den angeschlossenen Clients... Solltest Dich mal erkundigen, wozu der WHS gut ist...
 
@c242: Das ist ja ebenfalls eines der Probleme von Windows: da ist ja nicht das drauf, was man wirklich benötigt, sondern jede Menge Plunder, wie zum Beispiel eine grafische Oberfläche die man ja für einen reinen Server überhaupt nicht benötigen würde. Während Out of the Box der SSH Server wegen Windows fehlt.
 
@Fusselbär: der Windows HOME! Server ist wie schon im Namen stehen für ZUHAUS gedacht, also für den normalen Endanwender und ganz ehrlich, da wollte ich keinen Server den ich rein über eine Shell bediene.
 
@darkalucard: Der Konqueror hat ein Plugin für SSH und für den Nautilus gibt es ebenfalls was zum fröhlichen Dateischubsen via SSH mittels Klicki-Klicki. Es wird also niemand zum Dateischubsen zur Konsole gezwungen. Dafür aber ist der ganze Datenverkehr im Netzwerk hart verschlüsselt, da haben selbst Eindringlinge die es bis ins Lan hinein geschafft haben sollten keine Chance. :-)
 
@Fusselbär: Aktuelle Linuxdistributionen (mit GUI) laufen auf dem Atom auch schnarchlangsam.
 
@lawlomatic: Woher hast du diese Behauptung? Selbst OpenSUSE rennt inclusive KDE4 auf einem Intel Atömchen um Größenordnungen schneller als ein Windows XP. Von einem aktuellem Windows wollen wir gar nicht erst reden, denn das ist noch sehr viel langsamer auf dem Intel Atömchen wie das Windows XP. Außerdem neigt zum Beispiel Windows 7 dazu, zum Beispiel auf einer EeeBOX Suizid mithilfe des automatischen Windows Updates zu begehen. Es ist durchaus beindruckend wie Microsoft die Nachteile wegen Windows aufzeigt. Und mit jeder neuen Version verschlimmern die das auch noch. :-))
 
@Fusselbär: Hatte ein aktuelles Ubuntu (Gnome) auf meinem Netbook, das war genau so lahm wie Windows 7.
 
@Fusselbär: schade das du behaptungen über systeme auf stellst die du noch nie live gesehen hast (atom mit windows Vxxx).... hättest du schon einmal eines gesehen wäre net solch ein quatsch-post daraus gewurden
 
hmm, mein Server braucht im Idle Zustand 5 Watt und unter Vollast 9 Watt und ich kann damit alles machen was mein Herz begehrt. 24,5 Watt Verbrauch wäre mir zuviel.
 
@HatzlHotzl: Was für Hardware?
 
@F98: Genau, welche Hardware? Wahrscheinlich ein iPhone mit
ssh und ftp Server :D
 
@ANSYSiC: Muss dich enttäuschen ist leider kein iPhone sondern ein Fit-PC, ein Fit-PC1 um genau zu sein mit AMD Geode Prozessor. Dort läuft nicht nur ssh oebn, keine Angst! :-)
 
@HatzlHotzl: Da eine Festplatte bereits so viel Strom aufnimmt halte ich 9 Watt für Unsinn.
 
@lawlomatic: es müssen ja keine 3,5" platten sein. ne simple 2,5" der neueren generation dürfte sich mit 4-5watt begnügen. wer jetzt nicht terrabyteweise daten durch die leitung schiebt kommt auch mit einer platte aus die täglich oder wöchentlich gesichert wird.
 
@HatzlHotzl: Mein Selbstbau-WHS mit Sempron LE 1200 und 4x2.5" 500GB im Raid 1+0 brauch ca, 30W mit PicoPSU im idle. Kloppt aber auch ordentliche 80-90MB/s über die Gigabit Leitung. Wage ich bei nem Singlecore Atom zu bezweifeln dass der das schafft, geschweige denn ein Geode.
 
@RocketChef: 4 Platten brauchen aber auch mehr als 2 Platten.
 
@wieselding: Du hast die 2,5" überlesen. Die brauchen zumindest weniger als 2x3,5". :)
 
Hm, also ich glaub bevor ich mir für 400EUR so einen "Home Server" kaufen würde, würde ich eher zu einen Synology oder Qnap NAS greifen... Gut auf so nem Windows Server kann man natürlich auch Programme laufen lassen, aber für die oben genannten NAS Systeme gibt es auch genug Plugins...
 
@zoeck: genau meine Überlegung. Sofern solche Home Server nicht auch ohne Betriebssystem angeboten werden ist das nichts für mich.
 
@zivilist: Und dann?
 
@Timurlenk: kann ein kostenloses OS installiert werden (FreeNAS kann von USB Stick, Speicherkarte installiert/gebootet werden).
 
@zivilist: ja, das war auch mein erster gedanke. "nettes gerät, aber mit solch einem stück kack-software - nein danke."
 
@britneyfreek: "kack-software"?! Du hast dich bestimmt noch nie mit dem Homeserver und seinem Anwendungsgebiet beschäftigt oder?
 
@Mandharb: genau. ich äußere mich ausschließlich über dinge, von denen ich keine ahnung habe.
 
@britneyfreek: Und was sind dann deine Argumente gegen die WHS Software?
 
@britneyfreek: WHS ist genial! Probier es mal aus...dann erst bitte zu Wort melden.
 
@zoeck: So ein NAS ist doch etwas ganz anderes. Du würdest doch statt einem Xeon-Server auch kein Atom-Netbook als Ersatz vorschlagen.
 
@Timurlenk: für das Einsatzgebiet wo hier in den News beschrieben wird (Backup, Dateiaustausch) ist ein NAS sicherlich genau so gut, wenn nicht sogar besser geeignet!
 
@zoeck: sehe ich genauso. WHS ist wirklich das unsinnigste Produkt, das ich kenne. Ein WHS steht doch zu 80% nur herum und tut NICHTS außer Strom verschwenden. Den gleichen Effekt hat man doch, wenn man einer 80-jährigen Frau einen PC verkauft. Dieser würde dann auch nur dumm in der ecke stehen, ohne das er sinnvoll genutzt würde. Microsoft hat mit WHS ein Produkt geschaffen, für das es im Grunde genommen keinen Markt gibt. Die einzigen Kunden, die dieses Produkt kaufen, sind Microsoftfanatiker, denen jeglicher Bezug zur Realität fehlt.
 
@kfedder: lol. sthet nur rum, was soll er denn machen, durch die wohnung laufen??? wenn man alle whs-feature nutzt, auch die die net auf den ersten blick ersichtlich sind, wird der schon gut ausgelastet. bedenke das es immer noch ein server 2003 ist.. bei mir läuft der whs als dc, dns, wins, filserver, printserve, webserver, ftp-server, mailserver,vpn-gw, usw usw... und nen ms-server für 80€ (die software) ist mehr als nur geschenkt. also vorher informieren dann labern. denn auf diversen homeserver-blogs gibts nette tools für alle möglichen sachen vom bereitstellen kleiner dienste bis hin zur haussteuerung, sehr viele davon kostenlos, einige für einen apfel und nen ei. und da sich alle diese features einfachst in die whs-konsole einbinden ist das sogar für unerfahrene anwender kein problem zu haus den hobby-admin zu spielen und viele viele nützliche funktionen zentral zur verfügung zustellen. und haushalte mit mehr als 1-2 pcs gibts genug
 
@chris1284: dc mit dem windows home server? ich denke der home server ist der ganzen Active Directory usw. Geschichte beraubt worden? Du installierst doch lediglich Agents auf den Client oder? Ich bin etwas gespalten was den WHS angeht. auf der einen Seite ist er wirklich sehr gelungen, insbesonderen das Backup Feature mit denen ich Clients antriggern kann sich zu sichern finde ich extrem gut. Andererseits bin ich der meinung, wenn Server, dann auch das volle Programm. Wenn ich schon einen zentralen Server habe dann möchte ich auch die Vorteile genießen und ein Active Directory haben sodass ich mich mit allen Kennungen überall im Haus einloggen kann. Das kann der Home Server aber meines wissens nicht, oder?
 
@Frankenheimer: Ich kenne mich jetzt nicht mit Active Directory aus, aber ich kann mich von allen PCs im Haus auf dem WHS anmelden. Auch ohne installation der WHS Software auf dem Client. Auch von mehreren PCs gleichzeitig mit ein und dem selben Konto. Ist der Benutzer Name und das Passwort des PCs gleich dem des WHS Kontos, brauchst du dich nichtmal extra anmelden. MfG
 
@chris1284: Man merkt mal wieder, mit welch fanatischem Kindergarten man es hier zu tun hat. Leute, die fernab jeglicher Realität leben und nicht nachdenken, welchen Mist Microsoft hier produziert, denn ein WHS macht im Grunde genommen keinerlei sinn. Wer den WHS nur als automatische Backup Lösung benötigt, der kann das Ganze auch auf einem NAS machen. Windows bietet hier Bordmittel, mit denen man zeitgesteuerte Backups von jedem Rechner aus machen kann und das auf ein beliebiges Backupmedium. Eine einfache Fritz!Box mit externer Festplatte leistet mehr und ist billiger, als ein solcher WHS. Mit dem WHS versucht Microsoft ein Produkt in den Markt zu drängen, mit dem man mit Kanonen auf Spatzen schießen kann, also ein völlig überteuertes und sinnloses Spielzeug.
 
@kfedder: Richtig! Wer den WHS "nur" zur Datensicherrung nutzt der macht garantiert was falsch. ABER der WHS hat noch mehr Funktionen, von denen auch ein privat Anwender einen Nutzen hat. Und da kann eine "einfache" Fritz Box schwer mithalten. Und so schlecht kann scheint das Produkt WHS gar nicht anzukommen. Oder wieso ist ein WHS 2 schon in Entwicklung?
Ich behaupte ja auch nicht, das man das alles nur mit dem WHS erlediegen kann. Aber viele andere Lösungen (Fertig NAS, Free NAS, usw.) sind nicht so simpel in der Bedienung / in Betriebnahme und haben den gleichen Funktionsumfang.
 
@Mandharb: wer nutzt denn schon die anderen Funktionen des WHS, die eine Fritz!Box nicht bieten kam? Wenn ich mir zuhause einen Server hinstellen würde, dann wäre es mit Sicherheit ein Server auf Linux-Basis und ARM Architektur.
 
@kfedder: Mehr User als du denkst. Selbst kleine Firmen können Nutzen aus den Funktionen des WHS ziehen. Man muss nur wollen und sich auch mal 5 Minuten länger mit dem Produkt befassen.
 
"Chemie: Molekül auf ATOM-Basis vorgestellt"
 
Ich versteh das Produkt zu dem Preis nicht. Der Acer Aspire easyStore H340 kostet genau so viel, gibts schon lange, basiert auch auf ATOM und man bekommt aber bis zu 4 Platten rein. Wo ist der Witz an der genannten "Neuvorstellung"?
 
@Thunderbyte: Anderer Hersteller, andere Hardware, andere Kalkulation...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles