USA: Sammelklage gegen Google Buzz eingereicht

Recht, Politik & EU Kaum ein Tag vergeht, an dem Google nicht für sein neues Social Network Buzz kritisiert wird. Nun muss sich der Suchmaschinenbetreiber in den USA einer Sammelklage stellen, da unerlaubt persönliche Daten veröffentlicht wurden sein sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab es nach einem Tag gleich wieder deaktiviert. Hab auch ehrlich gesagt wenig Nutzen für mich darin gesehen.
 
@515277: Ich sehe noch nicht einmal einen Sinn in Gmail, aber was will man manchen wenn ein Android zwingend ein Account von denen verlangt um die Kontakte zu syncen?
 
@Johnny Cache: kontakte via csv datei importieren?
 
@violenCe: Man kann einen Vanilla-Android nicht mal einschalten ohne ein Google-Acc anzugeben. Ob es da gehackte Versionen gibt habe ich noch nicht nachgesehen. Ein bisschen Datenkrakig ist Google schon.
 
@Johnny Cache: natürlich kannst du das android auch ohne account starten. nur fehlen dann die zugriffe auf einige apps wie gmail.
 
@Johnny Cache: 7 GB Speicher, keine Werbung, erstklassige Nachrichtenverwaltung, viele nützliche Funktionen, gutes Adressbuch, sehr guter Spamfilter, IMAP und das alles kostenlos. Wo siehst Du dort keinen Sinn?
 
@bgmnt: du hast calendar, docs und deren integration vergessen. die labels, chat, todo-list. offline-funktionen. wenn ich da noch an gmx denke...huiii :)
 
@bgmnt: 7GB ? Bei yahoo gibts so viel de willst!
 
@something: Toll, dafür ist der login unverschlüsselt, einige Browser werden nicht unterstützt, (z.b. Safari) oder nur eingeschränkt (Opera) und das ist echt schwach für einen Webmailer. Gibts in der Freevariante eigentlich schon IMAP support?
 
@515277: Ich finde Buzz genial. Hat enormes Potential! Aber zugegeben, die sinnfreien Kommentare auf Googe Maps(mobile) nerven. Ich verbreite interessante Meldungen über Buzz und Twitter!
 
Fand ich auch ziemlich daneben, ohne gefragt zu werden Teilnehmer an Google Buzz zu sein, und sogar schon Kontakte dort zu haben, bei denen ich mitlesen soll und die meine Daten einsehen können.
 
@Hennel: Siehe [05]!!!
 
@OttONormalUser: Siehe [05] re1.
 
wurden sein sollen > o.O
 
@Gärtner John Neko: Fand den Satz auch etwas komisch, ich hätte es eher so geschrieben "da angeblich unerlaubt persönliche Daten veröffentlicht wurden"
 
@Impact™: das hätten sie gemacht haben können (+)
 
Um was für eine Art von Daten handelt es sich? Wo wurden sie veröffentlicht? Ausser dass es eine Sammelklage gibt wegen veröffentlichten Daten und dem Dienst Test steht ja nicht viel brauchbares...
 
@Gärtner John Neko: aber im artikel des san francisco chronicle... :-) "The feature allows users to post updates, videos, photos and links within its popular e-mail service in a manner similar to Facebook's News Feed. But privacy groups assailed the fact that users' "followers" were pre-selected based on those they frequently e-mail or chat with. Those people, in turn, could automatically see all the other followers, as well as photos and information shared in other Google products like Reader and Picasa." zu deutsch:
 
"Los geht's: Google Buzz jetzt testen" - wer auf den button klickt, der stimmt auch zu. wers nicht will, der klickt auf den link daneben. von ungefragt kann keine rede sein..
 
@Lindheimer: Ich hab auf den Link daneben geklickt (irgendwas mit "später"?), trotzdem war Buzz aktiviert.
 
@Hennel: ja tatsächlich. ist mir entgangen
 
@Hennel: Bei mir ist da gar nix aktiviert, sicher das du richtig geklickt hast?
 
@OttONormalUser: Dann schau mal in's Menü links. Da steht es dann normalerweise dennoch. Hab's aber direkt gekillt - und zwar vollständig.
 
@FFX: Gut, die Schaltfläche war da, aber es gab keine Mitleser oder Kontakte. Ist aber auch egal, ich hab es auch gekillt.
 
@OttONormalUser: Das am Anfang ist nur eine art "Tour" oder eine Einrichtung von Buzz, denk ich mal. Aktiviert ist es trotzdem. Habe es auch unten mit dem gut versteckten Link deaktiviert.
 
Ganz ehrlich, wer sich bei solchen Sozial-Networks anmeldet, hat keinerlei Schadensersatz verdient. Keiner ist gezwungen sich bei solchen "KOSTENLOSEN" Diensten anzumelden, wer es doch tut und meint seine Daten sind ja so sicher, der hat es einfach nicht besser verdient.
 
@rAcHe kLoS: [o5] und die Replies lesen, kthxbye
 
@Hennel: JO und siehe [o5] willst des jetzt überall hinschreiben oder wie?
 
@Ensign Joe: Was sonst? Wollen wir das gleiche Thema in einem News-Beitrag mehrfach diskutieren, nur weil keiner die Kommentare vorher liest und einfach einen sachlich falschen Kommentar, der einen Post höher widerlegt wurde, abgibt?
 
Habe es bei mir sofort deaktiviert. Ich will kein Sozial-Networks haben. Schweinerei das es sofort aktiviert erscheint. Wenn ich es will, aktiviere ich es. Aber nicht so, das es ungefragt aktiviert implementiert wird.
 
Schadensersatz... welcher (nachweisbare und bezifferbare) Schaden ist denn entstanden? Wohl eher Schmerzensgeld für seelische Qualen, weil jeder einsehen konnte welches Pack ich als meine Freunde bezeichne. Ich warte noch auf die Reaktion von diesem Datenschutzbeauftragten aus Hamburg - bei Google StreetView wetter er auf Datenschutz, hier hat er nichts zu sagen?
 
Wenn ich mich bei Google Mail anmelde, erscheint ein großer Button, dass ich Buzz testen solle, aber daneben ist noch ein Link "Buzz später testen". Von daher verstehe ich die Aufregung nun nicht ganz. Bei mir wurde Buzz jedenfalls nicht automatisch aktiviert. Vielleicht habe ich ja was falsch gemacht :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles