SilveOS.com: Komplettes Betriebssystem im Browser

Internet & Webdienste Bei SilveOS.com handelt es sich um ein Betriebssystem, das komplett im Browser läuft. Es basiert auf Microsofts Silverlight und bietet bereits in der frühen Alpha-Version zahlreiche Features. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erstaunlich wozu man Silverlight so alles gebrauchen kann. EDIT: Nur schade dass kein Rechtsklick geht.
 
@DennisMoore: http://www.chiptune.com oder http://www.chromeexperiments.com Wozu SL?
 
@OttONormalUser: Doofe Frage. Genausogut könnte man fragen "Warum nicht SL?" wenns nicht verwendet wird. Es erfüllt halt den Zweck. Darum. Mal ganz davon abgesehen dass deine Anmerkung total an meiner Aussage vorbeigeht.
 
@DennisMoore: Naja, du bist erstaunt über etwas, was es schon (lange) ohne Plugin gibt, deshalb ist es gar nicht so weit weg von deiner Aussage. Muss man das Rad dauernd neu erfinden? Noch dazu ein Rad, welches nur im Zusammenspiel mit anderen MS-Produkten rund läuft? Haben wir nicht langsam von Flasch, Shockwave und anderen super tollen Plugins die Nase voll? Brauchen wir wirklich noch ein Browserplugin vom Weltmarktführer, was eigentlich etwas macht, was ohne auch umsetzbar wäre und zwar für ALLE? Damit habe ich jetzt auf deine Frage "Warum nicht SL" geantwortet :)
 
@OttONormalUser: Nein, ich bin über Silverlight erstaunt, weil man darin anscheinend ein Betriebssystem laufen lassen/programmieren kann. Das hätte ich der Technologie noch nicht zugetraut. Ich bin NICHT über ein Betriebssystem im Browser erstaunt, eben weil es da schon einige Kandidaten gibt. PS: Es steht Novell dank des Technologieabkommens frei Silverlight auf andere Systeme zu bringen. Wenn sie es nicht wollen/können kann man das nicht Silverlight zum Vorwurf machen. Damit hast du zwar auf meine Frage "Warum nicht SL" geantwortet, aber leider taugt die Antwort nicht für 10 Pfennig. Sorry.
 
@DennisMoore: Für dich taugt sie nicht, aber ML ist nun mal nicht SL, Sorry!
 
@OttONormalUser: Und Fisch ist nicht Fleisch. Aber beides macht satt.
 
@DennisMoore: Richtig, aber ML macht in diesem Fall wohl nicht Satt!
 
@OttONormalUser: Silverlight ist kostenlos und unabhängig von anderer MS-Technologie (Browser- und System-unabhängig). Es bietet Hardwarebeschleunigung und die Unterstützung erwachsener Programmiersprachen. Der Vergleich mit Flash hinkt daher immer gewaltig. ______ Für MS ist es langfristig die neue, von Windows unabhängige Plattform. Das erkennt man auch daran, dass alle WinPhone7-Anwendungen in Silverlight erstellt werden.
 
@tiadimundo: Nutzt mir unter Linux reichlich wenig! Kostenlos =! Frei ; SL gibt es nicht für Linux, Opera, Linux-Browser, (Chrome), etc. also auch nicht unabhängig von System oder Browser, und Nein, ML =! SL !
 
@DennisMoore: Und der Browser ist Google Chrome :-) Das hier ist nur eine Spielerrei. Zeigt aber auch, dass Google mit Chrome OS den richtigen Weg geht!
 
@DennisMoore: @OttONormalUser Sind wir jetzt im Kindergarten das man über sooo kleine dinge diskutiert? Aber dennoch Interressant "wie mache ich mein langsamen PC noch langsamer?" genau man nimmt ein Plugin was ein OS im OS startet... und wie man die spielkinder kennt machen die gleich noch son Browser auf, bis gar nix mehr geht .........
 
@awwp1987: Das ist ne Diskussion über die Technik und die Hintergründe dazu. Ich weiß nicht ob man in einem Kindergarten auch so diskutiert. Lies bei o4 weiter. Da gehts noch tiefer in die Materie ;) Übrigens: Man kann seinen PC damit nicht nur langsamer machen, sondern auch schneller. Wenn das OS im Browser z.B. auf einem QuadCore läuft und man selber nur einen Pentium 3 hat.
 
@DennisMoore: was hier als fundamentale Neuheit offeriert wird (Thin-Client mit GUI) ist in Wirklichkeit nichts neues. X-Windows kann soetwas schon von je her. Da spielt es keinerlei Rolle, Wo eine Applikation installiert ist. Im übrigen ist so ein Browser OS aus Sicherheitsgerichtspunkten doch recht fragwürdig. Gerade, wenn Technologien wie Flash oder Silverlight zum Einsatz kommen. Gerade in Bezug auf sensible Daten. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Thin-Client-Architekturen, sondern sehe diese als Schritt in die richtige Richtung. Allerdings sollte man immer zuerst überlegen, welche Technologien man einsetzt und ob diese Technologien für ein solches Projekt sinnvoll sind, denn die Sicherheit sollte hier immer im Vordergrund stehen.
 
@kfedder: Schön dass X-Windows das schon lange kann. Aber warum nutzt es dann kaum einer? Ist es etwa zu kompliziert? Browser aufmachen und Adresse eingeben kann jeder. Aber X-Windows (Clientseitig) konfigurieren dürfte doch um einiges komplizierter sein. Außerdem ist das hier kein Remotedesktop sondern ein virtualisiertes Betriebssystem.
 
@DennisMoore: man merkt, das du noch nie über den Microsoft-Tellerrand hinaus geschaut hast. X-Windows als "Client-Desktop" zu konfigurieren ist recht einfach, zumindest unter Linux. Microsoft Windows läßt ein solches System ja nicht ohne weiteres zu. Unter Linux muss man einfach nur die Adresse der X-Windows-Server von "localhost" auf die Adresse des entsprechenden X-Windows-Servers ändern. Weiterhin müssen die entsprechenden Ports in der Firewall freigegeben sein. Das sollte eigentlich jeder User hinbekommen.
 
@kfedder: "Weiterhin müssen die entsprechenden Ports in der Firewall freigegeben sein. Das sollte eigentlich jeder User hinbekommen." Glaub ich nicht. Und ich merke übrigens dass du anscheinend gar nicht weißt was "Normaluser" alles so hinbekommen sollten, aber trotzdem nicht gebacken kriegen. Ich weiß es aber schon, weil ich in der Firma nicht nur die Administration der Systeme mache, sondern auch den Usern helfe wenn sie Probleme oder Fragen zu Computer oder Software haben. Da kann man manchmal nur staunen. Das lustigste ist immer wenn sie auf OK klicken ohne den Text zu lesen den sie da bestätigen.
 
Cloud Computing ist die Zukunft, bald brauchen wir nur noch einen Browser, alles andere machen die Server.
 
@Hennel: Zur Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den CCC http://chaosradio.ccc.de/cr153.html
 
@Hennel: Cloud Computing ist die größte Gefahr unserer privaten Daten.
 
@DARK-THREAT & mcbit: Ich habe nicht gesagt, dass ich diese Entwicklung gutheiße.
 
@DARK-THREAT: Leider sind viele hochrangige Leute z.B. bei Facebook der Ansicht, dass auch private Daten nicht schützenswert sind und ruhig der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden können.
 
@DARK-THREAT: mann kann sich aber auch nen eigenen server zulegen:D und das bs drauf installen
 
@Hennel: Clown :D Computing gehört definitiv zu Dingen die ich nicht nutzen werde. Ich schiebe doch nicht meine Daten auf irgend einen Server. Sehe es schon kommen, bald bekommt Vater Staat CD zum Kauf angeboten von Administratoren... Bänker sind dann out
 
@Hennel: Und worauf läuft der Browser? Vielleicht auf einem Betriebssystem? Ich finde ein Betriebssystem im Browser total praktisch, vor allem wenn es für das OS einen Browser gibt </Ironie>
 
@satyris: Thin Clients, wurde in diesem Thread schon einpaar mal erwähnt. Du brauchst kein komplettes Betriebssystem um eine Internetverbindung herzustellen oder einen Browser zu starten.
 
@Hennel: Was ist denn für dich ein komplettes Betriebssystem und was läuft deiner Meinung nach auf einem Thin Client? Auf einem "echten" Thin Client wird nur eine Verbindung hergestellt und dir die grafische Ausgabe zurück geliefert. Dann läuft aber selbst der Browser auf dem Server. Damit ist der "OS im Browser"-Witz auch schon wieder weg. Ansonsten brauchst du aber ein echtes OS, um einen Browser zu starten (auch wenn es nicht gerade Windows 7 sein muss).
 
@satyris: du brauchst dann halt nur nen 166mhz rechner mit dem du trotzdem dank cloud complexe berechnungen ausführen kannst :)
 
Yeat another Browser OS... Die Dinger waren schon immer voll nützlich. Und jeden einzelnen hat sich schon immer voll durchgesetzt. Browser OSes... das ist das, was der User schon immer haben wollte. Das nennt man wohl Entwicklung in die richtige Richtung - Was mir allerdings noch fehlt ist, dass das ding noch ein Browser enthält mit dem ich ein anderer BrowserOS nutzen kann der wiederrum ein anderer Browser enthällt......
 
@Startposition: Du meinst, VM im Browser? Denkbar wäre, ChromeOS auf dem netbook, Browser starten und auf SilveOS gehen ;-)
 
@Startposition: du kannst doch in SilveOS einen Browser öffnen und darin wiederum auf die Seite gehen. Leider ist Silverlight bei mir bei der 5. Verschachtelung abgestürzt. Zählt das als Bug? ;)
 
@Startposition: und was haste dann davon ? das du dann nachher 4 oder mehr Ose offen hast , du schon gar nich mehr weiss welches OS du bist... und denkst dir nur.... "ach komm ich mach noch einen auf, könnt ja nich schaden" und dann gibts bluescreens.... Bist du vllt Zerstörungsaktivist? "hmm Nehm ich heute meine üblichen 15 Ose zum absturz oder das Fenster?" xD
 
@Startposition: CloudComputing halte ich für genauso Sinnvoll wie viereckige Räder an Autos. Dein Comment einfach nur genial :-P
 
Betriebssystem ist etwas hochgegriffen, oder? Ich brauch ja erstmal was, um den rechner dazu zu bringen, einen Browser öffnen zu können, ins Internet zu kommen und dann das hier aufzurufen.
 
@mcbit: ThinClient für 150 Euro mit Simpellinux sollte da reichen.
 
@DennisMoore: Und wie sieht es da mit Silverlight aus?
 
@OttONormalUser: Moonlight
 
@DennisMoore: .... ist nicht Silverlight, aber das Thema hatten wir schon, warum nicht etwas, was wirklich für ALLE verfügbar ist?
 
@OttONormalUser: Warum nicht einfach eine passende Technologie verwenden die man verwenden möchte? Und warum müssen das überhaupt alle nutzen können? Ist das ein allgemeiner Dienst wie E-Mail wo das verständlich wäre? __ Und dass wir das Thema Moonlight vs. Silverlight schon hatte ändert nix daran, dass Moonlight eine Silverlightportierung sein will, es aber aus verschiedenen Gründen nicht ist.
 
@DennisMoore: Dann nutzt dir auch dein vorgeschlagener ThinClient mit Linux nichts, wenn es mit ML nicht funktioniert, man ihn aber verwenden möchte! Ich sagte auch nicht, dass es für alle verfügbar sein muss, sondern sollte!
 
@OttONormalUser: Tja, dann muß Novell halt mal langsam Gas geben, ein paar mehr Entwickler dransetzen und dann wird das auch was. Vorausgesetzt der Mono-Unterbau ist mittlerweile auch schon stabil genug. Die letzte Version die ich angeschaut habe war 1.2 und die war nix.
 
@DennisMoore: [O5]:[re6] Da kann sich Novell noch so anstrengen, ML wird nie zu 100% SL, auch nicht dann wenn der Weltmarktführer das mal so propagiert hat! Die wissen schon, warum sie die Entwicklung für andere Plattformen nicht selbst machen, so kann man, wie du es ja schon tust, die Schuld von sich weisen wenn es nicht funktioniert.
 
@OttONormalUser: Du weißt schon dass die COM-Funktionalität nur für Rich-Internet-Applications genutzt werden kann die als Desktopanwendung laufen, oder? Somit hat das nichts mit Silverlight im Webbrowser zu tun. Würde übrigens auch keinen Sinn machen, weil man dann wieder reihenweise Sicherheitslücken riskiert. Statt COM könnte man schließlich auch ActiveX sagen. DAS Reizwort schlechthin für uninformierte User. EDIT: Hier ist nochmal der MSDN-Abschnitt dazu, falls die offiziellen Informationen überhaupt von Interesse sind: http://tinyurl.com/yeqp2dk
 
@DennisMoore: Ist SL nun ein Browserplugin oder nicht, oder mehr, oder was??? Im Endeffekt ist das aber sowieso egal, es kommt von MS, ist damit proprietär, und ML wird deshalb nie auf dem gleichen Stand sein können wie SL, womit es für eine Zukunftssichere Nutzung auf anderen Plattformen obsolet wird.
 
@OttONormalUser: Silverlight ist eine technologie zu der es auch ein Browserplugin gibt, dessen Funktionsumfang aber nicht so groß ist wie beim vollen Paket. Mit Silverlight lassen sich Webanwendungen und Desktopanwendungen realisieren, wobei alles auf der Windows Presentation Foundation aufsetzt, die wiederum Bestandteil von Microsoft .NET ist. Alles klar?
 
@OttONormalUser: Silverlight funktioniert auch außerhalb des Browsers: http://www.microsoft.com/silverlight/overview/default.aspx
 
@mcbit: Dafür reicht Bootloader auf BIOS-Ebene. Außerdem ist das eine Alpha und (noch) kein komplettes Betriebssystem.
 
@mcbit: Ist doch keine Sache mehr! Mit Express Gate kann man schon lange mit dem BIOS Browser ins Netz.
 
eyeos gibt es schon länger und braucht kein Silverlight (für mich als Linux Nutzer sehr interessant)...
 
@spongebobgaypants: Stimmt. Die Verwendung von Silverlight disqualifiziert das Ding schon wieder.
 
@bgmnt: Und warum disqualifiziert Silverlight sich?
 
@DARK-THREAT: Weil die neuste SL-Version nicht Plattform übergreifend und dazu noch proprietär ist. Moonlight hängt der Entwicklung nämlich hinterher, woran auch immer das liegen mag spielt dabei keine Rolle, wenn es nicht funktioniert.
 
@OttONormalUser: schon ausprobiert ob es nicht doch mit moonlight geht? interessant fänd ich das schon udn ich hab jetzt keine vorraussetzungen gefunden.
 
@DevSibwarra: Kann ich leider erst zu Hause testen, was ich auch tun werde.
 
@OttONormalUser: Du hast absolut Recht. Zwar ist Moonlight dran, die Specs zu erfüllen, wird mit Silverlight 4 jedoch unmöglich werden, da ja das "tolle" Feature Windows-COM-Objects direkt in SL Einzug erhält, womit das Argument "Plattformunabhängigkeit" null und nichtig geführt wird. War aber klar, dass MS nie ein ernstes Interesse an Plattformübergreifung hatte, sondern die Alternativnutzer erstmal mit Versprechungen anfixen wollte, um später doch nur Windowsnutzer zu bedienen. So funktioniert Monopolismus...
 
@DevSibwarra: und @OttONormalUse: es funktioniert mit moonlight, ist aber unerträglich langsam.
 
@OSLin: Wie bestellt kam natürlich heute ein Moonlight Update auf 2.0 Allerdings läuft es damit auch nicht schneller, um nicht zu sagen unbrauchbar langsam.
 
Das ist ja schön und gut - aber um darauf zugreifen zu können, brauche ich einen Browser und für den ein Betriebssystem. Wenn ich also schon ein Betriebssystem brauche, um den Browser öffnen zu können, kann ich es mir doch sparen, im Browser ein "virtuelles" Betriebssystem zu öffnen. Also ist das ganze ad absurdum.
 
@Paul Krejci: Thin Client. Google es.
 
Tolle Sache,nur für was muss mir jemand erklären!?
 
@CloneOne: Um die Seiten die in der Firma/Schule gesperrt sind aufzurufen :D
 
woa eeendlich! auf so etwas warte ich schon lange. nun ist es sogar möglich im geschäft youtube videos zu schauen *harharhar* es funktioniert soweit gut - weiter so!
 
@-}BuuR{-: So etwas gibt es schon sehr lange. Eines heisst z.B. EyeOS. Es gibt glaube ich noch ein paar andere. Wenn du schon lange auf so etwas wartest, hast du aber nicht gut genug gesucht.
 
Ich liebe das Amiga OS 4 Betriebssystem!Es ist echt super!!!!!!!!!!!!!!!
 
Mit so einem Betriebssystem ist man den Internetkriminellen voll und ganz ausgeliefert. Die kommen so noch viel leichter an die Daten heran. Ich bleibe bei meinem PC, so wie er ist. Das ist am sichersten, weil alles an Ort und Stelle und unter meiner Kontrolle ist.
 
Es sieht zumindest interessant aus, aber ein WOZU fällt mir auch nicht ein. Bestenfalls (und ob das wirklich positiv ist, wage ich zu bezweifeln), wenn man im Büro hinter einem Proxy sitzt, der YouTube und andere URL sperrt, könnte dies ein Schlupfloch bieten. Aber werden die Seiten über einen Server aufgerufen, oder findet der Aufruf doch vom lokalen Rechner aus statt? Dann wäre es wieder reichlich sinnlos...
 
@ZappoB: Anderes Beispiel: Du bist in ner Firma dort gibt es 5 Leute die ab und zu was mit Photoshop machen wollen. Denen stellst du dann billige rechner hin und sie rufen dann per BrowserOS den Photoshop auf wenn sie ihn brauchen. Das BrowserOS läuft dann auf ner entsprechend starken maschine.
Vorteil: du brauchst nur einen starken Rechner und nur eine Lizenz....
 
@Dr-Gimpfen: Nur eine Lizens, zweifel ich doch stark an. Ich habe es zwar nur bei Office nachgelesen, dass du eine Großkundenlizens brauchst, aber das dürfte wohl auch bei Photoshop so sein. Gut, wenn man sich ohnehin nicht für das Lizensabkommen interessiert... Funktionieren würde es! :)
 
@StephenM: bei ner Cloud Lösung wie in dem Fall wäre es legal und würde es funktionieren. Natürlich kann dann immer nur ein User Photoshop benutzen.
 
@Dr-Gimpfen: Nächster Anwendungsfall: Die User brauchen ihre Software nicht mehr selber warten sondern das ganze wird zentral von nem Admin gemacht.
 
@Dr-Gimpfen: Die Frage ist, sind deine Daten bei dem Admin in sicheren Händen? Das wäre nichts Neues, dass für Geld vertrauliche Daten weitergegeben bzw. verkauft werden.
 
@eolomea: da es sich dabei nur um einen reinen Arbeitsrechner handelt sollte auf dem Virtuellem OS auch nix privates drauf liegen oder gemacht werden.
 
Wozu? Ok , Beispiel:

Nehmen wir an ihr arbeitet in einer Firma. IT beispielsweise... und ihr macht Fr Nachmittag den PC aus, fahrt nachhause und bekommt Sa Abend einen Anruf oder ne Mail: "Server Error ... bla bla haste nich gesehn" oder Cheffe ruft an und sagt du musst noch was nacharbeiten oder so.. Notfall.. oder gleich "Heimarbeit"!?

Mit dem System kannst du per Browser zu hause deinen ArbeitsPC in der Firma haben, ohne umständliche Progs installieren zu müssen (vpn etc...) Das nennt man dann Virtualisierung des OS ;), sprich egal wo du bist auf der Welt du brauchst nur PC+Netz und kannst dann auf diesen virtualisierten PC drauf zugreifen ! Keine schlechte Idee ! Auf jeden Fall. Allerdings sehe ich das ebenso kritisch wie einige vor mir: Daten? PRIVAT? ! Ganz großes Fragezeichen! Da bin ich immer noch etwas skeptisch... ;)
 
ist das Closed oder Opensource?
 
@ProSieben: Es ist von Microsoft.
 
@Hennel: also dann Closedsource?
 
@ProSieben: Es ist closed source basiert aber auf .NET, von dem große Teile des Quellcodes einsehbar sind.
 
Gibt's doch schon elend lange auf Flash!

http://www.deanliou.com/WinRG/
 
@macing: Aber jetzt kommt es vom Weltmarktführer!
 
Nicht neu, nicht schlecht, aber warum müssen die die Windows-Optik dabei verwenden und machen nicht etwas Neues?
 
@noneofthem: das haben sich 100 andere Leute auch gefragt und sind dann doch am Ende daran gescheitert, weil die Umgebung ihnen nicht vertraut war, um damit zu arbeiten.
 
@ProSieben: Traurig, dass so viele selbsternannte IT Profis nicht in der Lage zu sein scheinen, sich neu zu orientieren. Nur, um auf Deinen Kommentar einzugehen...
 
@noneofthem: ich bin auch nur auf das Kommentar von dir eingegangen ;) DennisMoore sagt es und daher finde ich sollte es mal eine "revulotion" in der PC Welt geben.
 
@noneofthem: Weil 90% der User dann sagen: Ah, gut. Das kenn ich schon. Außerdem würdest du dich wundern wie viele Leute glauben, dass ein PC wenn man ihn einschaltet so aussehen MUSS wie die Windows-Oberfläche. Für viele ist der PC und Windows eine Einheit. Also quasi wie beim Mac und OS X, nur dass es da stimmt :D
 
wieso darf sich dieses system eigentlich betriebssystem nennen? es is ne nette spielerei aber in wie fern bringt es meine hardware dazu zusamm zu funktionieren und macht speicherverwaltung? also unter betriebssystem versteht man normal was anderes. ausserdem brauche ich ein betriebssystem mit browser damit ich da dran komme...
 
@DataLohr: na scheinbar hast du das System nich ganz verstanden :) lies dir noch mal durch was ich @ [12] geschrieben habe vllt wirds dir dann klarer :)
 
@Braininger:
Wieso sollte eine Benutzeroberfläche, die mit dem Flashplagiat von MS gestaltet wurde auch nur annähernd etwas mit einem Betriebssystem zu tun haben? Weil ein Client einfach so darauf zugreifen kann? Wohl kaum, denn irgendwo muss Silverlight serverseitig liegen und ausgeführt werden. Die eigentliche Benutzeroberfläche fällt bei einem Betriebsystem im Gegensatz zu Speicher-, Geräte-, Datei-, Prozessverwaltung, usw. kaum ins Gewicht.
 
@Braininger: ja ehm schön das man eine web oberfläche hat aber ein betriebssystem ist wie stereotyp schon genauer erläuterte was anderes ^^ und pc + netz um arbeitn zu können ist ne schlechte idee, wenn einmal der server nicht geht steht alles still, wenn du von überall einfach so drauf zugreifen kannst müssten ausserdem die sicherheitsvorkehrungen sehr aufwändig sein, damit firmendaten nicht verloren gehen. nächster punkt wäre die performance und die zusammenarbeit mit anderen systemen. unternehmen haben ja auch eigene server auf denen daten gespeichert werden die teilweise über das internet auf keine fall erreichbar sein dürfen. ja und die performance wenn man zb. mit visual studio programmieren muss... diese oberfläche mit den mini programmen ist und bleibt ne nette spielerei.
 
iiiiiiiihhhh VISTA!!! :P sieht schon ganz gut aus, aber einige grundfunktionen fehlen noch wie z.b. das ausblenden des startmenüs bei klick auf den desktop, oda das verschieben, umbenennen usw. von desktop-icons. Außerdem stürzt bei mir alles ab wenn ich den browser maximieren will... Steckt noch viel arbeit drin...
 
funktioniert das auch ohne internet? wenn nicht: schlechtes system! mangelhaft setzen! achso, bin ein gegener von cloud, da es im grunde spyware darstellt!
 
Diese Webtops gibt's wie Sand am Meer und das, was hier sogar ne Alpha ist, ist es wohl kaum Wert, es zu benutzen.
 
Warum jetzt? SliveOS (früher windows4all, dann aber wohl probleme mit dem Namen...) gibt es schon seit Juli letzen Jahres...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles