Ribbon-Interface: Microsoft zeigt Office 2011 for Mac

Office Microsoft wird die kommende Version seines Büropakets für Apple-Computer offiziell unter dem Namen "Office 2011 for Mac" auf den Markt bringen. Dies gab das Unternehmen gestern bekannt. Die Veröffentlichung soll noch in diesem Jahr erfolgen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht irgendwie sehr überladen aus. Die Windows-Version lädt vom Design her meiner Meinung nach mehr zum Arbeiten mit Office ein.
 
@sibbl: Im Gegensatz zur aktuellen Version für Mac sieht es sehr übersichtlich aus, was ich nicht mag wenn die einzelnen Fenster irgendwo schweben, das ist hier zumindest schon mal schöner. Ich freu mich drauf.
 
@sibbl: naja wers mag. mich spricht dieser ganze ribbon kram ohnehin nicht an. was ich mich vielmehr frage ist die tatsache warum man nicht ähnlich wie bei photoshop und co anfängt ab werk das menü links und rechts anzusiedeln. ich meine...der trend geht ohnehin zum breitbildschirm. was den teilen fehlt, und das sieht man auf dem screenshot sehr deutlich ist bildschirmhöhe. wenn man die jetzt noch künstlich mit aufgeblasenen menüs vollmüllt wirkt es erst recht komisch. eine officesoftware ist zum schreiben gedacht, dementsprechend sollte eine seite auch einen großen teil des bildschirms füllen. links und rechts wäre massiv platz.
 
@Frankenheimer: Mein Reden. Stimme dir vollkommen zu.
 
@Frankenheimer: Bei Office2003 geht das noch. Man kann z.B. alle Symbolleisten auf die Seiten verankern. Bei den Ribbon-Offices geht das leider nicht mehr.
 
@Frankenheimer: Deshalb arbeite ich, jemand, der kein TeX beherrscht und keine wahnsinnig aufwendigen Dinge macht, gerne mit so einer http://qkpic.com/736f5 oder so einer http://qkpic.com/c275a Oberfläche. Im vorliegenden Falle von Officeprogrammen kann man sagen, dass eine ausreichende Softwarediversität vorhanden ist, bei der für jeden etwas dabei ist.
 
@Frankenheimer: weil selbst adobe seit cs 4 erkennen muss, das diese anordnung völliger blödsinn ist und sich zahlreiche menüs nur noch verstecken lassen. ich finde diese rechts-links anordnung irgendwann nicht mehr tragfähig- besonders, wenn das menü zahlreiche unterfunktionen bietet. so viele fenster kann man sich gar nicht gleichzeitig öffnen, wei man an funktionen für eine bearbeitung benötigt. zudem entstehen nicht unerhebliche mehrklicks.
 
@sibbl: Ist evtl. wohl auch beabsichtigt so. Will man doch den Vorteil von Windows nicht wett machen! Und wenn Microsoft die eigene Software auf dem Mac besser aussehen lässt als auf der eigenen Plattform, wäre es nicht nur ein Armutszeugnis, sondern auch dumm zugleich!
 
Die nimmt ja noch mehr Platz weg als die Windowsversion. Vorallem frag ich mich, warum die Leiste mit drucken und speichrern so hoch ist. Ist doch beim Windows auch nicht so.
 
@Mister-X:
Das ist ein klassisches OSX Design Element, so eine Leiste hast du bei den meisten Anwendungen allerdings wird da alles wichtige reingepackt und es gibt nicht noch 3 Funktionleisten untendrunter. Wenn man mal Pages daneben hält, wirkt das Office Interface einfach nur ohne Ende chaotisch.
 
@GlennTemp: Sehe ich auch so. Hier mal zum Vergleich: http://tinyurl.com/ycaud5z
 
@GlennTemp: Allerdings hat man bei Pages auch extra Fenster bzw. Leisten, die man öffnen muss. Finde ich persönlich auch nicht gut. Mich überzeugen beide Schreibprogramme auf dem Mac nicht so.
 
@BuZZer: Wieso? Rechts ist genug Platz für Paletten. Die Vollbildmanie von Windows ist hier hinderlich.
 
@BuZZer: Macht aber mehr Sinn, da heutzutage fast alle Bildschirme im 16:10 oder 16:9 Format kommen. Oder kann man die Ribbons auch auf die Seite legen?
 
@Rodriguez: also ich bin froh, dass die Ribbon-Leiste oben ist, so bekomm ich nämlich bei einer Auflösung von 1920x1200 gleich zwei Seiten nebeneinander (100% Zoom).
 
@RobinPunk1988: Und wenn die Leisten Seitlich wären nicht!? Hier mal ein Screenshot von Pages bei 1920x1200px -> http://tinyurl.com/yfzkgtm Da passt dann sogar ein 125% Zoom :)
 
@Rodriguez: gute güte, das sieht echt schon seeehr übersichtlich aus! wird es wohl leider nicht in der art irgendwie für windows geben?
 
@Mister-X: Du kannst die Ribbon Leisten unter Windows ganz einfach ausblenden und schon hast du mehr Platz als je zuvor: In der Titelleiste rechts von der kleinen Speichern/Rückgängig/Wiederholen Leiste ist ein Pfeil nach unten. Dort einfach "Multifunktionsleiste minimieren" und schon hast du Platz.
 
@raketenhund: Ich weiß es, hab mich über die Leisten in Windows auch nicht beschwert
 
Schaut nicht schlecht aus, aber nimmt doppelt so viel Platz ein wie nötig wäre. Gerade auf meinem kleinen Macbook wirds dann ziemlich eng.
Da sind dann nur noch 3 Zeilen Text zu sehen :-(
 
Die obere Toolbarleiste mit den Icons könnte doch eigentlich weg...
 
Cool...Office 2008 ist ja nicht so gut von der GUI her...endlich schlagen sie der genialen Windows GUI nach...
 
Sieht irgendwie ähnlich hässlich aus wie die Vorschläge vom OpenOffice-Ribbon! Mir gefällt die Windows-Variante deutlich besser. Da scheinen sich ein paar GUI-Konzepte überhaupt nicht zu vertragen (Apple vs. Ribbon).
 
Ist schon krank wenn nur mehr die Hälfte des Bildschirms zum Arbeiten bleibt, das widerspricht eigentlich komplett dem Grundsatz von Apple, die immer dafür sorgen, dass möglichst viel Inhalt angezeigt wird.
 
@hrhr: Sehe ich genauso. Man stelle sich das mal bei einem Subnotebook oder auch 13Zöller vor. Anstatt bei den 16:9 Monitoren lieber auf Palletten, die ja bekanntlich vertikal angeordnet sind, auszuweichen. Ein Dokumentfenster hat man nie in Vollbildbreite auf. Ein Palette würde schön rechts angeordnet sein, weil Platz vorhanden ist. Nein, man muss es alles horizontal und verschachtelt reinquetschen. _________________ Mal ehrlich, wer hat von euch die Winfuture-Seite als Vollbild im Browser geöffnet, wobei der überwiegende Teil der Fläche weiß ist? Genauso unsinnig ist das mit der Ribbon-Oberfläche, nur auf anderem Gebiet.
 
Der letzte Absatz lässt vermuten, dass es unfertig auf dem Markt kommt.
 
Ein Grund, Office4Mac nicht mehr zu verwenden. Habe mich immer noch gefreut, dass MS das dort nicht eingebunden hat und jetzt das!!!
 
Ganz ehrlich wenn ich mir den Screenshot ansehe sieht das aus als ob MS Apple mit ihrem Zeugs vergewaltigen will ^^
 
Ribbon is eh fürn arsch...
 
@S.F.2: Da hast du das Konzept nicht verstanden...
 
@satyris: Ich kann mit diesem neumodischen kram nix anfangen... Die Alte oberfläcje ála Office 2003 war einfach und übersichtlich, genauso wie alle anderen Office versionen davor... Was M$ da jetzt wieder hat mit ihrem Ribbon fimmel find ich einfach nur zum kotzen... Die menüs wirken überladen und kompliziert... Windows 7 is ja auch Teilweise verseucht mit dem kram, siehe Paint...
 
@S.F.2: Ich kann dir vollkommen recht geben, z.B. bei Excel sucht man in der 2007er Version vergeblich nach einen Diagrammassistenten. Will man ein Benuterdefiniertes Diagramm haben, muss man ein Standardtyp wählen und die gewünschten Parameter dann mühsehlig einzeln anpassen. (Also kann ich jeden recht geben, dass die Oberfläche ein Rückschritt ist)
 
Also aufn Mac sieht es wirklich... nicht schön aus.
 
Was ich viel interessanter finde, ist die Meldung, das MS Office 2011 auch fürs iPad erscheinen soll: http://tinyurl.com/y85f2dd
 
@Rodriguez: Na wenn die Anpassung von Office für iPad auch so aussieht, wie die Anpassung von Win für die "Slates" - nämlich gar nicht, dann bevorzuge ich iWork.
 
Dass sieht aus wie hingekackt und hingeschissen...
 
Ich empfinde die Ribbons eher als Rück- statt als Fortschritt. Sei es nun auf PC oder Mac. Auch ist die Ribbons Logtik nicht stringent umgesetzt und man ärgert sich häufig sachen nicht zu finden, die in das Ribbon eigentlich reingehören.....dann bastelt man das alles in die multifunktionsleiste....das kanns ja auch nicht sein......oder baut neue ribbons mit custon ui an....alles ziemlich bescheiden.....gehört viel einfacher und durchdachter.
 
Typisch Microsoft! Mit jeder 2. Officeversion gibt es eine neue GUI. Ob das im Sinne des Benutzers ist? Gerade für Firmen ist eine solche Umstellung der GUI immer mit hohen Kosten verbunden, da die Mitarbeiter extra geschult werden müssen. Weiterhin können die Mitarbeiter in der Einarbeitungszeit nicht so produktiv sein, wie vor der Umstellung der GUI. Mittlerweile arbeitet Microsoft richtig "oberflächlich". Grundlegende Elemente im System, wie das Thema Sicherheit, werden nur schleppend und halbherzig angegangen. Das merkt man wirklich bei ALLEN Microsoftprodukten. Microsoft steckt den größten Teil der Entwicklungsarbeit in die anpassung der GUI, anstatt in wirklich wichtige Dinge. Und das NUR, um dem User etwas "neues" vorzugaukeln. Beste Beispiele hierfür sind Windows Vista und Windows 7, sowie Office 2007 und Office 2010. Kein Mensch würde doch ein Auto kaufen, welches 30 Jahre alte Technik enthält und nur die Karosserie ein neues Design erhalten hat. Hier verlangt man doch auch neue Technik im inneren, oder?
 
Toll! Erst nehmen die Visual Basic Unterstützung bei Office 2008 raus, weil's nicht rechtzeitig fertig wurde (es aber seit Generation auf PowerPC Code funktioniert), und jetzt kommt's wieder rein und wird als Neuerung verkauft...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles