Bill Gates zeigt sich vom iPad völlig unbeeindruckt

Notebook In den Monaten vor der Vorstellung des iPads waren die Erwartungen an den Tablet-PC aus dem Hause Apple sehr hoch. Als das Gerät dann endlich enthüllt wurde, machte sich vielerorts Enttäuschung breit. Auch Bill Gates zeigt diese Reaktion. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jop, kann ihm da nur zustimmen. Ist ganz nett, wenn man zu viel Kohle zum Verballern hat, haut mich aber auf keinen Fall vom Hocker. Vom neuen eBook-Wahn mal ganz abgesehen...
 
@Slurp: da ist der Bill mal nicht der Einzige. Selten so etwas sinnfreies wie diesen iPad gesehen. Bei anderen die Ideen klauen und dann einen auf dicke Hose machen, Apple like. Zudem die Preise und das ganze Tätärä dazu. Denn App-Store Zwang und eben alles was so mit Apple eben immer zu tun hat -> Hohe Kosten, AppStore Zwang, Kontrolle.

Apple go Home :)
 
@Slurp: Du stimmst diesem Kerl mit seinen konstruierten und sinnfreien Kommentaren zu!?!?!?!?! Das MS und Billy so negativ auf das iPad wettern, ist doch das beste Beispiel, dass der iPad eben NICHT so schlecht ist! Das ein Netbook fürs Bücher und Zeitungen lesen besser sein soll, als ein Tablet incl. iPad ist doch totaler Quatsch! Dieser iPad ist sicherlich nicht das Gelbe vom Ei. Aber er macht genau das, wofür er konstruiert wurde. Das MS und Billy negativ reden, ist doch einfachste Logik und total vorhersehbar! Alle, die diesen iPad ohne genauere Kenntnisse so schlecht reden, sollten ihn vielleicht erst mal ausprobieren! Geht in einen Apple-Shop und schaut euch das Teil an! Immer die gleiche Massenhysterie ....
 
@NoName!: im gegenzug sagt gates aber:" Oh mein Gott, Microsoft hat die Messlatte nicht hoch genug angelegt" das hat er gesagt, als damals das iphone rauskam und so stehts auch hier im bericht.also kann deine aussage nicht ganz stimmen.

es wird hier immer ein machtkampf geführt. versteh ich nicht ganz.wenn jemand es haben will soll er sich das teil holen.ansonsten soll er sich ein slate,netbook etc holen. mir voll schnuppe :)
 
@NoName!: List du die Artikel oder überfliegst du sie nur?
 
@NoName!: Macht das was es soll? Meinermeinung nach wurde das Ding überall als Tablet-PC angekündigt! Ein Ding mit USB was offiziell nur über Itunes zu Syncen, d.h. austausch von Datein geht nicht. (außer Videos und Musik) dann eine klinke und n einschub für die Sim. Weißt ja was mit dem Iphone so geht. Da erwarte ich von nem Tablett PC schon etwas mehr. Gerader für administrative einsätze wäre son ding perfekt... aber was willste damit? Doodle Jump spielen und Videos gucken?
 
@blume666: Ein Austausch von Dateien geht sehr wohl. Das iPad wird als Massenspeichergät erkannt. Du schiebst eine Datei drauf, und alle Apps die etwas damit anfangen könne zeigen diese beim Starten an.
 
@blume666: Ich hab den Kindle DX und mit den letzten Updates ist der richtig Knorke und der tut genau das was ich will .. aber ich wüsste nicht, was ich mit dem iPad anstellen sollte, das hat mir schon wieder zuviele Funktionen, die ich nicht brauchen werde und daher muss ich mich BillyBoy mal anschließen.
 
@blume666: Schonmal dran gedacht, dass du mit deinen "administrativen Einsätzen" einfach nicht die Zielgruppe für's iPad darstellst? Du benimmst dich wie ein Formel 1-Fahrer, der den neuesten Off Road-Jeep runter macht, weil der ja für die Rennstrecke viel zu langsam ist.
 
@el3ktro: Mit der Aussage wären wir beim Kern des Ganzen, welche Zielgruppe hat das Ding eigentlich.
 
@JackDan: "Gelegenheitsnutzer". Leute, die ab und zu mal surfen wollen, Mails schreiben, mal ein Video gucken oder ein Spielchen spielen. Das iPad ist primär für den Konsum von Medien gedacht, nicht als Arbeitsrechner, Notebook-Ersatz oder sonstwas. Es wäre eigentlich der perfekte Rechner für meine Mutter. Man nimmt das iPad in die Hand, es ist SOFORT eingeschaltet (selbst ein Kaltboot dauert gerade mal 10 Sekunden), es hat eine super simple Oberfläche, die genau auf die Aufgaben zugeschnitten ist. Man muss nichts installieren, konfigurieren oder administrieren - das Ding läuft einfach. Es ist für Leute, die gelegentlich Internet, Mail, Spiele, Videos etc. nutzen wollen, aber einfach Null Bock haben sich mit Computerkram zu beschäftigen - und es gibt eine MENGE solcher Leute, glaub mir!
 
@el3ktro: Die Zielgruppe ist schon voll und ganz mit den noch günstigeren Netbooks eingedeckt wenn es Rund um´s Internet geht, ist es schon besser eine echte Tastatur zu haben.
 
@el3ktro: ... was einem zunächst mal immer in die Nase fährt ist die Art der Präsentation ... wenn Apple Produkte präsentiert kommt einem immer in den Sinn: Aha, ham se das Rad mal wieder neu erfunden, natürlich als erste! Anders sind solche Aussagen wie auf der Apple Page (unsere fortschrittlichste Technologie in einem MAGISCHEN und REVOLUTIONÄREN Gerät) Was bitte ist daran magisch? Das Preis/Leistungs-Verhältnis vielleicht. Was ist daran revolutionär? Tablets sind ein alter Hut! Vielleicht sind es aber auch die ganzen Funktionen die das iPad gegenüber einem echten Tablet-PC nicht hat ...

Ansonsten schöne Theorie die du da aufstellst ... aber ist es denn wirklich so einfach? Kann man vielleicht nur bestimmte Videos schauen? Muss man seine gekauften DVDs dann vielleicht im iTS noch mal kaufen, oder muss Mutti sich dann mit Videokonvertierung befassen ...
 
@JackDan: Netbooks sind klapprige hässliche Plastikdinger, die viel zu langsam für ein echtes Windows sind. Also bitte, die sind absolut kein Gerät für Leute, die mit Computern nichts am Hut haben wollen - du hast dort den gleichen Admin- und Konfigurationsaufwand wie auf einem Notebook oder PC ebenfalls. Versetz dich doch mal in jemanden hinein, der einfach nur ins Internet will, aber keine Lust auf Computerkram hat! Dem ist es völlig egal wie der Browser nun heißt oder was überhaupt ein Browser ist, der will nichts booten oder installieren müssen, dem ist das alles schnurzegal. Es soll einfach funktionieren. Für solche Leute sind normale Windows- oder OS X-Rechner viel zu kompliziert - egal in welcher Größe. Das iPad nimmst du in die Hand, drückst den Home-Button und er ist an. Du drückst auf "Fotos" und hast deine ganzen Fotos vor dir. Du drückst auf "Mail" und hast deine Mails vor dir. Mehr wollen viele Leute gar nicht!
 
@fieserfisch: Was am iPad revolutionär ist, ist die extrem einfache Bedienung, die es für die Mehrheit der Menschen erst überhaupt interessant macht. Klar gibt es Tablets schon lange, aber die Bedienung dieser Teile ist EINFACH BESCHISSEN, kein Mensch will mit diesen Dingern arbeiten. Kapiert doch endlich, das Apple nicht größtmögliche Funktionsvielfalt umsetzt, sondern größtmögliche Einfachheit. Apple-Geräte wie iPhone/iPad haben relativ wenige Funktionen, die sind aber so gut umgesetzt, dass sie vom Kleinkind bis zur Oma wirklich jeder bedienen kann. Diese Geräte sind nicht für Technik-Freaks, die fünfzig verschiedene Anschlüsse für Videos brauchen und 20 verschiedene Speicherkartentypen einlesen wollen oder ihr System so lange herumtweaken, bis es 0,5% schneller läuft. Solche Leute sind einfach nicht die Zielgruppe, ist das so schwer zu verstehen? Die Zielgruppe sind Leute, die solche Dinge nicht interessieren, die einfach so simpel und komfortabel wie möglich z.B. in iTunes einen Film kaufen und dann gucken wollen. Denen ist schnurzegal was für ein Codec das ist oder wie hoch die Bitrate ist, oder ob man den Film auch auf DVD brennen und ins Internet stellen kann. Solche Leute haben auch keine Ahnung von Downloadportalen oder vom DVD rippen oder sonstwas. Die wollen einfach nur einen Film gucken - und mit KEINEM Gerät ist das so einfach und komfortabel wie mit einem iPad. iTunes öffnen, Film aussuchen, draufklicken und er wird abgespielt. Einfacher geht es nicht! Also hört doch bitte endlich auf ständig auf Apple rumzuhacken, weil sie keine Geräte mit 10000 Funktionen bauen die man an allen Ecken und Enden umkonfigurieren kann - so ein Gerät werdet ihr von Apple NIE bekommen. Apple baut solche Geräte einfach nicht. Apple baut Geräte mit einigen wenigen definierten Funktionen, die aber nahezu perfekt und absolut zuverlässig funktionieren und zwar in einer Art und Weise, das es wirklich jeder versteht. Und auch wenn es euch in eurer Geek-Welt manchmal schwer fällt das zu glauben - aber die meisten Menschen dort draußen wollen nichts anderes! Die interessieren sich nicht für Computer, die wollen nur einen Film drauf gucken. Ihr seid wie Automechaniker die sich darüber aufregen, dass man beim neuesten Modell von BMW nicht den Motor öffnen und selbst dran rumschrauben kann. Die meisten Leute sind aber nun mal keine Automechaniker, sondern Fahrer - die wollen das das Teil fährt, ob man den Motor da aufmachen kann oder wie es da drin aussieht ist denen völlig egal. Apple baut Geräte für Fahrer, nicht für Automechaniker. So einfach ist das.
 
@el3ktro: Auf Winfuture regen wir uns regelmässig über das Gebrabbel der Marketing Leute auf und dann so ein Text von dir [re:12][re:13].
 
@el3ktro:
Das ist leider viel zu wahr als dass du dafür + kriegen würdest :)
Apple hat schon immer Computer für "mere mortals" gebaut. Der erste Macintosh war nichts anderes und komischerweise benutzen die selbsternannten IT-Pros heute genau so selbstverständlich grafische Benutzeroberflächen obwohl damals bei der Einführung der grafischen Oberflächen in IT-Fachkreisen das gemecker groß war, wofür man denn so einen klickibunti Kram bräuchte, wo man doch alles wunderbar mit Texteingabe realisieren kann.
 
@el3ktro: So ist es. Man muss auch dazu sagen, dass viele Automechaniker auch Fahrer sind, und nur in ihrer Freizeit basteln wollen. Was ich damit sagen will, auch als PC-Fortgeschrittener macht das iPad Sinn. Es ist ja nicht so, das mein PC rausfliegt, den brauche ich ja sogar zum syncen. Basteln kann ich daran auch weiterhin. Nur werde ich dann eben nicht mehr daran Surfen und e-mail checken. Dafür hab ich dann das iPad. Die ganze Debatte um die Daseinsberechtigung war fast eins zu eins schonmal da. Nämlich beim iPhone. Da gab es ganz ähnliche Kritik und Vorwürfe. Ist nicht offen, kann dies nicht, kann das nicht. Un nun? Wir alle wissen ja, wie sich das iPhone verkauft hat. Scheinbar interessiert es dann genug Leute eben doch nicht, wie offen etwas ist, oder wieviele Millionen Einstellungsmöglichkeiten es hat. Das Gesammtpaket muss eben stimmen. Und da ist das iPad auf meiner Meinung nach auf nem guten Weg. Sicher ist da noch einiges an Potential, aber das iPhone war in der ersten Generation auch nicht das wahre. Und wer sich partout nicht mit dem iPad anfreunden will, der wartet eben auf den "iPad-Killer", denn der wird sicher auch kommen.
 
@el3ktro: so - von mir -.- du kannst das nicht pauschalisieren, ich hab nen Schenker TN120R das ist ein Notebook/Tablet Kombisystem, die Bedienung funktioniert ausgezeichnet und ich nutze diesen Beruflich und will nichts mehr anderes in Verbindung mit Windows 7 kann ich alles machen was irgendwo möglich ist. Schau mal in Krankenhäuser, ich habe da auch schon sehr viele Tablets gesehen, vor allem in den USA und das schon zu Win98 Zeiten. Vorher nachdenken bevor man anderen Leuten seine Meinung aufzwängen will.

Meine persönliche Meinung zum iPad: Crap² Ich habe mir das Teil mal genauer angeschaut und finde da wirklich nichts prickelndes dran. Riesen IPhone dann doch lieber Slate ^^
 
@EmKa262: Für dich: http://tinyurl.com/ygplkdp
 
@Slurp: ist wie jedes Apple Produkt ... Dinge die die Welt nicht braucht. Für die eine Sorte Anwendungen einfach zu klein und für die andere einfach zu groß. Und für beide zu teuer.
 
@JackDan: Ajo die "es ist von apple dann kauf ich es leute". Wo keine eigene Meinung haben und ihr Selbstbewusstsein auf den Apfel schieben. Sry aber es kommt einem bei vielen Leuten echt so vor.
 
Da ist WinFuture aber enttäuscht vom Bill Gates! Kritisiert der einfach Apple, die zweitheiligste Kuh aller Journalisten (gleich nach Gugel, versteht sich)!
 
@Besserwiss0r: Er kritisiert nicht, er ist enttäuscht. Wenn er den Dicken gemacht hätte, dann hätte er mit dem (hoffentlich kommenden) "Microsoft Courier" angegeben, DER kann was man erwartet hatte vom iPad. . http://de.engadget.com/2009/09/23/microsoft-courier-der-apple-tablet-killer/
 
@Besserwiss0r: Bill Gates zeigt sich vom umgefallenen Reissack in China unbeeindruckt...
 
@derberliner06:
Wenn man sich unbeeindruckt zeigt, dann ist man unbeeindruckt und muss nicht erst noch in der Presse erklären, dass man unbeeindruckt ist denn die Öffentlichkeit der Presse zeigt schon wieder an, dass es einem nicht ganz so egal sein kann.
 
@GlennTemp: und was ist wenn die Presse auf ihn zukam ?
 
@Besserwiss0r: Gibst du heute wieder nur Rotze von dir?
 
@Besserwiss0r: Sehr gutes Statement, ist aber hier fehl am Platz, weil es nicht verstanden wird.
 
Ich hatte grosse Erwartungen an Apple als diese das Tablet vorstellten. Das hätte mein erstes Apple Gerät werden können aber ich bin vom Ipad enttäuscht... schon alleine das es keine Stifteingabe besitzt (um es z.B bei mir in der Schule als Notizbuch zu verwenden) ist für mich ein absolutes No-Go.
Obwohl es nicht das ist was viele erhofft haben denke ich das jetzt in nächster Zeit viele andere Firmen nachziehen werden und ähnliche Produkte vorstellen werden.
 
Atari hat so ein Produkt schon 1991 vorgestellt, hieß STPad und war, anders als das iPad, tatsächlich revolutionär. Hatte halt auch keine ganze Medienindustrie, die ihm den Zucker in den Hintern geblasen hätte.
 
@R.I.P: Ja und nun freue dich mit deinem tm2...@Besserwiss0r: Und es hatte sogar eine längere Laufzeit als das iPad: "Als Massenspeicher waren "High Density" JAIDA Flash RAM Karten vorgesehen, welche in zwei Steckplätzen untergebracht werden konnten. Die Batterielaufzeit lag zwischen 10 und 20 Stunden." Oo
 
@R.I.P:
Es gibt Notizanwendungen und es gibt Stifte für kapazitive Touchscreens. Es gibt sogar eine Handschrifterkennung, aber leider momentan nur auf chinesisch :)
 
@R.I.P: Für was brauchst du eine Stifteingabe!?!? Hallo, das Ding hat eine virtuelle Tastatur! Ach ja, Apple arbeitet bereits an einer höherwertigen Version. Mal schaun, ob die fanatischen Apple-Hasser dann auch wieder was auszusetzen haben :-))
 
@NoName!:
Nein. Der Applebasher und der Fanboy unterschieden sich nur in einem Element: der Zuneigung. Der Fanatismus ist genau der gleiche, das sieht man ja an jeder News wo solche Keywords wie Apple, iPhone, iPad usw. vorkommen während Apple relevante News wie z.B. das neue Aperture vom gemeinen Hater ignoriert werden, da er eben nur auf Buzzwords reagiert und sich mit der Materie eben nicht auskennt.
 
@NoName!: Notizen, Zeichnungen etc. ?
 
@NoName!: Virtuelle Tastatur.... schön..... und nu zeichne damit mal in eienr Vorlesung/Unterrichtsstunde ein Schaubild oder eine Skizze von der Tafel/Leinwand ab... viel Spaß...
 
@Brechklotz: Kannst du doch machen, du brauchst nur eine entsprechende App. Es gibt für's iPhone auch zig solcher "Notizzettel-Apps". Wird's für das iPad sicher auch geben ...
 
@el3ktro: Klar gibt's die.... aber mit den fingern zu zeichnen, hab ich mir nach dem Kindergarten recht schnell abgewöhnt.... Mit nem Stift bin ich da präziser...
 
@el3ktro: Lol sorry aber wenn ich grad dran denke wie ich in na Vorlesung technische mechanik hocke und dann ne App öffne um ne skizze zu zeichnen, dann schließe um schnell ne App für Mathematische symbole, dann wieder schließe um ne notizblockapp zu öffnen. Ne sorry ich versteh ja wenn du dein Apple verteidigst und ja es gibt viele tolle apps aber das ist jetzt definitiv nur schönreden und absolut realitätsfern. Für ordentliche aufzeichnungen ist das Ipad so wie es im moment ist absolut ungeeignet. Vorlesungen sind schnell und da hat man nicht die ganze zeit mal schön hier zwischen tausend apps zu wechseln wovon jede dann ein teilproblem behebt. Da braucht man ein gescheites Program mit Notizblock wo man skizzen zeichnen kann, Handschrift direkt in Maschinenschrift übernommen wird und auch Sonder-, griechische zeichen erkannt werden.
 
@Brechklotz: Wenn deine Finger zu dick ist, dann nimm dir doch nen Stift. Meine Güte, woher habt ihr alles diese Idee, das nur weil iPhone/iPad wunderbar OHNE Stift funktionieren, man nicht trotzdem MT Stift zeichnen kann? Wenn du Präzision brauchst, dann kauf dir doch einen Stift dafür und zeichne damit - wo ist das Problem? EDIT: Mit "Finger zu dick" wollte ich nichts unterstellen, ich kann dein Argument mit der Präzision ja verstehen - klar sind Finger unpräziser als ein Stift. Aber wenn man Präzision braucht, holt man sich eben einen Stift für's iPad.
 
@Ripdeluxe: Ok und wo ist da jetzt der Unterschied zu Windows? Unter beiden Betriebssystemen muss das Programm, das du für die Erstellung deiner Notizen verwendest, die Handschrifterkennung von mathematischen Formeln explizit unterstützen. Wenn dein Notizbuch-Programm unter Windows das nicht kann, bist du da genau so am Programme wechseln ...
 
@el3ktro: Nein, das Programm muss es nicht unterstützen denn Windows hat Handschriften und Formelerkennung System weit integriert und das wird bei jedem Programm automatisch aktiviert bzw. genutzt.
 
@bluefisch200: Wenn du denkst, das in jedem Programm eine Handschrifterkennung "einfach so" funktioniert, nur weil das OS eine entsprechende Funktion hat, dann hast du aber wenig Ahnung von Programmierung. Selbstverständlich muss ein Programm dieses OS-Funktionen explizit unterstützen - automatisch geht da gar nichts.
 
@el3ktro: Ja nur das windows da weitaus flexibler ist. Da gibts 1. bereits solche Programme und 2. du kannst mit Plugins die entweder integriert werden oder im hintergrund laufen das ganze reinholen.
Beim Iphone OS ist das nicht so ohne weiteres möglich weil ja zusatzprogramme die solche aufgaben übernehmen könnten gar nicht ausgeführt werden können.
 
@Ripdeluxe: Wenn alle so scharf auf die Sachen sind die Windows Tablets bereits könne, warum liegen diese dann wie Blei in den Regalen?
 
@Rodriguez: Das hab ich doch nie behauptet. Hier gings nur darum das ein Schüler gesagt hat das für ihn das ipad leider ne enttäuschung war weil man es für Vorlesungen nicht benutzen kann. Und wenn dann jemand sagt "Was man hat doch ne tolle Softwaretastatur und bilder kann man mit na app zeichnen", dann sag ich als Student: Never für den einsatzbereich ist das Ipad absolut ungeeignet im Moment, dass mit den Apps ist schönfärberei und für den bereich ist ein Windows Tablet besser. ACHTUNG: Es geht hier nur um Vorlesungen und nicht darum das Windows Tablets im allgemeinen für alles besser sind.
 
@Ripdeluxe: Hast recht, meine Aussage passt nicht ganz zu deinem Kommentar. Aber trotzdem ist die Frage berechtigt :)
 
@Ripdeluxe: Und wo ist jetzt der Unterschied ob ich mir auf einem Windows-Tablet ein Programm installiere, mit dem ich Grafiken zeichnen und mathematische Formeln handschriftlich eintragen kann, oder ob ich mir für's iPad ein App hole, mit dem das gleiche geht?
 
@el3ktroZunächst mal fehlt im moment noch ne handschrifterkennung und Stiftunterstützung. Denn mit dem Finger ist das ganze extrem unbequem wenn man normal schreiben will. Wenn fürs ipad ein Stift kommt der gut funktioniert und eine App in der alles enthalten ist (was ich nicht glaube) dann ok. Aber so wies jetzt aussieht müsste man einfach 3-4 verschiedene Apps benutzen um überhaupt die funktionen zu bekommen und wie fügst du das ganze am ende dann zusammen? Bei windows Tablets hast du bereits programme wie Journal die all das vereinen. Du musst keine 1000 programme starten und vor allem nicht nacheinander. Sondern du hast ein Programm das du für deine gesammten Uniaufzeichnungen verwendest. Deshalb sag ich auch das das Ipad im MOMENt einfach uninteressant ist für solche Zwecke
 
@Ripdeluxe: Woraus schliesst du denn das es das alles nicht in einem App geben wird?! Sollte eine Handschriftenerkennung kommen, gibts garantiert eine Schnittstelle und dementsprechend 100te Apps. Da wäre dann bestimmt etwas bei was all deine Ansprüche erfüllt :)
 
@Ripdeluxe: 1. iPhone/iPad HABEN eine Handschrifterkennung, wenn auch nur für Chinesisch. Abgesehen davon gibt es mehrere Apps, die ebenfalls eine Handschrifterkennung haben, z.B. WritePad oder HWPen. 2. ist eine Stifteingabe mit iPhone/iPad sehr wohl möglich. Ich weiß nicht wie immer alle darauf kommen, dass das nicht möglich wäre. Du musst nur einen Stift kaufen - es liegt halt keiner dabei. Deine ganze Kritik bezieht sich also darauf, dass es IM MOMENT noch keine App gibt, die alle Funktionen die so ein Notizblock bräuchte in sich vereint. Da das iPad noch gar nicht im Handel ist, ist das aber ehrlich gesagt auch nicht sehr verwunderlich, oder? Jedenfalls ist es doch überhaupt kein Problem, für das iPad so eine App zu erstellen - ich bin mir sicher, so etwas in der Art wird früher oder später kommen. Ich verstehe also wirklich dein Problem einfach nicht.
 
@el3ktro: Deshalb sag ich ja auch die ganze zeit im Moment. Wenns sowas gibts dann wirds auch für Studenten interessant aber zum jetzigen Zeitpunkt (ich weis das Ipad gibts noch nicht) gibts im Appstore noch keine Solche App. Ob dann zum offiziellen Verkaufsstart eine entsprechende App verfügbar ist wird sich zeigen. Und dann ist eben die frage in welchem Format das ganze dann abläuft und wie und wie die kompatibilität dann aussieht mit MAC/PC und ob man dann bequem syncen kann.
 
Seine Aussage trifft den Punkt zu 100%...
 
tjoa is ja auch n Griff ins Klo...das Gerät...Kein anständiges Betriebssystem, kein Flash...nur Software ausm AppzockStore :) Ich hoffe das wird n EPIC FAIL! Damit die mal endlich aufwachen! Aber daraus wird wohl nix... es gibt bestimmt genug Apple Fanboys die das zunichte machen -.-
 
@staatiatwork: Jupp, verdammte Reichen! xDD Naja, mal abwarten, was die anderen Hersteller von Tablets machen. Wenn sie jetzt alles das reinhauen, was Apple nicht reinbauen wollte, werden vielleicht auch die, die ein iPad gekauft haben sich ärgern.
 
@staatiatwork: Seh ich auch so, Windows-Tablets sind viel cooler, z.B. das Archos 9: http://j.mp/cWhU5B
 
@staatiatwork: Mich würde ja mal wirklich interessieren was ein Apple-Hasser für Vorteile hat, wenn das iPad ein Flop wird. Mir fallen für diese Leute nur Nachteile ein. Oder möchtet ihr weiterhin, wie die letzten 8 Jahre auch schon, ein normales Desktop OS auf einemTtablet habe? Wenn das iPad ein Erfolg wird, passt sich auch die Konkurrenz an und bringt bedienungsfreundlichere Software für Tablets raus. Also, warum hofft man dass das iPad ein Flop wird?
 
War doch beim iPhone dasselbe, er hat sich damals ja kaputtgelacht und meinte das iPhone wird niemand kaufen.... wer zuletzt lacht, lacht eben am besten und in dem Fall war das Steve :D
 
@Turk_Turkleton: Das iPhone ist meiner Meinung nach noch kein Erfolg...es hält gerade mal 16.6% Marktanteil im Smartphonemarkt welcher aktuell am schwinden ist...ein Erfolg wäre so was wie MS mit Windows geschafft hat...
 
@bluefisch200: ne das iPhone war echt der volle ladenhüter, ein misserfolg sondergleichen, einfach ein ... epic fail.
 
@bluefisch200: Nur das es aber im Handymarkt viel mehr Konkurrenz gibt.. daher finde ich 16.6% schon einen rechten Erfolg
 
@hrhr: Ne es ist kein Ladenhüter aber auch kein riesen Erfolg...
 
@R.I.P: Nur im dir noch gerecht zu werden: Als MS Windows 3.11 heraus brachte war auch eine grosse Konkurrenz da...und trotzdem haben sie es geschafft. Wäre ihre Reise aber bei den besagten 16.6% abgebrochen wäre es auch kein Erfolg gewesen...kann jeder sehen wie er will...
 
@Turk_Turkleton: Wer zuletzt lacht, hat's nicht verstanden. Und da scheint bei Apple das Problem zu sein. 16,6% sind ein Megaerfolg und sowieso sind die Produkte von Apple ja niemals zu toppen (glaubt Apple).
 
@satyris: Tja wenn bei dir nur 94% Marktanteil als Erfolg gelten, dann gibts auf der ganzen Welt nur ca 10 erfolgreiche Firmen, mein kleiner verbohrte Applehasser :)
 
@hrhr: Ok...wir haben also ein kleines Problem: Vista besass mit 23.6% einen höheren Marktanteil als das iPhone je hatte und trotzdem ist es anscheinend ja ein Flop, so stehe ich nun vor einem Dilemma. Wie kann das iPhone ein Erfolg sein und Vista nicht wo doch das iPhone weniger erreicht hat (und dies zudem nur in einer kleinen Sparte namens Smartphones)...ok, es sind Äpfel und Birnen aber der Vergleich beweist wieder einmal, der Mensch wird von den Medien gesteuert und was für die ein Erfolg oder Flop ist gilt auch für die Leser. Ich sehe das iPhone nicht als einen Erfolg an, was RIM oder Nokia geschafft haben ist ein Erfolg...
 
@bluefisch200:
Im US Smartphone Markt hat das iPhone momentan einen Marktanteil von 25.3% und ist damit 2. hinter RIM mit 41.6%. So what? Ist das iPhone OS übrigens wie Vista auf jedem Smartphone vorinstalliert, was im Handel ist? Wohl kaum.
 
@hrhr: Guten Morgen. Na, dass war ja jetzt mal ein "pöser" Angriff. Aber ich kann dich beruhigen, ich bin kein verbohrter Applehasser. Wollte mir sogar eigentlich das iPad kaufen bis bei der Vorstellung herausgekommen ist, um was für ein Kastrat es sich (mal wieder) handelt. Was ich allerdings "hasse" ist die Verbortheit der Apple-Jünger, die alles was Apple macht zur heiligen Kuh stilisieren. Es müssen nicht gleich 94 Prozent sein, aber ein drittel vom Kuchen darf man schon haben, wenn man das angebliche "Non-Plus-Ultra"-Gerät hat!
 
@GlennTemp: Und warum ist das iPhone OS nicht auf jedem Gerät vorinstalliert? Warum gibt es nicht auf jedem PC die Möglichkeit, auch das tolle Mac OS zu installieren? ..... Richtig! Und das ist es, was die meisten Leute eben an Apple nervt.
 
@satyris:
Die Frage nach dem Warum ist vollkommen unerheblich. Wer sagt denn, dass es das sollte (normativer Anspruch)? Apple und Microsoft haben da unterschiedliche Strategien die jeweils vor und Nachteile haben. Apple verkauft mit allen Produkten ein integriertes und stabiles Gesamtkonzept von eigener Hard- und Software. Microsoft hat sich auf dem Betriebssystemmarkt dazu entschieden das nicht zu tun, macht es aber wie Apple beim Zune und Xbox. Warum sollte ich jetzt der Meinung sein, dass PS3 OS auf einer XBOX installieren zu können? Nur weil es gehen SOLLTE?
 
@satyris: Ok, ich wiederhole, was du mir gerade erklärt hast. Wenn DU ein Betriebssystem schreiben würdest, und dieses Betriebssystem haben 20% der Menschen weltweit installiert, dann würdest du von dir selbst behaupten: "Na da hab ich wieder mal vollen Mist gebaut". Ja ne, alles klar ... Oder hab ich vergessen dass die komische Regel nur beim Apfel gilt :)
 
@hrhr: 1. Ich spreche nie von einem "epic fail" weil wir hier zum einen in Deutschland Deutsch reden und ich zum anderen den Begriff vollkommen bescheuert finde. 2. Sind 20% schon gut, spiegeln aber nicht wirklich das "Non-Plus-Ultra" wieder, welches das iPhone ja angeblich ist.
 
@GlennTemp: Bitte nicht schon wieder! Auf dieser Basis diskutiere ich nicht mehr! Apple-Computer sind "ganz normale" PCs und MAC OS ein "ganz normales" OS. Könnte man überall zulassen. Also bitte nicht wieder mit brauner Ware vergleichen oder das PS3 OS auf ner XBOX installieren wollen. Die Vergleiche stimmen einfach nicht.
 
@satyris: Weil Apple seine Software auf die Hardware abstimmt, und sich lieber auf wenige Bereiche mit allen Vor- und leider auch Nachteilen konzentriert. (Da kann ich GlenTemp nur zustimmen.) Das Ergebnis ist ein Produkt aus Hard- und Software, mit deutlich weniger Konflikten als unter Windows. Ich bin vor vier Jahren von Windows zum Mac umgestiegen und sitze seit dem jeden Tag richtig gern am Rechenknecht, um zu arbeiten. Das Gefühl hatte ich mit Win 3.11-XP nur selten verspürt.
Das iPad hat Stärken in der Bedienung, die sich mit Win 7 per Touch auf einem Tablet-PC (noch) nicht realisieren lassen. Das iPad ersetzt keinen PC oder Mac. Es ist ein Zweitgerät mit Grenzen, z.B. im eingeschränkten Datenaustausch mit "fremden" Geräten. Der Datenaustausch wird sich wohl oder übel in Zukunft immer mehr in die Wolke einer Serverfarm verlagern. Doch wer darauf weniger achten muss, wird an dem iPad seine Freude haben, auch wenn es nicht die Eierlegendewollmilchsau ist und sein will. Doch mit I-Net per HSDPA, LTE usw. wird dies in Zukunft immer weniger eine Rolle spielen. Wobei ich mir schon sehr überlegen werden, welche Daten ich dem Netz anvertraue.
 
@bluefisch200: Du hast anscheinend keine Ahnung, mit welchen Methoden MS sein Windows Monopol errichtet hat! So ein Unsinn, was du da schreibst ... setzen 6
 
@satyris: Wer redet denn vom non-plus-ultra ? eine zeit lang war es das vielleicht sogar, aber die konkurrenz hat aufgeholt, und ehrlicherweise auch viel kopiert. ich bin gespannt was als nächstes von apple kommt, denn ich geh mal davon aus dass sie in der zwischenzeit den nächsten schritt entwickelt haben. und lies dir mal statistiken durch über verkaufte apps und musiken im itunes. zeig mir eine andere firma die dermaßen erfolgreich ist. und du solltest mal von dem hohen ross runterkommen und das alles vielleicht mal nicht ständig darauf zurückführen dass alle apple user jünger sind oder ne gehirnwäsche bekommen haben. ich hatte früher wirklich eine große abneigung gegen apple, hab mit den apple usern immer wieder rumdiskutiert wie sie sich doch einbilden dass ihr zeug besser sei. meine argumente schienen mir stichhaltig, sie hatten jedoch nur einen makel: ich hatte noch nie ein gerät von apple in der hand gehabt :) irgendwann hab ichs doch mal bei nem freund probiert und ich war ziemlich überrascht und extrem beeindruckt! dann hab ich mir im laufe der zeit ipod, iphone, macbook und imac zugelegt. ich muss echt sagen für mich persönlich (!) ist es tatsächlich ein erlebnis das zeug zu benutzen, man freut sich direkt wenn man die geräte wieder einschalten kann. muss ja nicht jedem so gehn, ich find auch win7 nicht so schlecht z.b., aber sinnlose sprüche über apple abzugeben, von wegen nicht innovativ oder nicht benutzerfreundlich, DAS ist wirklich verbohrt, wie ich mittlererweile weis. selbst meine freundin zu hause die sich für sowas eigentlich nicht interessiert, meckert wenn sie den windows pc benutzen muss weil der imac wieder besetzt ist :)
 
@NoName!: mimimi..JEDER dieser Rechner wurde mit XP Downgrade verkauft...
 
@hrhr: Ich habe auch schon bei Freunden vor diversen iMacs gesessen, die Bedienung ist für mich absolut unlogisch. Selbst der Besitzer hatte Probleme, es so umzusetzen wie man es sich eigentlich vorstellt. Und auch das iPhone habe ich schon ein paar mal in der Hand gehalten. Da fehl(t)en diverse Funktionen, die mir von WinMobile einfach als Standard hinein gehören (bspw. Telefonnumer kopieren usw.). Und zu "verkaufte apps und musiken im itunes": Genau DAS ist mein Problem mit Apple. Sie schotten sich völlig ab und machen alles Dicht, so dass man im AppStore kaufen MUSS, um an zusätzliche Anwendungen zu kommen. Siehe Flash auf dem iPad. Da könnte man ja plötzlich 100.000 Web-Flash-Games nutzen. Neee, das können wir nicht zulassen. Wenn ich mir ein Gerät gekauft habe möchte ICH entscheiden, was ich damit machen kann und was ich mir installiere und lasse mir das nicht diktieren.
 
@satyris: 1. Telefonnummer kopieren: Finger ca 1 Sekunde auf der Telefonnummer lassen, dann erscheint direkt darüber ein Button mit der Aufschrift "Kopieren", diesen drücken und den Text wo anders nach belieben einfügen. 2. Erklär mir doch bitte mal was beim iMac genau unlogisch war, das würde mich wirklich interessieren. 3. Wenn man iTunes und AppStore nicht mag, dann kauft man einfach nix von Apple und genießt das Chaos. Lieber ein paar strengere Regeln als heilloses Durcheinander. Du wirst schon sehn wie der Android Store beinander sein wird, wenn hier jeder alles ohne Review Prozess abladen kann. Aber das ist Geschmackssache. Bitte gibt mir jedenfalls mal ne Antwort auf Punkt 2
 
@hrhr: wenn ich in den urlaub fahre und neues land und neue leute sehe bin ich in den allermeisten fällen auch total begeistert und will nicht mehr nach hause. mit der zeit kommt die ernüchterung. und ehrlich- wenn ich verdamt viel geld für etwas ausgegeben habe, dann muss ich mir wahrscheinlich auch zwangsläufig einrden, das es gut ist, damit ich keinen gewissenskonflikt bekomme. die leute sind markengesteuert- ganau wie bei den klamotten. das hat mit qualität aber nichts zu tun.
 
@medienfux: glaub mir, ich bin kritisch genug, dass ich es sage, wenn mir was nicht gefällt, egal wer der hersteller ist. tatsache ist trotzdem dass ich mit den apple produkten bisher sehr zufrieden bin. nur die magic mouse ist mir mal kaputt gegangen nachdem ich ein glas wasser drüber geleert habe :) jedenfalls wenn es anders wäre, würde ich das auch sagen. ihr glaubt wie gesagt immer apple user haben ne gehirnwäsche bekommen. das ist ein kindergarten argument, über das ich nur lachen kann.
 
@hrhr: Zu deiner Frage 2. : Es wurde versucht, eine Sammlung von MP3-Dateien in der vorhandenen Ordnerstruktur aus iTunes auf eine MP3-Hörbuch-CD fürs Auto zu brennen. Herausgekommen ist eine CD mit MP3-Dateien, flach ohne Ordner, in der alle MP3-Dateien in der Reihenfolge des Auswählens noch mal neu nummeriert wurden. Das Umwandeln und Brennen hat Ewigkeiten gedauert. Am PC hat man das in 5 Minuten erledigt.
 
@bluefisch200: muhahaha das iPhone ist kein Erfolg.... jetzt mal ganz vernünftig, ohne Fanboy-Gebashe: Wer sagt, dass das iPhone kein Erfolg war/ist, der leidet unter Realitätsverlust. Selbst wenn man Apple noch so hasst, muss man einfach zugeben dass das iPhone wie eine Bombe eingeschlagen hat und den Smartphonemarkt so revolutioniert hat, wie kein Gerät davor.
 
@satyris:
itunes Playlist erstellen, brennen, Häkchen bei Daten MP3, fertig. Da es um Musik geht, nutzt man iTunes. Wo ist das unlogisch? Es geht um Musik, also benutzt man das Programm was der Musik zugeordnet ist, ganz einfach. Ich nehme mal an dass der Grund für die Verwirrung war, dass man in Windows Kategorien gedacht hat.
 
@Turk_Turkleton: Danke dass du mir sagst was für Probleme ich habe..."Realitätsverlust"...muss ich mal zum Arzt...
 
@GlennTemp: Nein, iTunes hat diese komische, flach strukturierte MP3-CD erzeugt. Wir haben also mit iTunes gearbeitet. Und zur Logik: Brennen ist für mich brennen (also CDBurnerXP o.ä.), egal ob Audio-Dateien oder Fotos oder sonst was.
 
@satyris:
Dann machste den 2. Weg und der ist genau so wie bei Windows. Dateien in ihrer Ordnerstruktur auf den Rohling ziehen, brennen, fertig. Wozu ein extra Programm? Die gibt es zwar auch, Toast ist z.B. gut, aber sind nicht notwendig.
 
@bluefisch200: merkst du was? Du gehst nur auf den Realitätsverlust ein, für den Rest hast du kein Gegenargument :)
 
@satyris: Wenn Du mit Apple Produkten umgehen willst, musst Du lernen wieder "einfacher" zu denken, um an die Sache heranzugehen. Sicher, auch Mac OS X und iPhone haben Macken. Doch insgesamt finde ich die Herangehensweise viel intuitiver.Die Umstellung auf ein anderes OS ist immer ein Lernprozess, aber auch eine Horizonterweiterung.
 
@bluefisch200: Also das iPHone war ein voller Erfolg, nenn mir Bitte einen anderen Hersteller, der mit 3! Modellen knapp 17% Marktanteile hat? Der Vergleich zwischen WinMob und iPhone hinkt noch mehr als mein Uropa nach Stalingrad. Windows ist ein BS das andere ist die kombination aus beidem. Am ehesten könnten noch den ZuneHD mit dem iPod Touch vergleichen.
 
@Lehmaenchen:
Da hast du recht. Ich erinnere mich noch wie ich damals wie ein Schwein ins Uhrwerk geschaut habe als ich nach meinem switch was installieren wollte. Auf die Idee, dass man den Icon einfach in den Programmordner zieht und damit die Sache erledigt ist, kam mir nicht, weil ich ewig lange Installationsroutinen mit "Willkommen bei der Installation, Pfadeingaben, Häkchen setzen, sind sie sicher Abfrage und dann erst installieren" gewohnt war.
 
@GlennTemp: Ich habe ganz gerne die Kontrolle darüber, welche Sachen wo landen.
 
@bluefisch200: "..ein Erfolg wäre so was wie MS mit Windows geschafft hat..." da würden die meisten aber schön aus der wäsche gucken, wenn es nur handys mit einem einzigen vorinstallierten betriebssystem geben würde und wer was anderes will muss sich selber darum kümmern. das diese monopol stellungen nicht gut sind weiß jeder vernünftige mensch. solange es gesunde konkurrenz gibt muß sich wenigstens jeder anstrengen und sich nicht auf seinen lorbeeren ausruhen.
 
@satyris: Ehrlich gesagt hätt ich mir ein bisschen mehr erwartet als dass bei einem Programm ein Feature nicht implementiert ist. Du hast davon gesprochen dass der iMac unlogisch zu bedienen ist, da bin ich prinzipiell mal von dem OS ausgegangen. Wie GlennTemp aber schon gesagt hat, man muss lernen einfacher zu denken, so ist es mir auch gegangen. Am Anfang hab ich was nicht gefunden, dann hab ich meinen Kumpel gefragt wie das verdammt noch mal geht, weil ich irgendwo versteckt irgendwelche Optionen vermutet hab. Er hat dann wieder mal gesagt "Zieh das einfach hierüber" und ich dachte mir "Was das ist alles ?"
 
@GlennTemp: aus Mac 101: Speichergeräte einrichten:"........Um Dateien auf eine Disc zu brennen, ziehen Sie die Dateien und Ordner auf das Disc-Symbol auf dem Schreibtisch und ziehen dann das Disc-Symbol in den Papierkorb, um sie zu brennen. Wenn Sie eine Musik-CD erstellen möchten, erstellen Sie eine iTunes Wiedergabeliste der ausgewählten Musiktitel und klicken in die Taste "Daten-CD/DVD brennen". Das sagt Apple selbst. Das ist mal echt intuitiv. Egal was ich machen will, erstmal alles in den Papierkorb. :-)
 
@GlennTemp: Das ging mir ebenso. Ich hätte mir am Anfang nie vorstellen können, dass die Installation eines Programms so einfach sein kann. Oder wie leicht es ist, mit iWork und dem Adressbuch einen Serienbrief zu erstellen. Das war unter Word und Outlook deutlich umständlicher. Das iPad wird ebenfalls vieles vereinfachen. Auch Bill Gates wird das noch entdecken, wenn er es denn mal in den Händen hält. Am Geld sollte es jedenfalls bei BG nicht scheitern. Letztlich wird das iPad auch die Windowstabletwelt verändern, wie das iPhone die Hersteller anderer Smartphones zum Umdenken bewogen hat. Und MS bewegt sich ja wohl mit Mobile 7 auch weiter in diese Richtung.
 
@hrhr: Naja, was das OS angeht komme ich auch irgendwie nicht damit klar, dass eine Menüleiste für alle Programm immer oben angedockt ist. Gehört für mich einfach ins Programmfenster. Beim Amiga war das schon so, da hatte man oben die Leiste nur für die Workbench und dann in jedem Programm. Unter Windows und Linux gehören die auch ins Programmfesnter. Nur bei Apple nicht. Die Logik dazu geht mir aber ab. Und (wie wolftarkin schreibt) eine CD-Zusammenstellung "wegzuschmeißen" um sie zu brennen ist auch nicht wirklich logisch.
 
@satyris: Zu der Menüleiste ganz oben: Die Logik dahinter ist eigentlich ganz einfach. Bei OS X wird zwischen dem Programm und dem Dokument unterschieden. Das Programm sitzt quasi in der Menüleiste. Wenn du mit dem Programm ein Dokument öffnest, also sagen wir mal ein Textdokument, dann öffnet sich ein Fenster mit Buttons, um dieses Textdokument zu bearbeiten. Wenn du dieses Textdokument wieder schließt, dann hast du auch nur das Textdokument geschlossen, nicht aber das Programm. Wenn du mehrere Textdokumente öffnest, hast du immer noch nur ein Programm (eine Menüleiste) aber mehrere Textdokumente (also mehrere Fenster). Das ist eigentlich so wie das MDI-Konzept unter Windows: Du kannst innerhalb von Word mehrere Dokumente offen haben. Nur ist bei OS X dieses Prinzip auf das gesamte Betriebssystem ausgedehnt.
 
@satyris: Also das mit dem Papierkorb ist mir noch nicht untergekommen, aber wenns so ist, ist es sicher nicht grad selbsterklärend. Das mit der Menuleiste ist reine Gewöhunungssache, wenn ich am ganzen Wochenende am Mac arbeite und dann in der Firma wieder am PC sitze, fahr ich erstmal wieder an den oberen Rand um die Menus zu bedienen. Der Vorteil ist vielleicht auch dass du dir Platz am Bildschirm sparst. 5 Fenster offen -> 5 Menuleisten weniger -> mehr Platz für Inhalt. Im großen und ganzen aber für mich weder Vor- noch Nachteil, halt anders gelöst. Ansonsten ist es so wie el3ktro geschrieben hat.
 
@bluefisch200: Apple ist seit 3 Jahren im Smartphonegeschäft, und hat der Konkurenz bereits 16,6 % Marktanteile abgeluxt. Das ist kein Riesenerfolg? Hmm...
 
Na los kommt schon, irgendeiner muss doch gleich daß total innovative "640 kB sind genug" Zitat bringen.
Ich war, nachdem ich vom Qualitätsjournalismus wie SPON erst nur gehypten Oberflächenquark zum IPad las, auch recht ernüchtert nachdem auf den IT-spezifischeren Seiten die Fakten durchdrangen.
 
@ElGonzales:
Nein, wozu? Bill Gates braucht kein iPad weil er die Technologie der Zukunft hat, die legendäre Smart Watch :)
 
@ElGonzales: Mal abgesehen davon das er dieses Zitat so nie gesagt hat.
 
@offtopic: Wen interessiert das IPad??? HEUTE IST KARNEVAL! ALAAF!!!!
 
@Radi_Cöln: das heißt helau :)
 
@Nahasapee24: Ich sag jetzt mal einfach nix :) Hauptsache man feiert und trinkt gutes, nach deutschen Reinheitsgebot gebrautens, Bier!
 
@Nahasapee24: Nix is mit HELAU! Den wahren Karneval gibts nur in Köln. ALAAF! :-)
 
@Radi_Cöln: Was es aber in ganz köln nicht gibt.Die nenen es kölsch trinken aus reagenzgläsern und meinen es hat etwas mit bier zu tun.Nene die kölner sind schon ein verrücktes völkchen.
 
@Carp: Das liegt aber daran, dass Kölsch aus großen Gläsern mal echt nicht schmeckt. Ich sage doch, hauptsache man feiert wie es spaß macht und das ganze friedlich! In dem Sinne, ich gehe jetzt auf die Party! Ich wünsche allen ein paar schöne narrische Tage und hört mit dem Apple und MS zoff auf. Das ist so ähnlich wie Kölsch oder Alt. Jedem was einem gefällt und schmeckt :)
 
@Radi_Cöln: @Tomarr: Wenn die Herren sich das iPad unters Kinn hängen und die Damen es an Weiberfastnacht genauso leicht durchschneiden können, wie Binder und Schlipse, dann könnte man dem Ding eine Zukunft voraussagen.
 
Interessant wieviele Hersteller versuchen LCD als eBook Reader zu verkaufen. Dabei ist die einzig sinvolle Technologie ein E-Ink Display.
 
1. bill gates, so sehr ich ihn auch schätze, hat und hatte nicht immer recht. 2. ihr könnt euch hier bei winfuture schon mal übers ipad lustig machen wie ihr wollt, das interessiert im endeffekt nur keinen, ich würde sagen wer zuletzt lacht, lacht am besten :)
 
@hrhr: Die geplante Zielgruppe, also unsere aktuellen Rentner, sind mit ihren Bezügen sowieso die letzten die noch lachen können.
Wir werden keine Kohle mehr für solchen Spielkram haben. Sagt mir jedenfalls meine Rentenprognose, wenn ich noch 30-40 Jahre so weiterarbeite wie bisher :D
 
Atari lacht prima, nachdem ihre Idee späten Erfolg hatte, nehme ich an.
 
@ElGonzales: Das könnte sein :)
 
@hrhr: zu 1.: vollkommen korrekt, jeder irrt sich mal, daran ist auch nichts verwerflich... zu 2.: "wer zuletzt lacht..." - ich glaub kaum, dass es hier um einen wettstreit zwischen microsoft und apple geht. apple verkauft schon seit firmengründung vollständig designte geräte, microsoft verkaufte zunächst überwiegend software und konzentriert sich erst seit etwa 10-12 jahren auf die produktion von technisch anspruchscollen hardware-produkten (die ms-maus von früher zähle ich jetzt mal nicht dazu). ist doch logisch, dass sie da erstmal ne ganze menge aufzuarbeiten haben. meine ersten gedanken zum ipad waren jedenfalls: "brauch icht nicht...", heißt aber nicht, dass es nicht trotzdem erfolgreich werden kann.
 
@jim_panse: na klar ist es ein luxusgegenstand. mal eben auf der couch das ipad in die handnehmen, ein bisschen zocken, inet surfen, kinokarten bestellen, mit der office-suite ein bisschen was schreiben oder im heiabettchen ein buch lesen. sicher kein must-have, aber irgendwie auch ganz nett.
 
@hrhr: Auf einem IPS-Display ein Buch zu lesen ist - im Gegensatz zum Papierbuch oder E-Ink-Display - ganz und gar nicht angenehm. Beim Rest gebe ich dir Recht.
 
@hrhr: na klar ist es ein luxusgegenstand. mal eben auf der couch das Netbook in die handnehmen, ein bisschen zocken, inet surfen, kinokarten bestellen, mit der office-suite ein bisschen was schreiben oder im heiabettchen ein buch lesen. sicher kein must-have, aber irgendwie auch ganz nett.

Merkste was? :)
 
@Ripdeluxe: ja ich merke dass das ipad weit nicht so sperrig und schwer ist wie ein netbook, dass ich auf den apple bookstore zugreifen kann und die lesesoftware auf das gerät optimiert ist, dass ich es nicht extra aufklappen und hochfahren muss, dass der akku 10 stunden hält, dass ich damit auf einen appstore mit über 140000 anwendungen zugreifen kann, dass es eigene anwendungen gibt die extra für das ipad geschrieben sind und dass es absolut easy und ohne stift zu bedienen ist und dass ich ein vollwertiges office für 9.99 dollar bekomme.
 
@hrhr: 12 Stunden schaffen moderne Netbooks auch, stell dir vor ich hab zurgriff auf mehr wie 140000 Programme mit windows und das nicht nur auf den Apsstore breschränkt sondern ich finde im ganzen Netz anwendungen und in jedem Laden. Die anwendungen sind extra fürs Ipad geschrieben? Was soll mir das jetzt sagen?. Aber ok Stell dir vor ich hab Zugriff auf Apps die EXTRA für Windows/Linux geschrieben wurden. Ebook software gibts en masse (z.B. auch von Amazon und Amazon hat derzeit wohl die größere Auswahl) zumal Buchlesen auf dem Display eh schmarrn ist, ohne e-ink brauchst mir nicht erzählen das du bequem ein 1000 seiten schinken liest. Ich bediene ein netbook auch ohne stift :P. Und beim Office irrst du. Du zahlst für jede Office komponente (Word, Excell, Powerpoint ...) 9.99 dollar. Das wurde auf der keynote auch gesagt.

Aber ok ich ärger dich nur jetzt mal ernsthaft das Bedienkonzept ist interessant aber es bietet zu viele schwächen (kein flash, keine webcam zum langen lesen ungeeignet). Da finde ich das "Notion ink Adam" das seit 3 Jahren in entwicklung ist sehr viel interessanter. Darauf läuft Android also auch auf fingerbedienung ausgelegt. Man hat ne Webcam. Und ein Hybriddisplay. Das heisst du kannst umschalten zwischen normalem lcd für surfen und bewegte bilder und in einen e-ink modus zum Bücher lesen.
 
mitlerweile verstehe ich Gates ... man muss seine prophezeiungen einfach nur umkehren - das sind dann die realen aussichten! :)
 
@McNoise: In dem Fall eher nicht. Selbst Kollegen die sonst viel im privaten Umfeld mit Apple machen, sagen dass das Gerät nix taugt. Gut es gibt natürlich noch die Hardliner aber meine Fresse den könnte man alles verkaufen.
 
@Daiphi: Bisschen wenig Fantasie, oder?
 
Große Klappe nichts dahinter. Der platzt ja gleich vor Neid.
 
@Sesamstrassentier: Wow was bist du für ein Menschenkenner . Vielleicht haben ja die Giftigen Gase deiner Apple Geräte dich verseucht oder du hast vergeblich versucht den Akku zu wechseln .
 
@Menschenhasser: Und du noch schnell nen Kommentar geschrieben bevor der nächste BlueScreen kommt ? (Falls du diesen Kommentar lächerlich findest, bedenke dass er genau in deinem Stil geschrieben ist :))
 
@Menschenhasser: Wir wissen jetzt langsam dass Apple Geräte meist einen fest verbauten Akku haben...das ist nun mal so, kann man kritisieren, bringt aber auch Vorteile von der Laufzeit her da man grössere Akkus verbauen kann. Und die stinkenden Macs liegen mittlerweile doch länger zurück...auch wenn sein Kommentar absolut unnötig war so kann man doch darum bitten halbwegs normal zu Kommentieren...
 
@bluefisch200: Ja, diese fest verbauten Akkus sind ein Fluch. Lithium-Ionen-Akkus haben normalerweise eine Halbwertzeit von 2 Jahren. Danach wird dann ein kostenpflichtiger Austausch fällig oder man lebt mit geringen Laufzeiten.
 
@Timurlenk: Ach und wenn der Akku auswechselbar ist, dann ist der neue Akku umsonst oder wie?
 
Snaeng zeigt sich vom iPad völlig unbeeindruckt.
 
meine Antwort: Es wird sich zeigen ! Bin gespannt, wann Microsoft nachzieht :-)
 
Hehe, wer hätte solche Kommentare erwartet :) _____ Die Geschichte hat ja oft genug gezeigt wie die Menschen mit Neuerungen nicht klar kommen (Automobil oder GUI z.b. ) und ihnen Flops prophezeien, da es über ihre Vorstellungskraft geht. Es ist aber Lustig zu sehen wie die gleichen Leute dann die, die es doch kaufen als "Dumm" bezeichnen. "Was ich nicht braucht, braucht keiner",, oder? :) _____ Hier mal ein kleiner Artikel zum Nachdenken: http://tinyurl.com/yerwlh9 ... Wer jetzt sagt "Also doch ein Computer für Dumme", von dem würd ich gerne mal wissen was für ein Auto er fährt. Doch nicht etwa eins von diesen wo man sich reinsetzt und losfährt? Also so ganz ohne zu wissen was ein Keilriemen, eine Lichtmaschine, ein Kolben, ein Kompressor, ein V8, ein Vergaser oder sonstwas ist!? Oder wie der KFZ-Profi sagen würde: "Ein Auto für Dumme"....... Und jetzt denkt mal drüber nach ob "Dumm" in diesem Zusammenhang etwas schlechtes ist und vor allem wie groß die Nachfrage nach einem "Auto... äähh.. Computer für Dumme" ist :)
 
@Rodriguez: Das kann man gar nicht vergleichen!!! (Sorry, wollts schonmal vorweg nehmen :) )
 
@Rodriguez: Das kann man sogar sehr gut vergleichen...wenn du dann noch sagst was man vergleichen muss, der Computer der einfach läuft mit?
 
@bluefisch200: Mit dem Auto was einfach läuft. Also jedes Auto was man heutzutage im Autohaus bekommt. Ganz im Gegensatz zu früher, wo man sich noch mit der Technik auseinander setzen musste, damit man überhaupt fahren konnte.
 
@Rodriguez: Ich schaffe es immer noch nicht...das iPad ist also gut weil es so einfach läuft wie alle Geräte der letzten 8 Jahre auch?
 
@bluefisch200: Achja..... Du hast den Text entweder nicht gelesen, nicht verstanden, oder bist zu festgefahren. Auf dem dem iPad muss ich nicht wissen was eine Datei ist, auf eine Notebook (egal ob Win, OSX, oder Linux) schon. 1950 musste ich auch wissen was ein Öldruck ist, heute nicht. Siehst du die Parallelen?
 
@Rodriguez: Ich verstehe was du aussagen willst, aber so ist es beim IPad nicht. Es ist ja nichts Neues sondern nur etwas "aufgepimptes". So unrecht hat hier Gates nicht, denn wenn man die Kommentare in den Foren, oder hier in WF verfolgt, dann gehen die Meinungen krass auseinander. Die Mehrheit sieht es gleich wie Gates. Natürlich sollte man Aussagen von der Konkurrenz sehr kritsich betrachten, aber manchmal haben auch diese recht.
 
@Helena: & @Rumulus: Klar gehen die Meinungen auseinander. Und ich will auch gar nicht sagen das hier jeder zur iPad Zielgruppe gehört, ganz bestimmt nicht. Aber es ist nunmal schon immer schon so gewesen. Als die GUI und Maus eingeführt wurde damals, haben die Leute gesagt: "Das wird niemals Erfolg haben, wie soll sich sowas durchsetzen". Und heute? Gleichzeitig haben die Leute gefragt: "Was soll ein normaler Mensch mit einem Computer zu Hause?" Und heute? Um wieder auf den Autobereich zu kommen, da hat Henry Ford einmal gesagt: "Als ich die Leute damals gefragt habe was sie wollen, da sagten sie: Stärke Pferde"....die Leute hielten gar nix vom Automobil. Und heute? Und zwischen all den Sachen kann man parallelen ziehen. Denn die Leute dachten jeweils: was so einfach ist, kann doch nur beschränkt sein. Es fehlt ihnen einfach die Vorstellungskraft. So wie heute. Was ja nichtmal schlimm ist :)
 
@Rodriguez: Wenn die Ansichten nicht kontrovers sind, warum dann sich die Mühe machen sowas zu schreiben wie in deinem Link? Dein Link ist doch der beste Beweis, dass die Meinungen weit auseinander gehen. Ein Erfolg-Produkt, oder ein Produkt wo der Erfolg ersichtlich ist hat sowas gar nicht nötig!(?)
Wir werden sehen wohin das iPad uns führen wird, ich gönne Apple den Erfolg wenn er kommen sollte, aber seit ich aus Vorsicht die Apple Aktien abgestossen haben, ist es mir auch egal wenn es ein Flop wird.
 
@bluefisch200: Die Geräte der letzten acht Jahre laufen eben NICHT einfach so, sonst bräuchten nicht 90% aller Computerbesitzer irgend einen technisch versierten Bekannten, der ihnen bei den simpelsten Aufgaben helfen muss.
 
mit linux oder windows 7 wär das ipad zu gebrauchen gewesen. aber so ohne cardreader, usb, hdmi, dvi, 3,5mm klinke etc nicht zu gebrauchen. schon gar nicht für 600 euronen.
 
@gpanda: Es hat USB, es hat einen Cardreader und es hat einen Kopfhöreranschluss. Allerdings hat es kein HDMI oder DVI, das stimmt.
 
@el3ktro ok es hat ein kopfhöreranschluss, aber wo steht es dass es usb oder cardreader hat.
 
@gpanda: Man muss sich nur für 200 € den iAdapter kaufen und man kann USB nutzen.
 
@Snaeng: Du bist wieder so lustig heute ... man oh man, nur Kinder hier ...
 
Jetzt hat der Mann vom "Fensterchen" seinen Sermon dazu abgelassen, nachdem der Mann vom Äpfelchen das Geschiss gestartet hat. Gehts hier eigentlich noch um die Geräte als Solches oder war nicht von vornherein klar, das die Jünger mit ihrer Akzeptanz das Rennen bestimmen, das sie sich mittlererweile einige hundert Euronen kosten lassen?! Für mich persönlich steht momentan Folgendes in Stein gemeißelt: iPad -> China -> umgefallener Sack Reis -> und tschüß.
 
@Hellbend: Dann dürften viele Produkte für Dich uninteressant werden, denn es kommt ne ganze Menge aus China (mehr als uns in Zukunft lieb sein wird).
 
Wie das iPad bei den Kunden ankommen wird? Keine Ahnung. Tatsache ist aber, dass die ersten Online-Shops die Möglichkeit der Vorbestellung wieder entfernt haben. Nein, nicht weil keiner Interesse gehabt hätte, sondern weil es viel zu viele Vorbestellungen gab!
 
@el3ktro: Das ergibt keinen Sinn.
 
@Snaeng: Doch, das ergibt Sinn, weil es beim Kunden sicher nicht gut ankommt wenn man mehr Geräte hat vorbestellen lassen als man dann schlussendlich liefern kann.
 
Es mag sein, dass Bill Gates keinen Bedarf an den Funktionen es iPads hat. Es soll ja auch nicht alle Bereiche des Lebens abdecken. Bei den Ärzten scheint das Interesse umso größer zu sein: http://www.mactechnews.de/news/index.html . Und wenn es sich in vielen Bereichen des Alltags bewährt, wie andere Produkte auch, umso besser. Konkurrenz belebt das Geschäft. So wäre MS mit einem eigenständigen OS für Tablet-PCs auch ein (fairer) Erfolg zu wünschen. Nur wirklich geklappt hat es bisher nicht. Warum nur? Genug Zeit hatte MS seit 2002 verwendet, um die Sache voranzubringen.
 
Microsoft hat in der Vergangenheit so viele Neuerungen in der IT-Branche verschlafen, das ich keinen Penny auf die Meinung von Bill Gates u.a. von Microsoft gebe. Das soll nicht heissen das ich mir das iPad hole oder davon überzeugt bin das es sich gut verkauft. Erst mal abwarten...denken wir an das iPhone zurück...dem hat Steve Ballmer auch keine Chance eingeräumt...
 
@alh6666: Nicht direkt verschlafen. MS hat mehr als nur Windows und deren Office rausgebracht. Man denke mal an die Hardwareabteilung.
 
Es ist ein Tablet wie alle anderen auch. Andere Tablets haben halt mehr Funktionen als so nen iPad aber das ist ok. Apple wird seine Käufergruppe finden. Das iPhone damals war neu und irgendwo interessant. Ein WOW Gefühl hat Apple mit dem iPad bei mir (und denke bei vielen auch) nicht ausgelöst. Apple hat aufgrund seines öffentlichen Rufs (Abseits von WinFuture usw.) die Möglichkeit Geräte als cool und total innovativ an den Mann oder an die Frau zu bringen. Man kann Herrn Gates hier nur zustimmen. Weiterhin hab ich nichts an dem Gerät gefunden welches es für mich von den restlichen Tablets positiv abhebt.
 
Naja, mag ja sein, dass Mr. Gates nicht so beeindruckt vom iPad ist, Windows-Tablets scheinen aber ebenfalls nicht sehr beeindruckend zu sein:http://j.mp/cWhU5B
 
Das Problem ist doch dass jeder ein absolutes Wunderwerk erwartet hat. Ein iPad mit 100g Gewicht, 20Ghz Prozessor, mit dem man Fernsehen, Kochen und es auch als Waschmaschine benutzen kann. Die Erwartungen waren einfach zu hoch, aber es ist ein solides Gerät, einfach zu bedienen und für den schnellen Gebrauch (kurz mal was zocken, lesen, surfen, schreiben, ...) wahrscheinlich ideal. Ich bin überzeugt dass es sich sehr sehr gut verkaufen wird. Im Endeffekt wirds doch wieder so laufen: Jetzt macht sich erstmal jeder lustig, dann wird man draufkommen dass es sich gut verkauft, und dann wird wieder schnell schnell das Bedienkonzept kopiert. Wäre ja nicht das erste mal.
 
@hrhr: Nein, wird kein großer Erfolg, es ersetzt kein iBook und auch kein iPhone, wozu also noch ein drittes Gerät mitschleppen!?
 
@franz0501: Es wird sich gut verkaufen, glaub mir ... die Online-Shops werden jetzt schon mit Vorbestellungen überhäuft ...
 
Fast könnte man bei allem Imponiergehabe vergessen, dass Microsoft seit Apples Finanzkrise, Ende der 90er Jahre, einen nicht unerheblichen Aktien-Anteil an der Firma mit dem Apfel inne hat und somit am Erfolg des – ach so bösen – Rivalen kräftig mitverdient.
Zu bedenken bleibt außerdem, dass ein totalen Verlust/Flop Apples vom Software/Hardwaremarkt (die Firma stand schon mehrfach knapp vor dem finanziellen Aus) alles andere als im Interesse von Microsoft liegen dürfte. Schließlich verdient der Softwareriese aus Redmond gutes Geld mit seinen Produkten für den Macintosh. Nach Expertenmeinungen sogar etwa zehn bis fünfzehn Prozent seines Gesamtumsatzes.
 
@Ruderix2007:
Microsoft hält keine Aktienanteile mehr an Apple. Die 150million Anteile wurde von Apple wieder zurück gekauft.
 
@Ruderix2007: Tut mir leid in deinem Post stimmt so gut wie gar nix.
 
Ihr könnt vor der Wahreit die Augen verschliessen....., in den Aktiven von MS werden Apple Wertanteile/Aktien in Wert von 1,9 Milliarden aufgeführt und dies ist eine unbestrittene Wahreit. Überprüft es doch selbst......
 
Das iPad ist ein Gerät für Multimedia-Konsumenten, nicht für Administratoren. Jeder, der mehr als eBooks lesen, Filme und Serien schauen, Bilder schauen, Musik hören und AppStore Apps "benutzen" will, hat ohne Jailbreak pech gehabt. Was mich allerdings wohl interessieren würde, ist die Performance der zahlreichen Emulatoren von ZodTTD und co. auf dem iPad *N64 in Fullspeed schwärm*
Aber schade: liebe Apple Fanboys basht mich für das folgende, aber Stevie hat leider nicht mehr gemacht als ein iPod Touch zu pimpen :(
http://tinyurl.com/yfwvnut
 
@deemienX: Niemand hat je behauptet, dass das iPad mehr ist als ein sehr großer iPod Touch ...
 
Ist halt ein Netbook ohne lästige Tastatur. Könnte man per Stift Notizen drauf machen, wäre es vielleicht was. Da es das nicht kann, sehe ich es eher als Computer für bisherige Computer-Hasser.
 
@Colonel Lynch: Wieso soll man nicht mit Stift Notizen drauf machen können?
 
Bill Gates über Surface .... "Microsoft Surface represents a fundamental change in the way we interact with digital content. Leave the mouse and keyboard behind. Surface lets you grab digital content with your hands and move information with simple gestures and touches.”
 
@kompjuta_auskenna: Der Surface soll auch nicht als Computer dienen mit welchem man Dokumente bearbeiten soll...
 
@bluefisch200: das klingt ja so als das der ipad ausschließlich zum bearbeiten von dokumenten gemacht worden ist und weniger zum inhalte konsumieren.... achso bluefisch du bists, ich dachte mir zuerst welcher troll haut mir den üblichen phrasenmist um die ohren, aber da haha der blue!
 
Ich weiß welche Zielgruppe dieses Ding hat, Menschen die von Technick keine Ahnung haben, aber denken, mit einem Apple Produkt sind sie Hipp, anders, kann ich mir das nicht vorstellen. Es gibt nicht ein einziges Apple Produkt, welches zu dem verlangten Preis und den Apple typischen Einschränkungen nicht darunter fallen würde. Ehrlich, ich lach mich schlapp über Apple user, Zahlen viel Geld für Produkte die schick aussehen, von einer Firma die einen dann bevormundet. Eigentlich, verhalten sich Apple-Jünger genauso wie Zeugen Jehovas. Aber ok, ok, jedem das seine, lustig ist dann aber stets, wenn die Apple-Jünger, versuchen die Produkte von der Sekte stets hochzuloben und richtig wütend werden, wenn es Ihnen nicht gelingt.
 
@katermoquai: Es gibt knapp 30-40Mio. Macuser, aber über 75 Mio. iPhone/iPod Touch User. Es haben also mindestens die hälfte der Leute (wohl eher wesentlich mehr) vorher keinen Mac besessen. Ab wann ist man denn in deinen Augen ein "Apple Jünger" ? Auch wenn das iPhone das erste Apple Gerät ist? Wenn das so ist, klar, dann wird es jede Menge Apple Jünger geben die das Gerät kaufen.___ Bei mir im Bekanntenkreis gibt es sehr viele Interessierte an dem Gerät. Aber kaum einer besitzt bis jetzt ein Gerät von Apple. Sind das jetzt auch Apple Jünger?
 
Ich glaube das diese Tablets Pc s Netbook ablösen werden...Die sind einfach soooo praktisch...viel Bildschirm, perfektes Touchscreen wie beim i phone ...die kann man wie ne Zeitung halten und die wififähigkeit ...schön im Bett und auf klo surfen...Texte lesen , e Zeitungen mit bewegten Bildern usw. wie bei Star Trek NG der ideale Begleiter....Der asi Bill wird auch noch auf den Zug aufspringen ...Ihr werdet schon sehen und bald rennen alle mit so nem Ding rum....
 
:"640 Kilobyte Arbeitsspeicher sollten für jeden genug sein ..."Bill Gates im Jahre 1978 Mr Prognose Hahaha
 
@Taleban: Ich zitiere: "Bill Gates, fälschlicherweise zugeschrieben
"640 kB sollten eigentlich genug für jeden sein." - angeblich 1981. Bill Gates dementiert "
 
nuja nicht ganz unrecht hat er...die dinger sind zu unflexible, teuer und vorallem können si nicht jedes dateiformat...somit ist son ding ehr ein verlustgeschäft für den käufer, der ebend nur drm müll auf dem ding benutzen kann.
 
@MxH: Wieso können sie nicht jedes Dateiformat? Das iPhone kann mir auch jedes Dateiformat anzeigen, sofern ich eine Software drauf hab die es kennt. Also genau so wie beim Computer.
 
Schon lustig, dass sich hier zwei Geldgeier mit dummen Argumenten, Gratiswerbung ergaunern.
 
@Sighol: Nee du, die Gratiswerbung bekommen die von Winfuture. Sollten sich mal in AppleFuture umnennen *kopfschüttel*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles