Investitionen in mobiles Breitband steigen deutlich

Mobiles Internet Die Mobilfunkbetreiber werden ihre Investitionen in Breitband-Netze in diesem Jahr noch einmal kräftig aufstocken. Das teilte der Branchenverband GSM Association (GSMA) heute mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mir Fällt dazu nur ein: Nett
 
"nur 14 Milliarden Dollar." Europa söllte sich was schämen^^
 
Der Ausbau des mobilen Internets ist auch ein schlechter Witz. Die Zellen sind ratz-fatz überlastet. Die Anbieter sollen die Milliarden Einnahmen aus dem SMS Versand nutzen, an denen sie vermutlich wirklich 95% Reingewinn machen.
 
@Demiurg: der reingewinn bei einer sms liegt bei 99,99%. die sms ist ja ein nebenprodukt der GSM verbindung des mobilfunktelefones mit dem sendemast, deine sms reitet quasi in dem signal, das einzige was die Mobilfunkgesellschaft macht ist, diesen kleinen text aufzunehmen, in ihre server packen, via kabel and den nächsten sendemast oder einen weiteren mobilfunkbetreiber schicken. diese so generierte datenmenge ist aber dann auch noch sooklein, ausgenommen feiertage, dass diese dann fast schon kostenneutral sind. ^-^ unser eins bezahlt 20cent für ne sms und die tatsächlichen kosten belaufen sich im 0,00 irgendwas bereich
 
@Demiurg: wahrscheinlich müssen die noch die umts-frequenz-lizenzgebühren abzahlen.
 
@moniduse: das definitiv, mal davon ab gibts in den meisten verträgen eh irgendwie 50-100 frei sms, getragen wirds vom rest oder leuten die prepaid haben und meinen "pah 9 cent ist ja nix für ne sms, kos' ja sonst 20cent" und schon gehts getippe los
 
Also in Berlin kann ich mich nicht beschweren. Fast flächendeckend hsdpa mit allen Anbietern möglich.
 
@Aurelia: Deutschland besteht aber nicht nur aus Berlin. Da wohnen grad mal 4% aller Deutschen...
 
@Aurelia: Ich denke mal das es in den Großstädten 500k aufwärts genau so aussehen wird. Bei einem paar Tausend Einwohner Dorf oder Stadt, wo evtl. 100 Potentielle Kunden zu erwarten sind, lohnt ein solcher Ausbau einfach nicht.
 
Vermutlich muss ich bald übers Smartphone surfen, da dort meine Verbindung schneller sein wird als die 3Mbit Leitung an der mein Rechner hängt...
 
@Liqiud: glaube nicht! :)
 
@Nelson2k3: Das glaubst du aber falsch. Schon jetzt ist das in Berlin der Fall. In Randbezirken sind DSL Leitungen manchmal nur bis maximal 5mbit. hsdpa bietet 7,2 mbit
 
@Aurelia: ja, 7,2 theoretisch ...
 
@user2015: wird hier auch erreicht. über den O2 stick erreicht man stabile Downloadraten von 800-900 kb/s
 
@Aurelia: mit meinem HD2 komm ich auch auf gute 600-800kb/sec in Mannheim wohl gemerkt...
 
in Asien sind ja auch mehr menschen via handy online als mit dem PC zuhause, wenn sie es sich mal leisten können. ist ja auch einfacher nen sendemast irgendwo in phuket aufzustellen als nen komplett neues glasfasernetz.
 
LTE ist ja auch nicht mehr so weite Zukunft für 2010. Das könnte man doch gleich zukunftsweisender aufbauen, endgeräte dafür werden einem ja sowieso bei vielen Verträgen nachgeschmissen (und bald auch erhältlich sein). Ich, der auch manchmal ein Onlinegame zocken mag, fände natürlich vor allem die wesentlich niedrigere Latenz besser. Und sofern nicht zuviele Neukunden kommen, wäre auch die Geschwindigkeit wesentlich besser.
 
In unserem 1000-Seelen Dorf gibts auch nur DSL300-1000 von der Telekom, Vodafone bietet aber jetzt UMTS an, aber leider mit 5GB Begrenzung und das ist nicht gerade befriedigend.

Da ist mein Handy schneller online als mein Rechner :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!