Neuer Akku verfügt über zehnfache Lebensdauer

Forschung & Wissenschaft Das japanische Unternehmen Eamex hat eine neue Akku-Technologie entwickelt, die eine deutlich höhere Lebensdauer verspricht. Die Basis dafür bilden herkömmliche Lithium-Ionen-Stromspeicher. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wann sowas wieder auf den markt kommt ist fragwürdig in 20 jahren?^^
 
@xxxFrostxxx: Und bei neuen Geräten, die vielleicht 100 Euro kosten, kostet der Ersatzakku dann 90 Euro.
 
@Morku90: Du brauchst dann ja keinen Ersatzacku mehr :-)
 
@xxxFrostxxx: Die News ist vor ein paar Wochen schonmal irgendwo gewesen. Dort stand dass der erste vollständige Prototyp im Jahr 2011 vorgestellt wird.
Da man diese Technologie pushen will und sie bereits auf einer existierenden Technologie basiert wird der Einzug nicht so lange dauern auch wenn winfuture ungewiss ist...
 
@rallef: natürlich braucht mann dann einen Ersatzakku. Mann kann ihn 20 Jahre aufladen, aber nicht 20 Jahre benutzen ohne aufzuladen.
 
@lippiman: du hast es nicht verstanden... er spielte darauf an, dass man dann gleich ein neues Gerät inkl. Akku kaufen kann!
 
dann überlebt der akku das notebook:D

können ja ne spaarvariante einführen, 5.000 zyclen, dann hällt das ca 10 jahre, die resourcen werden geschont und dann ist es auch mal wieder zeit fürn neues notebook
 
@violenCe: das klingt doch nach nem vernünftigen Ansatz =)
 
@violenCe: ich hätte auch kein Problem damit, wenn das Teil das NB überlebt. Man wirft ständig funktionstüchtige Hardware weg, weil sie eben durch neue ersetzt wird, warum also auch nicht Akkus. Und wenn dies auch bei Akkus möglich wird, ist es nur gut für die Benutzer, da man erst dann neues Notebook oder was weiß ich kauft, wenn man wirklich ein neues braucht und nicht weil man vor der Wahl steht, einen neuen Akku für den alten zu kaufen oder doch ein neues Notebook.
 
@violenCe: Dein 'altes' Notebook ist aber besser verkäuflich, wenn der Akku länger hält! Richtig?
 
@violenCe: Die Technik ist ja eher für Autos gedacht. Dort wäre ein Akku den man alle 2-3 Jahre tauschen muss unsinn, und würde die meisten abhalten sich ein E-Auto zu kaufen, da so ein Akkupack zurzeit 3000-5000€ (Euro-Zeichen) kostet. Ich finde bei einem Auto machen auch 20 Jahre Sinn. 15 Jahre hält es. Hat man halt noch etwas Raum.
 
"Die neuen Eamex-Akkus würden bei vergleichbarer Nutzung nun also gut 20 Jahre durchhalten. " - Wow in 20 Jahren ist mein Notebook bestimmt ein Fossil und wird in jedem Computermuseum mit Handkuss genommen.
 
@citrix: Du träumst sicherlich
 
@citrix: In 2 Jahren ist es aber mit Sicherheit noch kein Fussil. Und im Moment bedeutet das: neuer Akku, oder mit kurzer Haltbarkeit von 10-60 Minuten rechnen (je nachdem wieviel Zyklen der Akku bisher erlebt hatte).
 
Naja was nützt es wenn der grossteil der Spinner ihre Laptops etc. immer am Stromnetz hängen und so den Akku zerströren ?
 
@Menschenhasser: gehen die denn immernoch durch sowas kaputt? was ist mit li ion akkus und intelligenter lade elektronik und dem ganzen käse ?! ...
 
@Menschenhasser: "Die neuen Eamex-Akkus würden bei vergleichbarer Nutzung nun also gut 20 Jahre durchhalten." Richtig lesen!
 
@Menschenhasser: weil akkus auch durch häufige ladezyklen kaputt gehen. Und mit IBM/Lenovo ist es egal ob ich das Teil oft am Stromnetz habe, da es erst ab einen definierten Schwellwert wieder aufgeladen wird.
 
@Kjuiss: Bei meinem Asus Laptop war der Akku nach 5 monaten hinüber....
 
@Menschenhasser: Aber nur die. die ihre Akkus nicht rausnehmen...
Mein Laptop hängt fast nur am Stromnetz und der Akku ist dann immer draußen...
 
@XP SP4: Hm ich dachte das beschädigt die Laptops auch, wenn man lädt ohne Akku? Naja weiß nicht, mein Laptop ist noch Designed for Windows 95 :)
 
@Menschenhasser: Stell dir mal vor, moderne Laptops haben eine intelligente Ladeelektronik, die das ganz automatisch regeln. Es gibt keinen Grund den Akku rauszunehmen, wenn man das Notebook am Stromnetz betreibt. Es sei denn man hat ein Billignotebook ...
 
@Ensign Joe: er läuft ohne Akku, aber er lädt nicht!
 
@tavoc: Also mein Notebook hing oft am Stromnetz und mein Akku ist nicht kaputt gegangen weil mein NB eine intelligente Ladelektronik haben muss denn er lädt den Akku auch immer erst unter 90%. Hab nen HP was mittlerweile 2 1/2 Jahre alt ist aber in den letzten 1-2 Monaten hat der Akku auch nur noch 1 Std ca. gehalten, is wohl langsam dem Tode nahe.
 
@Motherbrain: merkst du eigentlich, dass du gerade gesagt hast, dass diese ach so tolle Ladeelektronik nicht reicht bzw. deinen Akku geschrottet hat? Ich nutze meinen ca. 4 Jahre alten Fujitsu-Siemens Laptop auch meistens am Strom (so in etwa 24/7-Betrieb), der Akku wird nur eingesetzt, wenn es sein muss. Ergebniss: nach 4 Jahren hält er fast genauso lange wie wenn er neu war: ca. 2,5h, je nach dem was man so macht. Laut NHC liegt die Abnutzung bei 6%.
 
Sehr schön, wobei ich es bevorzugugen würde, wenn die Kapazität der Akkus sich um das 10fache Steigern würde.
 
@Iceweasel: Würde nicht viel bringen - dann würden eher bei gleichbleibender Kapazität kleinere Akkus in stylische Geräte verbaut, und die "Großen" wären, wenn überhaupt, nur als teueres Sonderzubehör erhältlich. Auch jetzt wird schon meist nicht das technisch mögliche verbaut, sondern Größe / Gewicht auf typische 3h Akkubetrieb optimiert. Ausnahmen spezielle Dauerläufer im Netbookbereich.
 
@rallef: Und was wäre so falsch daran?
 
@rallef: Auf "typische 3h Akkulaufzeit"? Wie kommst du auf 3h? Mein MacBook hält locker 7h durch, die größeren MacBook Pros sogar 8h.
 
Wir sind hier bei WF (Winfuture=Windows...)lass uns mit Deinen Macs in Ruhe. Wollen wir gar nicht wissen. Hauptsache Du bist glücklich!
 
@el3ktro: Wir reden hier von average Load und nicht von Idle, und auch kein Macbook hällt so lange...
 
@emitter: Nichts, es bleibt halt wie es ist, nur dass die Geräte etwas flacher werden - bei gleicher Laufzeit. Sprich wer höhere Kapazität haben will muss blechen. (Was übrigens die Antwort auf elektro ist:-)
 
Schade dachte zuerst schon das sich die Kapazität um das 10-fache gesteigert hat. Das wäre für mich bedeutend wichtiger als die 10-fache Lebensdauer. Wer braucht schon im Privatgebrauch einen Akku 20 Jahre...
 
Vermutlich wird es diese Eamex-Akkus langfristig nicht in grossen Stückzahlen geben. Die Notebookhersteller kalkulieren doch so, dass nach 1 bis 2 Jahren ein neuer Akku gekauft werden muss und zwar zu ziemlich hohen Preisen (die Gewährleistung für Akkus gilt ja höchstens 6 Monate). Wenn die durch diese Eamex-Akkus so gut wie keine Akkus mehr verkaufen würden, schadet das dem Geschäft. Ich könnte mir diese Eamex-Akkus beim Notebookkauf nur als Option vorstellen, für die man beim Rechnerkauf extra bezahlen muss.
 
@drhook: Du hast den Artikel aber schon bis zum Ende durchgelesen? Die Akkus wurden für Elektroautos entwickelt.
 
Selbst wenn man einen Akku 20 Jahre nutzen könnte, wird sich nie und nimmer der einheitliche Akku-Anschluss-Standard halten lassen für 20 Jahre...
 
Vor über 2 Jahren wurde groß angekündigt das bald neue Akkus mit zehnfacher Laufzeit auf den Markt kommen würden, mit Super-Duper Nanotechnologie, jetzt gibt es 10 Fache Lebensdauer. Tja, wenn doch wenigstens irgendeine Firma wenigstens mal einen derartigen Prototyp zeigen könnte, wäre das ja noch halbwegs glaubwürdig, aber leider sind es dann am Ende doch nur ein paar nm³ große Reagänzglas-Experimente bei denen diese Werte erreicht wurden. Diese "Erfolge" werden aber groß in die Welt getönt damit möglichst viele Firmen antanzen und investieren wollen, damit dann, vielleicht in 20 Jahren, wenn die "Evolution" der Akkutechnologie sowieso schon 10x Halbarere und 10xLeistungsfähigere Akkus hervorgebracht hat, halt ein Produkt auf Basis dieser Technologie herauskommt. Das ist Lächerlich das gerade im Bereich der Energietechnologie praktisch täglich Revolutionen angekündigt werden, aber unser Energieproblem seit Jahren besteht und sich kein bisschen bessert. Aber schön wenn man sich einen kurzen Augenblick zurücklehnen kann und in der Illusion schwälgen kann, das nächstes Jahr der Akku 9.0 erscheint.
 
@master_jazz: Du weißt das Forschung in diesem Bereich Millionen, wenn nicht Milliarden kostet? Natürlich muss da jedes Reagenzglas-Experiment veröffentlich und demonstriert werden. Firmen sind daran ja auch interessiert. Wenn es dich aufregt, dass heute nicht schon morgen ist, dann lies doch so News nicht.
 
@Demiurg: Oh man, immer dieser "lies die News doch nicht"-Unsinn. "Interesse" an einem Thema impliziert nicht das man dem aktuellen Sachverhalt zustimmt oder begrüßt. Ich z.B. interessiere mich für Technologie, und lese deshalb News zu diesem Thema. Okay und nun stell dir vor es gibt eine News in der ein Martin Fleischmann behauptet er habe die kalte Fusion entdeckt. Würde dein Kommentar dazu grenzenloser Beifall sein, hättest du dich im Nachhinein Lächerlich gemacht. Und zurück zum Thema: Erfolge zu präsentieren ist das eine, und muss natürlich getan werden. Aber einen Erfolg als fast Marktreife Technologie zu präsentieren und dann doch nur ein Paar schöne Elektronen-Mikroskop-Aufnahmen zu haben, ist was komplett anderes. Das ist nämlich Lächerlich und schadet im Endeffekt nur der eigenen Seriösität, und und der der gesamten Branche. Und als Nachtrag: Und ja, es soll gefälligst auch demonstriert werden, aber kannst du oben irgendetwas von einem Demonstrationsobjekt lesen? Irgendeinem Prototyp? Ich nicht. Vermutlich wurde dieser Wert auch nur rechnerisch ermittelt, weil irgendeine Atomare Struktur in der Form sich erst nach 0,1 Millisekunden destabilisiert hat, statt nach 0,01 Millisekunden. Das hat man dann hochgerechnet auf einen komplett Funktionstüchtigen Akku, das Ergebnis in ein schönes Prospekt gedruckt, und präsentiert der Welt dann das neue Produkt, was man am besten auch gleich schon vorbestellen soll. http://winfuture.de/news,36528.html
 
optimal wäre, wenn man dann einen einheitilchen Akkuanschluss für Notebooks macht, dann könnte man die 20 jahre auch wirklch ausnutzen. Ansonsten bringts nicht allzuviel...
 
amn..nur die Lebensdauer.. na gut.. Aber 20 Jahre ein Laptop? nee danke..5jahre..max 10.. dann ist das teil schon viel zu alt was Leistung/technik angeht.
 
@StefanB20: was spricht dagegen, das der Akku bis zum Ende seine volle Kapazität behält? Der Rest des Laptops ist wenn man ihn durch einen neuen ersetzt auch OK und wird trotzdem entsorgt, es sollte also auch nicht weiter stören, wenn der Akku auch noch geht.
 
10x mehr Kapazität wären mir lieber....
 
Immer wird über die Neuerungen bei Akkus berichtet, aber bis diese mal beim Kunden ankommen dauerts ewig!
 
Um Gottes Willen! Das will doch die industrie nicht! Und wenn, dann werden 10% mehr Produktionskosten in einen 100% höheren Preis umgesetzt...
 
Das Problem ist ob das andere Zeug in der Batterie denn auch 20 Jahre durchält.
 
Arbeiten div. Hersteller nicht schon längst an Notebooks mit Brennstoffzelle?
Ich meine letztens etwas darüber gelesen zu haben das Samsung und Lenovo bereits Marktreife Geräte in ihr Sortiment aufgenommen hätten.
Die "Akkus" solcher Notebooks dürften dann noch ein wenig länger halten als Lit.-Ionen Akkus und man hat das Problem des Leistungsverlustes nicht.
 
@Justin Sane:Überlegt mal: Notebooks sind nach 2, längstens 3 Jahren out (will uns die Industie erzählen, weil wieder neu gekauft werden soll.) Was sollen also Akkus die 20 Jahre halten? Das lassen die Notebookherstellen wie Acer und HP sicherlich mit ihrer Marktmacht nicht zu, oder sie kaufen einfach das Patent. So geht das heute.
 
@222222: Wo erzählt uns das die Industrie? Hab ich noch nie gehört?
 
@222222: Ich kenne niemand, der nach 2-3 Jahren seinen laptop austauscht.
 
@Lofote: Ich bin so einer. Alle 1,5 Jahre ein Wechsel. Ich habe jetzt schon den 10ten Laptop. Hat den Vorteil, dass man dann noch einen grossen Teil seiner Investition wiederbekommt. Aber das ist Auffassungssache.
 
@el3ktro: Du bist wohl schwerhörig. Die massiven Kaufangebote die man tagtäglich liest, gehören dazu. Internetwerbung usw. Wo lebst Du denn?
 
@222222: Und? Was ist mit den Angeboten? Wenn man ein neues Gerät braucht (aus welchen Gründen auch immer), dann kauft man es sich. Wenn das vorhandene alles macht, was es soll, dann geht die ganze Werbung aus dem Briefkasten (i.d.R. ungelesen) in den Papierkorb und im Internet sieht man dank Werbeblocker sowas kaum noch. Ich bin ohnehin gegen Werbung mittlerweile ziemlich immun, da können die noch so tolle Rechner anpreisen, solange meine das tun was sie sollen und das mit ausreichendem Tempo, werden sie nicht ersetzt. Man darf sich einfach durch sowas nicht beeinflüssen lassen.
 
Haben die auch nur 1.2V oder ist Märchenstunde auf WF? Entweder kosten die dann mehr wie das Gerät, das sie betreiben oder die ganze Akkuindustrie geht flöten...
 
Neuer Akku verfügt über zehnfache Lebensdauer - jetzt müssen die Geräte, in die jene Accu's kommen, nur noch so lange halten, dann wird ein Schuh draus.
 
Eine richtig gute Nachricht, nicht nur für den Computermarkt. Jetzt muss nur noch die Kapazität stimmen, denn ein Auto das gerade mal 300 Kilometer mit einem Elektroantrieb fährt, möchte niemand.. Allerdings wäre ein Motorroller mit Elektroantrieb auch nicht übel, da diese ja vermehrt in den Innenstädten eingesetzt werden. Würde mir glatt son Ding zulegen. http://www.youtube.com/watch?v=IXbG2YF6YQM
 
Da wär ich mal für eine Initiative für einen universellen Akku-Slot im Notebook. Dann kann man seinen Akku behalten und zahlt für das nächste NB eben entsprechend weniger, weil ohne Akku. 20 Jahren, da kann man den Akku ja mindestens 4 in 4 NBs verwenden. :)
Das wär mal wieder ne Idee für unsere Europaabgeordneten. Bei den Handyladegeräten tut sich da ja auch langsam was.
 
mal ganz dumm gefragt....ist heutzutage wirklich noch die anzahl der ladezyklen entscheidend oder ist es nicht einfach das alter und der damit verbundene "zersetzungsprozess" der die leistungsfähigkeit massiv einschränkt. es ist zwar prinzipiell toll wenn ich den akku quasi so oft laden kann wie ich will, aber wenn der akku nach 5 jahren aufgrund seines alters nicht mehr geht, bringt mir das auch nix.
 
@Frankenheimer: Ich wurde sagen, es sind im wesentlichen die Ladezyklen. Der "Zersetzungsprozess" spielt natürlich auch eine Rolle, aber i.d.R. machen die Ladezyklen das meiste aus. Ich hab in o4:re10 von meinem Laptop-Akku geschrieben, der ist ca. 4 Jahre alt, im wesentlichen unbenutzt, und hat fast noch die volle Kapazität. Wenn man so nen Akku jeden Tag benutzt/lädt hält er kaum länger als irgendwas zwischen 2-3 Jahren.
 
Juhuu dann wird aus 2 stunden highend notebook feeling 4 stunden oder was?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles