Telefonica will an Google-Gewinnen beteiligt werden

Recht, Politik & EU Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica will sich offenbar am Kampf der US-Provider gegen das Prinzip der Netzneutralität beteiligen. Das geht aus einem Bericht der spanischen Tageszeitung 'El Pais' hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohne diese Dienste würde keiner Internet nutzen, warum zahle ich € 40,- im Monat, um Emails zu lesen, sicher nicht.
 
@JackDan: Wenn dann würdest du EUR 40,00 zahlen um mit Highspeed deine paar kilobyte(-bit)-nachrichten abzurufen. :-)
 
@JackDan: Das ist eine unnötige Verallgemeinerung. Ich nutze zwar hin und wieder Google - manchmal auch Bing, aber Fag-Book und Konsorten nutze ich nicht.

Telefonica hat aber Unrecht, ohne Angebote keine Nutzer, keine Nutzer, kein Geld für Provider.
 
@JackDan: Diese News gehört eigentlich in die Rubrik Skurriles...
 
Das würde das Internet sehr schnell töten wenn Client und Server für die Leitungen bezahlen müssten. zumal es das Problem der unterschiedlichen Leitungen. An wen zahlen? Sollen facebook, Google und co Pro infrastruktur zahlen? In DE wären das Telekom, Vodafone und Telefonica. Sowie diverse Mobilfunkfrequenzen.
 
@Aurelia: Wo's schon den unsäglichen Gesundheitsfond gibt, bauen wir halt ein Monster namens Netzfond...
 
Ohne Internetseiten hat das Internet keinen Sinn, also hätten Internetprovider auch keinen Sinn. Das ist nur eine typische Raffgier von Managern. Sonst müsste ja jeder Popel Internetshop eine Gebühr zahlen. Zudem haben die Betreiber der Websiten ja auch so schon ihre Kosten für Server oder eigene Infrastruktur.
 
@Schnubbie: Vom Prinzip her hat er ja Recht. Es wird nur kaum durchsetzbar sein. Wenn die Portale das die Infrastrukturen emens ausreizen, warum sollen diese sich nicht auch an dieser Beteiligen? Juristisch werden sie das Ding aber nicht durchsetzen können, nicht Global.
 
@Schnubbie: Wenn schon nicht Global, nach welchen Kriterien dann Lokal? - Radius?, - Provider?, - ...
 
@Aurelia: Google? Da werden 4,35 kb Quelltext + ~8kb Grafik einmal geladen, dann kommt vieles aus dem Browsercache usw Auch wenn es dort die Menge ausmacht, laufen ja auch nicht alle Anfragen aus dem Telefonica Netz, sondern von vielen anderen Netzanbietern. Da würde ich ja noch eher verstehen wenn Telefonica was von Youtube (ja gehört zu google) was will und damit argumentieren würde. Oder anderen Videoportalen wie Maxdome o.ä. Was passiert als nächstes? Das Winfuture, nur weil sie Downloads anbieten zahlen soll / muss, weil sie die Leitungen belasten?
 
@Aurelia: Nix für Ungut, verstehe aber die ganze Dieskussion nicht. Auch die Anbieter solcher Dienste zahlen Geld dafür, dass sie die Bandbreiten nutzen können. Oder glaubst du, das es einen Platz im Rechenzentrum für lau gibt? Somit zahlen jetzt bereits Client und Server für Bandbreiten, verstehe also Herrn Alierta nicht so ganz...
 
@Schnubbie: 4,5kb mal... 5 Millionen Kunden, das sagen wir mal im Schnitt alle 10 Sekunden... da kommt sicher was zusammen. Puncher4444: Die Server Zahlen aber halt "nur" für Ihren Anbieter. Natürlich ist dieses Vorhaben eine Farce.
 
@Aurelia: Ja und andere Portale haben weitaus mehr Quelltext und Grafiken zum laden, irgendwelche Streamseiten oder Youtube generieren bestimmt mehr Traffic.
 
@Schnubbie: youtube ist ja Bestandteil von Google.
 
@Aurelia: Ja, das hab ich ja bereits erwähnt. Aber es wird nicht mit Youtube argumentiert, sondern mit der reinen Suchmaschine "Die Internet-Suchmaschinen verwenden unser Netz, ohne dafür etwas zu zahlen....." - da steht nix von die Videostreamfunktion von Youtube verursache eine zu Hohe Belastung der Netze o.ä. Oder Facebook. Da produziert ja MySpace eher noch mehr Traffic...
 
@Schnubbie: Wenn sie mi Suchmaschinen argumentieren, werden diese auch sicher ordentlich verbrauchen. Es handelt sich bei Suchmaschinen ja mittlerweile um mehr als nur um reinen Text. Google cached ja schon komplette Webseiten mit allem drum und drann.
 
@Aurelia: Google cached auf ihren eigenen Servern und nicht auf Telefonica Backbones oder Leitungen und hat damit eigene Kosten. Zudem sind die Telefonica Leitungen nur ein Bruchteil dessen was das Internet ausmacht. Anstatt zu versuchen google zu schröpfen, sollte Herr Alierta mal ein ganz anderes Trafficproblem in Angriff nehmen. SPAM unterbinden der wesentlich mehr unnötigen Traffic verursacht.
 
@Schnubbie: Der Aufruf geschieht aber unter anderem auch über die Leitungen von Telefonica, worum es ja nun geht. Es geht nicht um wer was hosted. Sonder wer über was wie viel streamed.
 
@Aurelia: Ja und dafür das wir Kunden die Internetseiten aufrufen können bezahlen wir bereits eine Gebühr. Nicht Google verursacht den Traffic, sowohl Down- als auch Upload, sondern wir Kunden. Wenn Telefonica dann also bei den Endkundenpreisen falsch kalkuliert dann sollte Herr Ariela mal überlegen ob er den richtigen Job hat oder nicht.
 
@Schnubbie: Lese dazu o5 re:1 :-)
 
@Aurelia: Soweit ich weiß ist Telefonica Spanien ein Privatunternehmen ohne staatliche Beteiligung.
 
@Schnubbie: Steuern zahlen sie trotzdem und Steuererhöhungen kommen denen auch zu Buche ^^
 
@Aurelia: Gute Unternehmen wissen wie man keine Steuern zahlt...
 
@Schnubbie: Sind das wirklich gute Unternehmen? Etwas mehr Zusammenhalt hat noch niemanden geschadet.
 
@Aurelia: Aus wirtschaftlicher Sicht für die eigene Geldbörse gesehen, das sollte wohl klar sein.
 
@Schnubbie: Wir dürfen den Rotz ausbaden wenn das Spanien und Co. nicht hinbekommen, das sollte auch klar sein.
 
@Aurelia: Ähm, selbst wenn deine "wilde" Theorie zutreffen sollte, Telefonica will Spanien "retten" durch Google schröpfen - dann sind die Zusatzeinnahmen doch eher ein Tropfen auf den heißen Stein der sofort verpufft und sowas von unbedeutend.
 
@Schnubbie: Das sollte keine Theorie sein, allgemein sollte man mal etwas mehr an alle und weniger an nur sich selbst denken. Denn den Schaden, den ich mit Egoismus anrichte, bekomme auch ich zu spüren.
 
@Kampfrapunzel: Ja, ist mir beim Lesen der Überschrift auch direkt durch den Kopf.
 
Was ist das denn bittschön für eine Logik?! So ne Art Internet-Maut darf es nicht geben! Das Netz als solches ist frei, nur der Zugang (Anschluss) darf etwas kosten und google, facebook etc... haben schließlich entweder eine eigene Infrastruktur oder lassen ihre Portale von Dritten hosten! Wenn ich das schon lese ..."verwenden unser Netz"..., wird mir schlecht. Das Netz ist nur durch die Nutzer entstanden und diese haben mit ihren Gebühren das Internet zu dem gemacht was es ist. Nur wegen der hohen Nachfrage haben die Provider die Infrastruktur geschaffen, die wir, die Nutzer, mit unseren Gebühren bezahlt haben und immer noch bezahlen! Wenn ich durch ein Telefonat Geld verdient habe (Vertragsabschluss), soll ich dann etwa demnächst auch noch eine Gewinnbeteiligung an Telefonica zahlen, weil ich dafür ein o2-Handy benutzt habe?!! So ein Blödsinn! Muss der Chef von Telefonica etwa mehr für ein Flugticket, als Gewinnbeteiligung zahlen, wenn er zu einem Vertragsabschluss für ein paar Mio. nach Deutschland fliegt? Wohl kaum. Unverschämtheit!
 
@usrx: Ja Mensch... Spanien steht vor dem Staatsbankrott. Da darf nichts unversucht bleiben.
 
@Aurelia: Jau da schein jedes noch so abwegige Mittel recht zu sein ein paar Euronen zu verdienen :-). Aber mal im Ernst: Aus Sicht der Provider würde ich einfach dagegen argumentieren, dass die Gewinnbeteiligung verrechnet wird, und zwar mit den Gebühren für Zugriffsrechte der Infrastruktur des Providers (Telefonica usw. ...) auf die Infrastruktur des Diensteanbieters (google usw. ...), dann wäre das "Maut"-Konto wieder ausgeglichen :-) und alles bleibt per Saldo, also unterm Strich wie es ist.
 
google soll zahlen nicht die nutzer. das ist doch fair und bringt den nutzern vielleicht sogar eine kostenersparnis bei der bereitstellung des internetzugangs, da er jetzt nicht mehr alles allein bezahlen muss.
 
@medienfux: Die Internetzugänge waren noch nie so günstig wie heutzutage.... Offenbar haben hier wohl einige vergessen wie teuer die Minutenpreise mal waren...
 
@medienfux: außerdem vergisst du, dass google das Geld auch nur vom Nutzer bekommt - auf welchen Wegen auch immer (man nennt das Werbung)
 
Ich will von Telefonica auch Geld haben .
 
Warum zählt man nicht gleich die Autos in Spanien, sortiert sie nach Hersteller und shickt Rechnung an Mercedes, VW und Co., denn Autos werden ja gebaut um u.a. auf spanischen Straßen zu fahren. Lächerlich!
 
@AcidRain: Schöner Vergleich! Alle Straßenbaukosten in Spanien sollen gefälligst die Autohersteller zahlen, denn: würde Spanien keine Straßen haben, würden keine Autos verkauft :-)... Und die Autohersteller schicken die Rechnung gleich weiter an die Ölkonzerne, nach dem Motto: Würden wir keine Autos bauen und verkaufen, würdet ihr euren Sprit nicht los.... usw. Alles hängt doch irgendwie zusammen im System (Wertschöpfungskette, Kreislauf). Der Manager sagt im Prinzip zu google, etc..: "Ihr verdienst nur Geld, weil es uns gibt!" Dieser Satz ist aber überall gültig, deswegen ist es ja auch ein System. Provider wiederum verdienen nur Geld weil es uns gibt. Wir verdienen nur Geld weil es Unternehmen gibt. Unternehmen verdienen nur Geld weil es Kunden gibt ... usw....
 
Verstehe ich da was falsch? Ich dachte immer wenn ich einen Server mit dem Internet verbinden will muss ich genauso einen Vertrag mit einem Netzanbieter abschließen und zahlen? Oder bekommt man neuerdings als Server-Anbieter das Internet kostenlos? Ich denke eher nicht. Also zahlen doch Facebook und Co genauso für den Dienst wie ich?! Warum macht Youtube denn so hohe Verluste? Doch wegen den hohen "Traffic-Kosten" und nicht wegen verschlissenen Microchips. Absolut schwachsinnig dieser Vorstoß, und ich hoffe das Telefonica und die anderen Provider diesen Schritt wagen, denn das dürfte kurzfristig ihr Ende bedeuten.
 
Die Automobilhersteller fordern jetzt von Shell & Co. 10 Cent pro Liter, weil ohne deren Autos würde ja auch keiner tanken. Ist doch logisch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte