FBI: Provider sollen besuchte Websites speichern

Datenschutz Die US-amerikanische Strafverfolgungsbehörde FBI hat erklärt, dass man Internetprovider dazu bewegen will, die besuchten Websites ihrer Kunden für zwei Jahre zu speichern. Laut FBI Director Robert Mueller sollen Herkunft und Ziel der Surfer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die spinnen doch, die Amerikaner...
 
@T!tr0: Meine Rede.Die "Mächtigen der Welt" werden erst dann zufrieden sein wenn wir ALLE das gleiche essen,das gleiche anziehen und das gleiche denken.
 
@einhorn63: ...dann wärst Du ja fast ein Chinese.....
 
@DavyJones: Wenn es den Chinesen allen gleich gehen würde, hätte die Regierung meinen größten Respekt.
 
Deutschland hat's vorgemacht, die Ami's gucken sich echt alles ab!
 
@Culoudo: und andersrum :)
 
@Culoudo: Die Protokollierung der besuchten Websites wäre der nächste logische Schritt... zur totalen Überwachung!!!!!!!!
 
@derberliner06: Es etwas "totaaaaales" hatten wir ja schon einmal, wo das hingeführt wissen wir ja... :-/ ( http://www.youtube.com/watch?v=iBIKNRVSHxo )
 
Bitte wie soll sowas zuverlässig funktionieren? Hinter jeder IP können sich mehrere Nutzer verbergen und ein Proxy macht die Ganze Sache hinfällig. ÜBerseh ich da was oder ist das Ganze einfach Geldverbrennung wie bei der KiPo-"Sperre"?
 
@web189: Damit hat man eine Adresse. Der Rest ist Beweissicherung an den PCs. Die wenigsten benutzen TOR für's surfen weil's zu langsam ist.
 
@web189: Mehrere Nutzer hinter einer IP ist doch kein Problem, wozu gibt's die gute alte Sippenhaft :)
 
@Bakemono: TOR speichert ausserdem auch die Daten und muss sie durch Gerichtsbeschluss rausrücken. So ist es ja nicht.
 
"Die Protokollierung der besuchten Websites wäre der nächste logische Schritt, berichtet 'Cnet'." Der darauf folgender nächter logischer Schritt wäre eine Implantierung eines GPS-Chips in den Schädel, sodass "Herkunft und Ziel der [Verdächtigen] gespeichert werden."
 
@Tiger_Icecold: RFID-Implantat...
 
Wozu? Die NSA macht das schon längst. Oder will sich die Regierung nur noch mal damit absichern wenn es ein Gesetz dafür gibt?
 
@It-Junkie: Carnivore dient offiziell dazu. Die NSA ist nur für die Auslandsüberwachung zuständig. Also damals die Russen abhören. Und, falls das auch anfällt, Wirtschaftsdaten Verbündeter auswerten und weitergeben. Da die NSA aber "offiziell" nicht US Bürger im Inland überwachen darf ist das aus der Sicht des FBI ein sinnvoller Schritt.
 
@Bakemono: Ich habe es jetzt nicht nachgeprüft, aber ist die NSA nicht für das Inland und die CIA für das Ausland zuständig?
 
@Stefan1200: Nein, eigentlich ist es doch so, dass das FBI fürs Inland zuständig ist und die CIA fürs Ausland. Die NSA ist im Grunde nur der Nachrichtendienst, welcher die weltweite (ich glaube auch das Inland) elektronische Kommunikation überwacht und mögliche gefahren an das FBI und/oder die CIA meldet.
 
@seaman: Das sehe ich auch so. Das FBI ist sowas wie BKA der USA. Es handelt sich bei ihnen nicht um Gehimdienst wie das CIA. Die NSA würde ich auch eher als Geheimdienst einstufen. Die sind halt für alles Elektronische zuständig.
 
Na hoffentlich hört/liest das kein deutscher Politiker, man könnte ja hierzulande auf dumme ideen kommen.
Dann würde ich aber surfen bis das Modem raucht, massiv mit Logs bombardieren...
 
"Darin sind Name, Adresse, eingehende- und ausgehende Anrufe sowie Datum, Uhrzeit und Länge des Anrufs enthalten."....naja, beim telefon gehts an sich ja auch von der daten menge her weil an da nicht pro minute 5 verschiedene leute anruft bzw sowas extrem selten ist....aber beim internet fallen unendlich viele daten an dabei. wenn ich schon nur überleg das noscript alles teilweise block bei manchen seite, da geh ich auf eine drauf, bau aber verbindungen zu 20 verschiedene seiten auf nur wegen der werbung.....
 
Auch das amerikanische FBI muss sich kritisieren lassen, warum die nicht wirklich ernsthaft gegen Kinderporno vorgehen, sondern so einen abgewandelten schlecht nachgeäfften Leyenblödsinn fabrizieren wollen? Wenn die wirklich etwas gegen Kindesmissbrauch machen wollen würden, dann würden die doch die Kinderporno-Webseiten entweder über das weltweit funktionierende ABUSE Meldesystem schnelllöschen und vor allem die Quellen von Kinderporno, also den tatsächlichen Kindesmissbrauch verfolgen, anstatt die USA, die einstmals ein moderner demokratischer Vorbildstaat gewesen war, in einen totalitären Überwachungsstaat, also in einen Schurkenstaat umzubauen. Wer sich nun fragen mag, wo denn das Buzzword "Kinderporno" herkommt, der darf gerne dem oben im Artikel verlinktem folgen, denn da heißt es: "law enforcement believes could help it in investigations of child pornography". Also auch in der USA versucht man totalitäre Schurkenstaat-Methoden durch ein "denkt doch bloß mal an die Kinder!" und Kinderporno-Buzzwords zu kaschieren.
 
@Fusselbär: Also generell gilt, wenn die WOLLEN, können sie jede Seite sperren. Nur bei Kinderporno ist es so, erstens, wo kommen die meisten Seiten her? Meistens doch von den Staaten. Zweitens, wer guckt sich solche Seiten an? Wir Ottonormalis bestimmt nicht. Eher doch von Kreisen, die letztendlich die Entscheidung zu treffen haben, ob sie nun gesperrt werden oder nicht. Nur so kann ich mir dieses ganze gequatsche über Sperrung oder nicht Sperrung erklären. Wo ein Wille, da ein Weg.
 
Im grunde brauchen die doch nur den Vatikan und die ganzen kirchenrechner überwachen. Über 100 fälle da,m ist mehr als in freier wildbahn. Naja mir fällt echt nix mehr ein zu diesem ganzen paranoia überwachungsgehabe unter irgendwelchen deckmäntelchen. Aber ich war eh schon immer gesund paranoid und werd das auch weiter beliben allen unkenrufen zum trotz.
 
Hoffentlich kommt das durch. Dann würde ich mich endlich wieder sicher fühlen!!!
Nur finde ich das es nicht 2 sonder 100 Jahre sein sollten, die die Seiten gespeichert werden. Und jede Polizeikontrolle sollte sofort sehen können welche Internetseiten der Kontrollierte zu Letzt besucht hat. Damit könnten sie ihn dann sofort festnehmen wenn er "terroristische" Seiten besucht hat. Und wenn das Terrorismus Argument nicht zieht, dann halt wegen Kinder Porno Kram.
Und ich finde auch das sollte überall auf der Welt eingeführt werden. Am besten sollte Deutschland "Als leuchtendes Beispiel" vorangehen!!!!!!
 
na wie ich darauf schon gewartet habe.
dann dauert es nicht lange und die amis forden das von uns auch. natürlich inkl. zugriff auf die besuche der seiten .
 
Es wurden in den letzten Jahren bereits genug Gesetze geändert, angepasst oder sogar neue verfasst, weil diese Psychopathen solche Daten ja angeblich unbedingt zur Terrorabwehr und -bekämpfung brauchen. Bevor wir Bürger noch mehr Eingriffe in unsere Privatsphäre dulden müssen würd ich vorschlagen, daß die erstmal ein paar Fälle oder sogar Terroristen selbst präsentieren, die mithilfe dieser neuen "Möglichkeiten" Dingfest gemacht werden konnten. Davon hört und sieht man nämlich gar nix !!!
Also bevor die Bürger noch mehr durchleutet werden, bitte erst mal selbst die Hosen runter lassen und Erfolge vorweisen. Andernfalls Klappe halten - egal ob Ami, Schäuble oder wer sonst noch das Maul immer aufreisst :o)
 
Einmal verklickt und dann durch Speicherung irgendwo festgelegt.
 
Was ist mit der Umwelt...brauch alles mehr Strom.
 
Na die Amerikaner brauchen noch Paar Opfer mehr zum Foltern, Deswegen machen die das. Ich schau mir auf RTL-Crime die 4 Teilige Doko an wo unschuldige Menschen gefoltert werden. Es handelt sich hierbei um die Amerikaner, die einfach Menschen entführen um sie in andere Ländern zu foltern. Nur weil ein Verdacht besteht Bin-Laden Anhänger zu sein. Der Scheiß muss aufhören. Egal welche Nationalität man ist, so etwas ist einfach nur... . Wir Deutschen werden immer noch als die schlimmsten vom 2 Weltkrieg betitelt, aber die Amis sind nicht besser. So etwas sollte auf der ganzen Welt verurteilt werden.
 
Klingt nach "wir wollen so gern Kontrollmöglichkeiten haben, aber die Speicherung des enormen Datenaufkommens sollen gefälligst andere (und über die Preise letztendlich die Überwachten selbst - gut das täten sie sonst über Steuern -) bezahlen". Sollen sie doch mal bei der NSA nachfragen, wie aufwändig die Speicherung sämtlicher Verbindungsdaten ist. Naja, Wunschträume von Strafverfolgern. Ich bin mir sicher, dass sich auch Taschendiebe besser fangen liessen wenn jeder verpflichtet wäre ständig eine Kamera mitzuführen, sämtliche seine Tätigkeiten zu filmen und die Daten sofort an die Polizei zu übermitteln...
 
na und? Was wollen sie damit? Kann ich doch einfach abstreiten, also behaupten das ich niemals auf dieser Seite war! oder nich???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles