Microsoft-Manager fordert 'Internet-Fahrerlaubnis'

Internet & Webdienste Geht es nach Microsofts Forschungschef Craig Mundie, gibt es eine recht simple Lösung für das Problem der Online-Kriminalität. Er schlägt die Einführung eines internationalen Internet-Führerscheins vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wo der Recht hat, hat er Recht. Die grössten Sicherheitslücken sitzen 60cm vor dem Bildschirm...

ha ha, lol. :-)
her mit minusen! Fakt bleibt Fakt!
 
@HappyRaver: ich habs ja auch schon gesagt, es geht ja nicht darum einen IT zu ersetzten aber wenigstens Grundlagen in Sachen "Umgang mit Computern" und "Datensicherheit" und man würde unnütze Probleme minimieren. EDIT: nur um das sicher zu stellen, mir geht es dabei um den Gedanken das Nutzer "grundgeschult" werden. Die Idee mit der ID ist mist.
 
@HappyRaver: Layer 8 Problem
 
@darkalucard: ja, und dann werden wir (it supporter) hergezogen "sie haben doch bei mir antivirus installiert, und warum habe ich jetzt vieren, es geht gar nix. und dafür zahle ich jetzt gar nix ...." und so weiter und so weiter.... einfach traurig
 
@Dr. Alcome: stimmt und selten wirklich zu umgehen
 
@darkalucard: bin ich ganz deiner Meinung. Zu viele User sind einfach unerfahren, dadurch entstehen ein Haufen Probleme. So ne Art "lizenz fürs Internet", d.h quasi ein test ob der user erfahren genug ist würde einige probleme aus der welt schaffen! :)
 
@chill0r: Ja ich finds auch krass wie selbst junge Leute blindlinks durchs Internet wandern. Hab erst letztens wieder mitbekommen wie sich eine Bekannte in MSN einen Bot eingefangen hatte der mir die ganze Zeit schrieb "Haha Photos + Link", klickt man auf den Link will der ne Exe laden... wollte dann meine (nicht so erfahrenen Bekannten warnen), habe denen (glücklicherweise) nur einen Beispiellink geschickt und direkt anbei (5 Sekunden später) dass man eben nicht draufklicken soll und generell nicht aus unbekannten Quellen vor allem keine Anwendungen(Exen) ziehen soll... und als Antwort kam nur "Na das mit dem nicht draufklicken und Runterladen hättest mal früher sagen können" (merke es waren nur wenige Sekunden vergangen sprich scheinbar hat der Mensch schon einen Reflex entwickelt: Link = Click.
 
@HappyRaver: Na, wenn sich alle auskennen würden, bräuchte man euch IT Supporter nicht mehr oder?
 
@HappyRaver: Ich fordere die Lizenz zur Intelligenz.
 
@dank1985: Die Lizenz hat (fast) jeder aber die meisten haben ihr System gecrackt oder fahren mit einer unendlichen Trial als endlich zu aktivieren :D
 
@DasFragezeichen: das siehst du falsch. ich wäre froh wenn ich mich um diese ganze kleinigkeiten nicht mehr kümmern muss. es gibt sehr viele grosse projekte und probleme die viel zeit in anspruch nehmen.
 
@HappyRaver: Wo ein Blödmann ist, dort tummeln sich gleich viele. Hast du das richtig gelesen? "ID" für Geräte und Anwendungen... Disziplin... und das mit dem unsichersten Betriebssystem aller Zeiten? Die größten Sicherheitslücke ist Windows selber. Dieser Mann versucht schon wieder vom wahren Problem abzulenken und die "Sicherheit" von Windows mit Überwachung wett machen. Hierbei bekommt er genau das Maß an Sicherheit, das er benötigt. Eure Sicherheit ist ihm völlig Wurst. Das ist typisch für MS: wälze die Verantwortung auf andere ab. Der User soll es richten. Freunde, er rüttelt an den Fundamenten der Internetfreiheit und wird eine unwiderrufliche Praxis einführen. Daumenpresse um 2 Stufen verschärft.
 
@netmin: Geh im KiGa trollen, die größte Sicherheitslücke ist und bleibt der User oder so Linux/Mac nutzer wie du die allen Leuten ihr Linux aufschwatzen selbst wenn die damit garnicht zurande kommen. Sei froh das Linux/Mac nur ein Nieschenprodukt ist und bleibt, denn solang hat es das Image des "unerschütterlichen" OS. Glaub mir bei 50% Marktanteil würde das anders Aussehen, denn jedes System ist knackbar.
 
@HappyRaver: Wieso werde ich das Gefühl nicht los, daß Du nicht so ganz verstanden hast was er wirklich mit dieser Aktion bezweckt..........
 
@darkalucard: Wow! Das musste ich 2x lesen. Wer schreibt von Linux, außer dir? Ich habe die Gefahren beschrieben, die mit diesem "ID" Einzug erhalten würden. Linux ist kein Nischenprodukt, Linux kennt weder Lobby noch Verkaufszahlen. Es ist freie Software. Waren das deine Gegenargumente? Recht hast du, dass jedes System knackbar ist, nur ist die Hürde von der Konzeption schon so hoch angesetzt, dass es einem regelrecht vergeht. Dagegen wird dein Windows in weniger als 10 Minuten ab der Installation mit DSL-Zugang regelrecht unbrauchbar. Verteidige kein System oder Hersteller, der die Verantwortung hinsichtlich Sicherheit in die Hände der Benutzer gibt, denn damit unterstützt und legitimierst du deren Verhalten. Sei lieber kritischer und fordere mehr Sicherheit. Das tut nicht weh.
 
@darkalucard: Das Minus ist nicht von mir... ich ignoriere das Bewertungssystem. Von dir kam wenigstens etwas an Argumentation. Gut so.
 
@netmin: Minus wieder weg, haut rein Jungs!!!
 
@humpix: Und Deine Ansicht zu diesem Thema, humpix? Lasse was hören/lesen.
 
@HappyRaver: Jeder Computernutzer muss doch über die Grundlagen der Betriebsystem-Bedienung verfügen. Es kann doch nicht sein, dass Benutzer des öfteren bei mir auf der Matte stehen und fragen wie sie Programme deinstallieren oder installieren oder einen Ordner kopieren.... *grmbl* Nach dem Motto: Lieber fragen und nix ausgeben (Literatur)
 
@Dr. Alcome: Ist dieser alte Scherz mittlerweile ein Freiticket für Belohnungen?
 
@netmin: Ich bin DAGEGEN. Egal um was es geht :-) Ne, mal im Ernst: Die Idee ist nett, aber lässt sich nicht einfordern. Weder was Datenschutz betrifft noch im Bezug auf Menschenwürde. Man kann ja auch nicht Leute selektieren die in eine Bibliothek dürfen oder nicht. Jeder hat das Recht auf Informationen und das ist das Internet nun mal auch. Der inzwischen recht große "kriminelle" Anteil ist die andere Seite, aber hierfür gilt es bessere Lösungen zu finden, als ID´s und Führerscheine. Diese schränken mehr ein, als das sie Vorteile bringen, und werden ohnehin umgangen. Auch Autofahrer fahren zu schnell und werden im Durchschnitt sehr selten erwischt. Aber das Thema sprengt eindeutig einen Kommentar...
EDIT: Ich finde übrigens auch, dass sich ein Betriebssystem an seinen Usern orientieren sollte. Ich kann vom meiner Oma unmöglich verlangen dass sie sich auskennt. (Als Beispiel) Da sie aber Kekse gegen Computerservice tauscht geht das auch!
 
@humpix: Sehr richtig, humpix. Klare Aussage von Dir. Und wie würde man von den Internetkriminellen diesen Führerschein und ID einfordern? Witzig, nicht? "Hey, du da! Hast du einen Internetführerschein für kriminelle Aktivitäten wie z.B. Phishing oder illegal besorgte Steuerakten über Steuerkriminelle? Ja, alles klar: weiter machen." Der Innenminister liest diese News sicher auch mit.
 
@HappyRaver: dumm bleibt dumm, da helfen keine pillen. kennste den? voll am thema vorbei hasi. aber DU wirst wahrscheinlich tatsächlich einen brauchen.
 
@HappyRaver: und du bist dir sicher das verstanden zu haben? irgend eine ahnung von grundrechten??
 
@Dr. Alcome: Haha, super - den kannte ich noch garnicht ... muss ich mir merken ... (+)
 
Wäre ich sofort dabei...ausser dass das Internet nicht unbedingt (kann ja doch sein) lebensgefährlich ist stecken da mehr Gefahren drin als man beim Autofahren begegnen kann...
 
@bluefisch200: Mit nem I-Net Führerschein kann man Internetkriminalität wie Kinderporno, Ebay-Betrug und und und aber trotzdem nicht verhindert werden... Das ist meiner Meinung nach das viel größere Problem...
 
Einfach die Lehrer fortbilden und die sollen die Grundlagen den Kindern beibringen. Alles andere bekommen sie eh von selbst mit.
Ansonsten sollten viell. Banken & Co so etwas anbieten. Das kommt ihnen bestimmt günstiger als die Schäden auf denen sie sitzen bleiben.

Aber Internet-Führerschein ... da kann ich nur lachen.
 
@klausing: Lebensgefährlich wird es dann, wenn der Rechner des leichtsinnigen Nutzers für ddos Angriffe auf wichtige Institutionen missbraucht wird.
 
Das ist typisch für diese Kontroll-Freaks aus Amerika.Alles und jeder kriegt ne ID Nr. verpasst und ist überall zu überwachen.Schäuble wird die Idee dankbar annehmen.
 
@einhorn63: Außerdem öffnet so ein Schwachsinn, wie "Telefonier-Führerschein", 'tschuldigung: "Windows-Klickbescheinigung" windigen halbseidenen Geschäftemachern Tür und Tor, während da überhaupt kein Nutzen dahintersteckt, außer natürlich großen Reibach machen. "Fußgänger-Führerscheine" verkaufen wäre übrigens auch noch ein einträgliches Geschäftsfeld!
 
@Fusselbär: Er (Bundy oder wie er heißt) meinte genau das: einen Windows-Erlaubnis, um sicher zu gehen, dass alle schon gleich geschaltet sind. Die paar Abweichler mit deren Nischenprodukten werden von der breiten Masse schon zurechtgewiesen, aber die meisten wären für immer eingekastelt.
 
@Fusselbär: Oh, ich würde mir schon lange Fußgänger-Führerscheine wünschen :D Ein Großteil der drängelnden, schubsenden etc. Leute müsste dann zu Hause bleiben, und es wäre ein viel rascheres und besseres Fortkommen zu Fuß gewährleistet .D
 
joa auch dafür. wenn ich mir überleg wie manche leute scheinbar völlig sorglos im internet unterwegs sind und ich dann bei ihnen tausend toolbars und sonstige mal-/spyware oder trojaner finde dann wird mir ganz schlecht.
 
Muß ich da vorher einen Idiotentest machen?
 
@Barney: Bei deinem Kommentar....mit Sicherheit.
 
@Barney: Hast du denn einen machen müssen BEVOR du deinen Führerschein gemacht hast? Wenn ja, sollte man dich aus dem Straßenverkehr entfernen :)
 
"Sie wurden mit einer Downloadrate über 16.000kBit/s bei ausgewiesenen 6.000kBit/s auf dem Torrent gemessen, ihre Internetnutzungserlaubnis wird für 3 Monate eingezogen." Mal ernsthaft, wie soll das realisiert werden? Ohne diesen Führerschein darf man sich künftig dann weder Mobiltelefon noch Netzwerkkarte kaufen? Als Vergabestelle könnte ich mir die GEZ gut vorstellen - jeder mit "Internet-Fahrerlaubnis" nutzt ja neue Medien, demzufolge wären Gebühren für die ÖR fällig und die Fahnder müssten nicht mehr von Haus zu Haus wandern.
 
@Tyndal: naja ich denke mal, dass dann jeder so ein Internetaccount brauchen wird. Jedesmal wenn du ins Inet willst, musst du dich erstmal einloggen und in deinem Account sind natürlich all deine persönlichen Daten enthalten... so stell ichs mir zumindest vor... xD
 
Und wie im Straßenverkehr würde auch der Internet-Führerschein nichts daran ändern das Unfälle passieren. Dann bevorzuge ich doch lieber ein stricktes Alkoholverbot. Kontrollieren wird das auch keiner können außer irgendwelsche Maschienen und die sind bekanntlich manipulierbar. Mal schauen wann man ein Sperm eine Prüfung ablegen muß damit es zu einem Embryo werden kann und dieser dann in x-test beweisen muß das er es wert ist leben zu dürfen...
 
@master.max: Der Vergleich hinkt aber extrem, weil auf der Straße fahren normalerweise ja auch keine Leute OHNE Führerschein, natürlich passieren MIT auch Unfälle aber sicher deutlich weniger als wenn sich jeder ohne Erlaubnis hinters Steuer setzten könnte :)
 
@darkalucard: das der vergleich hinkt ist mir wohl klar, und es geht um die tatsache das unfälle so oder so passieren und oftmals andere einflüsse schuld sind. gerade im internet ist es doch immer wieder zusehen das leute die sich gut auskennen andere ins boxhorn jagen. das problem sehe ich einfach nicht bei den leuten die nicht soviel ahnung haben sondern bei denen die die leute mit wenig ahnung abzokken wollen! im straßenverkehr gibt es einen wichtigen paragraphen, irgendwas mit rücksichtnahme...leider halten sich viel zuwenige daran und im internet noch weniger...
 
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“ Benjamin Franklin

Wie kommen die Freaks eigentlich jetzt auf sowas???
Haben die den ganzen langen Tag nichts anderes zu tun, als sich schwachsinnige Dinge auszudenken???
 
@iReaper: Meldung an Zentrale: REBEL iReaper wurde entdeckt - bitte sofort eleminieren!
 
@iReaper: Wo du recht hast....
Aber Freiheit gibt es eh nicht mehr im Netz....
 
@iReaper: weil die benutzer an den größten übeln im internet selbst schuld sind. Würden die anwender verantwortungsvoller mit ihrem tun und handeln im internet sein wären botnetz, spam usw ein weit geringeres problem wie sie es heute sind. Kaum ein Windowsanwender sieht ein dass eingeschränkte rechte sinnvoll sind, kaum ein anwender kann fake seiten von richtigen unterscheiden, kaum einer schaut auf zertifikate, kaum einer prüft die vertrauenswürdigkeit eines downloads usw usf ("ich kenn mich ja aus", "ich lass mir meine rechte doch nicht nehmen - ich kenn zwar das adminpasswort aber ist nicht dasselbe", "ich klick auf alles und jeden"). Der durchschnittliche anwender ist einfach dumm und eine gefahr für die allgemeinheit weil er im verbund mit millionen anderen idioten eine gefahr für die infrastruktur im netz darstellt, deshalb halte ich die forderung für nicht verkehrt. Allerdings wäre mein ansatz ein anderer...wer durch selbstverschulden/fahrlässigkeit (adminrechte, keine sicherheitssoftware usw usf) mitglied eines botnetzes ist, sollte strafrechtlich belangt werden können!
 
Yo wann muß ich ne Lizenz machen das ich einen Furtz fahren lassen kann?
So nen Bullshit.
Unsere Beamte haben auch Lehrgänge gemacht das sie Computer bedienen können. Und nirgends kannst du meh Vieren finden.
 
Wenn ich auf der Straße mit meinem Führerschein fahre wird aber nicht lückenlos und dauerhaft personenbezogen festgehalten wo ich um welche Uhrzeit gerade gefahren bin, ob ich geblinkt oder gebremst habe usw., das verschweigt der feine Herr in seinem hinkenden Vergleich natürlich.
 
wie auf wf üblich haben die meisten nicht geschnallt worum es bei dieser news geht. anhand der id (zusammensetzung vorname familienname und hardwarekomponenten) oder wie immer sie sich zusammensetzt soll nur dazu dienen die wege eines surfers der ungesetzliches macht leichter zu erwischen und zur verantwortung zu ziehen. es hat nichts damit zu tun wie gut sich einer auf dem computer auskennt wie so einige hier gepostet haben. mit dieser id wäre auch gleich ein teil der nächsten news http://winfuture.de/news,53419.html ein wunsch des fbi in erfüllung gegangen da jeder identifizierbar ist. [ergänzung] einerseits eine feine sache wo man bestätigungen der identität oder großjährigkeit benötigt, aber auch gefahr durch missbrauch.
 
@OSLin: Stimmt. Ist aber Saublöd ausgedrückt/formuliert. Ein Vergleich mit einem (KFZ)-Kennzeichen, auch "Nummernschild" genannt, wäre (vorallem in der Überschrift) besser gewesen.
 
Wegen mir können die auch ein (Polizeiliches) Führungszeugnis verlangen, bevor ich den Internet Explorer erstmals starten darf. Wenn 30% durch die Prüfung fallen, werden auch wieder weniger Windows-Lizenzen gebraucht. Auch wenn man dabei berücksichtigt, dass Rechner nicht nur zum Surfen verwendet werden.
 
vollkommen weltfremd der idiot...
 
Ich glaube ein paar Leute hier haben nicht so ganz verstanden um was es hier geht, es geht nicht um das Lesen und allgemein der Nutzung von irgendwelchen Inhalten. Es geht um die Erzeugerseite.
 
@Lastwebpage: Ja schon, dann passt aber der Vergleich mit einem/einer Führerschein/Fahrerlaubnis nicht. Es handelt sich dann eher um ein System mit Zugangsberechtigungen.
 
Irgendwann kommt das doch sowieso. Auch hier in Deutschland.
 
So einen Unsinn liest man selten, braucht man inzwischen Führerscheine zum lesen, schreiben, rechnen und einkaufen? Nein :) Kinder darf man auch ohne machen, mitunter die höchste Verantwortung in einem normalen Leben ohne Waffeneinsatz.
Was will der Mann da eigentlich?
 
Also ich spreche mich Ausdrücklich gegen eine solche Erlaubnis aus. Wenn es Menschen untersagt wird, die aufgrund massiven Fehlverhalten verurteilt worden sind (KiPo's als Beispiel), begrüße ich das. Eine Art Blacklist mit/für solche Menschen ist akzeptabel. Aber eine Pro Kopf ID ist absolut inakzeptabel und geht sehr wohl an die Privatsphäre des Users ran. Mit dieser ID wird alles nachvollziehbar sein, mit kompletten empfindlichen Nutzerdaten.
 
Der Gedanke von dem Manager ist gar nicht so abwegig. In puncto Knowhow, was das Internet betrifft, kann eine einheitliche Wissensbasis nicht schaden. Allerdings macht diese Idee mit der ID den guten Ansatz wieder zu nichte! Auf dem Führerschein steht schliesslich auch kein Auto-Kennzeichen und in der "realen Welt" loggt auch niemand ein Bewegungsprofil mit, wo und wann ich mit dem Auto unterwegs war und selbst wenn, könnte ich es ja verliehen haben und nicht selber dort gewesen sein. Bis auf den ID-Kontroll-Wahn, der in der Idee mitschwingt, ein guter Ansatz, allen Usern ein gewisses Basis-Knowhow zu vermitteln.
 
@usrx:

Naja auchg ein Fall NAIV oder einer der sich Skandale nicht merkt...

Die Mautstellen wurden missbraucht und jeder PKW wurde aufgenommen und die Kennzeichen gespeichert..

Vergisst die Welt so schnell?
Naja darum können die machen was se wolllen...
 
@Sigmata: "Die Mautstellen wurden missbraucht", glaube Du bist noch naiver als ich! Wie lange denkst Du wird es dauern bis die PKW-Maut in D eingeführt wird? Du hast meinen Beitrag nicht verstanden und schweifst stattdessen vom Thema ab.
 
@usrx: Ich weiche nicht vom Thema ab ich sage nur das diese Daten illegal gesammelt und benutzt wurden. Wenn die Möglichkeit geschaffen wird was zu machen dann wird es auch getan...

Und der Bockmist mit ID usw.: wird nur bewirken das du deinen Spamm auch auf dich zugeschnitten bekommst.

http://winfuture.de/news,49722.html

Klar das heißt es geht auch ohne ID...

Die Speicherung von Daten wird zu einem Risiko das noch garnicht abzusehen ist. Denn Irgendwann entwickelt mal wieder einer was wie das in der News.
 
@Sigmata: Da hast Du ja auch völlig recht. Ich habe doch auch oben geschrieben: "Allerdings macht diese Idee mit der ID den guten Ansatz wieder zu nichte!". Mit dem Führerscheinbeispiel wollte ich eigentlich gegen diese IDs argumentieren und nicht dafür. Ich gebe zu wenn ichs jetzt lese kann man es zweideutig auslegen. Mich kotzt dieser Kontrollwahn, worüber bei Regierungen und Großunternehmen eine "unheimliche" Einigkeit zu herrschen scheint, auch an. Die wollen uns gläsern machen und unsere Privatsphäre immer weiter beschneiden, aktuell besonders gerne mit dem Freibrief "Terrorismusbekämpfung", das ist wohl klar. Ich meinte die Idee der Knowhow-Vermittlung ist positiv, gegen eine digitale Leine, wie so eine ID, bin ich genauso wie du und jeder andere klar denkende User.
 
unglaubich aber wahr. einige finden das tatsächlich toll. "Ihm schwebt ein dreistufiges System vor, bei dem Anwender, Geräte und Anwendungen jeweils eine "ID" erhalten würden. Bedenken wegen mangelnder Anonymität oder Privatsphäre hält der Microsoft-Manager für unbegründet. " schon klar... lol
 
Faschistoide größenwahn- allmachtsfantasien aus den USA. Wer hätte das gedacht.
 
@Sesamstrassentier:
Du siehst aber das viele dafür sind. Manchesind halt einfach zu naiv.
Du kannst doch keinem Staat vertrauen! Nicht mal dem Deutschen die machen doch auch kriminelle Machenschaften mit Daten CD´s.

Da fällt mir Will Smith ein mit Staatsfeind Nr.1 Nur mal so...
 
So ein unsinn - und Internet dann ab 18 oder wie? Oder will man erwarten, dass ein 3jähriger Websicherheit beachtet....
 
@DRMfan^^: Ab 18 wäre nicht schlecht.
 
wobei, zumindest entfallen dann die nervigen Fragen nach dem Geburtstag ^^
 
und kommt dann auf jeder internetseite ne ampel wo man halten muss?

kann mir ja mal absolut nix draunter vorstehen, von der planung bis zur ausführung nicht

höchtens das die leute ne schulung beokmmen wie sie virenfrei bleiben oder sowas

aber sonst lässt sich das doch gar nicht realisieren, zumal alle provider und hoster mitspielen müssen
 
Zum Glück halten sich dank Führerschein so viele an die Straßenverkehrsordnung!
 
Die Führerscheinprüfung wird dann wahscheinlich nur mit Windows und Internet Explorer möglich sein. Und beim Führerscheinkurs lernd man wie man mit Bing im Internet sucht und sich einen Mail Account bei Hotmail anlegt. Wer bei der Prüfung Google ansurft, nach Firefox fragt oder mit seinem Android Handy kommt fliegt durch.
 
Jo, dann bekommt jeder ein Lesegerät mit einer I-NET Zugangschipkarte und schon haben tausende wieder einen ansporn irgend welche Sachen zu hacken und zu kopieren und manipulieren, bis sie dann anonym drinn sind.
Dann ist es 100% kriminell oder wie versteh ich das?
 
Das geht ja mal garnicht - so viel Müll, wie einige User hier ablassen. Da werden irgendwelchen Menschen irgendwelche Worte in den Mund gelegt, die nie so gesagt wurden. Grundsätzlich eine gute Sache - da kann man sagen, was man will. Dass es immer irgendwelche Ausnahmefälle und Missbrauchsmöglichkeiten geben wird, dürfte eigentlich JEDEM klar sein! Wer denkt, dass das dem Manager von MS nicht wissentlich klar ist, der sollte dann doch bitte überdenken, warum er selbst ein kleines Würstchen ist und warum der "kritisierte" ein hohes Tier beim Software-Giganten Microsoft ist. Irgendwas muss er ja können - so dumm wird er nicht sein.
 
@voodoopuppe: Manager sind meist vom Egoismus getriebene Tiere. Die versuchen ihre Umwelt an ihre Bedürfnisse anzupassen und das geht so:

Arbeit
auf
andere
abwältzen
anschließend
aber
anständig
anscheißen.

Und jeh mehr A einer draufhat jeh mehr Lohn hatt er. Der höchst Titel den einer draufhaben kann ist Rücksichtsloses sozial unveratwortliches Arschloch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles