Das Internet ist für den Friedensnobelpreis nominiert

Recht, Politik & EU Der Antrag auf die Nominierung des Internets für den Friedensnobelpreis war offenbar erfolgreich. Mehrere US-Medien berichten, dass es in der Liste der Nominierungen vom Nobelpreiskomitee aufgeführt wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Internet und Frieden? Nirgends gibts so viel Krieg wie im Internet.
 
@TamCore: Das Internet hat, wie jede Kommunikationstechnik, mehrere Seiten und eben auch schattenseiten. Sinnloser finde ich dass das Internet ja nicht "aktiv" an der Förderung von Frieden beteiligt ist, was für mich aber Grundlage für so einen Preis wäre.
 
Ich finde die Nominierung sehr gerechtfertigt. Noch nie hatte das "normale Volk" solch eine rege Kommunikation mit den Bewohnern anderer Länder. Dadurch hat sich auch die allgemeine Wahrnehmung der in anderen Ländern lebenden Menschen komplett verändert. Und Krieg gegen ein anderes Land zu führen ist einfach nichtmehr möglich wenn sich die Völker gut verstehen und rege austauschen.
Die Veränderung der Einstellung lässt sich im Internet grade besonders gut beobachten. Wenn man den Umgangston im Internet heutzutage mit dem von vor 10 Jahren vergleicht, stellt man fest, dass er DEUTLICH toleranter gegenüber Leuten anderer Nationalität geworden ist. Wer heutzutage nationalistische Äusserungen in Diskussionsforen loslässt wird dafür hinterher meist von den Anderen (inklusive seiner Landsleute) ziemlich zerrissen.
 
@TamCore: Das Internet selbst ist grds neutral, es kommt darauf an was man daraus macht. Allerdings gibt es vielen (erstmals?) die Gelegenheit sich frei zu äußern und anderen, dies wieder zu unterdrücken. Aber Du hast Recht: Der Großteil der (Wirtschafts-) Spionage läuft darüber, artet inzwischen in manchen Bereichen (Iran, China, De) zu echtem Cyberwar aus.
 
@HazardX: Es gibt aber leider immer noch viel zu viele Menschen, die nicht zwischen den für die Kriege verantwortlichen verwerflichen Politikerinnen und Politikern und den zufällig in dem jeweiligem Land geborenen Menschen unterscheiden können, oder wollen. An diejenigen sollte dringend der Apell gehen, sich mal intensiv die Frage zu stellen, ob sie vor dem Schlüpfen als Babys gefragt wurden, in welchem Land sie genau schlüpfen möchten. ,-)
 
@Fusselbär: Das stimmt, aber ein paar (nationalistische) Trottel wird es immer geben. Doch je mehr Leute freien und unzensierten Zugang zum Internet haben, desto mehr haben zumindest die Chance ihre alten Vorurteile hinter sich zu lassen und die Wahrheit zu erkennen.
 
@HazardX: Ich kann das, was Du in [re:2] nur bestätigen. Habe selbst mitbekommen, wie z.B. während den iranischen Demonstrationen zur Iran-Wahl viele Amerikaner in Internetforen ihre Meinung zu den Iranern neu ausgerichtet haben und offen zugegeben haben, daß sie da ein völlig neues Bild von den Menschen dort bekommen haben. Ohne den Infos aus dem Iran im Internet wäre das nie passiert.
 
@Fusselbär: Genau das nervt mich auch immer, vor allem am Beispiel der USA sieht man das immer ganz deutlich. Da werden immer alle Amerikaner völlig pauschal als dumm und kriegslüstern und fett beschrieben. Natürlich gibt es Amerikaner, auf die das zutrifft, aber es gibt eben auch die Amerikaner, auf die das überhaupt nicht zutrifft.
 
@moribund: Die Iraner sind eigentlich ein sehr intellektuelles Volk. Iran, also Persien, war lange Zeit das mit Abstand fortschrittlichste Land in der Region, bis es von diesen religiösen Fanatikern unterdrückt wurde. Im Iran gab es die ersten Universitäten in der Region, und gerade im Bereich der Mathematik haben wir den Iranern viel zu verdanken - nicht umsonst schreiben wir heute mit arabischen Ziffern. Was auch überraschen dürfte ist, dass die überwältigende Mehrheit der Iraner überhaupt kein Problem mit Israel hat - nur die religiöse Führung und diese Diktatur poltert die ganze Zeit so gehen die Juden.
 
Wir sind das Internet __- gratulier uns !
 
@klausing: Wir sind das Internet ___- Widerstand ist zwecklos.
 
wenn schon dann denn schon "Wir sind das Internet! Deaktivieren sie ihre Firewall und ergeben sie sich. Wir werden ihre Kreditkarteninformationen und technologischen Charakteristika den unserigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!"
 
Gratulation dazu, Internet.
 
Dieser Preis ist ein schlechter Witz, wenn man sich ansieht, wer in der Vergangenheit so alles nominiert wurde und ihn bekommen hat.
 
@web189: zb. Obama, wofür eig.? Für die ganzen Lügen? Soldaten werden abgezogen, Soldaten werden in 3 Monaten abgezogen. Lass uns 30 000 Mann in Irak schicken!
 
@321andy123: Soso, du setzt also "Soldaten abziehen" mit Frieden gleich? Da scheinst du dort aber eine Menge nciht verstanden zu haben. Trotz alledem muss ich zumindest insofern zustimmen dass Obama den Preis nicht verdient hat. Zumindest noch nicht jetzt.
 
@321andy123:

Möchte ja dich mal sehen, wenn du vom Vorgänger solch ein heruntergewirtschaftetes Land mit vielen Aussenpolitischen Themen übernehmen müsstest... Alles braucht seine Zeit. Niemand kann Wunder bewirken. ist halt nun mal so. Ich finde, Obama macht seinen Job ziemlich gut. Ist halt alles nicht so einfach. Aber er gesteht zumindest Fehler ein wenn er sie macht. Andere vertuschen diese oder schieben sie auf andere ab...
 
@acstrobe: Der Preis für Obama war als Aufmuterung gedacht, und wie er auch gesagt hat verdient er ihn (noch) nicht wirklich. So lange ist er jetzt auch nicht im Amt...

bez. Thema: Wer sollte den das für den Preis dotierte Geld bekommen, Tim Berners-Lee, W3C, ...?
 
Ich finde das gar nicht so schlecht. das Internet vereint die Menschen wie sonst kein anderes Medium. Andererseits ist es schon seltsam, den Friedensnobelpreis an eine "Sache" zu vergeben :-)
 
@Turk_Turkleton: Sehe ich nicht ganz so. Natürlich bietet das Internet viele Möglichkeiten, allerdings darf man nicht verkennen, dass ein Großteil der Menschheit immer noch vom Internet abgeschnitten ist und keinerlei Möglichkeit hat, sich über das Internet mitzuteilen. Wenn man sich die Hauptdatenströme ansieht, dann ist das Internet im wesentlichen auf die westliche Welt beschränkt. Grade Afrika und weite Teile Aiens sind komplett von dieser Kommunikationswelt abgeschnitten.
 
@ijones: Das stimmt, aber da kann ja "das Internet" nichts dafür.
 
Wie jetzt? Das böse Internet soll den Friedens-Nobelpreis bekommen? Und ich dachte da tummeln sich nur Terroristen und Raubmordkopierer rum!
 
@The Grinch: Du vergisst die Pedos.
 
@Snaeng: zum Thema Pedo: http://xlurl.de/jl2hUO muhahaha
 
@Snaeng: Tschuldigung, Du hast recht! Dann dürfen wir aber die ganze SPAMMER nicht auch noch vergessen. Und gehören dann die ganze mieserablen Internet-Auftritte der Parteien nicht auch dazu? Immer wenn ich eine Internetseite einer Partei sehe krieg ich Hassgefühle - da ist nix mit FRIEDEN.
 
Grundsätzlich ist das Internet ja eine wirklich tolle Kommunikationsplattform und hätte diesen Preis durchaus verdient.
Aber an wen soll der Preis den übberreicht werden?
An den Erfinder (Das US-Militär)?
Das wäre ja lustig wenn die US-Streitkräfte einen Freidensnobelpreis bekommen würden. Die halten sich doch auch so schon für die Weltpolizei.
 
Ich wär für Marcell D'Avis, Leiter des 1u1 Kundenzufriedenheitskrisenkommandos.
 
Ich denke schon, dass das Internet einen gewissen Beitrag zum Frieden beiträgt. Ein großer Faktor von Frieden ist immer auch Kommunikation, in der Vergangenheit gab es viele Kriege, die nur aufgrund belangloser Differenzen weniger Personen entstanden sind. Zum Glück ist das Internet "NOCH" zu einem großen Teil nicht reguliert, daher ist der Informationsaustausch recht hoch. Entsprechend schwer ist es, einem Volk einen großen Krieg näher zu bringen, wenn die tatsächlichen Fakten verbreitet werden.

Sicher hilft das nicht in jedem Fall, siehe Iraq oder auch Iran. Da wird durchaus ein Feindbild der Regierung generiert, welches so gar nicht vorhanden ist. Aber hier war der Iraq oder ist der Iran auch mit schuld, da dort Informationsfreiheit nicht vorhanden ist. Wäre z.b. der Iraq gegenüber der restlichen Welt immer offen gewesen, hätte man es um einiges schwerer gehabt dort einfach einen Krieg anzufangen.
 
Halte ich für verfehlt. Das Internet ist ein Mittel zu Kommunikation und keine Person die aktiv irgendwas mit "Friedensstiftung" zu tun hat. Letzten Endes trägt jeder Internetnutzer zum Internet bei... und da gibt es auch einen ganzen Haufen Schattenseiten. Schließlich fördert das Internet auch die terroristische Kommunikation und das "Ausnehmen" und bestehlen von Nutzern (z.B. Phishing etc.). Es trägt auf der anderen Seite natürlich auch dazu bei, dass u.a. z.B. Videos aus dem Iran oder China, in denen die Demokratie mit Füßen getreten wird (wortwörtlich), verbreitet werden. Aber das tut das TV auch. Viel wichtiger sind die Leute, die aktiv dabei sind um gegen so etwas vorgehen. Besser die Helfer der niedergeschossenen Iranerin nominieren als das Internet. IMHO
 
zur Preisverleihung wird dann dies hier gebracht http://community.oreilly.de/blog/wp-content/uploads/2009/01/the-internet.jpg :-)
Und vergesst nicht: niemals Google bei Google einzugeben!
 
Ist ja noch schlimmer als Obama.
 
Erst Obama und nun das INet? Welche Drogen nehmen die da?
 
Und wer nimmt den Preis entgegen? Hans-Peter Internet höchstpersönlich?
 
Herr Nobel würde sich im Grabe herumdrehen. Denn meines Wissens kann ein Nobelpreis nur an natürliche Personen übergeben werden. Unsere Welt wird immer absurder.
 
und wer bekommt den Preis?
Der User der sich hinter der IP 127.0.0.1 befindet ?
 
Der Nobelpreis ist doch shcon lange eine Witzveranstaltung geworden. Wie Renate Künast zu sagen pflegt: "Da werden Kabarettisten arbeitslos dabei". Erst bekommt jemand für einen Film einen Nobelpreis, dann bekommt Obama dafür einen Nobelpreis, dass er evtl. für eine friedlichere Welt in Zukunft irgendwann einmal stehen könnte. Toll! Demnächst gibt's bestimmt Sponsoringverträge mit Sat1 und Johannes B. Kerner moderiert zusammen mit Dirk Bach die Veranstaltung.
 
@tienchen: Hehe und weitere Sponsoren wären auch gleich gefunden ... Google, MS oder Apple. /// "Kein Witz, Sie sind der 1.000.000 Internetnutzer, der die Chance auf den Nobelpreis hat! Gleich registrieren und mitmachen" als Banner :D
 
haha, ich kann nicht mehr :D made my day, danke!
 
Kissinger, Arafat, Obama, das Internet - Tolle Preisträger. Ich bin begeistert...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Fehlt nur noch das Buch oder das Telefon. Waren die eigentlich schonmal Preisträger? Grade in Afrika findet die Kommunikation über Handies immer mehr Beachtung. Die telefonieren da gar nicht unbedingt drüber sondern geben sich anhand von Anzahl der Klingeltöne kostenlose Nachrichten. Das WWW ist längst nicht so weltweit, wie viele immer denken, ansonsten könnte man ja gleich die G20 als weltweit betrachten...
 
@ijones: Hehe, sehr gut auf den Punkt gebracht.
 
Ich nominiere Ratten für den Friedensnobelpreis, da sie zur Minenräumung eingesetzt werden. Desweitere nominiere ich den Sonnenschein, da er gute Laune macht, und nur grimmige Leute Krieg machen. Man, es gab mal Leute die haben den Preis bekommen weil sie wirklich was bewegt haben, die ihr Leben dem Frieden widmeten, und heute wird jeder Furz nominiert, selbst wenn es sich nichtmal um Personen handelt. Nurnoch ne Lachnummer, das ganze.
 
Das Internet ist für den Friedensnobelpreis nominiert - MIT oder OHNE STOP-Schilder?! Das Niveau des Nobel-Preis-Komitee's und seiner Entscheidungen ist seit der Vergabe, des Friedensnobelpreises 2009 an Barack Obama, sowieso die LACHNUMMER schlechthin geworden und nicht mehr für voll zu nehmen. Der einstmalige Flair, für etwas wirklich Einzigartiges aber vor allem EHRLICHES geehrt zu werden, ist zur BugsBunny-Show degeneriert. Wobei der Hase ja noch Niveau hat.
 
Also, nur noch einen Schritt dazu der glücklichen Fügung (alias Gott , Schicksal, Astrologie) einen Friedensnobelpreis zu verleihen... ich bin für das Spaghettimonster
 
Damit bekommen die Taliban Seiten Anerkennung, DANKE!
 
ich finde es cool :D
 
kfedder wird sicher den Preis entegennehmen. Er ist ja der einzige auf der Welt, der OBJEKTIV den IT-Markt beobachtet und auch mal berechtigte Kritik an Fehlern der IT-Industrie übt. :-)))))))))))))))))))))
 
@Horst68: Den habe ich hier auch schon kennengelernt! Dass ist doch der, der hier immer alles besser wissen will, aber kaum eine Ahnung hat? Wenn man seine Meinung nicht vertritt beleidigt er die Leute gleich und unterstellt ihnen dass sie Fanboys sind!
 
Offenbart doch eigentlich hervorragend, wie dieser Preis einzustufen ist.
 
Sachen gibts die gibts nicht! Mal erlich, dass ist doch nicht normal oder? Oder bekommt mein Handy auch bald so ein schönen Preis, hab ja seit Tagen kein mit meinem Kingelton genervt:))
 
Ich finde dieser Preis sollte Person(en) und nicht Mittel bezogen sein. Da könnte man auch das Glasfasserkabel nominieren.
 
@Der Weise: Bei mir an der Auffahrt liegt ein etwa 1x1 m großer Findling, der hat auch noch nie einem was getan und dafür gesorgt, dass durch ihn keine Autofahrer die Auffahrt hochdonnern und Kinxder gefärden. Nobelpreisverdächtig.
 
Nachdem Obama diesen Preis gewonnen hat zweifle ich daran...
 
Ich höre schon, wie sich der Alfred im Grabe rumdreht...
 
@Ensign Joe: So schnell wie der inzwischen rotiert, könnte man einen Dynamo anschließen und halb Europa mit Strom versorgen...
Echt mal, so einen Quatsch hat er sich damals sicher nicht gedacht als er diesen Preis ins Leben rief.
 
Sicher eine Kampagne um niemandem das Geld auszahlen zu müssen ^^ Wer sollte es auch bekommen?
 
die nominierung finde ich sehr interessant .. sie sollte zur diskussion anregen: sollte das 'internet' was immer das auch sein soll tatsächlich diesen preis gewinnen, stellen sich zwei fragen: sind das die telkomies, die protokolle oder das nie existierende web 2.0 das damit gemeint ist und zweitens bitte wer wird den preis entegen nemen und die million euro kassieren?
 
...was für eine LÄCHERLICHE Diskussion hier: Ihr redet vgl.weise über den Nobelpreis für die Erfindung des Papiers als Medium, und beschwert Euch darüber, dass man Drohbriefe, Playboy, Zeitungen und Rechnungen darauf drucken kann (dto. Stahl/Waffen/Autos etc., TV/Kriegsfilme/Nachrichten etc), die dann wiederum die Massen manipulieren oder unter Druck setzen. Es wird das MEDIUM + seine Erfindung ausgezeichnet, nicht dessen Inhalt ! Es wird wie bei allen Forschungsergebnissen die grundlegende Idee geehrt, weiter NICHTS !!! Was man daraus macht ist eine ganz andere Sache !!
 
Die Sonne zum Friedensnobelpreis vorschlagen würde es toppen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles