Erotikbild-Banker bleibt Angestellter von Macquarie

Personen aus der Wirtschaft David Kiely erlangte kürzlich eine unerwünschte Berühmtheit im Internet, da er sich im Hintergrund eines Fernsehinterviews erotische Aufnahmen von Miranda Kerr ansah. Zu einer Entlassung wird es aus diesem Grund nicht kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
immerhin... :o)
 
@Swivel: Seinen Job mag er behalten... Aber zu Hause hängt der Haussegen schief! ^^
 
@Kobold-HH: hast den artikel nicht ganz gelesen? die bilder kamen von kollegen... per mail. also nix von wegen absichtlich auf erotikseiten gesurft... naja ok, vielleicht etwas zu lang auf die bilder geschaut... aber naja, obs deswegen ärger gibt? :-)
 
@Kobold-HH: Eine Frau wäre als Partner unbrauchbar, wenn sie nicht genügend Selbstbewusstsein aufbringen und über sowas hinweg sehen kann.

Appetit holen kann Mann sich überall aber gegessen wird zuhause, wurde einmal gesagt :-)
 
JIPPIIIIIIIIIIE :D
 
und wenn es nicht alle welt gesehen hätte, hätte man ihn auch nur gekündigt und meiner meinung nach nicht nur ihn sondern die "Kollegen" die die mails versendet haben auch. Wo sind die erhaltungsaktionen als man hier in Deutschland leute wegen pfandbons oder sonst was gekündigt hat?
 
@MarcelP: dann hätts erst keiner mitgekriegt und niemand wär gekündigt worden...
 
@chillah: wenns ne sendung bei nem kleinen sender gewesen wäre schon
 
@MarcelP: Gottseidank ist nicht überall auf der Welt Deutschland.
 
@MarcelP: Ich finde das Verhalten des Arbeitgebers klasse und doppelte Werbung weltweit hat er so obendrein auch noch. Müßte der Mitarbeiter und seine Kollegen doch eigentlich Prämien für bekommen.
 
@Simone: jepp, gott sei dank :)
 
@MarcelP: Diebstahl und privates Surfen am Arbeitsplatz, was ja zuerst der Vorwurf war (ob da nun Erotik angeschaut wurde oder nicht, is ersmal egal) sind doch zwei völlig verschiedene Dinge!
 
.... irgendwie alt die nachricht oder? ^^'
 
@LittelD: definiere alt?
 
und in deutschland wurde eine Mitarbeiterin nach 30 jahren wegen einem Bon im wert von 1.30 € gekündigt
 
@sapphire_fan: Hier in Deutschland muss man allerdings nach Ausreden für eine Kündigung suchen - und "diebstahl" ist da ein gern genutztes Mittel (es wurden schon Leute wegen einer im Arbeitsanzug vergessenen Schraube entlassen). In anderen Ländern geht das auch ohne, da sitzt man einfach so von heute auf morgen auf der Straße...
 
@sapphire_fan: Ich finde es lustig. Jeder meint sagen zu müssen:"Wie kann man jemanden für 1,30 kündigen"... wenn dieser Betrag so wenig ist, wieso ihn dann erst mitgehen lassen? Zudem ist ein Vertrauenverhältnis gebrochen. Wer sagt, dass sie das nicht auch seit 30 Jahren jeden 2 Tag macht Oo
 
@sapphire_fan: "Vertrauensverhältnis" sollte das Wort des Jahres sein. 30 Jahre hatte man Vertrauen, aber dann plötzlich wegen einer Aktion nicht mehr ? Sowas nen ich asoziales Verhalten von Seiten des Arbeitgebers.
 
@sapphire_fan: Ab welcher Summe würdest Du als Arbeitgeber kündigen? Ab 20 Jahren darf man schonmal was mitgehen lassen? Eine Kassiererin die einen Pfandbon einlöst der Ihr nicht gehört ist für mich zuallererst mal unglaublich Dämlich.
 
@Gerd-Gyros: Wie ich gesagt habe: Wenn 1,30 doch sooooooo wenig Geld ist. Wieso es dann überhaupt tun?
 
@Gerd-Gyros: Wenn der AG so erschüttert über 1,30 Euro in Form eines Pfandbons ist., dann hätte es auch eine Abmahnung getan. Die sofortige Kündigung offenart aber, worum es dabei wirklich ging.
 
@Harri79: Es stellt sich aber die Frage, warum man diese langjährige Mitarbeiterin loswerden wollte. Wenn sie ihre Arbeit macht, gibts kein Grund. Gehts der Firma schlecht. gibts betriebsbedingte Kündigungen, hat sie sich was geleistet, gibts verhaltensbedingte Kündigungen. Und das man wegen 1,30 offenbar nach einem Strohhalm gegriffen hat (zumal es eine Abmahnung auch getan hätte), lässt darauf schließen, dass man sie offfenbar aus nicht nachvollziehbaren Gründen loswerden wollte.
 
@Demiurg: Wie lange gibts Pfandbons auf Pfandflaschen? Und wenn Du schon so rangehst, kann man auch gleich jeden auf dieser Basis verurteilen "Der hat falsch geparkt, dass macht der bestimmt schon seit er ein Auto hat - Führerscheinentzug" Solche Gedankenspiele sind absurd. Entweder man kann es beweisen oder halt nicht, so funktioniert der Rechtsstaat.
 
@mcbit: In dem Fall konnte man es beweisen es scheinbar beweisen. Insofern hat der Rechtstaat seine Arbeit erledigt. Man muss auch die Situation betrachten, die Kassiererin sitzt an der Kasse, da gehts direkt um Geld, wenn du da nicht 100% vertrauen haben kannst...dann wirds schwierig.
 
@Demiurg: Ja sicher. Aber dann davon auszugehen, sie würde das schon seit 30 jahren machen, ist falsch. Und wie ich schon erwähnte, eine Abmahnung hätte es auch getan. Wenn sie dann nochmal erwischt worden wäre, sähe das Ganze anders aus.
 
@mcbit: Ein Pfandbon ist quasi bares Geld - auch wenn ich die vielen Bagatellkündigungen der letzten Zeit nicht begrüße, ich hätte der Mitarbeiterin auch gekündigt. Das ist so, als würde sie die 1,30 Euro aus der Kasse nehmen. Da käm ich nicht im Traum darauf, sie erst abzumahnen, und wenn sie schon seit der Unternehmensgründung dabei wäre.
 
@Mino: Super, mal sehen, ob Du nichtmal in die selbe Situation kommst, in der Du etwas Mist baust auf Arbeit und gleich rausfliegst. Ich verteidige das Verhalten der Kassirerin keinesfalls, aber bitte, ein wenig Verhältnismäßigkeit dürfte angebracht sein, vor allem in Zeiten, wo andere Millionenabfindungen bekommen, die ganze Konzerne in den Sand setzen.
 
@Mino: Darf ich fragen wie alt du bist ? Arbeite mal 30 Jahre in ner Firma und werd dann wegen so einer Lapalie gekündigt. Hier gehts um die Existenz, wo findet den eine Kassiererin in dem Alter noch nen neuen Job ? Und wenn du die Medien verfolgt hättest wüstest du um was es bei den Kündigungen wirklich ging. Da hat man "unliebsame" Mitarbeiter loswerden wollen, die sich zu stark im Betriebsrat oder sonst wo engagiert haben und das dem Arbeitgeber nicht gepasst hat.
 
@mcbit: Die Frau hat bewusst in vollem Besitz ihrer geistigen Kräfte Mist gebaut! Das war kein "Versehen" ala "Ups... sin doch 1,30€ in meine Tasche gefallen"...
 
@Qnkel: Ja und, sie ist einmal in 30 Jahren in Versuchung gekommen. Ihr dafür die Existensgrundlage zu entziehen ist verhältnismnäßig? In Berlin haben 4 Geschäftsführer ein ganzes Nahverkehrsunternehmen an die Wand gefahren, bei vollem Besitz ihrer geistigen Kräfte und trotz deutlichern Hinweisen aus Fachkreisen, was deren Kurs bewirken wird (ist auch alles eingetroffen). Alle 4 sind auf anderen Posten und beziehen weiter immenes Gehalt. Der Obergeschäftsführer hat jetzt einen noch höheren Posten. Noch Fragen? Sorry, aber ich verstehe die WSelt nicht, da gibts Jugendliche mit 70 Vorstrafen und mehr, die immer wieder "eine Chance" erhalten, aber bei einer Arbeitnehmerin, die seit 30 Jahren in der Firma ist und einmal schwach wurde, bricht die Welt zusammen. Irgendwas stimmt in D nicht.
 
@mcbit: Ein Unternehmen gegen die Wand fahren ist aber keine Straftat. Klauen jedoch schon.
 
@Demiurg: Ja eben, merkste was? Zumal es um Vertrauensverhältnis ging und evtl Schaden für die Firma. Die Frau hat 1,30 Schaden angerichtet, die 4 GF in Berlin haben erreicht, dass das Unternehmen täglich etwa 250.000 Euro Schaden macht. Aber die genießen offenbar vollstes Vertrauen weiterhin.
 
Nur hat die Frau den Schaden vorsätzlich angrichtet und es geht auch nicht um 1,30. Wenn du jemanden an deinen Geldbeutel lässt, musst du ihm vertrauen können.
 
@Demiurg: Wenn man 4 Geschäftsführer einsetzt, ist Vertrauen nicht nötig? Diese haben trotz mehrfacher Warnung aus Fachkreisen ihren Kurs fortgesetzt, mit bekannten (und vorhergesagtem) Ergebnis. Kannst Du oder willst Du diese Analogie nicht verstehen?
 
Ich sage dir immernoch: Diese Fraut hat eine ganz klare Straftat begangen: Diebstahl. Fehlentscheidungen (mögen sie auch noch so "vorhersehbar" gewesen sein) sind etwas anderes.
 
@Demiurg: Bleibt immernoch die Frage der Verhältnismäßigkeit. Wir können das Thema auch totquatschen. Wir sind halt verschiedener Meinung/Ansichten, was die Konsequenz des AG betrifft. Belassen wir es dabei. Wünschen noch schönen Abend.
 
@Demiurg: Wenn man keine Ahnung von dem Fall hat sollte man ruhig sein und nicht von Schwachsinn wie Diebstahl reden. Informiere dich erstmal um was es bei den Pfandzettel Fall überhaupt ging.
 
@Freezer: Kläre uns doch mit deinem Allumfassenden wissen auf. Prinzipiell diskutieren mcbit und ich über das Thema, wir sind längst von "diesem" einen Fall abgewichen. Nein, ich kenne nicht jedes Detail, weißt du warum? Weil es eigentlich egal ist, wir haben andere Sorgen. Aber du warst sicher dabei und kennst jedes Detail, also bitte, teile es mit uns
 
Zur Not hätte Larry Flint mit ihm einen Film "The Pr0n Banker" gedreht und er wäre Millionär geworden. Da hätte der arme sich dann an weiblichen Pr0nostars abarbeiten müssen, bis ihm der Schweiß auf der Stirn steht. Bestimmt hätte er dann gesagt, "Puh, das ist mein härtester Job bislang."
 
Wegen so einer Lappalie sollte man den Mann gefälligst in Ruhe lassen. Manager, die versagt haben, werden mit Abfindungen in Millionenhöhe in den Ruhestand geschickt. Banker stecken sich über faule Geschäfte Milliarden in die eigene Tasche und treiben die Welt in die Wirtschaftskrise. Um so etwas sollte man sich endlich mal kümmern. In der Welt geht es chaotisch zu. Ein Angestellter, der mal eine übriggebliebene Maultasche verspeist, wird entlassen und vor Gericht gestellt. Das, was auf unserem Planeten die Menschheit treibt, kann nur noch als Wahnsinn bezeichnet werden. Seltsamerweise kommen keine anständigen Menschen an die Macht. Immer wieder sind es die Korrupten (bis auf wenige Ausnahmen), die regieren und das Sagen haben.
 
@eolomea: Hast vollkommen recht. Das ist manchmal einfach nur noch lächerlich, aus welchen Gründen Mitarbeiter gekündigt werden, während andere richtig große Scheiße bauen und dennoch iohren Job behalten oder eben wie gesagt ne dicke Abfindung bekommen.
 
@eolomea: Das keine anständigen Leute an die Macht kommen liegt daran, dass sie sich meist auch nicht durchsetzen können, sondern altrusitisch Rücksicht auf andere Menschen (z.B.: Mitbewerber, Kollegen) nehmen und damit sich selbst quasi für andere zurückstellen. Egoisten machen dies nicht. Auch gibt es einige wenige Studien, die besagen, dass der Großteil der Führungskräfte aus psychologischer Sicht Psychopathen sind. Denn nur diese haben diese gewissen Unbarmherzigkeit um kurzerhand 30% der Belegschaft als Sparmaßnahme zu entlassen, was der normale Arbeiter nicht kann, da er zu sehr mit seinen Mitmenschen verbunden ist und Mitleid hätte. Er würde an dieser Verantwortung zerbrechen. Darum wurde denke ich die Demokratie erfunden, damit die netten Leute zahlreich genug sind um einigen wenigen Egoisten die Stirn bieten zu können. Funktioniert nur irgendwie noch nicht 100%ig finde ich...
 
Tjo, wenn man schon den ganzen tag nur Erotik guckt, sollte man schon mindestens übertrieben gut bezahlt werden, ja wie denn anders.
 
Jap, das sind Banker. Die schauen nur pornos, gehen den ganzen Tag in Spa, werfen dabei MIllionen aus dem Fenster. Arbeiten tut da keiner...du hast ja so recht. Zum Glück würde niemals ein Deutscher auf die Idee kommen und auf dem Arbeitsplatzsurfen... ok, vielleicht die Deutschen Banker... aber doch niemals eine andere Berufsklasse! Niemals!
 
@Demiurg: stimmt. pornovolk!
 
Meine Güte, was ein Ar...aufriss um ein paar Bildchen. Wahrscheinlich hat der Sprecher, 2 min. nach dem Interview, seine Jungs aufgerufen und DAS wäre dann der Gau gewesen.
 
Demnächt bekommen alle Bänker den Zwang auferlegt, solche Dienste während der Dienstzeit zu benutzten um wieder locker zu werden. Ich meine wennn man den ganzen Tag auf dem Arsch sitzt kann es passieren dass was hier und da steif wird...
Außerdem ist der obere extra-Monitor doch dafür da oder?
 
Dem Arbeitgeber hätte man auch gegen das Schienbein treten müssen..gesetzt den Fall er hätte entlassen. Die anderen ach so oberwitzigen Schlipsträger äähh "Kollegen" haben dem den Sch*** schließlich zielgerichtet geschickt (und das so wie ich das sehe INTERN - eben ohne das er ins Web suchen gegangen wäre) geschickt. Mußte er damit rechnen das sowas an ner Mail dranhängt oder alternativ das beim anklicken eines eingefügten Hyperlinks sich solche Bilder öffnen ? Ich finde nicht. Wäre ich dort Chef hätte ich sicher auch nicht entlassen. Diese "intelligenten Kollegen" hätten sich allerdings noch etwas wärmer als er anziehn dürfen..
 
@DerTigga: achso, deswegen öffnet er sie auch alle nacheinander und betrachtet sie ganz genau :D
 
Warum auch nicht? Das Video ging um die Welt und ist eine Super Werbung. Würde mich nicht wundern wen Ronald McDonalds auch bald Pornos guckt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles