Sony will die Produktionskosten der PS3 senken

Sony Konsolen Der in Japan ansässige Elektronikhersteller konnte aufgrund von Sparmaßnahmen einen operativen Gewinn im dritten Quartal 2009 von 1,15 Milliarden Euro erwirtschaften. Für die Zukunft plant der Konzern weitere Einsparungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Achso... ich dachte die wollen, dass die PS3 weiterhin so teuer bleibt. Schreib doch bitte gleich noch eine News über sämtliche Großunternehmen bezüglich Gewinnmaximierung.
 
@cH40z-Lord: Was heißt hier Gewinnmaximierung, die müssen mit dem Teil ja erstmal in die Gewinnzone kommen...
 
@frauhottelmann: "operativen Gewinn im dritten Quartal 2009 von 1,15 Milliarden Euro" klar geworden??
 
@CruZad3r: Ja aber den haben sie Gesammt eigenommen. Mit allen sparten wie LCD und Musik etc.
 
@cH40z-Lord: bitte erst denken dann reden! p.s.: lasst den minushagel beginnen!
 
@CruZad3r/ cH40z-Lord: "....verliert Sony etwa 18 US-Dollar pro Verkauf der Konsole". Mehr ist zu dem Thema Gewinnmaximierung und PS3 nicht zu sagen! Grüße
 
"Überdies wurde der verbaute Cell-Chip wurde durch ein günstigeres Modell ausgetauscht." Mal bitte korrigieren. Zum Thema: Die PSP Go! geht schlecht! Oh Wunder, das hätte ja niemand kommen sehen! (Achtung, Ironie)
 
@LoD14: Man denkt ja auch gerade über Abos für PSN nach. Preislich auf dem Niveau von MS. Damit könnte man auch wieder auf die Beine in dem Segment kommen.
 
@LoD14: Wir sind noch nicht *reif* für die Segnungen der donwload-only Konsolen..wir erkennen noch nicht die 1000 und 1 Vorteil.... :-)
 
dann nehme ich mal an das die ps3 günstiger wird,oder irre ich mich?
 
@b3d1k: Damit sie ihren Gewinn gleich wieder verlieren , welchen sie ja durch Kostenreduzierung versuchen einzufahren?
 
@b3d1k: Du irrst, denn Sony verliert pro verkaufter PS3 18$. Wenn die Produktionskosten gesenkt werden können gibt es keinen Verlust mehr, oder weniger Verlust pro Konsole.
 
@wieselding: Richtig Sony macht im Moment einzig und allein Gewinn durch die Spielelizensierung.
 
@wieselding: Wo hast du die Zahl her? Soweit ich gelesen hab hieß es Anfang Dezember, dass die PS3 kurz vorm Break-Even Point steht.
 
@Shiranai: Steht in der News, die auf einen CNET-Artikel verlinkt. Allerdings gehen die dort von 300$ aus und damit fährt Sony einen Verlust von 18$ ein. In Europa ist doch bis auf die Festplatte die Konsole baugleich und kostet 300€, somit würde in Europa Sony mit der Konsole ja bereits Gewinn machen (sind immerhin umgerechnet 400$, da wird selbst mit Transport noch 18$ mehr drin sein).
 
@Shiranai:

Die 18$ Verlust/Konsole hat wieselding aus der News.
Hast Du sie etwa nicht (richtig) gelesen? :-)

Space
 
Welch Neuigkeit, ein Konzern will die Produktionskosten senken - nein wie Originell. Schnell mal gugge, ob meine Sony-Aktie gestiegen ist, aufgrund dieser bahnbrechenden Neuigkeit dürften die ja jetzt Rekordhöhen erreichen.
 
Solange der Versuch den Gewinn zu maximieren über Produktänderungen läuft und nicht über Entlassungen von Mitarbeitern solls mir recht sein.
 
@Nobodyisthebest: In der Regel resultiert aus solchen Änderungen am Produkt aber eine schlechtere Qualität, sei es in Hinsicht auf Haltbarkeit, oder auch bezüglich des Nutzwertes.
 
@Schließmuskel: Nicht unbedingt, auch Optimierungen am Produktioonsablauf, niedrigere Preise für Bauteile aufgrund höherer Herstellungszahl. Optimimierung des Produktes an sich. Beispiel XBOX 360, die erste Generation war teurer und störanfälliger. Mit der Jasper sind die Kosten massiv gesunken und das Hitzeproblem ist quasi aus der Welt nurch neuere Chips, die auch noch preiswerter hergestellt werden können.
 
@mcbit: bei sony kann das ding dadurch aber immer weniger - beworbene linux-unterstützung ist mittlerweile weggefallen und ps2 spieleunterstützung wurde auch ersatzlos gestrichen..
 
@toco: Ja aber was willst du damit ? Schonmal ein Linux auf ner PS3 installiert ? Ist völlig nutzlos und jeder PC mit 800MHz und 1 GB SDRAM ist 5x schneller.
 
"Dazu gehört unter anderem die Playstation 3 Slim, die in einem kompakteren Gehäuse steckt. Überdies wurde der verbaute Cell-Chip wurde durch ein günstigeres Modell ausgetauscht. " Die wichtigsten Kostenfaktoren sind die Features die immer weiter abgenommen hat. Dazu zähle ich USB Ports, Flashkarten Reader, der Wegfall der Emotion Engine usw.
 
@ThreeM: Ja Konsole pur... wie langweilg :D
 
@ThreeM: cardreader war im grunde genommen überflüssig. die meisten die ich kenne und noch die erste generation haben, haben den cardreader noch nie genutzt. wozu auch, kaum jemand baut seine speicherkarten aus den digicams raus, zumal ja immer noch formatvielfalt herrscht. und ob man jetzt 4 oder 2 usb ports hat ist auch eher..naja nebensächlich. einzig die abwärtskompatiblität wäre ein feature das evlt. den ein oder anderen betrifft. mir ist allerdings bis heute nicht klar inwieweit das stört. für gewöhnlich behalte ich meine originalkonsolen. ich käme auch nicht auf die idee snes games auf dem pc zu zocken nur weil er es kann wenn ich die originalkonsole im schrank stehen habe.
 
...und das vermutlich auf Kosten der Qualität. (Wie z.Zt. wohl bei jedem Unternehmen - inkl. der Premiummarken in DE)
 
@DarkTaur: So schaut es aus. Statt hochwertiger Kondensatoren gibt's halt mehr China-Böller... Selbst wenn die Kostenersparnis an den Kunden weitergegeben wird, ist er letztlich doch der Leidtragende und zahlt kräftig drauf.
 
@Schließmuskel:
Ja und nur jeder zweite Chip wird durch einen Dummy ersetzt und keiner merkts :-D
 
Tja dann sollen die doch die PS3 einstellen, so kauft die dann auch keiner und somit spart Sony automatisch für jede nichtverkaufte PS3 18$.Und schon kann Sony sagen mit jeder eingestampfter Konsole nähern wir uns der Gewinnzone.
 
@Andreas9999:
Genau, man erhöht den Gewinn eines Unternehmens indem man einfach keine Produkte mehr verkauft....
 
@GlennTemp: Hat er gesagt "alle" Produkte einstampfen? Erst denken, dann posten. Jedes Unternehmen stampft Produkte ein, die keinen Gewinn bringen. Der Sinn eines Unternehmens liegt doch darin, Gewinn zu machen, oder nicht?
Macht sogar Apple so...
 
@wolftarkin: Apple ist ja auch genial in der Hinsicht (oder die Jünger einfach....). Nimm Produkt irgend eines Herstellers, klebe n Apfel auf den Deckel, 200 Euro auf den Preis des anderen Herstellers und fertig ist die neue I-Nnovation. Sollte Sony auch so machen (nur sind halt nicht alle so schlau wie die Apfeljünger)
 
@wolftarkin: Um festzustellen ob es Sinn macht oder nicht brauch man eine genauere Kostenaufschlüsselung. Denn ich denke nicht, dass mit den ~300Dollar nur Materielkosten gemeint sind, sondern auch die Anschreibungen auf Produktionslienien + Entwicklung. Und da diese Teile fix sind, ist jede Verkaufte Einheit eine Gewinnerhöhung, solange sie die absoluten variablen Kosten Deckt. Das sieht zwar für einige Komisch aus, wenn Unternehmen unter dem eigentlichen Wert verkaufen, für die Unternehmen rechnet es sich trotzdem. Btw wäre der Simageschaden noch gigantischer.
 
Um die Endverbraucherkosten zu senken hier mein Vorschlag: Allen Mitgliedern der Spass-Partei eine Konsole schenken und eine Spende machen, dann wird das Gerät auch steuerlich umdeklariert und begünstigt. Oder schnell der Rüttgers-Partei vorschlagen, dass man in Bochum ein Werk errichten will, dann bekommt man Subventionen. Nach 5 Jahren kann man wieder mit dem Geld weiterziehen und schon hat man kräftig Gewinn gemacht.
It´s no a trick, it´s legal!
 
wollen nicht alle hersteller egal von welchen produkten produktionskosten sparen ??? :)
ob sie es schaffen ist wohl die frage und wenn dann zu welchem preis ?? miese qualität , ständige ausfälle usw.
 
ob ps oder psp die qualität ist nur noch mässig... gegenüber der anfangsgeräte. diese optimierung wird anteile im markt kosten. wer eine konsohle anbietet, macht immer verluste, da es nunmal nur stark beschrenkte computer sind, ergo kann alles was sone konsole kann auch ein 08/15 computer. dadurch wird eine optimierung immer nur qualitäts einbussen bringen, somit wird der kunde mit dem preis leistungs nivau über den tisch gezogen, da er minderwertiges teurer kauft. aber im moment bemerke ich überall sehr starke qualitätseinbussen: auto, lebensmittel, elekronik und sogar auf normalen haus baustellen. jeder scheint die angebliche kriese zu nutzen um seine produkte immer minderwertiger und teuer zu verkaufen.
 
@MxH: Hast vollkommen Recht! Wo wird das enden, wenn Billig-Hilfsarbeiter in 2. oder 3. Ländern "Markenqualität" für den verwöhnten Westen, im Namen gieriger Ausbeuter, unter "seriöser Absicht" herstellen müssen/sollen?
 
@Sighol: Firmen wollen überleben! Das einige was helfen wird ist ein höherer Einfuhrzoll Das wird uns aber auch nicht gefallen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter