Apple iPhone: Weniger ortsbezogene Werbung

Handys & Smartphones In Form von einem veröffentlichten 'Blogeintrag' wendet sich Apple an die Entwickler und rät grundsätzlich zur Verwendung von "Core Location". Mit dieser Technologie lässt sich der aktuelle Aufenthaltsort des iPhone-Besitzers ermitteln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In china ist ein Sack Reis umgefallen! =(
 
@Edelasos: Sag uns bitte wenn du von deinem Fahrrad fliegst und einen richtig netten faceplant machst :)
 
Hey Nerds, ihr seid beide nicht witzig.
 
Sehr gut, denn es ist ja heute wirklich überall Werbung zu finden! Das nervt!
 
Also die Menge der Werbung wird ja nicht reduziert. Es wird eher dazu führen, dass wieder mehr "uninteressante Werbung" sichtbar wird. Insofern ist das Vorgehen von Apple eher negativ.
 
@ChieFwiGGum: Nein, du hast die Meldung offensichtlich nicht ganz verstanden. Ortsbezogene Werbung ist nur erlaubt, wenn diese dazu dient, Informationen zu liefern. Also in einer App, welche die Restaurants in der Umgebung anzeigt, ist ortsbezogene Werbung ja erlaubt. Aber z.B. in einem Spiel, das völlig ohne Bezug zum Spielinhalt ortsbezogene Werbung einblendet, ist dies nicht mehr erlaubt - und das finde ich auch ok. Denn wozu soll ein Spiel meinen aktuellen Ort kennen, wenn dies für das Spiel gar nicht von Interesse ist?
 
@el3ktro: Hm, im Supermarkt um die Ecke gibt es Zahnpaster. Was also hindert jemanden daran, Zahnpasterwerbung zu liefern... Ich glaube, die Aussage Apples führt nur dazu, dass die Firmen ihre Grenzen austesten. Apples Rechtsabteilung scheint derzeit arbeitslos zu sein. Es ist doch nur eine Frage der Zeit. bis irgendwer das zu weit ausreizt.
 
@silentius: Ich weiß nicht, was du mir mit deinem Supermarkt-Beispiel sagen willst ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich