Street View: Privatsphäre wird massiv verletzt

Recht, Politik & EU Die Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner erklärte gegenüber 'Focus', dass Google Street View nichts anderes als eine millionenfache Verletzung der Privatsphäre ist. Gegen diese Form der Entblößung will sich Aigner nun wehren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht, dass mich das irgendwie verwundern würde. Aber schön zu hören, dass nicht alles einfach so geschluckt wird (wehe, ich bekomm wegen "geschluckt" auch nur einen pubertären RE-Comment :D)
 
@Slurp: Haha, er hat schlucken gesagt!
 
@Slurp: Ja, ist es. Eine solch große Datenannsamlung wie Google sie hat ist halt auch nicht ungefährlich, je nachdem in welchen Händen sie liegt :)

btw. Hättest du nicht diese Bemerkung hinzugefügt, wäre sicherlich keiner auf den Gedanken gekommen... ô_O
 
@Slurp: :D (+)
 
Laßt Taten sprechen...
 
@Masternekroman: Laßt Daten sprechen...
 
@elbosso: Lasst das Laßt, es ist Altlast, las ich letztlich.
 
@Der Typ ohne Ahnung: ich hab nur meine Quellen zitiert, für Rechtschreibung trage ich natürlich keine Verantwortung :)
 
@elbosso: Ist doch letztlich egal. Ich fand das Wortspiel nett, und es war eine schöne Gelegenheit, den Humor des Durchschnitts-Winfuture-Lesers mal wieder auf die Probe zu stellen. Mit dem erwarteten Ergebnis...
 
findet meine zustimmung. auch wenn mich angebote wie streetview zunächst beeindruckten, habe ich meine meinung darüber mittlerweile etwas revidiert da ich denke das die langfristigen folgen dieser datensammelwut in vielen bereichen unvorhersehbar sind, jedoch in jedem fall die gesellschaft bzw der einzelne bürger auf dauer die negativen konsequenzen zu tragen hat.
bei den vermeintlich kostenlosen angeboten handelt sich so gesehen in wirklichkeit um einen kredit in unbestimmter höhe, welchen wir früher oder später zurückzahlen müssen.. ein riskantes spiel, -sollten wir uns darauf einlassen?
 
Von mir aus können die gerne Straßen fotografieren. Ich finde es toll, und es spart mir in Zukunft sicher einige Wege. Aber unsere Regierung hat ja auch was gegen GoogleEarth, kein Wunder, wenn man jetzt neue Sachen gleich am Anfang bombardiert. Ich sage: "Danke, Google", für die schönen Dinge, die ich kostenlos nutzen kann.
 
@Michael41a: Die Leute deren Villen vor einem Einbruch ausspioniert werden via Google Street View, sehen das wahrscheinlich anders. Finde man kann es auch übertreiben. Wer weiß wann Google Klo View kommt. Sieh was dein nachbar so "macht". :)
 
@bryanad2: Stimmt und ohne Street Viwe kann man ja selber höchstpersönlich nicht vorbei fahren und sich die Umgebung angucken?
 
@bryanad2: Die dümmsten Einbrecher der Welt benutzen doch sowieso gleich Ansichtskarten "zum Ausspionieren". Das Idiotenargument mit dem Auspionieren bei Ansichtsfotos ist doch so was von: http://tinyurl.com/yaaghr3
 
@Krucki: ne besser und unauffälliger gehts mit Street View. Da könnte man bestimmt schöne Pläne schmieden.

Dazu noch Google Earth, als Draufsicht und der Plan ist perfekt...
 
@Michael41a: Was der Bauer net kennt, des freisst er net.. so geht auch unsere Regierung vor.. Neues? Internet? VERBIETEN! VERBIETEN!
 
@bryanad2: Planmäßige Einbrüche in Villen, davor hat die Bundesregierung natürlich Angst. Die Geschädigten sind nicht selten einflussreiche Leute, vielleicht sogar sie selbst. Oder es sind Gewerbetreibende, die den Schaden steuerlich absetzen. Das Risiko ist einfach zu groß, das müsst ihr verstehen *grins*.
 
Wenn Google die Menschen auch mal wirklich Zensieren würde. Also jeden Menschen den ich kenne, erkenne ich auch in Google Streetview. Ansicht finde ich es schade das Google da nicht eine bessere Methode findet. Ich kenne Google Streetview aus Frankreich. Ist ja schon ne nette Sache.
 
Jetzt geht das wieder los >.<
 
Wer das Google-Auto sieht kann sich doch wegdrehen...
In anderen Länder funktioniert das doch auch und ich hab noch kein Gesicht erkannt wenn ich StreetView benutzt hab...
 
Da hast du schon recht. Ich finde Google Street View richtig gut, finde aber auch das man das Projekt extrem kritisch sehen sollte. Gesichter und Kennzeichen sollten auf jeden Fall verpixelt werden, bei Hausnummern sollte man drüber nachdenken...
 
"Es sei den Wenigsten bewusst, dass der Internetkonzern Google schon jetzt genauere Personenprofile als jede Regierung dieser Welt besitze" und es ist schön mit anzusehn wie die regierungen versuchen mit google mitzuziehen.. man kann den neid nicht überlesen..
 
Ich finds Schwachsinn, verpixelte Kennzeichen und Gesichter reichen doch aus. Jeder x beliebige Mensch kann mich in der Öffentlichkeit live besser beobachten als über Street View. Vielleicht sollten wir alle Skimasken tragen damit wir auch immer schön anonym bleiben.
Sollte sich die Verbraucherschutzministerin lieber mal mit dem Thema aueinander setzen wie Verbraucherschutz und Jugendschutz zusammenpasst ohne einer politischen Mediendiktatur zu bewirken ala AvP 3.
 
@Krucki: Ja, bei AVP 3 ists wirklich übertrieben. Glücklicherweise gehts mit Proxy dann doch noch.
 
gilt erlaubnis einholen auch für SWIFT,ELENA, Nacktscanner, das ich von den polizisten gefilmt werde weil ich grad aus dem station komme, dass das die ämter unter schon geringem verdacht meine aufgezeichneten kontenbewegungen anfordern können ? ich weiss einiges ist jetzt etwas absurd, aber früher musste man schon ne straftat begangen haben um unter verdacht zu stehen....und zu google °_° Kantscher imperativ abgewandelt: wenn du nicht willst das dir was angetan wird, tus keinem anderen an. nutzt einfach google nicht. kommt nen google wagen um die ecke, guckt weg(dieziemlich gute idee vom vorredner hier, irgendwo oben ^-^). zu google earth ^-^ die sat bilder wurden schon längst ohne eure zustimmung gemacht und von jedem gekauft werden, der dem entsprechenden unternehmer das geld gibt, google machts nur für lau. ich esse auch nicht jeden tag bei McDonalds, beschwer mich aber dann die burger seien zu fetting und auf dauer ungesund.
 
@DerTürke: Richtig, heuchlerische Doppelmoral.
 
Ich vertrau meine Daten lieber Google, statt Geheimdiensten an
 
@Anton90: Geheimdienste werden schon Zugriff auf Googles Daten bekommen
 
wo Bitte ist der Unterschied ob ich mich real in eine Straße stelle oder virtuell - und dann noch mit meist veralteten Aufnahmen. Jedem Steht es frei auf öffentlichen Stassen zu gehen und dabei die Augen geöffnet zu haben. Wenn man etwas wie Streetview verbietet, dann muss man auch eine Augenbindenpflicht inkl. Blindenhund einführen.
Luftaufnahmen sind da wesentlich kritischer, da man hier wirklich auf Grundstücke sehen kann welche man von einer Strasse aus nicht Abfotografieren kann (siehe Bing Maps) und da hat niemand etwas dagegen, macht ja der Staat slebst mit und verdient Geld daran :).
 
Letztendlich wird ein weiteres unausgegorenes Gesetz zusammen gezimmert werden, welches auch die Rechte der Bürger/Fotografen weiter beschneidet (Stichwort: Panoramafreiheit - Tip: Mal bei Wikipedia nachlesen). :-(
 
Halt mich fest, ich kann nicht aufhören zu lachen... Deutschland scheint auf der Weltbühne nur noch eine Rolle spielen zu können... der moralische Zeigefinger... Ich bin froh, dass Google sich die Zeit nimmt für diese Dienste die dann auch kostenlos nutzbar sind. Die Leute die da wegen "Privatsphäre" protestieren, sollten dann gefälligst auch die Bilder aus den Diensten wie STVZ oder Facebook sofort entfernen...
 
ich versteh das problem einfach nicht. jeder mensch macht fotos zb im urlaub wo auch im hintergrund zig andere ersichtlich sind und stellt diese zb auf facebook online für jeden ersichtlich. keiner kann das fotografieren in der öffentlichkeit verbieten. und nebenbei ich finde streetview genial wenn google es schafft es in zukunft mit einem navi zu verknüpfen können alle anderen einpacken
 
@freeman86: Das kommt bestimmt, bin mir auch sehr sicher dass das ein Hauptpunkt für StreetView war (das mit der Navi-Ergänzung).
 
Nunja... Wie will man das denn rechtlich handhaben? Ich kann auch durch die Straßen gehen, sie in großem Maßstab abfotografieren und die Fotos dann im Internet zugänglich machen. Etwas anderes macht Google nicht. Fotos im ÖFFENTLICHEN Raum machen. Und in Europa werden Gesichter und Kennzeichen sowieso unkenntlich gemacht. Also wo ist die rechtliche Grundlage für ein Verbot?
 
Das wäre das Ende von StreetView in Deutschland, fände ich persönlich sehr schade, weil da steckt richtig Potential drinne. Muss ich mich in Zukunft evt. immer darüber ärgern das es in anderen Ländern richtig coole Service Angebote gibt.. und ich sitz hier in der "Steinzeit". Aber halte ich für sehr Unwahrscheinlich, das so ein Gesetz/Gesetzesänderung kommt.
 
Wer ist Ilse Aigner?
 
"...Es sei den Wenigsten bewusst, dass der Internetkonzern Google schon jetzt genauere Personenprofile als jede Regierung dieser Welt besitze, so Aigner. ..." Da ist mir die Google-Alternative aber wesentlich lieber. Die schalten mir lediglich nutzerspeziefische Werbung...die Regierung würde mir beim kleinsten Anlass einen Strick draus drehen. Sicher, das ist ein Vergleich von Pest und Cholera, aber ich persönlich habe kein Problem mit Google.
 
Der Staat hat bestimmt nur Schiss, dass Google gerade dann vorbeifährt, wenn man Datendieben ihr Geldköfferchen überreicht.
 
Wenn ich anmerken darf schlaue Frau, IP und Telefongespraeche speichern ist auch ein massiver Eingriff in die Privatsphaere. Aber halt.. es ist ja zum Schutze der Bevoelkerung des angeblichen "Terrors", da wird natuerlich nichts gesagt. Welch scheinheiliges getue immer und wo verletzt Streetview die Privatsphaere? Wenn man in ein Haus gucken kann sitmme ich zu, WEnn nur die Strasse einsehbar ist, dann nicht! Wie einige schon sagten, auf oeffentlichen Strassen machen viele Bilder und Fotos und jeder kann einen angucken. SOll ich nun mit Maske rumlaufen wie auf 4chan? :D
 
Deutschland....Paranoialand kann ich da nur sagen.
Lieber die Daten an Google als an irgendein Ministerium. Fragt sich wer jetzt mehr schindluder damit treibt.
Diese Politikerbrut ist sowas von unglaubwürdig und verlogen, das es mich nicht wundert wenn die Wahlbeteiligung stetig abnimmt.
Wie Adenauer einst sagte: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
Scheint wohl ein Grundsatz zu sein, in unserer Politik.
 
... tja - ich finde es immer wieder interessant, dass diverse Regierungsstellen bei entsprechenden Google-Projekten die mögliche Gefährdung der Privatsphäre beklagen, während sie selbst nicht den geringsten Skrupel am gläsernen Bürger haben! Ehrlich - ich könnte kotzen, wenn ich solche Scheinheiligkeiten lesen muß ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte