Linus Torvalds ist einer der wichtigsten Erfinder

Personen aus der Wirtschaft In dem von der Encyclopaedia Britannica herausgegebenen Buch wurde der Erfinder des Linux-Kernels, Linus Torvalds, als einer der hundert wichtigsten und einflussreichsten Erfinder aller Zeiten ausgezeichnet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann ich nur widerspruchslos zustimmen!
 
@Helena: Einstein steht doch hoffentlich auch drin :)
 
@Helena: ich verwende absolut kein Linux, kann aber dennoch zustimmen. Als Serversoftware finde ich Linux hervorragend! Auch die anderen Personen haben unser Leben auf positive Weise verbessert. Könnte ohne diese Anti Microsoft und Anti Apple gelaber gar nicht mehr leben^^
 
@Helena: Für mich ist er ein Held, mit dem was er am 25 August 1991 ins rollen gebracht hat...
 
Erde, Feuer, Luft und Wasser haben laut dem Buch gar keinen Erfinder :P
 
@Liqiud: Das steht in der Bibel.
 
@jediknight: http://pics.nase-bohren.de/bible_non_fiction.jpg :)
 
Und Gott ist natürlich nicht in der Liste.
Er hat die Erde, die Menschen, die Tiere und alles Andere erfunden.
Ich würd gern mal wissen welches OS Gott benutzt.
 
@IchWillEuchNurÄrgern: GNU/Hurd.
 
@d2kx: emacs!
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Na Windows natürlich, wegen dem Wolkenhintergrund :-)
 
@ThreeM: Vim > emacs!
 
Es gibt kein Gott. Lebt euer Leben in ruhe weiter
 
@d2kx: Ich glaube kaum, daß Gott ne Beta (oder sogar nur Alpha)-version ist ... :) Sein OS ist bestimmt OpenBSD, das ist dicht wie sonstwas. Da kommt nur noch Bruce Schneier durch - wenn er das will - ...
 
@IchWillEuchNurÄrgern: Gottes Werk bleibt bis zum jüngsten Tag in der Betaphase. Der Bursche macht auch nichts fertig ...
 
@All: Wie man so weit vom Thema abkommen kann ist mir auch ein Rätsel...
 
Wo findet sich Chuck Norris? Er hat den Roundhouse-Kick erfunden
 
@SisT: Und wo findet sich Franz Lambert an der Wersi-Orgel, der Erfinder des Galaxissounds und Komponist der FIFA-Hymne? :-)
 
"Aller Zeiten" sorry aber das ist genausoein Quatsch wie der Friedennobelpreis für Obama. Viel zu früh, um eine solche Aussage treffen zu können....
 
@bowflow: Für "aller Zeiten" ist es alle Zeiten zu früh.
 
@bowflow: Linus hat mit seinem Projekt definitiv mehr in der IT-Welt verändert und angestoßen, als es MS vor dem Pinguin-Hype je getan hat. Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes, daß wir Vista oder Seven in der Form hätten, wen nicht Linux mit seinem "Rattenschwanz" an dazugehörigen Projekten (KDE, GNOME, etc.) wäre ...
 
@McStarfighter: Doch hätten wir, da Linux nicht mal im Geringsten eine Konkurrenz für Windows bzw. Microsoft darstellt. Schau dir mal die Marktanteile der Systeme an.
 
@sushilange: Hm... Server, Grossrechner, Supercomputer, Embedded. Tja, überall ist Linux _vor_ Windows. Oder meinst du diese "Desktop Kisten"? :)
 
@sushilange: Ähm, der Standard-Desktop-Nutzer ist meist einfach nur zu bequem, um sich mit was anderem als dem vorinstallierten Windows auseinanderzusetzen. Und das ändert sich auch noch ein wenig zäh ... Aber bei Firmen oder gar öffentlichen Verwaltungen (siehe München und Schwäbisch Hall) zählt eine zu erreichende Funktion mit möglichst geringen Mitteln. Noch heute ist der Großteil der Webserver dieser Welt auf Linux basierend (Debian oder RedHat / CentOS meist) mit nem Apache an der Seite. Und wenn der normale Nutzer mal seine eigene Faulheit und seine Scheukappen ablegen würde, dann würde auch dieser merken, daß da viel mehr ist als nur MS mit seinem Kram.
 
@McStarfighter: Ohne den Endanwender der bestimmte Dienste nachfragt, wären wir nicht da wo wir "technologisch" sind. Bzw. es gäbe nicht die Notwendigkeit für bestimmte Technologien. Und leider hat Linux eben nicht dazu beigetragen, dass der PC mit samt Inet inder Bevölkerung verteilt hat wie Toaster und Kühlschränke. Denn so wie ich das sehe ist für den Ottonormalanwender einfach>alles ...und Linux ist halt viel...aber nicht einfach (für den std. DAU)
 
@florianwe23: Ohne den Endanwender hätten wir keine Altlasten-x86-Prozessoren mit Technik aus den 80ern mit A20-Gate und 64KB-Ram-Müll und noch BIOS-Technik, die nur schleppend durch EFI ausgetauscht wird und ohne den Endanwender wär Windows und der IE auch nicht so verbreitet. Es ist einfach Faulheit der User, die einfach alles hinnehmen.
 
Wie passt die Überschrift jetzt zum Inhalt? Irgendwie sind alle IT-Erfinder anscheinend "wichtigste Erfinder"...
 
Linux ist ok, aber so ein Statement ist bischen übertrieben! Denn der Herr T. hat doch im Grunde versucht UNIX zu kopieren? Was hat Bill Gates erfunden? Ein MS-Dos war es auf jeden Fall nicht :-)
Aber wie ein Vorredner sagte, in Zeiten der Superlativen und Friedensnobelpreis für einen Staatschef mit einer der grössten Armeen der Welt... verrückte Welt.
 
@ignoramus: Anfangs wollte Torvalds, Linux unter eine freie Lizenz, nicht stellen. Ich denke mal, damit kann man es begründen, es war seine wichtigste Entscheidung es unter eine freie Lizenz zu stellen. Heute ist Linux ein OS für jedermann.
 
@kinterra: Abgesehen davon dass er viel von Mimix nahm, POSIX von Unix bekam er nicht weil sie Geld wollten, daher versuchte er sich an die standarts von Mimix zu halten. btw. Kernel 0.01 gibt aufschluss :) Ich denke dass hier nur IT's (:d) aufgelistet werden da es sich hier um ein IT Seite handelt? Naja man hätte die Überschirft vllt. etwas allgemeiner gestalten gekönnt, aber das ist ja egal.
 
@GamerSource: Nur blöde das es 1) Minix und nicht Mimix heisst und 2) Minix ein Microkernel ist und kein Monolith 3) Selbst A. Tanenbaum über Linux meckerte und zugab das keine einzige Zeile von Minix oder Unix übernommen wurde.
 
@root_tux_linux: Bevor du Rechtschreibfehler anprangerst, pass lieber auf dein Deutsch auf :) Posix ist ja nicht wichtig, ob das jetzt standarisiert ist oder nicht, who cares or? (sarcasm...). Ja, ich kenne Tannenbaums Ausagen bez. Linux und ich weiß dass er den monolithischen kernel damals nicht für zeitgemäß hielt. Abgesehen davon, Linus wollte anfangs durch Freax/Linux seinen Computer besser verstehen :)
 
Ich halte Herrn Stallmann für wichtiger als Herrn Torvalds. Ohne Richard Stallman gäbe es keine GNU GPL, GDB, Emacs, gcc und damit quasi auch kaum das Linux was es heute gibt. So sehr ich Herrn Torvalds schätze, ohne Stallman hätte er nur die Hälfte von all dem heute erreicht.
 
@RobCole: Auf der anderen Seite hätte Stallman mit seinen Userland-Tools auch nicht so ne Beachtung gefunden, wenn Linus nicht den Kernel daraufhin programmiert hätte. Sicher, beide haben ihre Daseinsberechtigung, aber Stallman hat PR-technisch dem Linux-Projekt mehr zu verdanken als umgekehrt. Denn ne Lizenzform hätte man dann halt auch ohne die FSF entwickelt.
 
Helmut Kohl hat das Ehrenwort erfunden. :-)
 
@jediknight: Nein, Uwe Barschel!
 
@franz0501: ... und ist damit baden gegangen ... (Jaja, ist grenzwertig, ich weiß)
 
Erfinder? Nun ja. Innovation ja, Erfindung nein.
 
@RobCole: Schröder war auch mal der schönste Mann...man liegt flach, wenn man daran denkt. Aber vielleicht wird Merkel mal die schönste Politikerin, ich bin dafür.
 
Was hat eigentlich Billyboy erfunden? Der steht ja auch in dieser Liste, nur fällt mir nichts ein was von ihm persönlich kommen sollte. Das soll kein Trollbeitrag sein, mich würde nur wirklich mal interessieren was der so erfunden haben soll.
 
@tekstep: @tekstep: Hast schon recht, aber was hat denn Linus Torvalds erfunden? Was hat Steve Jobs, oder Stephen Wozniak erfunden? Was haben die Google Gründer erfunden? Alles nur Leute die im Grunde nichts erfunden sondern nur kopiert und verbessert haben. Apple hat genausowenig den Personalcomputer erfunden wie Microsoft das Betriebssystem, oder Google die Suchmaschine. Alles gab es schon vorher, wenn auch nur wenig verbreitet, und alle haben es nur zum Massenprodukt gemacht. Linus hat im Grunde auch nur ein Betriebssystem geschrieben, und keines erfunden. Im Grunde ist diese Liste so ziemlich sinnlos, und stellt, zumindest im IT-Bereich, nur die Liste der erfolgreichsten ITler dar. Eigentlich ist es sogar eine ziemliche Beleidigung für die echten "Erfinder" dieser Produkte.
 
@master_jazz: Naja, aber die anderen haben wenigstens was (weiter)entwickelt bzw. innovation gezeigt. Gates hat zusammen mit Paul Allen eine Firma gegründet, toll. Also, was hat der auf dieser Liste verloren?
 
@tekstep: Laut Wikipedia: Verkehrszähler auch 8088-Basis mit seiner Firma Traf-O-Dat, einen Altair8800-Emulator und einen Basic-Compiler dafür. Später dann kann man Microsoft-Entwicklungen nicht klar ihm selbst zuschreiben. Die englische Wikipedia hat einen schönen Artikel, die deutsche ist leider sehr arm.
 
@Timurlenk: Traf-O-Dat hat er ebenfalls zusammen mit Paul Allen und Paul Gilbert gegründet, mit äusserst mässigen Erfolg (ein Grund für die spätere Gründung Microsofts). Zitat wiki: "Paul Gilbert, sometimes referred to as "the hardware guy" was the man who made Traf-O-Data work": heisst: ohne den wäre diese Firma Pleite gegangen, reife Leistung von Gates. Und für den BASIC Interpreter musste er auch erst bei MITS betteln gehn, damit sie überhaupt eine Demo erhielten (laut engl. Wiki). Also wenn man es mit sowas auf diese Liste schafft, sorry aber dann ist die echt wertlos. (Ausserdem hat der Typ sein Studium nie abgeschlossen. ^^)
 
@tekstep: Es gibt viele berühmte Studienabbrecher. Das hat gar nichts zu sagen. Beispiele: Charles Darwin, Steve Jobs, Ferdinand Porsche, Michael Dell, Vincent van Gogh, Steven Spielberg und die halbe Medienbranche. Wenn Du es auch so weit wie die gebracht hast, dann darfst Du Dich darüber lustig machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles