Google Earth zeigt weitere historische Aufnahmen

Internet & Webdienste Der US-amerikanische Internetkonzern Google hat das Angebot des hauseigenen Dienstes Google Earth um einige historische Karten erweitert. Neu hinzugekommen sind Aufnahmen aus dem zweiten Weltkrieg. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komisch von meinre Heimat gibt es nur historische Aufnahmen....
 
@bowflow: Is der Kriesch bei euch denn auch schon rum ? *ironisch gemeint*
 
@bowflow: Dito. Bis vor kurzem Kartenmaterial anno 2000, seit nem Update (irgendwann Mitte letzten Jahres) 2002. Wenn das nicht bereits historisch genug ist. ^^
 
@bowflow: Versuch mal Bing Maps, von meiner Stadt gibts bei GE auch nur Aufnahmen von 2000 in niedrigster Qualität, bei bing gabs zwar dieselben, aber als ich weite rhineinzoomte, gabs aufeinmal aktuelleres und hochauflösendes Material, probiers mal aus !
 
@Tito_2000: Das Kartenmaterial bei Bing ist in der Regel deutlich hochauflösender und aktueller als bei Google. Google hält die Karten eher in den USA Aktuell und wenige in Europa.
 
Also bei meiner Stadt werd ich nur Schutt und Asche sehen.
 
Endlich eine Dokumentation des verherrenden Bombenholocausts der so genannten "Alliierten Freunde".
 
"Mit 'Bombenholocaust' bezeichnen Rechtsextremisten die Flächenbombardierungen deutscher Städte durch die Alliierten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs. So versuchen sie, die NS-Verbrechen zu relativieren und davon abzulenken. Sie stellen die Luftangriffe als angeblich lange geplante Vernichtung des deutschen Volkes mit der Vernichtung der europäischen Juden sprachlich auf eine Stufe. Sie bestreiten, dass Deutschland einen Angriffskrieg führte und dabei völkerrechtswidrig Städte bombardiert hatte, dass die Alliierten darauf reagierten und ihre Bombardements als militärisches Mittel ansahen, um das NS-Regime zu stürzen und seine Verbrechen zu beenden." (Quelle: Wiki)
 
@analogkaese:
Ich stimm deiner (bzw. Wikipedias) Erklärung voll und ganz zu.
Aber dennoch würde ich die Bombardements (vorallem in Hinblick auf die Ziele -> u.a. gezielt Bevölkerung angreifen, um diese zu demoralisieren) nicht als OK hinstellen. Aber vielleicht war es notwendig, um Deutschland auf den Boden der Realität zurück zu holen (wir sind nicht besser als der Rest der Welt und können auch nicht mit diesem tun, was uns beliebt) und auch um zu zeigen, was Deutschland anderswo ohne Skrupel gemacht hat.

@ Paul Krejci
Hätte Deutschland diesen überflüssigen, hohlen Krieg nicht mutwillig begonnen, hätten wir nie diesen "Bombenhol..." (Ich will es garnicht zu Ende aussprechen, es ist einfach nur eine Schande, so zu reden!) bei uns haben müssen.
Um es mit einem Sprichwort auszudrücken:
"Wer austeilt muss auch einstecken können!"
Denk mal drüber nach!
 
@Ramose: Ach, den Krieg haben doch eh die Polen angefangen und die braune Soße hat sich nur verteidigt...
 
@TiKu: Ja genau^^ Gottseidank hatten wir schon alles bereit stehen, sodass wir sofort mit der gesamten Armee zurückschlagen konnten, nachdem uns die Polen mit ... 2 (Fake-)Soldaten ... einnehmen wollten:D (Vorsicht: Ironie)
 
Erst mal Geschichte lernen, bevor man hier was ablässt. Die Alliierten haben Warschau bestimmt nicht zerstört. Solche Kommentare sind außerdem "geschmacklos".
 
@ignoramus: Da stimm ich dir zu.
Edit: Überflüssiges entfernt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!