Deutschland: Immer weniger neue IT-Firmen

Wirtschaft & Firmen Die Zahl der Neugründung von Unternehmen im IT-Bereich geht in Deutschland immer weiter zurück. Von 1995 bis 2008 sank sie um ganze 25 Prozent, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZWE) mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
irgendwann ist ein einstmals neuer Markt auch gesättigt
 
@enzephalitis: oder die anzahl der steine, die einem in den weg gelegt werden erreicht. :)
 
@Layor: und...
 
@Layor: (+)
 
@enzephalitis: Bla bla. Das einzige was den Markt sättigt (und überfüllt) sind die viel zu niedrigen Preise im Elektroniksektor. Man kann keine Ladengeschäfte und ähnliches mehr führen, weil man nix verdient, auch wenn viele einkaufen!
 
@sinni800: Hier ist von IT-Unternehmen die Rede und nicht von kleinen Computerlädchen ... das solltest du vielleicht mal berücksichtigen.
 
@sinni800: Was haben jetzt die Kistenschieber-Märkte mit IT-Firmen zu tun? Das ist ja so als wenn man im DAS-IST-DER-VOLL-BLÖD-MARKT tatsächlich Beratung bekäme! Und warum sollte sich hier noch einer Selbstständig machen? Die Staats-Wegelagerer und andere staatlich sanktionierten Raubritter warten doch nur auf solche armen Schweine.
 
@enzephalitis: Das ist völlig richtig und tut natürlich doppelt weh, wenn man eine positive Wachstumsprognose gestellt hat als Kristallkugelputzer. Sättigung wird da nicht akzeptiert...Windmühlen und so!
 
Die gestiegene Alterstendenz bei Neugründern ist wirklich schade. Gerade junge Menschen mit frischen innovativen Ideen sollten mehr gefördert werden. In ihnen liegt die Zukunft. Diese Generation ist von Anfang an in einer IT-Welt aufgewachsen und hat damit ein viel größeres Gespür für die kreative Entwicklungen der Zukunft.
 
@schmock: Vor einer Selbständigkeit sollte eine gewisse Erfahrung gesammelt werden. Weg von der Hochschule und dann 2-3 Angestellte leiten... das geht oftmals schief. Viele der jungen Leute haben zwischen 2 Raids vielleicht auch einfach keine Zeit, mal eben ein Gewerbe anzumelden.
 
@schmock: Ich bin davon überzeugt, dass wirklich nur ein Bruchteil junger Unternehmensgründer auch wirklich erfolgreich werden und auch dann nur, wenn sie wirkliche tolle Ideen mitbringen. Solche Fälle wie Gates & Co. waren und bleiben Ausnahmen.
 
@Tyndal: Ja genau, weil auch jeder von den jungen Leuten WoW und co spielen... /facepalm
 
Wir habens verbockt, wenn man nicht gleich auf den Zug aufspringt, ist's zu spät. Das hätte dummerweise bereits 1990 oder früher der Fall sein müssen. Das Big Business wird in den USA und China gemacht, die lachen doch über uns. Da können staatliche Hilfen auch nichts mehr dran ändern.
 
"Dabei sei mit einem Rückgang bis 2030 um 10 Prozent, bis 2050 um 20 Prozent zu rechnen." Wow! Haben die jetzt auch eine Glaskugel oder ist die von den Klimapropheten ausgeliehen?
 
@Absolon: Da waren wieder die Analysten am Werk.
 
Welche Rahmenbedingungen? So ein Quatsch, die wollen doch nur wieder Kohle kassieren. Am besten gleich alles in die verlogene Wirtschaft stecken und ja keine Löhne mehr zahlen, sonst wird entlassen. Dieses Rumgeheule einiger Interessengemeinschaften ist zum kotzen. Die sollen mal selbst ihre Rahmenbedinungen ändern...
 
Macht euch da mal keine Sorgen, de Welt ist am ENDE und eine Wurst gibs nicht mehr.
 
@Corefice: Ehm, also der Weltuntergang wurde verschoben, falls du das noch nicht mitbekommen hast :) Google: Weltungergang verschoben
 
Ich hatte nahezu alles was für die Gründung einer Firma nötig ist. 1. ein Studium welches ich erstmal aus eigener Tasche gezahlt habe (war damals Arbeitslos und wollte mein Hobby zum Beruf machen) 2. Nach Abschluss meines Studiums bekam ich vom AAmt keinerlei Unterstützung zw. Selbstständigkeit. Aber große Werbung in den Medien machen.
Nun, nach nunmehr 4 Jahren arbeite ich wieder in meinem alten Beruf, die Selbständigkeit habe ich an den Nagel gehängt da man hier in diesem deutschen Staat nur verarscht wird.
....und es wird noch Schlimmer werden, und das Thema Wahlen ist für mich gestorben.
 
was für ein blödsinn, deutschland war noch nie ein IT standort der innovationen, nicht die letzten jahrzehnte. sap ist die einzige ausnahme. was in deutschland geschieht ist marketing und dienstleistung aber nicht innovation, dazu sind die strukturen nicht geeignet. ... axo die kanzlerin hat ja jetzt nen it-gipfel RROOFFFLLLOOOOLLLLLL ..... deutschland kann drei dinge sehr gut ... das ist 1. verwalten ... 2. dienstleisten ... 3. autos und andere gefährte bauen, die dann aber zu teuer sind. ... (übrigens, selbst die übersetzungen der ms programme finden in usa statt und nicht in deutschland, was ja auch einiges erklärt)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen