Zertifizierung: Microsoft klagt gegen Prüfungskopien

Microsoft Microsoft hat Klage gegen eine Reihe von Unbekannten eingereicht, die über verschiedene Portale Lernmaterialien vertrieben haben, welche die gleichen Fragen enthalten, wie die zur Zertifizierung als Microsoft-Profi üblichen Prüfbögen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja dank dieser überall erhältlichen Unterlagen sind die Microsoft Prüfungen nichts mehr wert. Einfach Fragen auswendig lernen und man kommt durch. Echt traurig, und mit der ursprünglichen Idee hat das auch nichts mehr gemeinsam. Sich durch solch eine Schummelei den Titel zur erhaschen grenzt imho an Betrug...
 
@KRambo: Ich finds auch traurig. Ich habe 2 MS Prüfungen erfolgreich absolviert und zwar lediglich mit den offiziellen MS Schulungsunterlagen. Man muss sich einfach nur mal mit dem Ar*** hinsetzen und wirklich lernen und nicht so ein stupides Fragen & Antworten auswendig lernen, dann hat man auch wirklich was auf'm Kasten. Wenigstens sind die Zertifizierungen bei MS direkt noch was Wert -.-
 
@KRambo: Sehe ich ganz genauso. Aber was solche Leute einem Unternehmen bringen, sieht man sehr schnell wenn diese dann mal praktische Arbeit am lebenden System verrichten sollen. Schlimmer als
mancher DAU.
 
@raketenhund: Genau so schaut es aus! Habe die Zertifikate auch nur durch Studium und die Übungsaufgaben geholt (nur das dauert dann mal runde 12 Wochen, wenn man sich nur Abends damit beschäftigen kann) und so viel Zeit will sich wohl kaum jemand nehmen. Bin mal gespannt, wie viele "Zertifizierte" denn mal eine Serverlandschaft aufsetzen können mit DC, AD, Exchange und SQL-Server. Eigentlich sollte das für einen MSCA oder MCSE ja kein Problem mehr darstellen - Eigentlich.....
 
@KRambo: Gut... die theoretische Fahrprüfung ist dann auch nichts mehr wert, dort lernt man auch die offiziellen Fragebögen auswendig, sogar legal. Schon in der Schule war es Alltag, dass die höheren Klassenstufen die Klausuren der vergangenen Jahre an die unteren Klassenstufen verteilt haben. Die Problematik ist nicht neu. Die Abitur-Aufgaben des Vorjahres wurden sogar von den Lehrern an die Schüler zur Vorbereitung verteilt - da jedes Jahr andere Themenschwerpunkte behandelt wurden, war das auch kein Problem. Ich kenne die MS-Prüfungen nicht - aber was hindert MS daran, jedes Jahr neue Prüfungsfragen abzufragen, warum jedes Jahr die gleiche Frage?
 
@KRambo: ist ja bei Cisco auch nicht anders, die ändern nie die Fragen, sind immer die gleichen... Antworten gibts im Netz
 
@KRambo: Verstehe die Aufregung nicht. An der Uni bekommt man auch die Klausuren der letzten Jahren sogar offiziell um sich damit vorzubereiten. Es werden nur ein paar Fragen umgewandelt und schon fällt die Hälfte durch.
Nur weil Microsoft meint sie müssen exakt die gleichen Fragen jahrzehntelang stellen, ist es doch nicht die Schuld der Absolventen.
 
@Tyndal: der Sinn dieser Prüfungen ist es, sich mit der Materie so tief zu beschäftigen dass man diese Fragen wissen sollte. Wer die Fragen&Antworten auswendig lernt muss aber nicht zwangsläufig verstehen worum es dabei überhaupt geht, und deshalb sind die Titel in der Industrie auch fast nichts mehr wert. Woher soll man schließlich wissen ob derjenige das ganze wirklich beherrscht? Spätestens wenn er das nicht vorhandene Wissen anwenden muss kommt die Wahrheit ans Licht :-)
 
@FFX: Merkt man aber dann praktisch ganz schnell ob auswendig gerlernt wurde oder nicht. Auswendig-Lerner können meistens gar nix... Meist merkt man das auch schon mit 1-2 richtig gestellten Fragen zu den Themen.
 
@FFX: Also MCSA und Exchange / SQL haben nichts miteinander zu tun.
 
Es bringt gar nichts nur die Antworten auswendig zu lernen! Denn wer eine solche Prüfung macht, der will in der Regel auch Wissen aneignen. Es gibt natürlich immer solche di nur den einfachsten Weg gehen, aber am Schluss zahlen sie gleich die doppelte Rechnung, solche werden schnell als Blender entlarvt und die Namen sprechen sich in der Branche schon rum, da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Hinzu kommt noch, dass man schon im Bewerbungsgespräch solche mit gezielten Fragen ausfiltern kann. Die Prüfungen verlieren durch solche Portale nicht den Wert, dass kommt bei allen Prüfungen vor, dass solche Unterlagen an die Öffentlichkeit gelangen. Arbeitgeber werden dadurch nur sensibilisiert und stellen nur mehr Fragen, oder machen nicht selten einen kleinen Test. Wir machen sowas grundsätzlich egal ob einer ein Uni-Abschluss, oder sich durch Zertifizierungen das Wissen angeeignet hat. Durch Betrug bescheisst man sich nur selbst.
 
@***XOX***: MS stellt nicht immer die gleichen Fragen, dass ist genau so Bullshit. Es besteht ein Pool von etwa 3000 Fragen und daraus werden in der Regel zwei Mal im Jahr einen neunen Prüfungsbogen erstellt. Egal ob für MCP,MCSA,MCSE, MCSD oder MCDBA!
 
@KRambo: Ich arbeite schon Jahre in der Branche und der Wert, oder das Ansehen von MS Zertifikate ist deswegen keineswegs gesunken, gute Arbeitgeber sind in der Lage zu differenzieren und treffen geeignete Massnahmen, aber nicht zum Leid der ehrlichen Leuten. Ein guter Admin muss nicht unbedingt zuerst ein Studium abolviert haben, da reicht ein ehrlicher MS Absolvent mehr als aus, schon aus Lohnkostengründen, da muss man halt die Spreu vom Weizen trennen.
 
@KRambo: ich denke das ist bei allen zertifizierungs tests so, denn es gibt von allen mehrere abschriften (handyfoto etc) und einschlägige foren dafür ... ich habe lange als MCT (Microsoft Certified Trainer [jetzt muß ich dann doch grinsen]) gearbeitet. Die offiziellen MCSE Kurse sind ein abspielen eines videos mit einem live clown der vorne versucht die von ms vorgefertigten powerpoint charts mundgerecht zu erklären. ich habe als trainer diesen ppt mist nie verwendet, dafür hätte man mir die lizenz entziehen können, diese kurse sind nur teuer und bringen recht wenig. AUSSERDEM: wer eine zertifizierung (MCSE) auf seine visitenkarte pinselt zeigt nur daß er unsicher ist und keine ahnung hat letzten endes. ... jemand der nicht wirklich das kann was die zertifizierung meint ist mit DREI durchschnittlichen fragen demaskiert. NUR gibt es wenige die diese fragen stellen können. ................. dieser ganze zertifizierungs blödsinn hilft den arbeitsämtern (fortzubildende sind ja nicht arbeitslos) aber ansonsten ist das schlicht humbuck.
 
@Rumulus: naja sorry aber wer will admin sein? das ist ja der IT-Beamte wenn man das mal locker übersetzt, dann kann man ja gleich im finanzamt arbeiten.
 
@ruder: Du musst es ja wissen, besonders vertrauenswürdig deine pauschalen Aussagen! Du warst niemals Trainer und warum wohl, so dumm sind wir hier nicht, zumnindest nicht alle...., denn eines hat dich ganz klar veraten, rate mal was? War nicht besonders schlau von dir.....
 
@Rumulus: naja du meinst wahrscheinlich daß handies vor tests eingesammlt werden ... lol das stimmt schon ... offiziell ......... und was ich darstellen wollte ging gegen keinen der hier postenden ... ich wollte lediglich erklären, daß ein mcse ohne berufserfahrung so gut wie nichts bringt. umgekehr berufserfahrung mit zertifizierung ist ganz nett, aber ich glaube die meisten überschätzen es.
 
@ruder: Dass mit den Handy ist nur das Eine, aber wenn du wirklich jemals einen MS Kurs besucht hättest, wüsstet gu genau was er gemeint hat. Du erzählst hier nur shit!
 
@Helena: dann frage ich mich was ich zwölf jahre lang gemacht habe *grinz* das mit dem video war im übertragenen sinne gemeint, aber das ist wohl zu hoch für hier, wenn es auch in diesen kursen zumindest anfags durchaus videos gab. und glaubt mir ich kenne den ganzen business in und auswendig, auch wenn ihr alle meint schlauer sein zu müssen, was ich für mich nicht vor hatte. .... auf jeden fall lasse ich so ein flaming nicht auf mir sitzen!! ich bin seit 95 mcp und seit 97 mcse und mct diesen habe ich aber letzens nicht mehr erneuert weil ich keine schulungen mehr gebe (nach mehr als 2.000 schulungstagen schaut man auch mal ob es auch noch etwas anderes gibt). außerdem bin ich mit meinem buisnesspartner seit mehr als fünf jahren certified gold partner. ich bin schwerpunkt mäßig zertifiziert für windows server incl ADS, iis, exchange, sql und configuration manager. also mcp, mcsa, mcse, mct (retiered), mcdba und mcse+s. isa und sps sind auch ein thema das wir betreiben. ... ach ja noch was auf meiner visitenkarte steht nur name, email und mobil nummer, ich muß nicht posen.
 
abgeschrieben hat jkeder ina schule...was is das anderes? ms will nur wieder mitkassieren..trauriges unternehmen langsam...echt kapitalistisch unsoziale es unternehmen das ebend nur auf geld aus ist.
wenn sie systeme anbieten, muss das lehrnen usw KOSTENLOS sein, da sie ja für die software geld erhalten. alles andere ist abzocken und ausnutzen seiner marktmacht!
 
@MxH: Viel mehr Bullshit kann man in einem Beitrag kaum schreiben! Glückwunsch dazu!
 
@MxH:
Du hast die sachen nicht ganz verstanden. Um das Zertifikat zu erhalten musst du immer noch eine Prüfung bei einem MS-Partner ablegen - die natürlich Geld kostet. Ginge es jetzt nur um das "abschreiben" , das währe vergleichbar damit das die Prüfungsfragen kostenlos bei Rapidshare und co zu finden währen, ist eine Sache. Hier geht es abe darum, das ein anders Unternehmen Geld für eine Leistung verlagt für die es selsbt nichts getan hat.
 
@Joerg01: Mir läuft es gerade kalt den Rücken runter. Bitte "währe" ohne "h" schreiben. Danke. :-)
 
@MxH: Achso und die Autobauer zahlen jedem nach deiner Vorstellung nach den Führerschein, damit du ihre Autos auch nutzen kannst.

Tolle Vorstellung :-)

Bildung kostet nunmal
 
Wenn es um "Titel" geht, Voraussetzungen für "Partnerschaften" und man dafür dann einige hundert bis einige tausend Euro zahlen müsste um die Teilnehmer zu den Schulungen zu schicken, dann ist es für ein Unternehmen gewiss interessanter 99$ zu zahlen, die Lösungen zu erhalten und seinen MAs diese zu verteilen...
 
@nubie: Und spätestens beim nächsten Kunden fliegt dieses Unternehmen auf die Schnautze, weil sie in Wirklichkeit garkeinen Plan haben. Schon dem einen oder anderen uns bekannten Partner passiert.
 
@Rumulus
Für den MCT gibt es keine Fragen und auch keine Prüfungen. MCT kann man nur "werden". Entweder durch den Nachweis eines bestimmten Stundenkontingents oder durch die Teilnahme an einem sündhaftteuren Didaktikkurs. Jedes Jahr muss diese Zertifizierung erneuert werden.
 
@Opossum: Ja stimmt, ist bei mir auch schon ein Weilchen her, wollte eigentlich MCSD schreiben. Grundvoruassetzung für für den MCT ist ja eine MCSE, MCSD oder MCDBA Zertifizierung und 15 Credits, die durch vohergehende Zertifizierungen erlangt werden, zum Beispiel MCP 5 Credits usw. Hinzu kommt noch, dass man 10 Trainingstage in MOC (Microsoft Official Curriculum) durchführen muss. Meine MCT Jahregebühr war glaube ich so um die 300-350 Euro im Jahr, weiss es nicht mehr so genau, wurde von meinem damaligen Arbeitgeber bezahlt. Gelgentlich gab es noch Schulungen, bzw. Train-The-Trainer Kurse, die noch gemacht werden mussten, also nach der Zertifizierung. Da wurde man aber auch geprüft. Diente zur Qualitätssicherung, was ja auch verständlich ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte