AMD Radeon HD 5450: DirectX 11 für 50 Euro

Grafikkarten AMD hat mit der Radeon HD 5450 die erste Low-End-Grafikkarte seiner DirectX-11-fähigen Serie vorgestellt. Zwar reicht die Leistung nicht für grafisch anspruchsvolle Spiele, doch für die Blu-ray-Wiedergabe eignet sich das Modell sehr wohl. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sieht aus wie ne umgelötete 5200^^ Ab wann gibts die denn zu kaufen? Ist noch fast nirgends gelistet
 
@JasonLA: Wo bei NVidia noch gesägt wird, wird bei ATI schon gelötet
 
@Mister-X: Oder - wovon nvidia noch redet (bzw gerüchte und märchen verbreitet) da legt amd die dinger aufm tisch
 
Sicher interessant für HTPCs ohne IGP bzw IGP von Intel. Für alles andere sehe ich da keinen großartigen Verwendungszweck. Für Office etc. gibt es auch günstigere Karten die den Dienst genau so verrichten.
 
@corpID: office pcs die mehr als 3 bildschirme ansprechen + stromsparend sind für 50 euro? zeigs mir bitte.
 
@Iceweasel: +DX11 + Bluray wiedergabe nicht zu vergessen
 
@Iceweasel: Gut, das mit den 3 Bildschirmen habe ich jetzt nicht in betracht gezogen. Da hast du natürlich recht. @kirc Das letzte was ein Office PC braucht ist DX11 und BD
 
@corpID: Sicher man brauch 3 Monitore für Office und hat dann kein Geld mehr über für ne Karte im Bereich von 100 Euro :D
 
@corpID: Für Desktopanwendungen dürfte eine Intel GMA wesentlich problemfreier sein. Auf Solaris oder BSD Workstations wird die ATI wohl ziemlich nutzlos sein, da bringt eine Intel GMA mehr Kompatibilität, freiere Auswahl des Betriebssystems und bessere/problemfreiere Treiber mit besserer Beschleunigung. Es ist ja bekannt, das besonders ATI Grafiklösungen bei der 2D Beschleunigung versagen, also genau das Anwendungsgebiet für eine Grafikkarte, wie sie oben im Artikel annonciert wird. DirectX11 hat für Desktopanwendungen keine Relevanz. DirectX 11 Spiele, die man mit dieser schwachen Grafikkarte, wie sie oben im Artikel annonciert wird, sowieso nicht spielen kann, gibt es laut Gamestar gerade mal 2 Stück. Also hat DirectX 11 in doppelter Hinsicht keine Relevanz für diese Grafikkarte. Für Desktopanwendung braucht man es nicht und für die zwei DirectX 11 Spiele, die es überhaupt gibt nützt diese Grafikkarte nichts. Außerdem sind mit DirectX verbandelte Windows Spiele gewöhnlich sowieso abwärtskompatibel. Schließlich wollen die Spiele-Firmen ja große Stückzahlen verkaufen. Ach ja, Nivdia: die Geforce 210 kostet gerade mal so zwischen 30 bis 40 Euro (ebenfalls mit 7 Watt im Idle und 40nm gefertigter GPU dabei) und bietet bessere Treiber als ATI und vor allem auch für Workstations zum Beispiel mit Solaris. Spiele zocken will man mit Grafiklösungen in dieser Leistungsklasse doch ohnehin nicht wirklich.
 
@KlausM: Hehe :) Abgesehn davon, unterstützt die Radeon 4350 nicht auch mehrere Monitore?
 
@Fusselbär: Meine Rede, nur ein paar Zeilen länger und ausführlicher :) Der vergleich mit der intel IGP war bei mir auch eher auf BD Wiedergabe bezogen die, die Radeon ja bietet, ein GMA aber nur mehr schlecht als recht wiedergibt. Für office Anwendungen ist es relativ schnuppe welche GPU man denn nun verbaut hat und direkt 3 mal ob nun DX11 oder HD Wiedergabe möglich ist.
 
@corpID: Viel Spaß mit Intel HD Audio - mit der 54er ATi kommt man somit erstmalig in den Genuß von DTS Sound. Sobald die Karte als passive Variante verfügbar ist, wandert sie in meinen HTPC und löst dort die 4550 ab :)
 
@corpID: Habe hier auch Mainboards mit Intel GMA 4500 HD (bis zu 1,8 GB Speicher für die Grafik), die sollten wohl eigentlich Blu-Ray Wiedergabe unterstützen, zumindest in der Dokumentation steht das so. Aber Blu-Ray interessiert mich persönlich weniger, als ein Sack Reis. Ach ja, die haben auch 3 Grafikausgänge: VGA, DVI und HDMI.
 
@Fusselbär: Woher weisst du, das die nVidia Treiber besser sind? Hast du 2 PCs mit AKTUELLEN nVidia und ATi Karten? Oh, soweit ich weiss, wird die GUI von Vista und 7 per DX abgearbeitet, also mit der Grafikkarte, kann doch duch aus möglich sein, das ein Bürorechner der diese Grafikkarte besitzt performanter ist, als wie einer mit einer DX9 Karte.
 
@Fusselbär: Geil wie du Probleme der 2D Darstellung von Onboardkarten, welche ausschließlich bei Windows XP auftreten, aber auch nicht immer, sondern je nach Mainboardtyp bzw Hersteller jetzt mit deiner dezidierten Grafikkarte zusammenwirfst und jetzt auch noch Unix mit ins Boot holst... *rolleyes* Und jeder der Objektiv denken kann sieht auch ein das die Intel GMA Lösungen durch die Bank weg großer Mist sind.
 
@corpID: Billigste Lösung um DTS-HD und DD+ auszugeben?
 
@Iceweasel: ja, z.B die 4350, für 29,00 die hat zu dem einen HDMI anschluss, welcher für einen HTPC wohl wesentlich sinnvoller ist als ein Displayport.
 
@Schnubbie: Die ATI Probleme sind nicht nur unter Windows XP auffällig: http://tinyurl.com/ygnrepk Teilweise rennt da sogar ein Intel Atömchen mit seiner bescheidenen Mini Intel GMA Lösung den ATI Grafiklösungen davon. Nvidia steht da ganz lässig besser als ATI da.
 
@Fusselbär: Bist du irgendwo ausgerutscht und hast dir den Kopf angehaut, oder wieso labberst du so einen stuss? Intel GMA soll ATi davon rennen... oO. Lebst wohl gerne in deiner eigenen Welt. Die Intel GMAs sind so ziemlich das lahmste was es auf den Grafikmarkt gibt, nur die 2D Leistung ist halbwegs in Ordnung, aber wenn man da ebenfalls höhere Ansprüche hat (die dir wie es aussieht fehlen), verbaut man die pro Lösungen von Ati oder nvidia (FireGL oder Quattro) oder gleich eine Matrox (die ist bei 2D ungeschlagen).
 
@tekstep: Liest Du eigentlich überhaupt irgendwas, bevor du dummes Zeug schreibst und pöbelst? Hier noch mal: http://tinyurl.com/ygnrepk Das Fazit aus dem Test: ATI bietet miserable 2D Performance!
 
@Fusselbär: Leider sind aber einige Sachen mit der Intel GMA oder X4500 etc. nicht möglich: Zum Beispiel das Ansteuern von 3 Bildschirmen gleichzeitig. Interessant ist auch der Bereich in dem solche Bildschirmlösungen meistens gebraucht werden, nämlich der CAD Bereich. Dieser arbeitet fast ausschließlich mit OpenGL. Und wie zum Glück mehrmals in verschiedenen Tests bewiesen, ist die Performance der Intel Karten im OpenGL Bereich unter aller Würde. Für reine CAD Konstruktion reicht auch meist eine solche, relativ gesehen schwache Karte aus, und somit wüsste ich nicht, warum man hier eine Intel GMA einsetzen sollte. Falls jetzt jemand mit FireGL oder Quattro ankommen sollte: Nicht jeder kann sich Grafikkarten ab 300€ aufwärts leisten...
 
@qa729: Warum sollte das nicht möglich sein, bei einer Intel GMA mit drei Ausgängen auch drei Monitore zugleich anzusteuern? Müsste man doch nur die xorg.conf entsprechend editieren, oder xrandr benutzen: http://intellinuxgraphics.org/dualhead.html und hier nochmal im ThinkWiki: http://www.thinkwiki.org/wiki/Xorg_RandR_1.2
 
@Fusselbär: Ja und dann müssen wir nur noch dies und das umlöten und hier und da und überhaupt und das BIOS ändern und dann hier noch dran rumdrehen und hier noch ... und da.... ja und dann könnte es auch klappen. Schon mal davon gehört das auch der Laie ohne große Umstände das realisieren soll?
 
@Fusselbär: Informier dich mal bitte darüber, wie diese Chips funktionieren. Auch ein noch so guter Treiber, sowie ein sehr gut konfigurierter X Server kann da nicht helfen. Diese Chips sind leider so gebaut, dass die interne Transistorlogik nur maximal 2 Ausgänge gleichzeitig verarbeiten kann. Das Umschalten von verschiedenen Ausgängen (also z.B. ein DVI und ein HDMI Ausgang zusätzlich, und vom einen wird auf den anderen gewechselt) übernimmt nicht der Chip selbst, sondern eine seperate Logik. Möglich wäre jedoch, über 2 von den 3 Bildschirmen das selbe Signal auszugeben, was aber wiederum sehr sinnfrei ist. Der X Server kann also 3 Bildschirme nicht seperat ansteuern, da keine Schaltung dafür vorhanden ist. Auch wenn softwaretechnisch vieles möglich ist, muss es hardwaretechnisch noch lange nicht funktionieren. Am Besten informierst du dich einfach beim nächsten mal etwas besser :) Auf eine Antwort auf das Argument der schlechten OGL Leistung warte ich übrigens auch noch xD
 
@qa729: Also noch mal von vorne: es handelt sich um das Anforderungsprofil Desktopanwendung und Hardware so billig wie möglich, für was anders ist die oben im Artikel annoncierte ATI Radeon 5450 doch gar nicht zu gebrauchen, fürs Spielen ist die ATI 5450 nicht ausreichend. Darum tut es eine Intel GMA, die macht weniger Treiberprobleme und bietet die freiere Wahl bei den Betriebssystemen. OpenGL ist mit passendem Intel Treiber hinreichend schnell für Desktopanwendungen . Wer meint, es müsse trotzdem unbedingt etwas dickeres sein, nimmt zumindest wenn tatsächlich die grafische Performance im Bereich der Desktopanwendung noch schneller sein muss als nötig, dann wohl besser eine kleine Nvidia Geforce 210, die ist billiger und hat bessere Treiber, hat daher die bessere 2D Performance und bietet die größere Auswahl an unterstützten Betriebssystemen für die Workstation. Irgendwelche Spiel-Kids werden sowohl von der oben annoncierten ATI Radeon 5450, als auch von einer Intel GMA entäuscht sein. Dafür sind das nicht die richtigen Lösungen, da muss tiefer in die Tasche gegriffen werden, oder was gebrauchtes gekauft werden, in banger Hoffnung, dass das Zeug von der Online-Sperrmüllentsorgungsversteigerungsplattform nicht schon längst im Eimer ist. Man kann natürlich auch irgend eine richtig fette Grafikkkarte reinbauen, wenn Geld keine Rolle spielt, aber dafür hat man dann den Lärm von lauten Grafikkartenpropellern. Das ist nämlich das schöne an den Intel GMA: weniger Wärmeentwicklung und somit weniger Krach beim kühlen. Darum ist die Intel GMA auch am weitesten verbreitet, abseits der Kinderspielecke.
 
@tekstep: der hat den kopp nicht angehaut, eher angeknackt, so bescheuert wie sein kommi ist.
 
@Fusselbär: So ein Blödsinn. Intel GMAs sind so verbreitet weil sie mit jeder ATOM Kacke, jedem Billig PC usw dank marktmanipulativem Verhalten seitens Intel. Du kapierst noch nicht mal das die HD5450 3 Monitore ansteuern kann, wofür man bisher Matroxlösungen etc brauchte welche im 3 stelligen Bereich anzufinden waren. Und du kommst jetzt mit irgendwelchen Softwarelösungen wofür die HARDWARE aber gar nicht ausgelegt ist. Es mögen zwar 3 Ausgänge zur Verfügung stehen, doch die Hardware kann eben nur 2 wirklich ansprechen bzw. der dritte wird nur mit einem gespiegelten / geklonten Bild maximal gefahren, aber es ist kein eigener Bildschirm im eigentlichen Sinne. Eine HD3200 ist wesentlich besser als eine Intel GMA Rotze... meine Fresse.
 
"Nur 50 Euro"? Wenn man berücksichtigt, dass die Radeon 4350 abgesehen von DirectX 11 (Spiele-Karten sind jedoch beide nicht) praktisch identisch ist und ebenfalls BluRay-Hardwarebeschleunigung bietet, aber nur rund 30 Euro kostet, finde ich 50 Euro ziemlich viel. Edit: Und HDMI hat die 4350 im Gegensatz zur 5450 auch.
 
Kein HDMI????
 
@bowflow: Gibt ja genügend DVI->HDMI bzw. Display>Port->HDMI-Adapter auf dem Markt.
 
@satyris:
Nur Pech, wenn man wie ich auch den Ton über HDMI übertragen will...
 
@bowflow: ich bin mir ziemlich sicher, dass die Karte HDMI hat. Jede ATI Karte mit dem HD Kürzel in der Bezeichnung hat das.
 
@fufo: Quatsch, längst nicht jede, und das "HD" bezieht sich auf die HD-Hardwarebeschleunigung, nicht auf HDMI.
 
@BartS: mit welchem Grund sollte ein Hersteller kein HDMI anbieten? Es ist dabei, wenn du mir nicht glaubst, schau bei den Herstellern.
 
@fufo:
Ich glaube dir nicht, weil das definitiv nicht stimmt! Die Radeon HD 2400 etwa hat kein HDMI.
 
@BartS: Gibt es doch auch mit Ton die Adapter:
http://www.i-tech.com.au/items.aspx?id=24062
 
@BartS: komisch, die ATI seite sagt da etwas anderes...
http://tinyurl.com/lgw3nc
die Karten sind dafür ausgelegt, es gibt natürlich Hersteller die bieten explizit Karten ohne an, aber auch mit. Ähnlich wie du PCI-E und AGP noch kaufen kannst. Aber es gibt zu soweit ich weiß jeder HD series auch die Karte mit HDMI zum gleichen Preis.
 
@bowflow: Alle 5450er haben HDMI! Wie fufo ja bereits zu AMD verlinkt hat, sieht man das dort recht gut und auch auf Schottenland.de werden alle Modelle davon mit HDMI angegegeben. Ein weiterer Unterschied, den man bei Schottenland sieht, ist wohl, dass es DDR2 oder DDR3 speicher verwendet wird.
 
@BartS: Davon mal abgesehen das die Karte einen sepperaten HDMI Anschluss hat, man sieht es doch auf dem Bild, können die ATi Karten über den DVI bzw über den Adapter Ton übertragen - zumin kann das mein Adpapter der bei der HD4870 beilag.
 
@fufo: nein das ist nicht richtig, meine karte hat definitv kein hdmi drauf. man bekommt wohl dvi zu hdmi adapter dazu und eine tonübertragung über den vollbeschalteten dvi ausgang ist wohl auch möglich. warum sollte man auch hdmi verbauen? dvi stecker wirken auf mich mechanisch robuster und können zugsicher mit der karte verschraubt werden. solange es technisch keinen nachteil für mich bringt.....
 
@bowflow: Auf dem Bild ist doch ein HDMI-Anschluss zu sehen O.o
 
Nette Karte, ich hätte mir jedoch lieber einen HDMI- statt einem D-SUB-Port gewünscht.
 
@lawlomatic: Klick dich mal durch den Preisvergleicher, die bieten verschiedenen Modelle an. Zu jeder gibt es auch eine HDMI version. Lass dich durch die News hier nicht verwirren. (oh &bitte ein minus)
 
Na, dann scheint die Chip-Produktion ja endlich bei einer vernünftigen Yieldrate angekommen zu sein, wenn AMD nun auch Low-End mit den Chips bestücken kann. Weiter so!
 
Würd gern wissen ob man noch etwas mehr Leistung raus holen kann bei diesem Chip. Noch ein Lüfter draufgeschraubt 10-15% mehr Leistung wäre Supi. Mal abwarten was die Overclocker gemeinde daraus macht.
 
@refilix: Was soll man so eine Karte übertakten? Dadurch werden Spiele auch nicht unbedingt flüssiger dargestellt, die BR Wiedergabe ist jetzt schon dank UVD2 Chip perfekt. Eher endlich mal eine Karte die ohne nervigen Minilüfter auf den Markt kommt.
 
@Schnubbie: schon klar, wäre nur eine nette "alternative" für jungs deren Geldbeutel extrem schmal ist. War ja nur so ein gedanke. :)
 
Die wichtige Info für alle HTPC Besitzer ohne fette Soundkarte mit DTS Support: die ATI 5er Serie kann nun endlich auch DTS & Co. z.Verfg. stellen. Endlich vollwertige Kinokost am HTPC. Und an die Leute, die meinen mit DX11 würde die Spielbarkeit von Crysis beworben: ihr habt keine Ahnung. 1. ist DX11 halt der neue Standard und 2. besteht DX generell nicht nur aus Grafikdienstleistung, sondern - siehe oben - u.a. auch aus verbessertem HD Audio Support.
 
@sirtom: Schade das man solche guten Beiträge nicht nach oben schieben kann, damit es auch jeder mitkriegt.
 
@sirtom: ruig ruig, denk an deinen Puls :)
 
@sirtom: habe eine 4350 und dts und dd sind kein problem egal ob dvd, bd oder tv
 
@FellFroscH: via onBoard Sound oder via ATI Stream? Das ist die Frage. Ein Blick in die aktuelle CT zeigt, das erst ab 5er ATIs der Bitstream für DTS & Co. fliesst. Ich habe mit meiner 4550 leider nur Dolby Pro Logic - gleiche BD im BD Player macht locker DTS. Wenn ich da aber irgendetwas falsch verstanden habe, dann klär mich bitte auf :D Dieses HTPC Thema beschäftigt mich seit fast 6 Monaten (hatte sogar mal DVB-C drin, aber wieder abgestoßen)... EDIT: gerade mal in den Specs nachgeschaut der 43er und 45er ATIs, da steht nichts von DTS: http://www.amd.com/us/products/desktop/graphics/ati-radeon-hd-4000/hd-4350/Pages/ati-radeon-hd-4300-specifications.aspx
 
@sirtom: Du möchtest deiner Grafikkarte die Kodierung von DTS und DD erledigen lassen, habe ich das gerade richtig verstanden?
Also ich persönlich reiche die Daten direkt an einen Receiver über HDMI weiter, da ich keiner Software (z.B. Power DVD) vertraue.
Der Ton ist einfach besser wenn alles vom Receiver verarbeitet wird (Ist meine Erfahrung, also nicht darauf aufhängen).
 
Hoffentlich bekommen die viel von den Karten verkauft. Einsatzgebiete gibt es dafür schon genug.
 
Ein Problem könnte das 64bit Speicherinterface sein. Es ist fraglich, ob das für die flüssige Darstellung von FullHD 1080i reicht (z.B. bei BBC HD), was eben noch deinterlaced werden muss. Wählt man da die beste (und aufwendigste) Deinterlacing-Methode (Vector-adaptiv) wird das eng werden.
 
@Reinhard62: diese Herausforderung kann sogar mein HD 4200 Onboard grafik bewältigen. ^^
 
@sapphire_fan: Und zur Not wird die CPU halt eingespannt :)
 
Ein paar Euro mehr drauf und man hat die Sapphire 5670. Die Karte leistet wesentlich mehr. Kostet bei Amazon 84 Euro.
 
@eolomea: Also, ich bin eher auf den Leistungsverbrauch scharf. QuakeLive packt das teil doch wohl auch, und das bei rund 20 Watt. Meine jetzige friss schon im leerlauf 4x so viel.
 
Die würde sogar in meinen Acer Aspire X3810 reinpassen, da sie nur ne halbe höhe hat und die positionierung des dvi und hdmi anschlusses ist wie bei meiner jetzigen hd 4650 die ich drinn hab. muss nur meinen low profile slotblech drannschrauben. genial!
 
Diese News kommt irgendwie 2 Tage zu spät... Habe mir erst die Sapphire ATI Radeon 4550HD bei Amazon geordert... Das hätte man echt eher wissen müssen...
 
@Taxidriver05: lööö u. meina eina hat sich soeben das high-end modell zukommen lassn...und des für 360 eus löööl
 
@Boskops: Dafür hab ich für meine 4500er keinen Cent bezahlt... xD
 
@Taxidriver05: ich ja auch net kam von einer defekten 4870x2 er gute 460 eus noch bekommen dafür 1 jahr alt gewesen ^^ 2 fliegen mit eina klappe
 
@Boskops: Auch im Web darf man so schreiben dass man noch versteht was da eigentlich stehen sollte...
 
Hab gehört Taxidriver05's IQ ist sehr hoch. Stimmt das?
 
@madamc: Nein, Low-End...
 
Kann mir jemand sagen, wie die Leistung der Karte gegenüber meiner jetzigen NVidia 8600GT sein wird ?
 
@Dario:
http://tinyurl.com/2lq9uy
 
@Dario: Sie liegt minimal darüber...wenn überhaupt würde ich sie wegen dem Passivkühler und dem Verbrauch gegenüber der 8600GT einsetzen..performancemässig geben die sich nicht viel...
 
Danke Euch Beiden !
 
Ob die schneller ist als meine alte 7900GTX? EDIT: Ich sehe grad - sieht nicht so aus ... für DX11, passivkühler und den günstigen Preis wäre es sicher ein Upgrade wert gewesen - so wohl eher nicht.
 
Besser als die Geforce 9800GTS?
 
@Tidus: wenn du die 8800gts (welche auch immer) meinst: nein... eine 9800gtx schon gar nicht... levelt sich bei einer 8600gt ein... http://benchmarkreviews.com/index.php?option=com_content&task=view&id=455&Itemid=72... steht sogar 2 kommentare über dir...
 
Testbericht auf ComputerBase: http://tinyurl.com/yedyrop
 
Hmmm... Da frag ich mich aber wozu überhaupt DX11 bei so ner Karte? 80 Shader können nicht viel reißen und DX11 ist nun mal primär für Grafikverarbeitung gemacht. Ok, DirectCompute ist auch noch nützlich. Aber um beides sinnvoll einzusetzen brauchts halt auch ein bißchen Leistung dahinter. Ich glaube nicht, dass diese Karte so viel Leistung hat um DX11 zu rechtfertigen. Für Büro-PCs reicht IMHO eh DX9 locker aus. Selbst das neueste Office 2010 verlangt noch nicht mal DX10. EDIT: Im Fazit des Tests von Computerbase stehts auch nochmal drin: 3D-Leistung extrem niedrig. Deswegen DirectX 11 so gut wie nutzlos. Streicht man also die DX11-Vorteile und 3D-Darstellung bleibt nicht mehr viel was so ne Karte im Büro-PC rechtfertigt. Und für Heim-PCs gibts auch schon On-Board Lösungen, die BluRay usw. abspielen können.
 
@DennisMoore:

DX11 hat nicht nur was mit Grafik zu tun.
 
@Zero-11: Primär schon. Und für alles was DX11 noch so bietet (bis auf Ausdio vielleicht) ist die Karte auch zu lahm. GPU Computing z.B.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles