AOL: Mit kleinem Gewinn in die Selbstständigkeit

Wirtschaft & Firmen Das Portal-Betreiber AOL hat zum ersten Mal seit Langem wieder als eigenständiges Unternehmen Bilanzen vorgelegt und konnte dabei zumindest einen kleinen Gewinn vermelden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Respekt, die haben es im letzten Jahr geschafft bei 1 Mrd USD Umsatz satte 2 Mrd USD zu machen? Wie haben sie denn das geschafft? Im Artikel wurde doch glatt vergessen zu erwähnen daß sie der weltweit führende Anbieter von Gratis-Untersetzern waren...
 
Mit der Million Euro können sie schon mal einige CDs drucken lassen. Ich bräuchte mal wieder ein paar Hüllen...
 
@DrJaegermeister: Genau die AOL-CD-Hüllen konnte man immer gut gebrauchen.
 
AOL gibts noch?
 
@mcbit: nein
 
@mcbit: In Deutschland waren sie nie wirklich groß. Abgesehen davon, das deren AdServering Firma deutsch ist. In den USA sind die aber doch recht groß und verbreitet. Abgesehen davon, ist die AOL.com website eine der meistbesuchten Websites weltweit.
 
die frage ist, ob diese 1 Million gewinn wirklich gewinn ist, oder ob das durch den verkauf von firmenteilen erreicht wurde. dann wärs nur kurzzeitig was, und nächstes jahr steht wieder ne dicke rote zahl da.
 
@LoD14: Ah ich denke vieles durch Aktienverkäuft und Massenentlassungen. Die Tatsache, das Mama nimma Kohle rauszieht, ist sicher auch nicht so negativ.
 
@LoD14: Da reicht die Million nicht mal für den Urlaub eines "Top-Managers"
 
Wie ist denn das bei Kündigung, kann man die E-Mail Adresse behalten? Nach 12 Jahren soll es mal zur Telekom gehen, DSL 16.000 nur bei AOL geht leider nicht und ein Wechsel komplett zu Alice fällt aus :-D
 
@herby53: nö. Wenn du umziehst, darfst du deine Adresse auch nicht behalten. Es sei denn, du zahlst für 2 Wohnungen/Häuser. Nix anderes ist es im Email-Business.
 
@herby53: Klar, E-Mail-Service von AOL ist immer noch kostenlos.
 
@Mino: Ok, dass klingt gut. Ich wüsste auch gar nicht, wo ich anfangen sollte, die E-Mail Adressen überall zu ändern. Hab heute die Kündigung hingeschickt, mal schauen was da rauskommt und wie der Wechsel verläuft.
 
@herby53: Ich war auch lange Zeit AOL-Kunde und sehr zufrieden.
Wurde dann aus einem technischem Fehler auf eigenem Wunsch gekündigt :-)

Meine eMail-Adressen, die ja auch meine AOL-Namen waren konnte ich nur gegen eine monatliche Gebühr behalten, was ich nicht tat.
Aol Web-Mail für nicht AOL-Kunden ist kostenlos. Eine Umwandlung vom Einen zum Anderen angeblich nicht möglich.
Daher wirst Du zahlen müssen oder kündigen, falls es immer noch so ist wie bei mir!

Wenn Du selber Kündigst solltest Du darauf achten, dass Einiges dort extra gekündigt werden muss wie z.b auch der alte Faxdienst, der als Kunde wohl irgendwie kostenlos ist/war, aber dann als Nichtkunde was kosten.

So ganz stieg ich da damals auch nicht durch, war viel hin und her.
 
AOL war und ist, neben ähnlichen Zugangsportalen, eine Internet-Zugangs-Gehhilfe für Leute die wie "Ich bin drin"-BB gestrickt sind, und davon gibt's ne Menge.
 
Hauptsache die haben ein neues Logo mit einem Punkt. genau wie die GEZ :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen