Breitband: Südkorea weiterhin klarer Spitzenreiter

Breitband Die Einwohner verschiedener Länder Ostasiens nutzen weltweit die schnellsten Internet-Anbindungen. Südkorea, Hongkong und Japan sind die am besten ausgebauten Regionen der Welt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Deutschland die viertgrößte Volkswirtschaft und Industrienation der Welt .... pffff....
 
@foofighter: Deutschland war aus technologischer Sicht (zumindest im Endverbraucher-Bereich) schon immer Entwicklungsland.
 
@foofighter: die hätten mal lieber die millarden, die in die abwrackprämie geflossen sind in den ausbau des internets stecken sollen. da würden dann wesentlich mehr deutsche von profitieren.
außerdem finde ich es völlig schwachsinnig, dass es in ballungszentren keine zentrale internetversorgung gibt. jeder hat seinen eigenen router daheim der strom zieht und so gut wie nie voll ausgelastet wird. in taipeh beispielsweise, sind 98% des stadtgebietes mit einem zentralen, kostenlosen und schnellen w-lan ausgestattet. meiner meinung nach für ein so dicht besiedeltes land wie deutschland absolut vorbildhaft. leider ist jedoch wohl die lobby der automobilhersteller in deutschland mächtiger als die der branchen, die sich mit der internetversorgung beschäftigen.
 
@Slurp: Jep wohl wahr .
 
Juhu, wir vergleichen Länder miteinander die gar nicht zu vergleichen sind. Allein schon aus den Einwohnerzahlen pro Quadratmetern, den Ballungszentren, der geologischen Lage und Größe usw. Toll, dann haben die in Südkorea überall in den Städten im Schnitt(!) 15MBit Leitungen. Dafür haben die auf dem Land noch nicht mal ein 56k Modem, weil die noch nicht mal eine Telefonleitung haben oder ein Telefonanschluss in der ländlichen Region dauert 3-12 Monate. Spitze. Als ob dort jeder einen DSL Anschluss mit Flatrate hätte. Solche Vergleiche sind hirnrissig und naiv.
 
Es gab doch vor einigen Monaten eine News in der stand, dass in Südkorea sich einige mit 100Mbit Anschlüssen beschweren, da sie nur 60Mbit netto haben...?
 
In den Top10 befindet sich auch Rumänien ,das ärmste Land in der EU ist mit vorne und wo bleibt Deutschland ?
 
@dieter1: Kannste dir doch so in etwa denken: USA liegt mit 3,9 Megabit auf Platz 18... Deutschland steht irgendwo bei 3,5 Megabit... Also höchstens Platz 19, eher noch massig darunter.
 
@dieter1: Hier wird nur die durchschnittliche Anschlussgeschwindigkeit dargestellt. Wenn Rumänien mal genausoweit ausgebaut ist wie Deutschland sprechen wir uns wieder.
 
@dieter1: wahrscheinlich haben die nur 4 Leitungen: :D
Eine für die Regierung: eine für den Geheimdienst, der die Regierung und Bevölkerung überwacht: eine für die Virenprogrammierer, um die Viren online stellen zu können und eine für die Spammer. Wahrscheinlich ist das die "dickste" Leitung :-)
Will sagen, wenn Aussagen über die Leistungsfähigkeit des Netzes gemacht werden, sollte man auch angeben, wie groß der Anteil der Nutzer bzw die Breitbanddurchflutung ist.
Ist ja klar, dass ein Netzwerk wie in Deutschland, das umgebaut werden muss und bedeutend größer ist, deutlich schwächer im Mittel ist als ein Netzwerk, das gerade neu aufgebaut und zudem noch sehr klein ist.
 
@smartin79: selten so ein bullshit gelesen
 
@smartin79: In Rumänien haben sie die Vorratsdatenspeicherung bereits gekappt. Das als Indikator haben wir hier die dickeren Überwachungsleitungen.
 
@CruZad3r: einen Spaß verstehst Du aber schon noch oder?
 
@lutschboy: ich habe ja nicht gesagt, dass unsere Leitungen diesbezüglich nicht noch fetter sind.
 
ah, Nachfrage ist doch da, und Angebot mehr oder weniger auch, wenn die aber teilweise nicht mal die volle Verbindung herstellen können, weil auf grund der alten Leitungen nciht die volle angebotene Kapatität ausgenutzt werden kann -.- und das in einer Großstadt....so nach dem Motto wozu maximal wenns auch minimal geht -.-
 
Die Koreaner brauchen das auch, wir nicht. Vielleicht bessert sich das irgendwann, wenn IP TV sich durchsetzt oder Deutschland wird eine ESport Nation wie Südkorea. Bis wir aber eine E-Sport Nation werden ... haaaaaa! ^^
 
Wichtiger wäre doch ein flächendeckendes Breitbandnetz, wenn man von Leuten mit Modem/ISDN hört. Hauptsache immer die maximale Bandbreite für die Großstädtler hochtreiben...
 
@Vitrex2004: stimmt schon, aber manche brauchens einfach nicht, unnötiger Kostenaufwand, wo es nciht mal genutzt wird
 
@Vitrex2004: In Deutschland mag das stimmen, in anderen Länden (wie halt zB Südkorea) ist es tatsächlich flächendeckend.
 
@freeek: Wie soll man auch etwas nutzen, was nicht vorhanden ist? In Südkorea kann sich ein Großteil der Bevölkerung das schnelle Internet sicher nicht leisten (bzw. überhaupt einen Computer), trotzdem ist die Infrastruktur vorhanden. Und die Japaner... wenn du mal in Tokyo warst wirst du wissen, dass die den größten Teil ihres Tages auf der Arbeit verbringen, bei den Wohnungsgrößen ist es daheim nicht wirklich gemütlich - warum haben die dann schnelles Internet zuhause, wenn sie gar nicht zuhause sind? Wenn ich mir überlege, dass ich für den ISDN-Anschluss schon mehr Grundgebühr bezahle als für einen Analog-Anschluss + DSL-Flat (Internet + Telefonie), dann würde ich mir auch dann die DSL-Verbindung buchen, wenn ich das Internet maximal 5 Minuten am Tag nutze, wäre für mich billiger als die jetzige Technik.
 
@Vitrex2004: Ich wohne in Frankfurt am Main und bekomme nicht mehr als 3MBit !!!
 
@Slurp: SO ein Schwachsinn, in Südkorea gibt es sogar noch Dörfer, wo man glücklich ist, daß es fließend Wasser gibt.
 
@oldsqldma & Tyndal: Ich weiß ja nicht wie ihr euch Südkorea vorstellt, aber Südkorea ist ein hoch entwickeltes Land mit einem Lebensstandard auf europäischem Niveau. Dort gibt es mit Sicherheit keine Dörfer mehr, in denen man froh sein muss, fließendes Wasser zu haben und einen Computer können sich dort auch genausoviele Leute leisten wie hier in Europa...
 
@oldsqldma: Seltsam, wie wenig manche Leute von dieser Welt wissen. Südkorea gehört nicht zu den Ländern, wo es solche Dörfer gibt.
 
Selten eine schlechtere Studie gelesen: Die Durchschnittsgeschwindigkeitswerte besagen ja erstmal gar nicht, wie viel Haushalte angeschlossen sind. Wäre das nicht ein deutlich besserer Indikator? Das erklärt auch warum Rumänien in dieser Statistik soweit oben ist. Interessanter wäre eine Durchschnittsgeschwindigkeit pro Einwohner, da diese sowohl die Bandbreite als auch den Zugang zu der Technik beinhaltet.
 
Der Durchschnitt ist doch völlig egal solange ich schnelles Internet habe!
 
@John-C: Egoist... -.-
 
@IronHide: Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht. :)
 
"Die Einwohner verschiedener Länder Ostasiens nutzen weltweit die schnellsten Internet-Anbindungen..."

Bringt ihnen nur nix :D

Zensur sei dank... :>
 
Ich nehme mal schwer an daß mit den Angaben der Downstream gemeint ist, aber wie sieht es denn mit dem Upstream aus? Ist das bei denen auch so lächerlich wie bei uns mit 50M/2,5M?
 
@Johnny Cache: Bei Willy Tel sind es mittlerweile 100M/10M das reicht eigentlich obwohl Symmetrisch natürlich besser wäre.
 
Sowas von nicht aussagekräftig. Es kommt auf die angeschlossenen Haushalte an. Wenn in Rumänien 1000 Haushalte in der Hauptstadt angeschlossen sind, dann ist klar, dass die eine schnellere Durchschnittsgeschwindigkeit haben wie hier in D. Da sind ja auch viel mehr Zugänge vorhanden und nicht nur in den Großstädten. UND: Nur weil bei mir 50.000 möglich ist heißt dass doch noch lange nicht, dass ich das auch brauche. Wenn mir 6.000 reichen, dann drückt das den Schnitt gleich mal mit. Wieviel Koreaner haben einen eigenen Anschluss und wieviele nutzen, die wahrscheinlich viel besser angebundenen, Internetcafes?
 
internetworldstats: http://clipboard.it/v/ehc/
 
jo, f_u_c_k Deutschland und die elende Telekom, der nach wie vor mit diversen Entscheidungen das monopol zugesprochen wird und kein Ausbau stattfindet.
 
@cheech2711: dann wander doch aus...
 
@Saarlodri: habe ich auch vor:-) Du bist sicherlich Telekom MA ??
 
@cheech2711: Acg und warum nimmst du kein Kabelanschluss ?
 
@cheech2711: Keine Ahnung vom Thema haben, aber dann mit Stammtischparolen rumschreien...
 
bei uns aufm Dorf haben sie vor jahren Glasfaserkabel verlegt. Wir schauen heute immer noch in die Röhre. Ich wohne jetzt in einem Studentenwohnheim, bezahle 15 € monatlich und bekomme eine lächerliche 1Mbit Leitung mit 10 GB downloadvolumen. Wenn das überschritten ist, wird meine leitung gedrosselt und habe nur noch ISDN. Einfach zum Heulen aber wir haben hier keine Alternative. Die Koreaner haben's echt wirklich gut.
 
@sapphire_fan: Ja die Koreaner habens voll gut. Die haben ein getrenntes Land mit Dauerkriegszustand dank eines geisteskranken Nachbarn im Norden, die Strom-, Telefon- und Gesundheitsversorgung im ländlichen Bereich ist für den Arsch, teilweise müssen die Menschen mehrere Kilometer über unbefestigte Straßen zum nächsten Arzt fahren (ja wir reden hier von Süd- und nicht Nordkorea) oder Frauen sterben bei der Geburt der Kinder, weil sie nicht im Krankenhaus gebären können. Ihr Sozialsystem fängt niemanden auf usw... aber die Koreaner haben's echt wirklich gut.... *rolleyes*
 
@Schnubbie: du redest von SÜDkorea??? Das kann ich mir aber ehrlich gesagt ned vorstellen.
 
@sapphire_fan: Südkorea - besser gesagt deren Einwohner - sind keine reichen Menschen. In den Städten ist die Situation natürlich anders, aber auf dem Land ist die Armut ziemlich hoch. Von 49 Mill. Einwohnern leben fast 10% in (extremer) Armut. In Südkorea ist nicht alles Gold was glänzt, nur weil sie sich innerhalb "kürzester" Zeit zu einer Industrienation gemausert haben (dank der USA). Selbstverständlich gibt es auch ärmere Länder, aber in Südkorea zu leben ist auch kein Zuckerschlecken.
 
@Schnubbie: mal doch nicht gleich den teufel an die wand. :D ^^
 
Weiß jemand vielleicht, wo die Quelle ist? bzw. an welcher Stelle Österreich ist? Wenn ich mir so die Angebote und die Internetleitungen von Bekannten ansehe, dann komme ich auf 8,16 oder 25Mbits-Leitungen (praktisch dann meistens bis zu 1Mbits darunter), somit allerdings auf eine eher unrealistische Rate. Die Leute, die bei uns immer noch nur ISDN hätten, nehmen heutzutage einen HSDPA-Stick von einem Mobilfunkanbieter. Das bringt mich zur Frage, wie überhaupt diese Werte berechnet werden? Immerhin hat ja Hongkong Afaik sogar 100Mbitsleitungen für eine sehr hohe Bevölkerungszahl.
 
@ZECK: Hongkong gehört aber inzwischen zur Volksrepubik China und ist kein unabhängiges Land, sondern eine "Provinz".
 
@ZECK: das ist schwer zu sagen. bei mobilfunkgestützten breitbandzugängen ist österreich in der eu mit 13,8 Prozent an erster stelle, die leisten theoretisch bis zu 7,2 mbit was sie aber nie schaffen. in den größeren städten und teilweise am lande gibt es kabel. regionen die upc kabel anschlüsse haben, bringen es auf bis zu 100mbit. wie weit es mit der dsl geschwindigkeit steht habe ich keine ahnung. der durchschnitt wird wohl im eu mittelfeld liegen insgesamt.
 
@OSLin: Das wäre auch schon die nächste Frage. Zählen da mobilfunkgestützte Zugänge auch dazu und vor allem wird einfach die theoretische Leistung genommen? Eigentlich würde ich mich sehr für so einen Vergleich mal interessieren, aber Zahlen einfach hingepfeffert ohne irgendwelche Grundlagen, auf denen diese Berechnung fusst, sind halt kein richtiger Vergleich in meinen Augen.
 
@ZECK: bei www.speedtest.net/global.php kannst du dir die einzelnen regionen oder länder raussuchen und vergleichen. leider fehlt z.b. upc (chello) in wien, das leistet im privatbereich auch 102mbit. also habe ich keine ahnung ob hier wirklich alle provider gelistet sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles