Erste Informationen zum Tablet-PC von Google

Notebook Das bei Google in der Entwicklung befindliche Betriebssystem Chrome OS eignet sich nicht nur für Netbooks, sondern auch für Tablet-PCs. Offenbar denkt der Suchmaschinenbetreiber darüber nach, ein solches Gerät auf den Markt zu bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnte interessant werden ... Ich glaube jedenfalls dass viele noch nicht verstanden haben, dass ein Tablet vom Funktionsumfang kein vollständiger PC sein soll. Dahinter steckt ein ganz anderes Bedienkonzept, und nicht einfach ein auf ein kleines Display geklatschtes Windows 7.
 
@hrhr: Richtig, allerdings finde ich, dass Tablets für die Stiftbedienung ausgelegt sind. Es gibt so viele Vorteile, die nur auf diese Weise realisiert werden können. Handschriftenerkennung, Anfertige von Zeichnungen ect. Ich hoffe, dass Google neben dem Finger-Multitouch noch die Stiftbedienung ermöglicht.
 
@hrhr: Stimme dir vollkommen zu. So als "besserer" EBook Reader fänd ich das Teil net schlecht. Ok in Farbe muß es schon sein und minimum 12" Diagonale sollte es haben.
 
@hrhr: Was interessant wird, ist der Preis, den Google anstreben wird. Um gegen Apple konkurrenzfähig zu bleiben müssen sie ja deutlich günstiger sein...

Ich persönlich bin auch Freund einer Bedienung mit dem Stylus, allerdings sind Multitouch taugliche Stifte sehr rare, außerdem nicht immer günstig. 12" muss nicht sein, 7-10 reich völlig, denke ich.
 
@skyjagger: Hmm... ein Ebook Reader sollte schon augenfreundlich sein find ich. Da warte ich lieber auf farbiges EInk Display. Zum lesen kurzer Texter sicherlich ok, aber für mehr würde ich es nicht verwenden wollen. Ich sehe den Anwendungsbereich eher als tragbaren Multimediaplayer und als Papierersatz in der (Berufs-)schule/Uni. Mit Netbooks kommt man da meist nicht weit, da sich Skizzen und Diagramme nicht so schnell übertragen lassen. Dort liegt der Vorteil eines Tablets (vorrausgesetzt, Stiftbedienung ist möglich)
 
@web189: Eine Stiftbedienung ist immer möglich, du brauchst nur einen passenden Stift.
 
@el3ktro: Stift? Überflüssig. Steck deinen Zeigefinger in den Anspitzer und schon brauchste keinen Stift mehr...
 
@George Bernard Shaw: Also, wenn ich meine Hände im Verhältnis mit den Händen im Video setzte, dann würde ich die Displaygröße auf etwa 24 bis 26 Zoll schätzen. Damit ist das Video für mich vollkommen irreführend oder hat schon jemand von euch versucht zwei Browserfenster nebeneinander auf zu machen und dazwischen noch eine Bildschirmtastatur aufzumachen auf einem 7-12 Zoll display. Da bin ich mal gespannt ... :)
 
@hrhr: Das Problem ist doch, dass Apple das iPad klar gegen die Netbooks positioniert. Und da liegt der EPIC FAIL begraben, Netbooks laufen mit Win7, haben Multitasking, Flash etc im Browser und und und. Aber alles zum selben Preis!!! Wer will, kann sich auch ganz einfach Linux draufmachen. Nur weil ein Apfel-Logo drauf ist und es per Touch bedient wird ist es noch lange nicht praktisch!
 
@m.schmidler: Nochmal ... das iPad soll kein PC Ersatz sein.
 
@hrhr: wäre Android für so ein System nicht "besser" als Chromium ?
 
@m.schmidler: Genau DAS macht aber Netbooks so schlecht. Alle die ich bisher gesehen haben laufen super lahm und waren einfach frickelig, auf dem Mini-Bildschirm ist Windows (oder auch Mac OS X) einfach eine Qual, die CPU ist mit Windows völlig überfordert und das ganze Multitasking nützt dir kaum was, weil es das System noch mehr bremst.
 
@el3ktro: So ist es, und Apple hat die Bedienung am iPhone schon so gebaut, dass einem Multitasking nicht wirklich fehlt. Diese ganze Multitasking Diskussion ist sowieso eine reine Scheindiskussion, weil man krampfhaft irgendwas sucht, mit dem man Apple schlecht reden kann.
 
@el3ktro: Sicher eine Geschmackssache, aber ich muss sagen, dass Windows XP auch zur not bei 800x480 Pixeln ganz ordentlich zu gebrauchen ist. Wirklich Spass macht's so aber auch wieder nicht. Ich jedenfalls hole mir diesen Herbst ein Lenovo X100e, weil es genug Leistung für all das hat, was ich mit einem PC unterwegs machen möchte, nämlich gescheit arbeiten mit einer Tastatur. Das iPad (oder dieses Google-Tablet) sind sicher tolle Spielzeuge, viel mehr aber leider auch nicht.
 
@3-R4Z0R: iPad und Google Tablet sollen auch gar keine Arbeitsgeräte sein! Du kannst doch dieses Lenovo-Gerät nicht mit einem iPad vergleichen...abgesehen davon ist das Lenovo X100e im Herbst wohl schon wieder ziemlich veraltet...
 
@el3ktro: Joa, darum hab' ich ja auch gesagt, dass sie tolle Spielzeuge sind. =) Wer eines braucht soll sich gefälligst eines kaufen. Und zum X100e... mal sehen, was im Herbst alles auf dem Markt ist, schliesslich sieht meine Liste mit notwendigen Punkten relativ ungewöhnlich aus: Matter Bildschirm, Trackpoint, ~12", leicht, viel Akku, keine Intel-CPU, brauchbare Grafikkarte. Von der Leistung her sollte er vielleicht doppelt so schnell sein wie ein 1GHz Pentium3 M, mehr brauche ich nicht. Das mit "keine Intel-CPU" hat keine handfesten Gründe, ich mag ganz einfach Intel nicht.
 
@hrhr: http://tr.im/Mq5Z
 
Ich versteh nicht warum so ein Hype um diese Tablet-PCs gemacht wird!? Ist doch wirklich nichts revolutionäres...
 
@PimpR: revolutionär ist es bestimmt nicht, aber es ist stylisch (im allgemeinen) und es ist insofern neu, da es keine Hardwaretastertur mehr braucht.
Also ich finds ganz ok, bin nur nicht so wirklich vom OS überzeugt bis jetzt.
 
@PimpR: Revolutionär ist es dann, wenn in ein paar Jahren in den meisten Haushalten ein Tablet zu finden ist. Es hat jetzt 8 Jahre lang nicht mit einem Desktop OS geklappt und wenn Apple oder Google es jetzt schaffen das der Massenmarkt begeistert ist, dann waren diese Geräte revolutionär, da sich die Computerwelt drastisch ändert :)
 
Wenn das Ding anständige Schnittstellen hat und eine vernünftige Auflösung besitzt, dann könnte es wirklich interessant werden. Dann noch Stiftbedienung (optional) ermöglichen, und das Ding ist gekauft.
 
nein, das Ding muss ohne Stift optimal bedienbar sein. Beim Iphone gehts ja auch.
 
@BachManiac: Dummerweise Fallen durch die Fingerbedienung eine ganze Menge Funktionen Weg. Zeichnen, Handschriftenerkennung ect..
 
@BachManiac: Du hast nicht verstanden, worum es bei den Kommentaren bezüglich des Stiftes geht, oder?
 
@web189: So ein Quastch, wieso sollten die Wegfallen? Handschrifterkennung geht mit dem Finger ebenfalls und wenn du präzise zeichnen willst, kannst du ja einen Stift nehmen ...
 
Ich finde es sieht bei weitem interessanter aus als das apple pendant, so auf dem ersten blick.
 
@cosmi: Unwichtig wie es ausschaut, wichtig ist die Funktionalität und die ist bei Apples elektronischer Schiefertafel mit Handy-OS äußerst bescheiden. Bislang ist nur bei der HP/MS-Tafel hinreichende Funktionalität vorhanden.
 
@franz0501: das interessant aussehen bezieht sich nicht nur auf das Aussehen. Aber danke für den Hinweis.
 
Schon seltsam wie viel hier auf WF über das Apple iPad gelästert wurde. Kaum kündigt Google ein vergleichbares Gerät an, ist das wieder ganz was anderes ...
 
@el3ktro: Joa... Ich persönlich finde es alleine vom Design her schon deutlich ansprechender.
 
@Slurp: Ähm, das ist einfach nur ein Rendering um die Screenshots zu zeigen. Abgeseh ndavon sieht es eigentlich genau so aus wie das iPad ...
 
@el3ktro: WF Leser kennen immer nur schwarz oder weiss.....MS toll, Apple doof.....hätte auf der CES Ballmer ein Gerät wie das Ipad vorgestellt hätten alle hier gejubelt....wie toll...wie innovativ.....nun war es halt so, dass MS nicht vorzulegen hat und Apple wieder erneut voraus ist. Apple ist ein Vorreiter....das sieht man beim Iphone....zwischenzeitlich wird nahezu jedes neue Handy mit Touch rausgebracht......analog wird es bei den Tablets sein......wir werden die nächsten Jahre x neue/andere Tablets anderer Konkurrenten sehen....doof, nur dass die Konkurreznz Apple hinterher hechelt....Apple legt vor, die Konkurrenz baut nach. In 2 Jahren wird ein Tablet bei so ziemlich jedem daheim rumliegen - und die meisten werden so nen Äpfelchen hinten drauf haben :-)
 
@Slurp: Abgeseh ndavon sieht ieses Popup-Menü von Google ja wirklich EXAKT so aus wie die Popup-Menüs auf dem iPad ...
 
@el3ktro: Das ändert sich, wenn die Ausstattung bekannt wird.
 
@OttONormalUser: Ja, es wird wie beim iPhone laufen. Apple bringt das 1. iPhone heraus, mit vergleichsweise wenig Features, die dafür nahezu perfekt umgesetzt sind (von der Bedienung her). Firma X kopiert dieseas Konzept (mehr oder weniger erfolgreich) und fügt ein paar zusätzliche Features hinzu. Dann meckern alle, dass das iPhone ja so wenig kann und das Handy von Firma X doch viel mehr kann und wie viel innovativer Firma X doch wäre.
 
@el3ktro: Und Renderings dürfen nichts mit dem tatsächlichen End-Design zu tun haben? Zumal mir beim Design des Gerätes schon einige Unterschiede zum iPad auffallen. Zum Popup-Menü: ich habe mich natürlich auf das Geräte-Design bezogen... "Dann meckern alle, dass das iPhone ja so wenig kann und das Handy von Firma X doch viel mehr kann [...]." Das tun sie doch jetzt schon, auch ohne Konkurrenz-Gerät. Und alleine diese Tatsache sollte Apple zu denken geben.
 
@Slurp: Du hast einfach nicht verstanden, was das iPad ist. OK, eine Kamera wäre wirklich schön gewesen (wobei es da ja Gerüche gibt, dass doch noch eine kommt). Aber ansonsten ist der Funktionsumfang des iPads hauptsächlich durch den App Store gegeben, und da gibt es eine Menge Apps ...
 
@Slurp: Apple macht zur Zeit alles richtig. Du sieht hier durch die Geek Brille. Solltest die vom Massenmarkt aufsetzen. Die Ipads werden schneller weggehen, als Apple die Teile nachbauen kann.
 
@RohLand: Gejubelt wird hier noch gar nicht - es gibt einfach die Hoffnung, dass Google die Features mitliefert, die Apple nicht mitgegeben hat. Mehr nicht - für mich persönlich ist das iPad ein Flop, daher hoffe ich auf ein gutes Konkurenzprodukt.
 
@RohLand: Gut, dann zieh ich mal die Bille vom Massenmarkt für Tablet PCs auf: die hauptsächliche Käuferschicht in dem Fall? Grafiker. Was kann das iPad nicht? Stiftbedienung, Photoshop, Illustrator, etc installieren und ausführen. Welcher Markt wurde verfehlt? Richtig. Nen anderen "Massenmarkt" bei Tablets gab es nicht.
 
@el3ktro: Es gibt bereits jetzt Konkurenzprodukte die mehr können zum selben Preis. Das Archos-Tablet ist nur eins von vielen. Lediglich der RAM nervt dort ein wenig. Das iPad ist weder eine Neuheit, noch eine Innovation - es wurde einfach ein bestehendes Konzept aufgegriffen und auf eine neue Zielgruppe optimiert. Ist ja auch nichts schlechtes dabei. Innovation ist das allerdings nicht.
 
@Slurp: also 1. kann das Gerät Stiftbedienung 2. ist der Grafiker sicher nicht die klassiche Zielgruppe, die sich vom Ipad angesprochen fühlen soll. Mit Massenmarkt mein ist den 0815 Menschen....weniger im beruflichen Umfeld...viel viel mehr im privaten Umfeld. Das Teil wird bei jedem daheim liegen....auf der Couch die elek. TV Zeitung für den TV, morgens die elek. Zeitung in der S-Bahn, tagüber der Helfer durch Internet/Maps und co. Dazu ein nettes Teil zum Spielen, Videos schauen, Fotos verwalten......und den Rest macht der App Store....Der 0815 User ist heilfroh, so ein Produkt zu haben, da es so einfach ist zu bedienen. Viele können ja noch nicht mal Dateien im Win Explorer kopieren....die brauchen sich mit all dem nicht beschäftigen....die haben das UI vor sich, welches sie unterstützt wo es geht.....bin immer erstaunt, wie viele sich so schwer tun, hier das Potenzial zu erkennen. Da ist der 0815 Bürger dem Geek wohl voraus.....der sagt....uih, das ist aber praktisch, und ich kann damit auch gleich umgehen ohne was lernen zu müssen. Ist ähnlich wie damals mit der WII. Alle sagten....wasn das für ne Grafik....und der dumme Controller hat ja kaum Tasten...wer kauft den sowas....heut steht das Teil bei so ziemlich jedem Haushalt wo rum.....warum...weils jeder "Depp" bedienen kann.
 
@RohLand: Erklär mir bitte nochmal: wer von uns hatte die Geek-Brille auf? Du bist echt ein lustiger Träumer. Lass uns doch mal so Standardfragen eines 0815-Users durchgehen... "Ich hab mit meiner Kamera ein paar Bilder gemacht. Wie kann ich die mir nun auf dem iPad anschauen?" ... "Mein Bekannter hat ein kleines Video gedreht mit seiner Digicam. Das ist hier auf der SD-Karte drauf. Wie seh ich das auf dem iPad?"
 
@Slurp: les Dir meinen Post nochmal in 1-2 Jahren durch.
 
@RohLand: Für den "Normalo" ist das Ding schon aufgrund des Preises vollkommen irrelevant. Niemand, der sich nicht für Technik interessiert, würde soviel Geld für ein Gadget ausgeben. (Ausser vielleicht einige sehr reiche Menschen)
 
@Slurp: SD Karten sind (wenn auch mit zusatzkabel) vom Ipad auslesbar. BTW, das Ipad will und kann keinen Mac/PC oder Laptop ersetzen. Ich tu jetzt schon meine Fotos und mit DVBT aufgenommene Sendungen über Itunes auf den Ipod Touch ohne Probleme syncen. Das mach ich dann mit dem Ipad. Is doch super.
 
@Slurp: Vor allem will der Normaluser ohne Einschränkungen surfen. Nem Geek kann man eventuell erklären, warum auf Flash verzichtet wurde - jeder normale User würde sich aber verarscht vorkommen, wenn jede 2. Seite nicht angezeigt werden kann. Keine lustigen Flashspiele ect.
 
@web189: Derselbe Normalo, der sich für 1000 EUR ne HDTV Glotze ins Familienwohnzimmer stellt, ohne überhaupt standradmäßig HD Content zu haben. Und zum Thema Flashspiele.....es gibt soviele kostenlose Spiele im Store, das ich noch nie ein Flash auf dem Touch vermisst habe....dazu kommt, das Flash nen totes Pferd ist.
 
@RohLand: Der Vergleich hinkt - die meisten HD-Geräte wurden nicht bewusst gekauft. Es musste eben ein neuer Fernseher her und Media Markt & Co sind nunmal auf die HD-Schiene aufgesprungen. Kein "Normalo" geht in den Laden um sich ein Tablet zu kaufen - dieses Bedürfnis existiert bei den meisten Menschen schlicht nicht. Fernseher sind schon lange Bestandteil der meisten Haushalte - Tablet PCs nicht. Es müsste schon etwas sensationell Neues auftauchen, dessen Nutzen sich sofort erschließt, damit Hans Wurst sich so ein Ding kauft. Das bringt weder Apple noch Google - der erste Gedanke ist "Was soll ich damit?", der zweite wird sein "Mein Laptop/Netbook kann das auch". Laptops haben sich etabliert und werden vermutlich nicht von einem abgespeckten System verdrängt werden. Aber lass uns abwarten.
 
@Slurp: Die Zielgruppe des iPads sollen GRAFIKER sein? Wie kommst du denn darauf? Die Zielgruppe für Geräte wie dem iPad sind ganz normale Menschen, die zwar Internet, E-Mail etc. wollen, aber keinen Bock haben sich mit Computerkram zu beschäftigen. Leute, die einfach nur surfen und ihre Mails abrufen wollen, oder mal ein Spielchen spielen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie ihr Computer funktioniert oder welches Mailprogramm sie installieren müssen.___Geeks wie du und ich werden mit dem iPad NICHT angesprochen. Es nervt langsam ecth, dass jedes Gerät, das nicht für Technikfreaks gebaut wird, gleich als "Flop" und "Epic fail" bezeichnet wird. Apple baut keine Geräte für Geeks und Technikfreaks, sondern für Leute, die ihren Computer nicht als Inhalt ihrer Arbeit sehen, sondern ihren Computer nur als Werkzeug für ihre Arbeit verwenden. Apple baut Computer für Leute, die sich nicht für den Computer selbst interessieren, sondern einfach nur wollen dass er funktioniert.
 
@web189: Geh mir doch mit diesem Archos-Frickeltablet weg. Hast du dir mal Videos dazu angesehen? Ein klobiges hässliches Plastikding mit einem nicht dafür geeigneten Betriebssystem mit fummeliger Stiftbedienung, das für den Notfall noch extra einen Mausersatz inkl. zwei Mausbuttons eingebaut hat. Also bitte, hör doch auf. Setz mal einen normalen Menschen (keinen Technikfreak) vor ein iPad und vor so ein Archos Tablet und seh dann mit welchem Gerät er besser zurecht kommt.
 
@el3ktro: Falsch verstanden. Die Zielgruppe für Tablet PCs sind hauptsächlich Grafiker. Und das iPad gehört nunmal zu den Tablets, auch wenn es als was gaaaanz anderes angepriesen wird.
 
@Slurp: Zu deinen Fragen, die sich ein 0815-User stellt: Hmm, USB/SD-Adapter kaufen, anstecken, fertig. War jetzt nicht so schwer, oder?
 
@el3ktro: Dafür hat das Archos Tablet vernünftige Schnittstellen, die Touchbedienung ist über Windows 7 durchaus in Ordnung. Stiftbedienung sehe ich als einen Vorteil - Stichwort "Zeichnen" und "Handschriftenerkennung". Man schreibt ein Wort auf den Bildschirm und die gewünschte Aktion wird ausgeführt. Das ist intuitiver als jedes Touchsystem. Aus deinen gesammelten Adjektiven schließe ich, dass du die Sache sehr emotional betrachtest. Sicher hat das Archostablet nachteile (wie bereits genannt die Ram-Ausstattung), dennoch ist es jetzt schon weiter als das iPad.
 
@web189: "Was soll ich damit"? Surfen, E-Mailen, Fotos gucken, Filmchen schauen, mal ein Spielchen spielen. Und das so einfach, unkompliziert und komfortabel wie möglich. Man muss das iPad nicht groß "hochfahren" oder sich "anmelden" und Programme installieren und Setups ausführen und irgendwelche Einstellungen vornehmen - man drückt vorne auf den Knopf und das Teil ist an und funktioniert einfach. Wenn ich Leute wie meine Eltern denke - die sind nicht dumm, die haben nur keine Lust sich groß mit Computerkram zu beschäftigen, und ich habe auch keine Lust bei jedem kleinen Problem helfen zu müssen. Für meine Eltern würde ein iPad nahezu 100% ihrer Anforderungen abdecken und einfach nur funktionieren.
 
@Slurp: Du hast neben Deinem Geek, auch zuviel Schubladen Denken. Der Otto Normal Bürger(ONB) steht also vor dme Ipad. Der Verkäufer."Sind die Grafiker?" ONB: "nein - wiesso" Verkäufer: "ja wissen Sie nicht...das ist ein Tablet...das ist für Grafiker"....ONB"oh schade, dann leg ich es wieder weg".....wie realistisch :-)
 
@web189: Also bitte, guck dir mal Videos vom Archos Tablet an, wie die man mit dem Stift fummelig irgendwelche Mini-Knöpfchen drücken. Und ich finde es ehrlich gesagt unsinnig, ein Gerät mit dutzenden Anschlüssen auszustatten, obwohl von der Mehrheit nur ein kleiner Teil davon gebraucht wird. Das macht das Gerät für ALLE nur teurer, dicker und schwerer. Das iPad hat einen Dock-Connector, darüber kann man eine riesige Anzahl an Zubehör anschließen, und wer extra Anschlüsse braucht, kann das per Dock-Adapter machen. Die ganzen iPad-Kritiker hier kommen mir vor wie Off-Road-Freaks, die darüber schimpfen wie schlecht ein Porsche doch ist. Ein Porsche ist nicht schlecht, er ist für seinen Zweck - nämlich schnell fahren - bestens geeignet, nur eben nicht für's Gelände. Deswegen ist der Porsche aber nicht schlecht, er hat eben nur Off-Road-Freaks nicht als Zielgruppe. Also seht es doch ein, IHR seit einfach nicht die Zielgruppe des iPads!
 
@el3ktro: Das ich nicht zur Zielgruppe gehöre hab ich schon begriffen, ich glaube nur irgendwie nicht, dass es eine Zielgruppe gibt. In meinem Gespräch mit Rohland hab ich schon erwähnt, dass sich ein Nutzer ohne Interesse an Technik niemals ein Gadget vom Preis vollwertigen PCs kaufen wird. Ich denke die Masse der Verkäufe wird durch Apfelliebhaber entstehen, die blind alles mit dem Logo drauf kaufen. Aber die Zeit wirds zeigen.
 
@web189: Guck dir das hier mal an: http://www.youtube.com/watch?v=lTiPYOvjUQ8. Fummelige Bedienung mit Mausersatz und zwei Plastiktasten. Das Starten vom Internet Explorer dauert Ewigkeiten - die Programme auf dem iPad sind praktisch sofort da. Die Tastatur ist super unübersichtlich und man muss sie selbst einschalten. Also ehrlich ...
 
@web189: Die überwältigende Mehrheit der iPhone-Nutzer hatte davor kein einziges Apple-Gerät! Beim iPad wird es ähnlich sein. Die Zielgruppe sind junge, hippe Leute die ein Gadget für Unterwegs brauchen, oder etwas ältere Menschen, die einen simplen, einfachen Computer brauchen, der keinen Stress macht und den man auch mitnehmen kann. Beide Gruppen haben genug Geld, um ca. 450€ auszugeben. Und gute(!!) Netbooks oder Laptops sind auch nicht günstiger.
 
@el3ktro: Die RAM-Ausstattung ist wirklich Mist, daher läuft das alles etwas lahm. Das iPad Anwendungen sofort da sind, ist richtig. Diese Geschwindigkeit wird allerdings mit (für mich nicht aktzeptablen) Einschränkungen erkauft. Das Archos Ding ist sicherlich auch kein Hit, dennoch würde ich es mir eher kaufen als das iPad. Momentan liegt meine Hoffnung auf dem Google Tablet oder den HP Slates. Das iPad hat einfach einen Haufen Widersprüche, es ist nichts Halbes und nichts Ganzes.
 
@el3ktro: Das iPhone ist kein Vergleich. Die Nutzer hatten vielleicht vorher kein iPhone, ein Handy ist jedoch ein etablierter Alltagsgegenstand (von fast jedem benutzt). Zumal das iPhone auch technisch in Ordnung war, auch wenn einige Funktionen fehlten. Ich hab selbst mit neinem Kauf geliebäugelt, mich dann aber aus finanziellen Gründen dagegen entschieden. Das iPhone-Konzept passt perfekt zu mobilen Geräten, das iPad ist nur ein großer iPod-Touch, dass alle Tablet-Vorteile aussen vor lässt.Handys sind schon lange aktzeptiert bei der Masse, Tablet-PCs nicht. Deswegen hinkt der Vergleich mit dem iPhone/iPod ect.
 
@el3ktro: Ich weiß nicht was du unter fummelig verstehst, aber in allen Videos die ich vom Archos9 gesehen habe wurde die Steuerung gelobt ("Guter Touchscreen", Tasten mit intelligenten Zusatzfunktionen, usw.). Und man muss auch eingestehen das dass Gerät deutlich weniger kostet als das äquivalente äquivalente iPads kostet. Archos 9 475 + UMTS ca. 500, iPad64 699, iPad3G64 829 Euro.
 
@web189: Welche "nicht akzeptablen" Einschränkungen sind das denn für dich?
 
@el3ktro: Hauptsächlich die eingeschränkte Softwareauswahl - ich möchte problemlos jedes Programm installieren können, nicht nur das, was der AppStore mir vorrschreibt. Dann fehlt Multitasking, was mir bei einem Handy egal ist, bei einem Tablet wäre es allerdings für mich Pflicht. Durch diese beiden Einschränkungen erkauft Apple sich die Performance. Der User kann nicht belieblig viele Anwendungen laufen lassen, wodurch die Geschwindigkeit konstant hoch bleibt. Ausserdem kann Apple bestimmen, welche Software installiert werden darf und welche nicht. Anspruchsvolle Software wird von vornherein aussortiert. Das zu den softwareseitigen Einschränkungen. Für mich das Zukaufen von USB/SD ect. eine Frechheit, solche Schnittstellen gehören inst Gerät. Gerade, wenn ich kurz ein wenig schreiben will, geht mir die Bildschirmtastatur auf den Keks. Apple hat das inzwischen gemerkt und bietet eine eigene Dockinglösung zum Wucherpreis an - ich möchte jedoch gerne meine 10 Euro Tastatur verwenden können, wenn ich es denn brauche. Der Speicher ist für einen "Multimedia-Player" viel zu gering, verstehe echt nicht, warum man keine Erweiterungsmöglichkeiten bietet. HD-Filme fallen auch weg - aus irgendeinem Grund wurde eine geringe Auflösung gewählt, obwohl der Prozessor angeblich mit HD-Material umgehen kann. Das Ding ist für mich ein Alleskönner, der nichts richtig kann. Über ein richtiges Multimedia-Tablet mit offenen Standards würde ich mich freuen. Wenn man alles nachkauft, was das Teil benötigt, dann ist man ganz schnell über 1000 Euro. (Und hat dann die Leistung, die ein 600 Euro Tablet-Netbook bringt)
 
@web189: Apple sortiert "anspruchsvolle" Software aus? Wo hast du das denn her? Wieso sollten sie das tun? Im App Store gibt es eine riesige Vielfalt von Programmen. Der Zulassungsprozess war anfangs etwas undurchsichtig und es gab viel Kritik, aber das hat sich ja extrem gebessert. Solange du mit deinem Programm nicht irgendwelche Nutzerdaten ausspionierst oder sonst ige komische Sachen einstellst, wirst du kein Problem haben dein App da rein zu bekommen. Und wie man auf einem 9,7"-Display vernünftig Multitasking betreiben soll, konnte mir immer noch niemand vernünftig erklären. Wozu soll das gut sein? Zu den Schnittstellen: Das ist ein MOBILES Gerät, da hat man normalerweise keine 5 Zubehörteile dranhängen. Wieso sollte man also die Mobilität durch zusätzliche Anschlüsse (mehr Gewicht, evtl. dicker, weniger Platz für Akku) einschränken, nur damit 5% Geeks da ständig ihr sonstwas dranstecken können? Es ist halt ein Kompromiss aus Anschlussvielfalt und Mobilität. Und da es in erster Linie ein mobiles Gerät sein soll, hat man sich eben zu Gunsten der Mobilität entschieden - ich weiß echt nicht wo da das Problem liegt. Deiner Argumentation nach müsste auch jedes Auto einen Skiträger haben, schließlich ist es eine Unverschämtheit, sowas nachkaufen zu müssen. Die meisten Leute brauchen aber gar keinen Skiträger! Zur Tastatur: Das iPad unterstützt Bluetooth-Tastaturen, du kannst da also jede nehmen die du willst. Speicher: Hier das gleiche: Die meisten Leute wollen damit wohl surfen, mailen und Fotos gucken - dafür reichen 16 GB völlig. Wer mehr will soll mehr kaufen.
 
@el3ktro: Wir drehen uns im Kreis - du redest die fehlenden Features weg, weil du sie nicht benötigst. Wenn ich auf dem Ding Filme/Videos gucken soll, dann ist der Speicher arg schnell am Ende. Und inwiefern verschlechtern Schnittstellen die Mobilität? Ein USB Anschluss ist wirklich nicht dick, ein SD-Kartenleser ist noch dünner. Der Autovergleich hinkt mal wieder, USB ist eine Grundfunktion (vor allem für Normalnutzer, die mal schnell ihre Bilder von der Cam holen wollenoder die Musik vom mp3-Player) - Notebooks sind auch portabel und bieten mindestens 2 Anschlüsse. Für VGA war ja auch Platz... was im übrigen auch hoffnungslos veraltert ist. Stellen wir die Frage doch mal andersrum: Was hätte gegen einen SD Karten-Slot gesprochen? Oder gegen DVI/Hdmi? Oder gegen 2 USB Anschlüsse? Nichts - ausser der Applepolitik. Die Mobilität leidet unter Schnittstellen überhaupt nicht. Das Gewicht spielt kaum eine Rolle bei den paar Gramm. Das es ein bisschen was kann, hab ich nicht bestritten - es kann nur nichts richtig. Und was kann das Ding besser als ein 600 Euro Tablet-Netbook? (Welche übrigens auch ultraportabel sind und nebenbei eine ganze Menge Schnittstellen besitzen - und ein vielfaches an Speicherplatz.
 
@web189: Ich rede nicht fehlende Features weg, ich versuche dir klarzumachen, dass diese fehlenden Features nur von einer Minderheit der Zielgruppe gebraucht werden. Wenn ich weiß, das z.B. nur 5% meiner Zielgruppe regelmäßig einen bestimmten Anschluss braucht, dann baue ich den doch nicht in ALLE Geräte ein. Es ist dann viel sinnvoller, diese Schnittstelle optional anzubieten. So wird das Gerät für ALLE günstiger und nur wer es wirklich braucht, kauft sich halt einen Adapter dazu. Zu der Größe von Schnittstellen: Natürlich sind die alle nicht sehr groß - aber das iPad selbst eben auch nicht. Kannst du dir vorstellen wie eng es da drin zugeht? Da geht es um Millimeter! Und es ist einfach Quatsch, wertvollen Platz für einen zweiten USB-Anschluss zu verschwenden, wenn den nur eine Minderheit braucht. Das iPad hat übrigens keinen VGA-Anschluss - der wäre viel zu groß. Und das iPad kann Videos ja per Dock-Connector auf fast allem ausgeben. Was gegen diese Anschlüsse gesprochen hätte? Dass sie von der Mehrheit de Zielgruppe nicht gebraucht werden! Kaum einer wird sein iPad permanent mit irgendwelchen HDMI-Fernsehern verbinden wollen. Es ist daher einfach unlogisch, einen HDMI-Anschluss zusätzlich zu verbauen. So ziemlich alle Anschlüsse sind über den Dock-Connector verfügbar. Wer sie braucht, kauft sich einen entsprechenden Adapter und das wars.
 
@el3ktro: Wenn es durch die fehlenden Schnittstellen wirklich preiswerter geworden ist, dann könnte ich das noch tolerieren - nur wirklich preiswert ist es nicht. Selbst die günstigste Version liegt oberhalb eines Netbookpreises, die teuerste Version ist locker beim Preis eines HighEnd-Pcs. Dazu kommen dann noch alle Möglichen Adapter, von denen wohl jeder irgendwelche braucht. Aber eigentlich ist die Diskussion auch unwichtig - wir werden sehen, was bei der Sache rauskommt. Es wird bestimmt Käufer geben, nur das werden meiner Meinung nach keine Normalverbraucher sein. Darüber können wir uns jetzt noch lange streiten, die Zeit wird zeigen wer Recht hatte. Ich fasse mal zusammen: Ich bin der Meinung, dass das iPad für den Preis viel zu wenig Funktionen bietet und das Konzept teilweise unlogisch ist. Du bist der Ansicht, dass die fehlenden Funktionen von der Masse nicht benötigt werden. Blelassen wir es dabei, vielleicht reden wir zu einem späteren Zeitpunkt nocheinmal - wenn sich gezeigt hat, wieviele Normalnutzer wirklich 400-1000 Euro für ein schlechtes Netbook investiert haben. Ich ziehe mich mal aus der Diskussion zurück (muss gleich zur Weiterbildung)
 
@el3ktro: 1. Ein USB-Anschluss ist etwa 0,7mm gross, das iPad ist 1,3mm dick, was noch 0,6mm für verzierungen freigelassen hätte, das gleiche gilt im Übrigen auch für den HDMI-Anschluss. Ausserdem kosten in der Massenproduktion diese Anschlüsse rund 50 ct. für USB und 1€ für HDMI. 2. Lässt sich auch auf 7" (EEE PC) prima Multitasking betreiben. z.B. ein Bild von einer Homepage in ein Explorer-Fenster oder ein Word-Dokument ziehen. Oder man wechselt zwischen IM und Browser hin und her, z.B. um was nachzusehen während einer Diskussion, oder den EEE PC als Navi verwenden und gleichzeitig mit dem Media Player die Fahrt versüssen. Gibt genug nützliche beispiele. Auch mit 7". 3. Gibt es genug Leute, die sich lieber ein (günstigeres) Notebook oder Tablet holen, nur weil da alle Anschlüsse schon dran sind und man nicht 30€ (geschätzt) für einen Adapter bezahlen muss. 4. Denke ich, dass der Normalbürger (z.B. meine Klassenkameraden) sich kein iPad holen werden, weil sie nicht 500€ für ein Gadget (zu Deutsch "Spielzeug") ausgeben möchten, welches nichts neues macht, als das was sie schon mit PC/Handy/iPhone machen können. Dass man einiges etwas "cooler" oder komfortabler machen kann ist nicht 500€ wert, da der Unterschied zu klein ist. 5. Das iPad ist ein tolles Gerät für dessen Zielgruppe, jedoch zweifle ich stark daran, dass es eine echte Zielgruppe gibt für so ein Gerät. Es macht einfach alles (naja, das Meiste) und doch nichts ganz.
 
@web189: Wenn die 2te Generation mit USB-Anschluß, SD-Card Slot, Kamera, DP (VGA, HDMI, DVI, alles drin) und bis zu 128GB Speicher kommt, dann müsst es ja hardwaretechnisch das perfekte Gerät für dich sein_____ Und warum willst du JEDE Software darauf installieren können? Wie willst du eine Desktop-Software die auf die Maus ausgerichtet ist per Touchscreen bedienen? Die Lösungen die ich bis jetzt dazu gesehen habe warum grausam( Win7 Tablets z.b.). Das einzige was meiner Meinung nach Sinn macht: Eine Desktop Software nehmen, eine Touch GUI verpassen und von vorne bis hinten auf die Fingerbedienung auslegen, ohne dabei Funktionen wegzulassen.... Wie sowas geht hat Apple auf der Keynote mit iWork gezeigt ( http://tinyurl.com/yllje32 ). Und die Softwareentwickler sind soweit ich das sehe alle begeistert und haben vor ihre SOftware auch zu Portieren. Und dafür braucht man einen App Store. In den wie el3ktro schon sagte, auch jede Software reinkommt wenn sie sich an die Regeln hält..... Das ist meiner Meinung nach übrigens der wichtigste Punkt beim iPad und auch der Grund warum es eben nicht einfach nur ein großer iPod Touch ist. Und wenn ich das richtig sehe, springt Google auf den selben Zug auf.
 
@Rodriguez: Du hast es erfasst - wenn die zweite Generatio ndie gewünschten Neuerungen bietet, dann landet das Ding in meinem Einkaufswagen.Die Windows 7 Tablets finde ich im übrigen alles andere als grausam - im Gegenteil. Stiftbedienung finde ich dank Handschriftenerkennung wesentlich praktischer. Ich kann nur hoffen, dass Google nicht den gleichen weg geht, aber sonst bleiben noch die HP Tablets. Mal sehen, was die Konkurenz so bietet.
 
@web189: Siehst du, und das ist der Punkt. In einem Jahr haben die Leute hardwaretechnisch nichts mehr zu meckern und bis dahin gibt es jede Menge hochqualitative Software (davon kannst du fest ausgehen) für das iPad. Und dann wird auch den Phantasielosen Menschen klar, was man mit dem Ding alles machen kann. Für mich ist es jetzt schon eine perfekte Ergänzung (die aufgezählten Hardwarefeatures wünsche ich mir allerdings auch) zu meinem Desktop-Computer. Mir fehlen nur noch ein mächtigeres Bildbearbeitungsprogramm und ein umfangreicher Editor. Beides gibt es abgespeckt jetzt schon im App Store. Und dann könnte ich alle meine Sachen die ich auf dem Desktop-PC mache auch auf dem iPad machen. Natürlich ist es auf dem Desktop wesentlich effektiver, aber das iPad soll ja auch nur eine Ergänzung sein. Um mal auf den Punkt zu kommen: Apple hat mit dem iPad eine perfekte Basis geschaffen und hat sein bekanntes Ökosystem mit dem iTunes Store. Für viele Leute sind die jetzt genannten Kritikpunkte völlig uninteressant und die werden dafür sorgen dass das iPad sich gut verkauft (habe schon von mehreren Leuten gehört die sich eins kaufen wollen, und von denen hat bis jetzt keiner ein Apple Produkt). Und die Konkurrenz? Bis auf Google ist keine da, denn auf dem Papier mögen die anderen mehr Funktionen haben, doch ist die Basis Müll. Und was man mit einer guten Basis erreicht sieht man am aktuellen iPhone, was man mit einer miesen Basis erreichst sieht man am aktuellen WinMobile. nicht ohne Grund bekommt WinMobile7 eine neue Basis.___ Handschriftenerkennung wird beim iPad glaube ich nicht lange auf sich warten lassen (http://tinyurl.com/y9k2slx). Denk dran, im Sommer kommt schon das OS 4.0 . Vielleicht sind dann Sachen wie Multitasking oder Handschriftenerkennung schon nach 3 Monaten gar kein Thema mehr :)
 
@3-R4Z0R: Ich glaube du meinst Zentimeter. Dir ist aber schon klar, das so ein USB-Anschlus mehr als eine Dimension hat? Und es reicht auch nicht, den einfach da ans Gehäuse zu pappen, der will auch angeschlossen und verdrahtet werden, die brauchen teilweise Kondensatoren, es muss einen Chip geben, der die ansteuert usw., du musst einen Bus verlegen, der zu dem neuen Anschluss führt, die Stecker brauchen teilweise eine Stromversorgung usw. Also da steckt schon bisschen mehr dahinter ... Zum Multitasking: "Bild vom Browser in Dokument ziehen": Geht auf iPhone/iPad auch. "Zwischen IM und Browser wechseln", Geht auf iphone/iPad auch. "Als Navi verwenden und Musik hören". Geht mit iPhone/iPad auch. Für das iPad gibt es eine Zielgruppe, da bin ich mir sicher. Ob ich Recht habe werden wir in einigen Monaten sehen.
 
@Rodriguez: Also wie gesagt - ich bin generell kein Apple-Gegner und wenn deine Einschätzung zutrifft, dann freue ich mich auf das neue iPad. Das jetzige Prodkt empfinde ich für mich jedoch als schlecht - wenn die nächste Generation besser wird, dann werde ich genauso positiv darüber schreiben - wie ich es jetzt negativ tue. Bildbearbeitung ist im übrigen auch das, was ich im Hinterkopf hatte - auch wenn ich es angesichts der Spezifikationen nicht ausgesprochen habe. Wäre wirklich schön, wenn da noch was passiert.
 
@web189: Jup. Aber wenn man überlegt, dann sind diese Einschränkungen von denen du sprichst für die breite Masse ja eher uninteressant. Der OttoNormalUser geht ja nicht hin und sagt: das hat keinen USB-Slot/VGA-Ausgang/SD-Cardreader/Kamera, dann kaufe ich das nicht :)
 
@el3ktro: Der IM wird wenn ich im Browser bin geschlossen und kann nicht währenddessen verwendet werden. Soll aber einen Umweg (Betonung bitte auf Umweg) über irgendwelche Nachrichtendienste im iPhone OS geben, aber kA, wie das funktioniert. Das Navi wird geschlossen, sobald ich in den Mediaplayer wechseln möchte, was die Routenführung vollkommen anhält. Ahja, tut mir Leid, dass ich mich verschrieben habe mit mm statt cm. Und mir ist auch bewusst, dass Elektronik im Gerät verbaut sein muss, um einen Anschluss zur Verfügung zu stellen. Die habe ich aber mit eingerechnet, da USB sehr sehr günstig ist (das gibt's in einem IC, wenn das der ARM im A4 nicht schon kann + zwei drei SMD-Kondensatoren) und HD-Videos soll das iPad ja angeblich auch schon können (meines Wissens wiederum schon vom A4 zur Verfügung gestellt). @Rodriguez: Jop, mal sehen was die Zukunft bringt, denn man könnte so viel mehr mit dem iPad, so wie es jetzt ist, anfangen. Nur so wie es jetzt ist, nützt es den Meisten leider nicht wirklich. Was daraus wird, kann nur die Zukunft zeigen.
 
@3-R4Z0R: Ja, das mit dem IM geht auf dem iPhone mit einem Umweg, der aber den großen Vorteil hat, dass er den Akku nicht leer saugt. Wenn ich mein IM-Programm öffne, mich dort anmelde, mit jemandem chatte und dann nebenbei mal kurz was im Browser nachgucken will, dann geht das - und ich bin weiterhin für meinen Gesprächspartner online und bekomme mit, wenn der was schreibt. Es funktioniert also genau so, wie ich es erwarte, ich weiß echt nicht wo da das Problem sein soll. Beim Navi genau so. Wenn ich Navigon laufen habe und ich muss kurz zu einem anderen Programm wechseln, dann wechsle ich zu dem anderen Programm, wechsle zurück zu Navigon und die Navigation geht dort weiter wo sie aufgehört hat. Den iPod kann ich übrigens direkt aus Navigon heraus bedienen, und wenn ich das iPhone ans Auto angeschlossen habe, kann ich ihn sowieso mit den Vor- und Zurück-Tasten etc. des Autoradios bedienen.
 
@Rodriguez: Eine Kamera würde ich mal nicht so brauchen und wahrscheinlich auch sehr wenige (die Billig-Hauptsacheeingebaut-VGA-Kameras find ich sowieso zum kotzen), aber die Argumentation "überspielen von Filmen, Bildern, die man aufgenommen hat (um sie vielleicht mit einer App zu bearbeiten)" finde ich plausibel. Weil irgendwann fragt sich der OttoNormalUser dann, ja wo isser denn der Anschluss/Slot? Genauso wenn ich mich mit einem PC verbinden will (ja wo isser denn???). Vor allem ohne USB-Anschluss wird es schwer sein einen PC zu ersetzen und auch wenn sich aufgrund irgendeines abartigen Hypes in 2 Jahren jeder mit iPad umherbewegt, den normalen PC/Laptop wirds auch noch ein paar Jahre länger geben. Ist auch ein Kritikpunkt an el3ktro, du hast wohl selbst eine Art Hypebrille auf: "Wieso sollte man also die Mobilität durch zusätzliche Anschlüsse (mehr Gewicht, evtl. dicker, weniger Platz für Akku) einschränken, nur damit 5% Geeks da ständig ihr sonstwas dranstecken können?"USB? Geek? HDMI muss ja nicht sein, vielleicht kommt dann raus, dass das iPad einfach zu schwach für 720p oder mehr wäre. Aber 1 USB? Da steck ich ja nicht meine Maus oder Tastatur oder sonstwas dauernd an das Teil an, sondern lese z.B. aus meiner Kamera etwas aus, ich könnte z.B. Musik mit einem Mp3-Player austauschen usw. Ums mal auch das Thema Flash anzusprechen: Der OttoNormalUser will garantiert nicht hören, wenner eine Webseite öffnet "Ja, das ist mit Flash deswegen funktionierts nicht, aber in 1-2 Jahren wirds eh mit HTML5 gemacht, da gehts dann". Der will ja dasses funktioniert, sonst kann Apple den werten OttoNormalUser schon mal nicht als Kunden begeistern. Zum Thema, wovon hier allerdings wieder meilenweit entfernt wurde: Google und Apple kriegen sich wegen den Smartphones derzeit ja sowieso in die Haare und ein Tablet von Google würde auch Apple auf einem neuen Terrain herausfordern. Das würde für Apple auch nicht so gut enden, denn Google weiß in Sachen Benutzerfreundlichkeit durchaus zu überzeugen (Google-Suche ist ja wohl nicht zu schwer, bei Chrome vs. Safari zeigt Chrome zusätzlich zur Leistung auch noch eine einfache Bedienung), eine Disziplin, die Apple zu Erfolg verhilft.
 
@ZECK: Klar ist es Plausibel. Wie gesagt, ich würde mir ja auch einen USB Anschluß, eine Frontkamera, einen SD-Card Reader und einen Mini-DP Anschluss wünschen. Und für alles hätte ich auch gute Argumente :) Aber es ist ja nicht so das man es nicht trotzdem nutzen könnte. VGA geht über den Dock Connector (gibt ja ein Kabel), und für USB % SD-Card Reader gibt es Adapter. ich weiß, das ist nicht die schönste Lösung, aber es geht immerhin. Und zudem kann man eben (wie es aussieht) alle Medien auch per Wlan überspielen.____ Ich sehe übrigens das iPad überhaupt nicht als Ersatz zum PC an....... Nur für Leute dir wirklich nur Chatten, Surfen, emails schreiben, usw______ 720p kann das iPad sicher, das kann ja shcon der Chip im 3Gs_____ Wie gesagt, USb macht Sinn, sonst würde Apple ja nicht direkt einen Adapter anbieten. Die Frage ist (bis zur 2ten Generation) ja nur ob man es oft braucht, bzw. ob es ein großer Verlust ist.
 
@Rodriguez: Das wäre wieder ein Kritikpunkt an dem iPad, was es für den 0815-User um einiges erschwert. Klar kann man statt per USB per Wlan Dateien übertragen, aber USB-kabel anstecken ist nun mal das einfachste. Was auch dazukommt, wäre die Möglichkeit, dass durchaus noch einige User gar kein WLAN benötigen und deshalb am PC nicht haben, USB ist da weiterverbreitet. Ich finde das einfach ein bisschen Abzocke, dass man die 2€ für einen integrierten USB-Anschluss geopfert hat um sich den teuren Adapter zu sparen (bzw. optional für User, die unbedingt viele Geräte anschliessen, was ich aber selbst für sinnlos halte bei solch einem Gerät).
 
@ZECK: Was macht man mit einem iPad, wenn man kein WLAN hat?
 
@ZECK: Neben el3ktros berechtigtem Einwand, kann man das iPad auch ganz ohne Adapter an einen Computer über USB anschließen. So wie beim iPhone auch.
 
@el3ktro: Das kannst du dich eigentlich selbst fragen, ich hab als Zielgruppe/OttoNormalUser/0815User die von dir bzw. anderen in diesem Kommentaren definierten Bereich hergenommen. Und du hast gemeint, es richtet sich unter anderem an ältere Menschen. Die haben zwar unter Umständen ein PC, aber eher selten WLAN. Wenn die besagte Gruppe allerdings gar keinen Computer hat, dann werden diese sich auch kein iPad kaufen. Was machen diese Menschen damit? Shoppen? EBooks lesen? Die gehen in Geschäfte und kaufen sich echte Bücher, da ist dann ein iPad nicht das Gerät, was diese Leute sich kaufen würden.
 
Mh jetzt bleibt nur die Frage im Raum stehen, was sich eher durchsetzen wird.

Apples Ipad oder das Ding hier von Google.
ICH denke, die Schlacht wird hier dann über den Preis und den "Content" ausgetragen.
 
@Arrris: Ipad beim 0815 Menschen, Google bei Geeks
 
@Arrris: Das ist schwer zu sagen, solange Google noch kein fertiges Produkt hat. Das Potential ist da - ich kann nur hoffen, dass es auch genutzt wird. Das iPad bietet eine ganze Menge Schwachstellem - bleibt nur zu hoffen, dass Google in der Lage ist, diese zu nutzen.
 
iPhone vs. NexusOne vs. ZunePhone, iPad vs. Google Tablet vs. HP Slate. Die drei großen liefern sich ja im Moment einen regelrechten Hardwarekrieg ^^
 
@borbor: 3? Apple und Google...ja.....MS?....nicht wirklich.
 
@RohLand: Sie versuchen es zumindest :-)
 
also zum schnellen chatten, bilder angucken oder so ist es bestimmt nice. weil es klein ist, wenig Platz braucht und halt keine extras braucht, weil alles mit screen gemacht werden kann.
 
Am besten ist es wohl auf das noch nicht so bekannte iThing zu warten, derzeit gibt es noch sehr spärliche Infos rund um das Ding u.a. dieses Video hier: http://www.youtube.com/watch?v=jrj9q4SxZCM
 
"Corporate Design" - oft auch ein Klotz am Bein. Ach ja, ich sehe da auf diesem tollen Video auch nicht, wie und wo das Ungetüm aufliegt. Auf den Oberschenkeln? Flach auf dem Tisch? Schräg auf einem Buchständer, wie man ihn in mittelalterlichen Schreibstuben findet? Solange es Blickwinkelabhängigkeit gibt, vor allem wenn man schräg von unten auf den Bildschirm blickt, keine unwichtige Sache.
 
Ich finde es sollte sowas entwickelt werden das beide technologien (stift und multitouch) besitzt. Möglich ist es wie bamboo es mit seinen tablets zeigt :)
 
@Stylos: Du kannst auf einem kapazitiven Touchscreen doch Stifte einsetzen, man braucht nur einen Stift, der stromleitend ist.
 
Hoffentlich kommt es in 2 Monaten raus. Bin dann in den Staaten. :-)
Mal schaueb was es von google gibt. Bi zwar ei Apple Fan, aber wenn das Google Tablet besser und günstiger ist, kauf ich mir das. Zur Not tuts auch das Ipad. :-)
 
eine hohe akkulaufzeit ist ein absolutes muss bei diesen dingern, ansonsten kann ich mir auch son netbook ich möchte schreiben, bilder und videos angucken, chatten und antürlich surfen. wenn an auf diesen ding anständig lesen kann, wären bücher ne feine sache bei langen fahrzeiten in der bahn. ich freue mich auf die nächsten monate, dass angebot wird sicher immer besser.
 
@3-R4Z0R: Das ist ja auch völlig in Ordnung, ich hab ja nichts dagegen, wenn jemand sagt, dass das iPad nichts für ihn ist. Nur dieses ewige "Das iPad ist Scheiße und Apple ist doof" nur weil sie Produkte für eine andere Zielgruppe herstellen, nervt halt einfach.
 
@el3ktro: sollte dich nicht weiter wundern. du bist hier auf ner news-seite, die ursprünglich (laut name der seite) ms-lastige nachrichten rausbringt. viele finden apple und deren produkte "doof", weil sie sie gar nicht kennen. es wird darüber gelästert, genauso wie man hier über opera lästert, ohne jemals den browser ausprobiert zu haben. jeder hat sein feindbild und möchte es auch dabei belassen ^^. da ist jeder versuch sinnlos, jemanden vom gegenteil zu überzeugen :-)
 
Yeah, schon wieder ein Tablet PC der keiner ist! Die schmeißen einen PDA mit Riesendisplay auf den Markt und nur weil sie Apple oder Google heißen, is das dann ein Tablet PC. Und an die vielen Mr. Oberschlaus hier: Nein, nur weil ihr nen Stift nehmt anstatt eurer Fettgriffel, werdet ihr damit nicht in Photoshop oder Painter oder Artrage oder u.s.w. malen können wie auf einem Tablet PC mit odentlichen Innereien und Wacom-Technik (oder vergleichbarer). So was werdet ihr nicht für 500 Euro bekommen, jedenfalls nicht in den nächsten Monaten. Egal ob Asus mit seinem T91 oder jetzt Apple mit dem iPad oder demnächst Google mit seinem Teil (falls es denn kommt), bisher konnte mich nichts überzeugen. Da bleib ich noch ne Weile bei meinem Convertible mit 13,3" Display, auf dem ich Malen und Schreiben und den ganzen Rest machen kann, den man mit einem PC so machen kann oder machen können soll.
 
Das ist vom Design her auf jeden Fall schonmal besser als das iPad. Allein schon wegen dem weniger "fetten" Rahmen. Wenn man nun noch das Google-OS durch WM, WinCE oder sogar ein richtiges Windows ersetzen könnte, wäre es definitvi ein Kaufkandidat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles