Intel beginnt mit dem Bau von acht Solar-Anlagen

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Intel beginnt in Kürze mit dem Bau von acht Solaranlagen an verschiedenen Standorten des Unternehmens. Um den 10. Februar herum sollen die Bauarbeiten beginnen, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, an Silizium sollte es ja nicht mangeln :D :D
 
@DasFragezeichen: Vor allem weil Silizium 1/4tel der Erdkruste ausmacht. Natürlich kein reines Silizium.
 
@kadda67: da fehlt ja nur noch ein fetter haufen indium und gallium :)
 
@sorduk: und hochreines wasser ^^
 
find ich gut auch wenn es nur 7 Prozent des Stromverbrauchs sind ....
 
Intel beginnt mit dem reinwaschen seines Namens unter Vorwand der "guten Grünen". Schadet der Umwelt sicher nicht, dennoch komisch dass sowas kurz nach dem "Skandal" mit der EU kommt.
 
@Chrisber: Schon, aber ich denke es ist Zufall. So ein Projekt muss von langer Hand geplant sein. Da reicht nicht ein kurzer Anruf wie beim Hausmeister weil die Heizung leckt... :-)
 
@Chrisber: Intel und Google sind schon seit längerem daran interessiert stück für stück Autark zu werden. Es ist eine gute Investition bei steigen Energiepreisen, und einen guten Ruf bringt es auch noch.
 
Ich finde, jede Firma die Gewinn macht, sollte auch Energie aus regenerativen Quellen beziehen.
 
@Dario: ah ja? Meiner Meinung nach sowieso, aber jeder. Aber: willst Du das so regeln? Woher beziehst Du Dein Strom? Ich hoffe aus ebensolcher Quelle.
 
@humfri: (-) ? Warum sollte nicht jeder das tun? Offenbar nicht gewollt, daher Minus, oder? Und Privatleute die Geld verdienen, auch? Und wer pleite ist, Atomstrom? Man man man.
 
@humfri: <°(((o><
 
1MW.... was ist das schon bei 24.000 m². Wenn Solar nicht subventioniert werden würde, würde das keiner machen. Bei einem Wirkungsgrad von 17% kann man sich das sparen.
 
@codmaster: Preis ist konstant, keine Abgase... Natürlich funktioniert es zurzeit ohne Subventionierung nicht. Aber ohne Subventionierung hätten wir auch nie Atomkraft gehabt. Das Subventionierung zurzeit gerechtfertigt ist zeigt die Forschung von wesentlich erffizienteren Solarzellen http://tinyurl.com/y8q4tzr 41 %. Und da ist noch mehr drin. Das wird noch dauern aber das wird man schon noch hinkriegen. Was dann wirklich fehlt wäre eine Methode der Langzeitspeicherung. Und zwar überall. Eine Art neuer Akku Typ müsste her.
 
@TobiTobsen:
http://tinyurl.com/yaegmqo

Bullshit und hier noch was zum ach so gefährlichen Atom,

http://tinyurl.com/yh79zxq
 
@Zero-11: das Problem ist nur der Abfall. Ansonsten bin ich auch für Atom. Immerhin die beste Methode mit dem höchsten Wirkungsgrad und Emissionen fast 0
 
@codmaster: der abfall ist eigentlich garkein abfall, wir können derzeit leider nur knappe 5 - 9 % der Energie nutzen. mehr als 80 % gehen damit verloren.
 
@codmaster: Atomkraft hat offiziell nur 40% Wirkungsgrad , andere grünere Technologien stehen dort besser da.
 
@codmaster: also solartechnik hat doch seinen charme nur dann wenn es auf flächen genutzt wird die sonst ohnehin brach liegen. etwa häuserdächer. ansonsten halte ich sowas für absolute platzverschwendung. 1mw spitzenleistung. das ist wirklich nichts. jede kleine windkraftanlage erreicht diese leistung. ich könnte mir sogar vorstellen dass insbesondere in wüstengegenden ein ständiger wind weht (war noch nie in einer) sodass man da auch sicherlich großanlagen von 5-6MW hätte aufstellen können. 24000 m² dürften dafür ja wohl reichen :-)
 
Mich interessiert immernoch, ob Solar-Zellen wirklich eine positive Energiebilanz haben, wenn man Ressourcenförderung, Aufbereitung und Transport von diesen, Herstellung der Zellen selbst und Transport+Montage vor Ort mit einrechnet.. Hat da jemand aussagekräftige Quellen und Informationen? Wäre dankbar :-)
 
@Ebukadneza: schwierige Frage: http://de.wikipedia.org/wiki/Solarzelle$Energetische_Amortisation_und_Erntefaktoren
 
@zivilist: Ha, da hast du mir ein super Stichwort geliefert, vielen Dank! Hatte schon ein paar mal gesucht, aber auf die Energetische Amortisation bzw. Erntefaktor bin ich nicht gekommen. Sehr interessant! :)
 
@Ebukadneza: ich kann dir nur sagen was man immer so aufschnappt und mir ist da immer etwas von 2-3 jahren armortisationszeit im hinterkopf hängen geblieben. es kann allerdings auch sein dass die energiebilanz deutlich schlechter ist, aber rentieren tun sich die teile in allen fällen. also jetzt aus umweltbilanz. wirtschaftlich derzeit sicherlich nicht, die maßlose förderung mal ausser acht gelassen.
 
Nur 1MW? Dachte sie schaffen die 1.21 Gigawatt.
 
@chris193: Nur wenn der Blitz einschlägt :)
 
Naja ich bin zwar für erneuerbare Energiequellen, aber von "Flächenversiegelungen" mit PV-Modulen halte ich rein gar nix!!! Dann lieber richtige Solarkraftwerke mit Generatoren, da sind die Wirkungsgrade auch weitaus höher.
 
@andreasm: Ich wäre hier aber dafür, dass nicht eigene Felder/Acker mit PV-Modulen zugeklastert werden, sondern vor allem die Häuserfasaden von Fabrikhallen und Bürotürmen. Man sieht das schon sehr oft und sieht auch richtig cool und modern aus!
 
Die sollten besser energiesparende Prozessoren bauen.
 
@Sighol: AMD steht in dem Punkt schlechter da.
 
@~LN~: Mag sein, aber AMD ist nicht so viel im Umlauf.
 
Hab das nicht mehr richtig im Kopf, kann mich aber ein bissel noch erinnern, daß man ein Wasserstoffatom mit Hilfe eines Lasers Spalten kann und damit viel mehr Energie erzeugt als man für diesen Vorgang benötigt. Absolut sauber. Kann halt nur noch so um die 30 Jahre dauern bis das Marktreif ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links