Tablet-PCs: Google will das Geschehen beobachten

Wirtschaft & Firmen Der Google-Manager Nikesh Arora hat sich in einem Interview mit der 'Wirtschaftswoche' unter anderem über das Thema Tablet-PC ausgelassen. Zunächst will der Internetkonzern das Geschehen auf diesem Markt beobachten, teilte Arora mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da ist google bestimmt nicht allein...
 
Bevor ich 500 Euro für ein iPad ausgebe beobachte ich auch erstmal noch ne Weile... =) Bis dahin genügen ipod touch und Netbook...
 
@Kjuiss: Seh ich genauso
 
Ich weiß ja nicht was das Minus für Kjuiss soll aber ist der Futterneid so groß heutzutage?
 
Erst jetzt? Tablet PCs gibt es doch schon länger. Oder liegt es doch nicht etwa ganz zufällig daran, dass APPLE einen Tablet PC angekündigt hat!?
 
@Morku90: Ja, die gibt es schon länger. Aber leider konnten sie sich auf Grund der umständlichen Bedienung nicht wirklich durchsetzen. Niemand möchte ein Stöckchen zu Tippen benutzen. Apple hat die Bedienung enorm verbessert. Das Ipad kann leider sehr wenig und mir kommt es so vor als möchte man den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen. Man hat ja nicht mal die Möglichkeit ein USB-Gerät anzuschliessen, noch kann man zwei Dinge gleichzeitig tun. Das ist einfach zu wenig. Das einzig tolle ist die Akkulaufzeit und die wirklich komfortable Bedienung komplett mit den Fingern. Das sollten sich andere Hersteller schnell abschauen und ausbauen. Ich kann mir Windows (eneorm abgespeckt) oder Linux auf einem Tablet gut vorstellen. Das Thema ist jedenfalls noch lange nicht durch.
 
@Sesamstrassentier: Man hat die Möglichkeit, USB-Geräte anzuschließen, nämlich über den Dock-Connector. Und wie willst du auf einem 9,7"-Display sinnvoll zwei Dinge gleichzeitig tun?
 
@el3ktro: Chatten, was spielen und bisschen surfen wäre nicht schlecht- Meine Ansprüche sind damit aber nicht zu hoch gegriffen.
 
@Sesamstrassentier: Wie willst du denn Surfen und Spielen gleichzeitig? Chatten (also Online bleiben und Nachrichten empfangen) geht ja.
 
@Rodriguez: Ja stimmt, ich fahr zuhause auch sämtliche Programme runter wenn ich was neues starte. Du bist ja ein Scherzkeks.
 
@Sesamstrassentier: Also wenn ich auf dem iPhone gerade irgend ein Spiel spiele, und jemand schickt mir eine Nachricht, z.B. per SMS, oder über Facebook, oder auch über ICQ, dann poppt ein Fenster auf mit dieser Nachricht. Wenn ich antworten will, klicke ich auf "Antworten", das entsprechende Programm öffnet sich und ich kann demjenigen zurückschreiben. Ich klicke den Home-Button, klicke wieder auf das Spiel und spiele an exakt der Stelle weiter, an der ich unterbrochen wurde. Wenn mich die Nachricht in diesem Moment nicht interessiert, klicke ich sie weg und spiele weiter. Ich weiß absolut nicht, wie dieser Prozess nun durch das von dir so sehr gewünschte Multitasking irgendwie beschleunigt oder verbessert werden könnte. Ok, vielleicht geht der Wechsel vom Spiel zum Nachrichtenprogramm 1s schneller, aber meine Güte, dafür willst du dann eine viel geringere Akkulaufzeit in Kauf nehmen?
 
@Sesamstrassentier: Dieses komische Stöckchen nennt sich Stift und ist vergleichbar mit dem Ding, das Normalsterbliche dazu benutzen um zu Schreiben oder zu Malen/Zeichnen oder sich auch mal am Rücken zu kratzen. Daß man einen Tablet PC dazu benutzen kann, nicht nur mit seinen Fettfingern durch Webseiten zu scrollen ist dir wohl noch nie in den Sinn gekommen? Ein Gerät wie der iPad ist kein Tablet PC, er ist ein überdimensionierter PDA. Ich möchte mit einem Tablet PC malen können, in unterschiedlicher Strichstärke. Exakt. Und das geht meiner Meinung nach nicht mit den Fingern.
 
@Felgenreiniger: Wenn du Präzession willst, kannst dir ja einen Stift für's iPad holen ...
 
@el3ktro: Ja und auf android z.B. stört mich nicht die ganze zeit ein nervige popup beim spielen den ich entweder erst wegdrücken muss oder eben auf öffnen damit ich das andere programm komme.Es gibt ne kleine notification oben in der leiste und ich kann sie beachten oder nicht.Ich muss wenn ich antworte dann hinterher auch nicht wieder umständlich über den homescreen zurück ins spiel sondern kann direkt über den taskmanager die programmer durchwechseln in die ich will. Aufm iphone/itouch ist das ja mal extrem nervig mit den pushnotifications. Da wirste beim spielen die ganze zeit unterbrochen wenn du nebenher skype, icq, facebook anhast. Genauso wenn man grad surft und was liest und hat ständig ein popup aufm bildschirm. Also ich find die lösung nicht so prickelnd.Ahja und falls mich auch die notificationbar oben nervt kann ich sie in den meisten programmen ausstelen bzw. Sie ist schon aus, dann hab ich aber die möglichkeit die LED in verschiedenen farben blinken zu lassen.Violet bei IM z.B und blau bei sms, grün bei email usw.
 
Zumindest gibt es schon die ersten Tablets mit Android (Archos 5), mit dem bestehenden Archos 9 gibt es schon seit Mitte des letzten Jahres ein vergleichbares Tablet mit Win7, da kann der weg zum großen Android Tablet nicht weit sein.
 
@floerido: Stimmt, hab mir ein Video angeguckt zu Archos 9. Das sieht ganz nett aus. Ich denke aber das man durchaus noch etwas an der Performance drehen könnte. Aber die Richtung stimmt.
 
Android wäre das perfekte OS denn es muss Applikationen nicht vergrössern wie das iPad es machen muss und somit wären schon 20'000 ECHTE Apps bereit für Android...
 
@bluefisch200: Wieso muss es sie nicht vergößern? Sind alle 20.000 Apps auflösungsunabhängig? Also basiert alles auf Vektoren? Und, wenn sich die Apps auf einem 3,5" zoll Display genau so verhalten wie auf einem 9,7" Display, wie werden dann die Vorteile des 9,7" Display genutzt?
 
@Rodriguez: Sie sind effektiv auflösungsunabhängig...und wie der Vorteil genutzt wird? Mehr Platz für den eigentlichen Inhalt, kommt wirklich ein Tablet (so wie das von DELL oder MSI) dann kann man mit dem selben SDK welches man schon für heutige Programme nutzt Applikationen schreiben die den Platz noch besser ausnutzen (der Nachteil dabei wäre dass diese dann halt auf den kleinen Displays nicht mehr nutzbar sind) aber insgesamt hat man jetzt schon den Vorteil dass z.B. die E-Mail App seine E-Mails auf 9.7' problemlos auch gross darstellen kann ohne upscaling zu nutzen oder neu geschrieben zu werden
 
@bluefisch200: Das ist doch fast das selbe wie beim iPad. Es ist das selbe SDK, und die Programme werden hochgerechnet. Auch beim Android, solange die Grafiken nicht ausschliesslich Vektoren sind, was garantiert nicht der Fall ist. Es gibt allerdings einen Unterschied (Wenn es so ist wie du sagst): Im Gegensatz zum iPad zeigen die Apps mehr Inhalt. Also dass das Email App statt 8 Mails 20 Mails anzeigt z.b. (ist das so wie du meinst?). Was allerdings logischerweise auch nicht auf alle Apps zutreffen kann. Auf den ersten Blick ist das ein klarer Vorteil von Android, aber auf den zweiten Blick merkt man, das man durch ein 9,7" Gerät nur den Vorteil des "mehr Platz" hat. Es sei denn man kann auch beim Android festlegen das bei beiden Geräte (3,5" und 9,7") komplett verschiedene Inhalte/Interfaces dargestellt werden sollen beim selben Programm. kann man das? Wenn ja, dann ist die Android Methode zur Zeit besser. Allerdings wird es nicht lange dauern bis der Großteil der 140.000 Apps spezielle iPad-Interfaces haben.
 
@Rodriguez: "Es sei denn man kann auch beim Android festlegen das bei beiden Geräte (3,5" und 9,7") komplett verschiedene Inhalte/Interfaces dargestellt werden sollen beim selben Programm." - Ne du musst halt die App mit 2 unterschiedlichen GUIs entwickeln, der Aufwand ist aber relativ klein da man nur GUI Elemente neu "verlinken" muss...wenn die Apps aber iPad ready gemacht werden gleicht sich das langsam aus...der unterschied ist aber immer noch dass man bei Android auch nur für das Handy entwickeln kann und die App trotzdem den Vorteil des grossen Screens nutzen kann...das wird bei der Lösung von Apple nie gehen...leider...
 
@bluefisch200: Mit dem Entwickeln wäre es ja dann bei beiden gleich, beim iPad muss man ja auch nur die GUI Elemente neu verlinken um zumindest dem iPad User den Vorteil des größeren Platzes zu geben. Wobei die Frage wäre, ob es ein und die selbe Version ist, oder muss man das App dann 2x kaufen beim Android? ____ Noch mal zum Verständnis, hier mal ein Bild vom Adressbuch App: http://tinyurl.com/yhb64ph __ Beim iPad würde man, wenn der Entwickler seine App nicht anpasst, exakt das gleiche nur in groß sehen. Ist es beim Android auch so, oder hat man dann automatisch mehr Inhalt, also in dem Fall statt 6 Kontakten 15? ___ Die spez. angepasste Version sähe beim iPad dann so aus: http://tinyurl.com/yd4y7j4
 
@Rodriguez: Das beim iPad je nach Device umgeschaltet wird weist du ja nicht, zum AppStore hat sich Apple ja nicht gross geäussert. Ich denke sogar dass die App Entwickler da absichtlich zwei Versionen entwickeln werden um mehr zu kassieren. Der Unterschied ist aber dass der Entwickler bei Android nicht Zeit in eine weitere Version investieren muss wenn er nicht will, ich probiere mal kurz etwas in Pixelmator zu basteln wie die Adressbuch Applikation von meinem HTC Hero auf dem MSI Tablet aussehen könnte wenn es keine spezielle Version sondern die normale Handyapp ist(Handyapp auf Tablet, Orginal, theoretische Tablet App): http://tinyurl.com/ydxqbl9
 
@bluefisch200: Ahja, danke. So dachte ich mir das auch. Also der erste Punkt ist beim iPad ja dann nicht so, da liegt der Vorteil beim Android. Bild 3 zeigt dann ja eine Version mit neuen GUI Verknüpfungen. Das sollte sowohl beim Android als auch beim iPad eine Sache von wenigen Minuten sein bei so trivialen Anwendungen wie die von dir gezeigte. Ich hab auch mal so ein Bild gebastelt : http://tinyurl.com/y8hw9jr Das ist ja dann exakt wie bei dir beim 3ten Bild. Und ich denke das die meisten Entwickler in den nächsten Wochen zumindest so eine Version als Update bringen, so dass das hochskalieren Thema eh uninteressant ist. Komplett neue GUIs und Funktionen könnten natürlich als extra Version kommen, das wird man sehen wie die User darauf reagieren. Als letztens von einem Twitter App eine neue Version als neues App kam, gab es einen großen Aufschrei..... Aber Apple hat bei der Keynote schon gesagt, das ein und das selbe App 2 Verschiedene Versionen beinhalten kann. Also man kann Apps nur fürs iPad rausbringen, nur fürs iPhone (läuft aber dann auch auf dem iPad), oder beides in einem.
 
@Rodriguez: Ja, beides in einem aber es bleiben trotzdem zwei Entwicklungsstränge, ob das dann als Universal Application oder nicht raus gegeben wird spielt keine Rolle...
 
Hier mal ein Vergleich von einem aktuellen Tablet-PC mit Windows 7 http://vimeo.com/6952716 mit dem iPad http://vimeo.com/9065395. Wenn ich mir das s ansehe, hat das iPad einen Vorsprung von so ungefähr 5 Jahren. Die ganzen Hersteller werden jetzt vermutlich wieder versuchen, mit irgendwelchen auf Windows aufgesetzten UIs eine ähnlich einfache Bedienung wie auf dem iPad hinzubekommen, was aber natürlich nur so lange gelingen wird, wie man sich auf die herstellerspezifischen Funktionen beschränkt. Will man darüber hinaus, landet man wieder bei diesem frickeligen und für Touch-PCs überhaupt nicht geeignete Windows. So war es vor 8 Jahren bei der Vorstellung von Midori, und so ist es nun acht Jahre später immer noch. Was hat Microsoft eigentlich die ganze Zeit gemacht?
 
@el3ktro: Keine Ahnung was du hast aber hier geht es erstens um Google...und dann nicht mal um irgend ein iPad und zweitens ist Windows sehr gut mit den Fingern zu bedienen auch wenn ich auf einem Tablet einen Stift eher bevorzuge, ist einfach angenehmer da man weiter vom Tablet entfernt ist als von einem Smartphone...und was Midori damit jetzt wieder zu tun hat kannst auch nur du wissen...das ist ein experimentelles OS das nie erscheinen wird, die Techniken die da drin stecken sind der heutigen Zeit viel zu weit voraus...btw. was MS in 8 Jahren gemacht hat? Nun ja: Microsoft Amalga / Microsoft Dynamics Products / Microsoft Forefront / Microsoft Office Live / Microsoft Online Services / Windows Essential Business Server / Windows Small Business Server / Microsoft Expression / Microsoft Silverlight / .NET Framework / ASP.NET / MSDN / Subscriptions / Robotics Developer Studio / Visual Basic / Visual C / Visual C$ / Visual Studio / XNA / DirectX / Microsoft Mediaroom (AppleTV ist was?) / Games for Windows / Windows Media Center (FrontRow ist was?) / Zune(HD) / Zune Unterhaltungsdienst für Zune und Xbox / Surface / Mäuse, Webcams, Tastaturen / Microsoft Security Essentials / Windows Mobile 6.5 / Windows Mobile 7 (15. Februar 2010) / Office 2007 / Office 2008:Mac / Home Server / Windows 7 /Windows Server 2008 R2 / Exchange / Biztalk / SQL / Sharepoint...sry wenn ich was vergessen habe...was hat da Apple hingegen geboten?
 
@bluefisch200: "...was hat da Apple hingegen geboten?" einfach nur besseres Marketing.Apple ist Livestyle und MS eher Business. Weiters ... einzige vorteil von Apple ist wirklich nur das Bedienkonzept. In allen anderen dingen sind die einfach sowas von hinterher. Ich mein ... iPod kann nicht mal Bluetooth Audio und das iPhone auch nicht. Was ist das für ein Rückschritt???
 
@bluefisch200: Windows gut mit den Fingern zu bedienen? Auf diesem Archos-Tablet trifft er ja selbst mit dem Stift kaum den Schließen-Knopf. Und als er da links dieses Tastatur-Menü anklickt dauert es ja Ewigkeiten bis das Menü endlich da ist. Also nee, unter einer "Touch Experience" stelle ich mir da ganz was anderes vor. Bei "Midori" habe ich mich vertan, da hast du Recht, ich meinte natürlich diese Tablet-PCs, die MS vor ca. 8 Jahren vorgestellt hat. Wie hießen die doch? Midomi? Oder Miro? Irgendwie sowas. Das MS in der Zeit viel Software herausgebracht hat ist mir schon klar, ich habe das natürlich auf die Tablets bezogen. Die Windows-Tablets heute sind irgendwie einfach nicht besser als die ersten Windows-Tablets damals - oder warum kauft sie immer noch kein Mensch?
 
@el3ktro: Ich habe keine Ahnung wieso du diese Buttons nicht triffst...sry aber wenn es selbst mit dem Stift nicht geht hast du motorische Schwierigkeiten...Windows Tablets sind vor allem in den USA sehr verbreitet, hauptsächlich im Business Bereich.
 
@bluefisch200: Es bin ja nicht ICH der diese Buttons nicht trifft, sondern der Typ in dem Video - und in vielen anderen Videos auch.
 
@WosWasI: Na klar kann das iPhone A2DP (Bluetooth Audio). Und der iPod Touch ebenfalls (das iPad auch).
 
@el3ktro: warum sie niemand kauft? weil die einsatzmöglichkeiten derart gering sind (genauso beim apple "tablet") dass es sich für den ottonormaluser einfach nicht lohnt. wer gemütlich im wohnzimmer surfen will benutzt ein notebook, wer viel schreibt sowieso. wer musik hören will einen mp3 player, wer photos betrachten will einen fernseher und für das normale "benutzen" als zeichenblock ersatz ist ein gerät mit stift wohl die bessere wahl. eine virtuelle tastatur ist einfach nur nervig, egal ob sie mit stift oder touchpad bedient wird. hinzukommt, das die lücke zwischen pda und laptop schon seit jahren zunehmend von netbooks gefüllt wird. wie gesagt bis auf wenige aufgabenfelder halte ich das konzept des tablet pc mitlerweile für überholt. ein NUR-DISPLAY Computer ist halt wie sprachsteuerung. seit jahren der große traum aber praktisch irgendwie unbrauchbar.
 
@Frankenheimer: Dann gäbe es ja deiner Meinung nach auch keinen Markt für Netbooks. Und selbst wenn diese Lücke gefüllt wurde, vergleich mal ein Netbook mit einem iPad. Dann nimm die Dinge die man zu 99% mit dem Netbook macht und guck WIE man sie auf dem iPad macht. Für Browsen, Chatten, Email, kleine Office sachen, YouTube, Maps, Musik, Videos, Kalender, Adressen, usw (damit wären ja schon 99% abgedeckt) eignet sich das iPad doch viel besser als ein Tablet bzw. die Bedienung macht weitaus mehr Spaß. Was würde sich ein nicht-nerd eher holen? Und dann kommt ja z.b. noch der eBook Reader hinzu oder der jetzt schon sehr große Spielemarkt. Ich finde der Mehrwert gegenüber eines Netbooks ist extrem riesig. Auch wenn für ein paar Leute trotzdem noch ein Netbook besser wäre. Dafür dringt Apple dann noch in den Markt der "Keine Ahnung von Computer"-Leuten ein, die die eben genannten Dinge einfach erledigen können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.