Valve: Zahl der Steam-Accounts nahm 2009 stark zu

PC-Spiele Die Entwickler aus dem Hause 'Valve' haben sich kürzlich über die aktuelle Spielerzahlen und einige weitere Informationen von Steam ausgelassen. Künftig wollen die Entwickler das Angebot weiter ausbauen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Am Anstieg der Nutzerzahlen dürfte CoD:MW2 nicht ganz unbeteiligt sein...
 
@DON666: Wobei das eine traurige angelegenheit ist.
 
Klar geht das auf die gesteigerte Vielfalt bei den angebotenen Spielen zurück. Aber die sollen erstmal due Bugs aus dem System rausbekommen und dann erweitern.
 
@SmallDragon: Was für Bugs? Ich nutze Steam jetzt seit HL2, also seit 2004 und bin begeistert und mir ist noch nie ein Bug aufgefallen!?? Inzwischen habe ich dort knapp 30 Spiele und da werden sicherlich noch weitere Folgen. Ich hoffe, dass in Zukunft alle Spiele alternativ über Plattformen wie Steam vertrieben werden. Vorteile: Onlinespeicherung der Save-Games, Auto-Update etc. Es muss aber immer die Möglichkeit eines Offline-Spielens gegeben sein, dass darf man nicht vergessen.
 
@SmallDragon: also ich finde, dass die software sehr gut gepflegt wird. grade bugs, welche viele systeme betreffen werden zeitnah gepatched. wenn man sich die changelogs der steam updates anschaut, werden selbst sachen gepatched die dem normalen user niemals aufgefallen wären. selbst auf die windows 7 beta wurd der client optimiert, was man bei vieler anderer software in der zeit vermisst hat. von daher kann ich deine meinung absolut nicht teilen.
 
@SmallDragon: bugs? Ich nutze Steam schon seitdem es Steam gibt und muss sagen es läuft super. Ich konnte mir die Bad Company 2 Beta mit voller Geschwindigkeit saugen und es läuft super!
 
Richtig MW2 und viele andere Steam abhängige Games haben den Umsatz mit beigetragen. aber ganz erlisch wieviele Accounts wurden deaktiviert wegen E-Mail Multiusing oder anderen tollen Sachen? Also ein über 200+ € Steam Account zu verlieren ist schwer für mich. Valve meint ich hätte Piracy betrieben, leider ist das nicht zu treffend für mich. Ich hatte den Account seit 2004 und anfangs 2010 jagen dir mir so ein Geschenk rein ins neue Jahr.
 
@domi344: Hallo LineX. Du hast gestern schon bei hlportal wegen 100% genau der selben Gründe rumgekammert und hast genug Kommentare dazu bekommen.
 
@Slurp: Problem damit? Ich sage meine Meinung und mit Recht, was Valve mit den Usern macht ist abzocke mehr nicht. Ich war Valve immer treu aber leider dominieren mehrere Sachen meine Meinung. Nun bin selber Opfer geworden und ich werde für diese Leute kein Geld mehr investieren.
 
@domi344: Wieso Abzocke? In den AGB (keine Eula!) steht eindeutig drin, dass Multiusing nich erlaubt ist! Und ja, das kann durchaus auch als Piracy ausgelegt werden. Und wenn zB VAC2 anschlägt, hat das auch seinen Grund. Es gab bislang ein einziges Mal einen (!) Fehler mit VAC2, wodurch ein paar Account zu unrecht gebannt wurden. Diese wurden einige Zeit später von Valve wieder reaktiviert. Aber wie es schon gestern bei hlportal hieß: "[...] wer würde schon zugeben, wenn er letztendlich selbst Schuld am Verlust seines Accounts hatte?"
 
Kann mir bitte jemand erklären was Multiusing ist? Hab ein wenig im Internet geforscht, kann es mir jetzt aber speziell bei Steam nicht so ganz vorstellen. Wie sieht das aus und welche "Vorteile" erhofft man sich da? Danke schon mal!
 
@Hosi: Multiusing ist Englisch und bedeutet, dass mehrere Leute den Account benutzen. Das ist nicht erlaubt. Ähnlich wie bei WoW.
 
@DerPaufler: Dann frage ich mal so, woran will Valve denn ein Multiusing fest machen? Sie haben lediglich die IP mit der man sich einloggt. Und wo ich mich mit meinem Account einlogge ist ja wohl meine Sache, ob nun an meinem Fest PC oder mit meinem Laptop an nem Accesspoint oder im WLAN eines Freundes, und wenn ich rein zufällig noch mit meinem Steamaccount am Fest PC angemeldet bin, und mich dann mit meinem Laptop einlogge ist das ja wohl selbst kein Multiusing, von daher verstehe ich nicht woran man denn das Multiusing fest machen wollen.
 
@Darksilver: Valve's Systeme werden auch erst aufmerksam, wenn der Account hinter mehreren IPs gleichzeitig online ist und aktiv gespielt wird. Solltest du Steam auf einem PC am Laufen haben und spielst aber nur am anderen PC, ist das kein Problem. Problematisch wird es erst, wenn 3-4 User gleichzeitig spielen.
 
@Bitfreezer: hast mal versucht dich bei Steam öfter einzuloggen? geht nicht, da fliegt derjenige welcher zuerst eingeloggt war raus.
 
außerdem wurden einige demos (exklusiv) über steam angeboten - ohne account kein dl.
 
Daran ist bestimmt das billige Angebot von GTA IV an Weihnachten nicht unbeteiligt gewesen. Ich habe mir auch im Neujahr mit einer VPN Verbindung im GB Shop für 45Euro das Valve Complete Pack geholt. Für den Preis würde man nur L4D2 alleine bekommen (und das ist im Complete Pack enthalten). Gegenüber zum Deutschen Preis habe ich rund 20Euro gespart und das ganze uncut bekommen. Da konnte ich auch nicht nein sagen :)
 
@Morku90: kennst aber schon g2play.net oder? oder onlinekeystore.com?
 
@DUNnet: Joa die rocken ^^
 
@DUNnet: onlinekeystore ziehmlich unsicher .
 
@DUNnet: Ist das legaler als sich das Spiel einfach schnell zu saugen?
 
@DUNnet: Verstehe ich das richtig: Du kaufst dort über Internet günstig einen Key, den du in Steam eingibst? Ist das betreffende Spiel dann auch uncut? Ich glaube mal gelesen zu haben, dass solche gekauften Spiele schon in Steam gesperrt wurden. Kann das sein?
 
@Hosi: Jap stimmt. Es wurden schon Keys von solchen Quellen gesperrt, weil das Verkaufen von Keys illegal ist (demnach der Kauf ebenso).
 
@DUNnet: Kenn ich und habe auch schon öfters von Usern gelesen, die dann doch einen cut Key erhalten haben. Außerdem haben sie keine UK Preise. Günster, als im Steam Shop hätte ich es nicht bekommen können. Was spricht also dagegen mit einer UK IP die Spiele über Steam zu kaufen? Hat reibungslos und auf Anhieb geklappt.
 
@Morku90: spricht nichts dagegen aber i.d.R. ist G2Play und OKS günstiger! Probleme mit gesperrten Keys: es gab bisher nur 2 Fehltritte dieser Plattformen, der erste war Asiatische MW2 Keys zu verkaufen (welche nach der Sperrung von BEIDEN SHOPS OHNE ANSTATT ersetzt wurden bei jedem gesperrten durch org. Retail Keys, welchen man nur nachträglich eingibt, errungenschaften etc. gehen nicht verloren) und das sie bei irgendeinem Spiel (was ich nicht kenne) wohl mal Keys doppelt verkauft haben. Ich pers. hab nach 1 Tag warten einen MW2 Retailkey bekommen nachdem ich gesperrt war, und das einzige Problem was ich bisher hatte war das mein HL1 Platinium Key nicht funktionierte - nach 15 Minuten hatte ich einen neuen der ging... ich find die Plattformen gut und habe da schon mehr als 150&$8364: gelassen :-)
 
@DUNnet: ich schau meistens genauer hin. Wenn kauf auch regelmäßig bei G2Play ein, aber nur, wenn ich durch nen UK-Import nicht auf den Preis komme. MW2 kostet bei G2Play im Moment genausoviel wie ein UK-Import bei Amazon, da kauf ich natürlich lieber bei Amazon.
 
Blöderweise gibt es manche Titel, die nicht für Deutschland bzw. Europa angeboten werden oder generell geschnitten sind...
 
@Yikrazuul: Ja, dass ist leider ein unschönes Problem. Da kann man sich höchstens jemanden im Ausland suchen, der einem das Spiel kauft und dann "schenkt".
 
@Yikrazuul: Oder eben mit einer VPN Verbindung zweit Account erstellen und dann sich selbst schenken lassen. Kann man auch noch ne Menge Geld dabei sparen.
 
@Morku90: Dann versuch mal mit Kreditkarte oder Paypal über einen US-VPN-Server bei Steam zu bezahlen. Geht nämlich nicht. Auch hier wird dein Herkunftsland überprüft.
 
@Dr.Duschlampe: Also ich habe (wie oben erwähnt) es über den UK Shop gemacht. Da sind die Spiele ebenfalls uncut und über Kreditkarte. Als Adresse suchst du dir was spannendes aus http://de.fakenamegenerator.com/ heraus. Das ganze wurde direkt an mein Deutschen Account 'geschenkt'. Meinst du wegen den Namen + Adresse auf dessen die Kreditkarte zugelassen ist? Na scheinbar überprüfen sie das nicht...
 
@Dr.Duschlampe:

Mit Kreditkarte geht es, nur bei PayPal meckert Steam rum...
Aber solang es nur um Uncut geht reicht auch nen VPN aus der Schweiz o.ä.
Dort bekommt man auch Uncut und Steam ist die eingegebene Adresse egal :)
 
@Dr.Duschlampe: Geile Idee. Ich hab ne amerikanische Kreditkarte von der Bank of America...
 
Ich bin viel zu alte Schule um mich mit einem Lolly den mir Steam entgegenstreckt in das fremde Auto locken zu lassen. Meine Kundenrechte und Privatsphäre sind mir im Gegensatz zur Jugend die gläsern aufgewachsen ist irgendwie noch zu wichtig als dass ich mir je einen Steam-Account anlegen würd. Ja, ich weiß, es gibt diffuse Tricks wie man sich seine Wiederverkaufsrechte erschleichen kann und die ganze Datensammelei dient nur zur Verbesserung der Spielerfahrung und Importverbot und rezessiver Jugendschutz ist für mich als Volljährigen auch eine seelische Entlastung und und und... "Trotzdem" krieg ich von Steam Gänsehaut.
 
@lutschboy: ... dem ist auch von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen - und sollten ähnliche Modelle tatsächlich die Zukunft sein, muß ich mir halt ein neues Hobby zulegen ...
 
Naja, so hat halt jeder seine Meinung. Ich sehe in Steam jedenfalls keine Bedrohung, obwohl ich auch sozusagen von der alten Schule bin.
 
@lutschboy: Wie kommst Du darauf, Du habest "Wiederverkaufsrechte"? Wenn Du darauf achtest, was Du mit einer Spielelizenz erwirbst, dann ist da kein "Wiederverkaufsrecht" dabei. Und wenn Du keines erworben hast, dann kannst Du auch keines in Anspruch nehmen :) Wenn Du jammern möchtest, dann musst Du es anders formulieren: "Ich möchte Spielelizenzen nur mit Wiederverkaufsrecht erwerben, wenn Steam dies nicht zulässt dann ist das keine Plattform für meine Bedürfnisse".
 
Und wie wäre es wenn Valve mit Steam nun den Jubiläumssuperdeal macht, einmal 800€ zahlen und ein Lebenlang alle Steamgames kostenfrei beziehen...das wäre mal nen richtiges Angebot :P
 
Steam entwickelt sich immermehr Richtung "iTunes für PC-Spiele". Ich meine das jetzt nicht negativ. Sonder die setzen sich als de facto Standard für den Vertrieb für PC-Spiele über das Internet fest. Und ich muss ehrlich sagen, da ist mir Steam bzw. Valve als Betreiber der Plattform deutlich lieber als z.B. EA oder ein anderer Publisher direkt. Vermutlich wäre bei denen eine solche Plattform erst gar nicht erfolgreich geworden, da jedes Spiel mit DRM verseucht, super extra tollem Abo-System und sonstigem Quatsch versehen wäre. In dem Punkt ist Steam eigentlich bis jetzt positiv aufgefallen, in dem z.B. Valve bemüht ist Spiele möglichst DRM frei zu verkaufen (Auch wenn einige trotzdem auf ihr SecuROM bestehen) und gibt z.B. auch an ob ein Spiel mit DRM kommt. Das einzige was mir bis jetzt eigentlich wirklich negativ auffällt ist der vergleichsweise teure Preis einiger Spiele (dafür gibts manchmal wieder gute Aktionen) und die Bindung der Spiele an einen Account. Wobei letzteres wohl eher ein generelles Übel dieses Vertriebsweges ist und bei allen anderen Plattformen dieser Art auch so ist (Sollte dem nicht so sein, beweisst mir gerne das Gegenteil. Kann einen als Kunden ja nur freuen). Achja und noch was ganz anderes hat sich im Bezug zu Steam verbessert: Man kann sich mittlerweile zivilisiert über Steam unterhalten und bekommt nicht mehr nur reflexartige "Steam ist die Ausgeburt das Bösen und alle die es gut finden töten kleine Kätzchen" zu hören. Am schlimmsten war das vorm Launch von HL2 aber auch danach haben noch genug mit einem Fanatismus ihren Kampf gegen das böse Steam geführt.
 
@bash: Es war halt was neues, und Steam war ein Angriff auf die Kundenrechte. Heute haben sich die meisten daran gewöhnt. Die Hölle von Morgen ist heute nicht mehr Steam sondern OnLive. Mal schauen ob in 10 Jahren auch die meisten es toll finden garkeine Rechte mehr am Spiel zu haben weil man irgendwelche Leckerlies zugeschmissen bekommt. Je neuer eine Bedrohung ist, desto mehr Ängste werden halt geschürt, was die fanatischen Ansichten nährt. Das legt sich immer mit der Zeit. Steam hat konsequent Leckerlies verteilt und damit viele Kritiker gezähmt.
 
Was mich an Steam ist bis dato der Punkt mit den Währungen, wenn ich schon im Internet einkaufe, dann sollte es mir auch freigestellt sein, wo ich einkaufe und mit welcher Währung. Mit welche Berechtigung kassiert ein solches Unternehmen, den ganzen Währungvorteil von US Dollar zu EU ein? Sie leisten das selbe wie in den USA, wollen aber effektiv 25% mehr Kohle sehen. Und sich jetzt über ausländische Proxy fremde Länderips zu besorgen ist ja wohl auch nicht das gelbe vom Ei.
 
Ich liebe Steam...die Community...die auto Patches und updates...das Online zocken mit Kumpels...das verwalten der Games...Statistiken...habe schon über 65 Games da gekauft im laufe der Jahre...ein Nachteil ist nur das verkaufen der Games geht nicht und ich hab 1 Game was nicht unter Vista läuft was ich zur xp zeit gekauft habe. Ps.: Die hübsche Verpackung fehlt bei online käufen.
 
@Taleban: 65 Games ?! w00h00, du bist quasi der OPTIMALE Steamkunde!
Bei solchen Leuten sollte sich Steam überlegen, ob man sich nicht ab 30 Games oder so vielleicht einen TopTitel gratis raussuchen dürfte. Das würde sicher den einen oder anderen dazu bringen, sich die günstigeren "Casual Games" (sehr oft vertreten) näher anzuschauen und quasi zu "sammeln", ähnlich wie bei PayBack Punkten usw.
 
Du kannst da GRATIS Mods runterladen und Demos und Trailer ....und es gibt immer Aktionen wo die Spiele besonders günstig sind ...GTA 4 zur W-zeit 7,50 euro z.B. dieser ganze Service und die vielen Server die auf der Welt von Valve unterhalten werden müssen das kostet ja auch ne Menge...nur schade das ich meine uncut Games nicht online in Deutschland erwerben kann über Steam...aber da hat ja die Regierung Schuld...raGe hast du ein Account ? dann zocken wir mal ne Runde. Außerdem hasse Ich Raubkopierer Steam ist ein gutes Mittel dagegen.
 
@Taleban: Können wir gerne machen, da wäre aber erstmal die Frage: WELCHE Spiele zockst du denn da? Ich überwiegend TF2, Mirrors Edge, Trials, Grid oder Day of Defeat: Source :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte