Erste konkrete Verkaufszahlen für Amazons Kindle

Peripherie & Multimedia Erstmals sind offenbar konkrete Verkaufszahlen von Amazons E-Book-Reader Kindle bekannt geworden. Das Unternehmen selbst schwieg zwar sich bisher darüber aus, das Magazin 'TechCrunch' konnte aber Informanten finden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und in der Mitte des Textes Werbung für Kindle XD
 
@TsAGoD: Herzlich Willkommen in der Welt der Werbetrigger
 
@Slurp: in diesem fall ja mal praktisch. Hier ist die wahrscheinlichkeit das jemand die Werbung anklickt doch um einiges höher, als wenns Werbung fürn Schwangerschaftstest wäre. :P
 
@TsAGoD: Welche Werbung? :-D
 
@HiFive: Man muss nur zwischen den Zeilen lesen XD
 
aber ich hab immer noch keine _konkreten_ verkaufszahlen gesehen wie die überschrift ankündigt
 
haha so viele leute geben 300 Dollar für ein Schwarz/Weiss Bildschirm aus. Wusste gar nicht das noch so viele Leute 1980 leben^^ hihihi. Ich sage nur eines, das Produkt kann nun zusammen packen, iPad wird sich durchschlagen:)
 
@wwj: iPad ist überteuerter, überladener Scheiß der sich nicht aufs wesentliche konzentriert. Ein besseres, teureres MID in Touch-Tablet-Form. Nur weil es eine "App" dafür gibt (für eBooks) ist es noch lange kein eBook-Reader. Es ist einfach ein Multimediagerät mit der Technik eines Händys und der Größe eines Netbooks und dem Preis eines Laptop. Kindle hat genau so viel mit dem iPad zu tun, als jedes andere Smartphone und jedes andere Netbook auch.
 
@wwj: so ein ebookreader ist für nen techniker ne prima sache - tonnenweise pdfs von bedienungsanleitungen (von ibm serverrackmontageanleitungen bis asus p4t-e boad anschlussdiagramm) rauf und selbst nach wochen in der techniktasche ist der akku noch einsatzbereit - gruss yergling
 
@wwj: Na dann wünsche ich deinen Augen viel Spaß! Es geht nix über ein gutes E-Ink-Display, dass dem gedruckten Papier sehr nahe kommt.
 
@wwj: Dumm?
 
@1337Sven: nö ich sicher nicht... aber dein kommentar sagt schon sehr viel über dich aus^^
 
@wwj: du hast nicht gacnz geschnallt was ein eInk display ist,hm? bei dem amazon kindle schauen die ebooks aus als wären sie gedruckt...sagt auch schon der name eInk = tinte die elektronisch angesteuert werden kann (vereinfacht gesagt).sprich du kannst mit dem kindle stundenlang bücher lesen,ohne das deine augen ermüden,was mit einem herkömmlichen lcd display (was im ipad ist) nicht möglich ist! sprich das kindle ist ausgelegt fürs lesen,was man vom ipad nicht behaupten kann!
 
@dartox: hmmm nun gut, danke für die Konstruktiven Meinungen. Nun ich muss ehrlich sagen, ich hab noch nie ein Kindle in der Hand gehabt, Doch gehts mir einfach nicht in den Kopf ein schwarz/weiss Bildschirm zu kaufen. Häufig hat es doch auch Bilder in den ebooks oder? Und diese dann nicht farbig zu sehen? Naja. Nun ich warte noch weiter ab bevor ich mir so etwas zulege.
 
@wwj: ich auch nicht, aber dafür mal ein sony ebook-reader. geh mal in den mediamarkt oder so, und schau dir den sony ebook reader an (oder einen anderen). zuerst denkst du es handelt sich hier um einen dummy (mit gedruckten papier hinterm plastik), aber wenn du dann mal auf einen knopf drückst, siehst du das es echt ist. sieht echt aus wie gedruckt! deswegen ist es auch heutzutage noch so schwierig farbe ins spiel zu bringen, da dafür wieder mehr und verschiedene tintenarten oder so zusammengemixt werden müssen, bzw. jede tintenfarbe extra angesteuert werden muss.

aber soweit ich das auf der ces 2009 gesehen hab, gibt es schon farbige eInk-displays, die sogar videos abspielen können!! also die zukunft der eInk-displays schaut ziemlich gut aus :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite