Twitter-Nick "Mannheim": Außergerichtliche Einigung

Recht, Politik & EU Die Stadt Mannheim und Mark Zondler haben sich im Streit um den Benutzernamen Mannheim auf der Microblogging-Plattform Twitter außergerichtlich geeinigt. Ursprünglich drohte die Stadt Mannheim mit einer Klage. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also haben sie doch den kürzeren gezogen.
 
@Nania: Ich würd eher sagen, dass sie sehr entgegenkommend sind. Die hätten das auch vor Gericht klären können und evtl. sogar gewonnen.
 
@Nania: Das ist einfache nur ne vernünftige Lösung seitens der Stadt.
 
@Nania: Eine Entscheidung zugunsten der Stadt Mannheim wäre auch mehr als fraglich gewesen. Es geht hier ja nicht um die Domäne sondern um einen Sozialdienst (Twitter). Und wo hier das besondere öffentliche Interesse liegen soll, wäre mir in dem Fall nicht klar gewesen.
 
Hätte er was verlangt und die könnten den Account kaufen.
 
@jediknight: Darüber wären die Steuerzahler sicher nicht erfreut.
 
@Sonix2001: Was ihm ja am a... vorbei gehen kann.
 
@Kalimann: Stimmt, weil er ja selber natührlich kein Steuerzahler ist ~.~ Es betrifft ihn dann genauso wie alle anderen Steuerzahler... In diesem Einzelfall sicherlich keinen Gedanken wert. Würde es zur gängigen Praxis werden, sicherlich eine bittere Pille für Steuerzahler - und somit auch für ihn!
 
Ich hab mir damals auch Live.de Mail-Adressen der Heimatstadt gesichert , ziehen die mich jetzt auch vor Gericht ? Ich hatte gehofft die bezahlen dafür :)
 
Das nenne ich mal eine sinnvolle Lösung. Damit sind doch alle zufrieden und niemand muss irgendwelche Millionenstrafen bezahlen, wie es woanders der Fall gewesen wäre . Schön zu hören, dass es auch mal Entscheidungen gibt, die man als normal denkender Mensch nachvollziehen kann.Wir leben eben zum Glück nicht in Amerika^^
 
@Sonny Black: In diesem Fall hat eigentlich keiner gewonnen...aber auch keiner verloren...der Herr Zondler durfte seinen Account behalten, hat aber nicht mehr oder weniger als vorher...und die Stadt Mannheim hat Ihr Gesicht dann doch noch bewahrt...denn Sie hat gemerkt, dass der Symphatieverlust wesentlich größer gewesen wäre als die Forderungen, die gerichtlich erwirkt hätten können
 
Mit "Deppendorf" wäre das nicht passier :P
 
@Bioforge: Eigentlich wollte ich jetzt sagen daß ich gespannt wäre wer sich da zu Wort meldet, aber anscheinend ist Deppendorf ein Stadtteil von Bielefeld. Die Verschwörung nimmt kein Ende. :)
 
Eigentlich schade, hätte mich interessiert, wie bei einer Gerichtsverhandlung entschieden worden wäre.
 
Man fragt sich doch immer wieder, wieso immer erst mit dem Dampfhammer argumentiert wird, bevor man anfängt zu reden. Für eine Stadt ist das einfach unangemessen und es kostet dem Steuerzahler sinnlos Geld... Mal schauen, wann mich die ersten wegen meinem Nick verklagen. Den gibt es ja auch oft im Internet.
 
Na also, geht doch! Warum immer gleich vors Gericht ziehen wollen, wenn man sich auch außerordentlich einigen kann? Sicherlich könnte durch den Usernamen ein Missverständnis aufkommen und jede Gemeinde sollte auch davor bewahrt werden, den Namen evtl. missbräuchlich zu verwenden. Nur hier lag das nicht vor. Wer nun hier Recht bekommen hätte, kann kaum einer eindeutig beantworten, weil, wie an vielen anderen Stellen, die Rechtslage nicht klar ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads