iPad-Preis zwingt Konkurrenten zum Umdenken

Wirtschaft & Firmen Die Preisgestaltung des neuen iPad von Apple zwingt die Konkurrenten des kalifornischen Computer-Herstellers, ihre Strategie zu überarbeiten. Das berichtet das taiwanische Branchenmagazin 'DigiTimes'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OT: Eigentlich wollte ich den heutigen Tag ja zum weltweiten Anti-iPad Tag erklären, aber die News hat es nun versaut.
 
@darkalucard: Nach der fünften ipad-News für heute wird das ein Kampf gegen Windmühlen ,-) Bin mal gespannt wieviele News diesbezüglich noch heute auftauchen.
 
@jigsaw: wahrscheinlich soviel News wie bei Windows7, 49 Beiträge in Sieben Tagen...
 
@ABDUL: ...na passt doch 7 Tage, 7 News zu WIN 7 __> 7 x 7 = 49!!
 
@jigsaw: junge das ist eine newsseite, wenn es halt heute nun mal mehr ipad beträge gibt als sonst, kann man es auch nicht ändern. immerhin wurde es ja erst vor paar tagen released. man kanns halt auch nicht allen recht machen. manche leute interessiert das ipad vllt. so wie mich zum beispiel. und wenn man nicht drüber berichtet, gibts wieder leute die sich aufregen, dass die seite zu oberflächlich oder zu spät berichtet (will jetzt mal keine namen nennen).
 
@jigsaw: Selbst Radios berichten ununterbrochen davon ... von TV Nachrichten ganz zu schweigen.
 
@ABDUL: liegt vielleicht daran dass die seite WINfuture.de heißt... bisschen nachdenken hat noch keinem geschadet :)
 
Wäre schade. Hätte auf ein gelungenes Angebot aus der Kooperation von Asus/MSI gehofft.
jetzt sc... die sich ein, weil sie Angst haben nichts mehr zu verdienen? Die lassen so ein Ding in China für 45,70 fertigen, und wenn sie im heimischen markt keine 700 Euro bekommen haben Sie nichts dran verdient..
 
@Nania: Die Bauteile kosten Geld und auch die Entwicklung ist nicht umsonst. Dazu kommen Lizenz-, Transport-, Lager- und diverse andere Kosten. Die Marge bei Elektronikartikeln ist zum Teil sehr gering.
 
@zwutz:

Als wenn hier irgend jemand noch groß selbst entwickelt. Die Sachen wurden doch schon vor über 10 Jahren geboren. Oder sehe ich da irgendwo neuartige Innovationen an solchen geräten, die eine langjährige Forschung rechtfertigen? Nur heute in anderer Form, anders angepasst als ,, neues Wunderding" in die Massen geschmiessen.
 
@Nania:
Es gab vor 10 Jahren weder Multitouch, noch IPS Displays, noch die Akkutechnik, noch diese performanten ARM Prozessoren, noch mobile Betriebssysteme mit solcher Leistungsfähigkeit. Vor 10 Jahren hat AMD den ersten Athlon vorgestellt, der die 1Ghz Grenze überschritten hat, also das, was heutige ARM Prozessoren leisten und ich weißt nicht um wieviel tausend Prozent diese Dinger heute kleiner und effizienter sind als damals. Letztlich ist technischer Fortschritt immer Rekombination von Technologie. Niemand kann etwas aus Nichts erschaffen, das ist immer eine zusammenhängende Entwicklung.
 
@GlennTemp: Geb dir im groben und ganzen ja recht, aber anhand der GHz kann man keinen Leistungsvergleich durchführen. Ein Rechner mit 1 GHz kann auch schneller sein, als einer mit 3 GHz...
 
@ijones: nicht in diesem fall, ein 10 jahre alter 1ghz amd kann nicht mit einer aktuellen 1ghz cpu von arm mithalten, aber im umgekehrten fall hättest du recht, also wenn der 10 jahre alte prozzi 3ghz hätte und der aktuelle 1ghz ,-)
 
@Nania: wahrscheinlich warst du noch nie in der entwicklung. wenn du wüsstest, was die hardware sowie softwaremäßig alles testen müssen. muss ja alles perfekt funktioniert. außerdem bezahlt sich die entwicklung für die oberfläche auch nicht von alleine. außerdem kann ich mich nicht daran erinnern, dass es vor zehn jahren super dünne led touchbildschirme gab. multitouch war da auch noch ein fremdwort. ich sag nur treiberentwicklung. viel spaß dabei.
 
Es gibt doch schon Tablet-Netbooks für 500 Dollar/Euro. Jeder muss halt wissen, was er von einem Gerät erwartet. Das iPad und die Tablet-Netbooks liegen von den Funktionen her in meinen Augen Meilen auseinander.
 
@satyris: vorallem wenn ich mir anschaue wie teuer alleine der aufpreis für 3G ist, können glaub ich die konkurrenten da viel abstauben. in anderen breichen kostet der 3G aufsatz ca. 30&$8364: (zumindest hab ich das immer so gesehen) und beim iPad glaub 120&$8364:. die müssen ja nicht das billigste gerät anbieten, sondern das was am meisten leistung für den preis bietet.
 
@DevSibwarra:
Apple hat meiner Meinung nach 3 Vorteile. Sie müssen erstens kein Windows lizensieren, sie müssen zweitens keine Chips einkaufen und lizensieren (man baut die neuerdings selber) und man hat den App Store, der auch noch nach dem Verkauf des Geräts Gewinne generiert, d.h. selbst wenn man mit dem Gerät weniger verdient, verdient man mit den Apps etwas mit und man hat gleichzeitig eine schon bestehende Kundenbasis die Zugang zum Store hat. Das ist natürlich kein Garant für einen Erfolg aber eine durchaus günstige Startvorraussetzung.
 
@DevSibwarra: DIe Konkurenz hat wirklich einige sehr gute Angriffspunkte - welche sich recht einfach ausnutzen lassen. Die meisten Schwachstellen des iPads basieren doch auf der Applephilosophie. 3-4 USB Anschlüsse dran, ausserdem nen universellen Kartenleser. Windows 7 bietet eine sehr gute (Multi)-Touchunterstützung und bietet alles, was beim iPad fehlt. (Flash, freie Softwarewahl ect.) Es gibt bereits ein sehr nettes Tablet von Archos in diesem Preisbereich - wenn ich mir ein Tablet aussuchen müsste, würde ich dieses nehmen. Einziger Schwachpunkt ist dort der fehlende RAM.
 
@web189: kartenleser verstehe ich ja noch. aber warum braucht so ein gerät 3-4 usb anschlüsse? ich meine, jemand der so viele anschlüsse benötigt, braucht sowieso was ganz anderes.
 
@Aydin77: Das frage ich mich auch. Ich laufe doch nicht mit einem Tablet herum, an dem noch vier Geräte per Kabel dranhängen. Wozu gibt's heute Bluetooth und WLAN?
 
@web189: ein USB oder microUSB anschluss reicht. ein universall kartenleser bräuchte es meiner meinung nach nicht (dafür gäbs ja dann den usb anschluss :)), sondern es langt ein SD oder µSD leser.
@GlennTemp: wieso müssen die anderen windows lizensieren? Die müssen garnichts, android tuts auch bzw. andere betriebssysteme die ARM prozessoren unterstützen. und der apple A4 ist wohl auch ein ARM prozessor der aus dem baukasten herraus erstellt wurde.
 
@Aydin77: Ihr alle mit eurem Kabelfetish? Geht doch alles Drahtlos!
 
@Aydin77: Sorry, war an web189 gerichtet.
 
Sollen sie doch zum selben Preis mehr Features einbauen, Webcam, 3G, USB, SD-Slot,
 
das ist das problem, das viele leute nicht zwischen billig und preiswert unterscheiden können. der ipad ist keineswegs preiswert, es ist billig.
 
@LoD14: Stimmt, das P/L-Verhältnis ist lächerlich, wenn man bedenkt, was da alles fehlt. Die ganzen Gerüchte deuteten ja auf etwa 800€ hin, jetzt denken wahrscheinlich viele, "Wow, nur 500 statt 800, das kauf ich mir"
 
@m.schmidler: wobei ich mir fast vorstellen kann, dass diese gerüchte von apple selber gestreut wurden, um genau diesen effekt zu erreichen.
 
@LoD14: sicher wurde da gezielt manipuliert. da werden in interviews gezielt mal ein paar nebensätze fallengelassen die die spekulationshexenküche anfachen und wenn sich intern doch was ändert und man herrn x der ja was in nem nebensatz gesagt hat, darauf festnageln will, dann hat der leser oder zuhörer es natürlich falsch verstanden. is doch immer die selbe leier und alle news hampel machen mit. http://i8t.de/k40f6kxa
 
Ein leichtes Notebook bei dem man den Bildschirm über die Tastatur schieben kann - und ein Bildschirm mit Touchfunktion, fertig ist die viel leistungsstärkere Konkurrenz zu eiBrett.

Funktionen, die das eiBrett auch nicht (!) hat, kann man für günstigere Typen immernoch bauen :D
 
@sirtom: haha wie lustig "eibrett" ^^
 
Naja 500$ sind zwar für die integrierte Technik "relativ" günstig, für das Anwendungsgebiet aber trotzdem zu hoch. Ich geb doch nicht 500$ aus, damit ich dann mal auf der Coach ein bissi surfen kann...
 
@USA: haha sehr richtig, vor allem wenn flash fehlt :P :D
 
@USA: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Surfen mit Bildschirmtastatur Spass macht... Handschriftenerkennung ist bei Tablets das einzig Wahre und funktioniert bereits sehr gut.
 
@web189: Die Tastatur des iPhones ist für's Surfen und mittellange E-Mails oder Beiträge wie diesen hier mehr als geeignet. Die iPad-Tastatur ist ja fast so groß wie eine richtige Tastatur, ich denke, dass wird sehr cool. Was mich aber am meisten reizt ist die direkte Interaktion mit Websites und anderen Inhalten.
 
hmm... ich finde die billig Strategie auch nicht gut. Okay, der Preis ist aktzeptabel, dafür kann das Ding auch fast nichts. Dann lieber ein vollwertiges Tablet, surfen kann ich auch auf einem 300 Euro Netbook (und nahezu alle anderen Funktionen auch)
 
"iPad-Preis zwingt Konkurrenten zum Umdenken" - Soll das heißen die Konkurenz speckt bei der Technik ab oder erhöht den Preis?
 
Für 100 - 200 Euro mehr bekommt mein ein vollwertiges Notebook. Meiner Meinung ist der Preis des iPad viel zu hoch angesetzt - 100 $ mehr für doppelten Speicher ist für ein Gerät welches Folgekosten (Apps, etc...) mit sich zieht die Krönung.
 
Ich bezweifle sehr, dass ASUS und MSI wirklich geglaubt haben, dass die für einen Pad 1.000 $ oder mehr verlangen können. Am Anfang ist das sicher OK, aber die Preise würden dann ja irgendwann sinken. Die Preise, die Apple da nennt, sind eben die Endpreise, die die hauptsächlich nutzen werden, was ein iPad eben Wert ist. Über eine lange Sicht, ist diese Form sicher die Zukunft, denn die Technik wird immer weiter entwickelt und wird dadurch kostengünstiger.
 
Apple kalkuliert den Preis mit seinen Gesamtgewinnen durch einen, von Apple dann vollkommen abhängigen, Nutzer. Kauft man ein Asus oder MSI Pad/Notebook etc., hat man damit ein "freies" Arbeitsgerät, mit dem man anstellen kann was man will, sogar Hardware von Fremdfirmen kann man daran anschließen, meistens sogar völlig problemlos. Was an der Knebelei von Kunden "zukunft" sein soll ist die Frage, es ist eher eine Erweiterung Richtung Quersubvention, die nur der Kunde bemerkt, der mal etwas anderes ausprobieren will, oder generell kritisch ist.
 
@Schrammler: Es ging mir nicht um die Knebelei, aber das weißt du sicher, denn darauf bin ich nicht eingegangen!
 
Günstig? Ehrlich, ich finde auch den Preis von Apple noch viel zu hoch, für das was man bekommt! Für das gleiche Geld bekomme ich schon einen Laptop, was für mich als Kunde Endverbraucher das viel besser Preis- Leistungs Verhältnis hat. Die Idee ist schon gut, aber der Preis für ein Gerät, dass so im Funktionsumfang beschränkt ist, ist wirklich viel zu hoch. Kein OS (vollwertig), keine Schnittstellen bis auf WLAN, keine Formatfreiheit, keine Softwarefreiheit, alles weiter ist kostenpflichtig usw.! Ne da fühle ich mich ehrlich gesagt verxxx, wenn man enrstaft mit einer Preispolitik um die 1000 Dollar gerechnet hat. Selbst wenn es mehr kann, als der iPad, ein vollwertiger Rechner wird es dann auch nicht sein. Auch wenn es das gar nicht sein will, aber genau darin liegt ja das Problem gleich teuer wie ein vollwertiger Rechner etwas leichter, längere Akkulaufzeit, aber ansonsten hat es keinen Vorteil. Da gehe ich die zwei Einschränkungen gerne bei einem Netbook oder Laptop ein und habe aber unter dem Strich mehr.
 
@Ruderix2007: warum regst du dich nur über apple auf? msi/asus haben anscheinend vor höhere preise zu verlangen als apple.
 
@Ruderix2007: Nur weil man kein Word installieren kann, muss es nicht "nicht nutzbar" sein. Im Übrigen hats noch Bluetooth neben WLAN. Und noch mal. Ein Laptop ist für anderes ausgelegt als ein Tablet. Und ein Netbook kommt für mich überhaupt nicht in Frage - ist einfach zu schwach und zu frickelig. Und wenn du dir meinetwegen solch Billigteil von Laptop kaufen willst, so ist es natürlich deine Entscheidung.
 
@Ruderix2007: Es ist ein vollwertiges OS. Eben mit Touchoberfläche, wie schon 100x durchgekaut. Und es gibt Bluetooth, USB, Card Reader, VGA und den Dock Connector (mehr Zubehör als für jedes andere Produkt der Welt). Klar, 3 Dinge davon nur als Adapter, aber die Schnittstellen sind da.___ Keine Formatfreiheit? Du kannst (wie beim iPhone auch) jede erdenkliche Datei draufladen. Ob du sie dort ansehen oder öffnen kannst hängt von den installierten Apps ab. Das ist aber beim Desktop OS nicht anders, oder? Und beim iPad hast du zusätzlich noch einen Massenspeicher auf den du per USB und mit allen Apps zugreifen kannst. Das heisst, du kannst z.b. deine WOrd Datei draufladen, sie mit Pages auf dem iPad öffnen und bearbeiten (Pages ist ein komplett vollwertiges Textverarbeitungsapp mit den gleichen Funktionen wie die Desktopversion) und das bearbeitet Dokument dann nachher z.b. per Email versenden.___ Softwarefreiheit? Du hast jetzt schon 140.000 Apps die sich zumindest "virtualisieren" lassen und von denen garantiert die meisten noch eine native iPad Oberfläche und entsprechende Funktionen bekommen. bezogen auf Touch ist die Softwareauswahl bei Win7 nichtmal 2-Stellig :) ____ Alles weiter kostenpflichtig? Dann hast du wohl verpasst, das es auch über 40.000 kostenlose Apps gibt. Übrigens kosten auch auf einem Desktop OS gute Programme Geld. Und zwar wesentlich mehr als gute Apps im App Store.... Gleich teuer wie ein vollwertiger Rechner? 500 Dollar kostet also ein vollwertiger Rechner? Das ist eher im Bereich eines Netbooks und das würde ich nicht unbedingt als "vollwertig" einstufen..... Aber wenn du eher der Netbook Typ bist, ist doch schön :)
 
@Rodriguez: Ist doch immer wieder interessant hier in WF, in keinem Forum als hier, findet man immer wieder die gleiche Denkweise. Leute, macht euch doch nur einmal die Mühe und lest nicht nur das, was ihr verstehen wollt. Sondern nur das, was geschrieben wird, ohne eigene Interpretationen. Dann gibt es auch keine Unterstellungen wie das mit dem Word, was ich wörtlich nie erwähnt habe. Dafür wurde aber nicht minder diesbezüglich der Kontext dazu ignoriert. Ihr werdet dann schnell feststellen, dass eure Kommentare bis auf wenige Details extrem an dem vorbei geht was ich geschrieben habe. @ Rodriguez: Ich entschuldige mich für meine direkte Art gleich im Voraus. Ich habe in den letzten Tagen hier in WF die News und die Kommentare bezüglich dem iPad verfolgt und musste feststellen, dass du EXTREM bist, beinahe zu jeder Kritik verspürst du einen Zwang gleich deine Gegenteilige Meinung, mit zum Teil sehr fragwürdigen Argumenten zu schreiben und immer das letze Wort haben.. Sry. Apple ist auch nur ein Firma und keine Glaubensfrage oder Religion. Lass den Leuten ihre Meinung und versuche nicht immer mit Abwandlungen vom eigentlichen Thema, die Dinge in deine Richtung zu verdrehen. Dass das iPad schwächen hat wurde in zahlreichen News und Testberichten auch schon 100 Mal durchgekaut und es wird nicht besser, wenn du davor die Augen verschliesst. Ich spreche wie es bei Apple so oft ist, vom Preisleistung-Verhältnis. Das kann, aber muss dir nicht passen und wegen deinen Ellen langen Überzeugungsversuche die du hier schon Gebetsmühleartig von dir gibst, wird hier niemanden seine Meinung ändern! Wir sind nicht alle gegen Apple oder einfach voreingenommen wie du immer meinst, es gibt auch Leute wie mich, für die ist jeder Rechner/Hardware/Software einfach nur ein Werkzeug, egal wer es herstellt. Und so sollte es eigentlich jeder sehen, dann würde es dieses Geflamme Fanboy-Gehabe nicht geben und Diskussionen und Beurteilungen wären einfach rational! Siehe nur einmal hier, dein Verhalten ist wirklich extrem merkwürdig und bestätigt meinen Eindruck von dir: http://winfuture.de/news,53154.html
 
@Balu2004: Lies meinen Beitrag nochmal und dann deinen! Fällt dir was auf?
 
@Ruderix2007: Natürlich kocht Apple nur mit Wasser und es gibt für viele Leute bessere Alternativen. Also, wenn du willst zähle ich dir massig Dinge auf die mir am iPad nicht passen bzw. fehlen. Hardwareseitig hätte ich natürlich gerne einen USB Anschluss, einen SD-Cardreader, einen DP Anschluß, eine Frontcam, eine breitere Auflösung, einen normalen SimCardSlot..... Und Softwareseitig hätte ich mich über ein Schrifterkennungsapp gefreut und viele weitere kleinere Sachen bei denen ich aber nicht sicher bin ob sie nicht vielleicht doch drin sind (wurde ja nicht alles gezeigt) oder wo ich denke das sie kommen werden. iMovie, Benutzerveraltung (finde ich sehr wichtig, Erstellungen von Alben oder Wiedergabelisten (bin ich mir nicht sicher ob es klappt), und vieles weitere. Ich könnte also durchaus viel kritisieren. Aber erstens sind für MICH persönlich die Hardwarekritiken eher zu vernachlässigen und bei den Softwaresachen weiß ich das sie bald folgen bzw. erweitert werden und zweitens stehen die Kritikpunkte ja hier überall schon hundertfach. Warum soll ich also dazu stoßen?____ Jeder darf gerne seine Kritik äussern, und wenn jemand sachlich sagt warum er z.b. ein Netbook vorzieht (Beispiel:Man wartet Computer fern, wo der Einsatz einer Maus wesentlich besser ist, o.ä.) dann freue ich mich für denjenigen, ehrlich. Auch bei Smartphones. Ich sehe einen großen Markt für Androids und freue mich für jeden der damit glücklich ist. Nur finde ich es unverständlich wenn man in dem Fall z.b. das iPhone als "Spielgerät" abstempelt, o.ä..... Also, mir geht es um sachliche Kritik. Die findet man hier aber so gut wie gar nicht. Die meisten haben das Prinzip einfach nicht verstanden, fordern Sachen über die vor vor 2 Wochen noch den Kopf geschüttelt haben und stellen falsche Behauptungen auf (wie du z.b. "keine Formatfreiheit", "alles weitere kostenpflichtig",...). Und nur darauf gehe ich ein. Das Problem ist doch, das manche die Infos übers iPad nur aus ein paar Artikeln haben, denken "großer iPod? Wozu?", haben keine Phantasie, bzw. sehen den Unterschied nicht und fordern meist sogar das was das iPad eigentlich ist. Siehe meinen Beitrag unten: Ein Tabelt ist IMMER ein Zusatzgerät, aber hier lästern die Leute das es keinen Computer ersetzt. Du merkst wie Schwachsinnig das ist? Warum hat unten noch keiner der Basher auf meine Frage geantwortet? in der großen Masse mit zu schwimmen und einfach blind(!!) zu lästern ist natürlich super einfach. Sich mal 1,2 Minuten Gedanken zu machen oder aber mal auf Gegenfragen einzugehen, ist 99% hier viel zu schwierig. Und wenn man dann versucht Sachen richtig zu stellen (mehr will ich gar nicht), dann wird man gleich als Fanboy abgestempelt ? Naja...... Welche fragwürdigen Argumente eigentlich? Und wie wäre denn mal eine Erklärung warum eine Desktop GUI auf einem Touchcomputer mehr Sinn macht als eine Touch-GUI? Bei der Frage kommen dann komischwerweise keine Antworten mehr.
 
@Rodriguez: Nur ein Wort zur Formatfreiheit. Was nützt es mir, jede beliebige Datei draufladen zu können, wenn ich entweder ggf. kostenpflichtig eine App dafür brauche - oder schlimmstenfalls gar nicht kriege? In dem Sinne hat Ruderix vollkommen recht. Wer im SPON mal die kürzlich erschienen Artikel über Apple, Google und Co. gelesen hat, versteht ausserdem, worum es hier wirklich geht. Das iPad ist nur ein Mittel zum Zweck - in Wirklichkeit geht es darum, Inhalte und Anwendungen zu kontrollieren und möglichst teuer verkaufen zu können, weil sie einem proprietären Standard unterworfen sind, den ein Hersteller kontrolliert. Im Klartext: Du schreibst eine App, und nur, damit Du sie für ein Apple-Gerät verkaufen darfst, musst Du Apple (sagen wir: 30%) vom Gewinn abgeben. Das ist nichts anderes als Wegelagerei: "Du willst hier durch? Dann zahl mal saftig Maut!" Und da lobe ich mir (bis jetzt) Android mit seinem völlig offenen Zugang.
 
@Rodriguez: Noch ein Wort - zur fehlenden Kamera. Stichwort "augmented reality". Ohne Kamera? Fehlanzeige. Ich finde, die Analyse des iPad bei SPON trifft die Sache doch sehr gut. Es ist ein nettes Gimmick als Zweitgerät für technikaffine Leute (sprich diejenigen, für die es nicht darum geht, was man braucht, sondern was man hat). Mit dem niedrigen Preis macht Apple es Bewerbern sehr schwer, in dem Markt Fuß zu fassen, auch wenn ihr Produkt deutlich besser wäre. Dazu trägt der elitäre Ruf, den Apple sich erfolgreich verpasst hat, m.E. übrigens durchaus bei.
 
@Aspartam: Wo ist denn der Unterschied zum Desktop-Computer? Wenn ich ein besonderes Dateiformat anzeigen/bearbeiten möchte, brauche ich dort doch genauso ein Programm. Und das ist dann evtl. auch kostenpflichtig, genau wie beim iPhone. Tut mir Leid, ich sehe da keinen Unterschied.____ Welcher propritäre Standard? Die Anwendungen kontrollieren? Na klar, das stimmt schon, aber die Regeln sind einfach und logisch. Und es sind mittlerweile 140.000 das ist verdammt viel und hat nichts mehr mit der Kontrolle des Users zu tun. und Inhalte kontrollieren? ich brauche nicht ein Lied, Film, Buch oder sonst was im iTunes Store kaufen und kann trotzdem alles nutzen. ___ Zu den 30%: Du bist kein Entwickler, oder? Diese sind mit diesem Deal hochzufrieden, sonst würde sich das Schema nicht auf alle anderen Geräte, Hersteller, etc. verbreiten. Du kannst ja mal überlegen wie viel dir bei einem Programm übrige bleiben wenn du selbst das Hosting, den Vertrieb, die Werbung, usw übernimmst. Da kommst du mit 70% sehr sehr gut weg. Denk einfach mal dran das JEDER iPhone/iPod Touch User einen iTunes Account hat. Ohne App Store müsste ich für jedes 79cent App irgendwo meine Kreditkarte angeben? Das schreckt ab, daher auch der Erfolg des App Store. Und ist es im normalen Leben anders? Wenn ich will das Karstadt mein Produkt verkauft, dann bekommen sie auch einen guten Batzen davon ab, ist doch logisch. Ein Freund von mir hat ein Geschäft wo er auf alle Waren 50% vom Einkaufspreis draufschlägt. Das ist ganz normal. Da sind 70-30 noch richtig fair.
 
Apple verdient aber nicht nur an Geräten, sondern auch an Apps, Videos, Musik, Büchern...
Mit diesem Gerät auf Preisebene zu konkurrieren ist absurd. Das ist wie ein Drucker oder ein Nassrasierer. Nur dass Asus und MSI weder Tinte noch Klingen verkaufen. Die sollen lieber Geräte anbieten, die durch Nutzen und Leistungsumfang überzeugen.
 
interessant wie apple mal wieder polarisiert. in dieser news geht es darum das die konkurrenz sich nun neu ausrichten muss bzw. überlegt. apple hat zum ersten mal etwas günstiger als die konkurrenz auf den markt gebracht und schon haben die anscheinend panik. klar wenn msi/asus und co 20-30% unter den preisen des IPads liegen wollten und mit ipad preisen von 1000$ kalkuliert haben. dann würden sie sagen wir mal 700$ kosten. nun müssen die evtl. auch einsparen/neu kalkulieren und ich bin mal gespannt ob a) die ausstattungsdetails die bisher bekannt sind sich auch ändern (=weniger hardware) oder b) die preise bleiben gleich das würde in der tat bedeuten das apple einen guten kampfpreis macht. hier in der news wird aber nur gemeckert wie teuer das ipad denn ist verglichen zu netbooks .. bitte auch über msi&co meckern :D solche reaktionen zeigen aber auch das apple wohl wirklich bzgl. preisgestaltung usw. ins schwarze getroffen hat. wie letztendlich nun der absatz sein wird kann man nur erahnen denn diese produktnische ist erst am entstehen .. denke in einem jahr wissen wir mehr
 
"Hintergrund ist der unerwartet geringe Preis des neuen Apple-Produkts." na ich weiß ja nicht wo dieser schrott einen unerwartet geringen preis hat. in meinen augen ist der preis sogar noch zu viel hoch. 500 euronellas, nö thänx, dann lieber was mit richtiger tastatur, dieses ganze virtuelle getippe und gefrickel in der letzten zeit geht mir gehörig aufn schnuller :-)
 
@Morc: Na dann kauf's dir nicht ...
 
Also bei der iPad-News-Flut zwingt man mich eigentlich nur zum kotzen.
 
komische diese gebashe von Euch - versteh ich nicht. Viele von Euch verstehen nicht wie der Massenmarkt tickt. Ihr geht immer daovn aus, dass der "Normaluser" auch ein Technik Freak ist und so tickt wie ihr.....ein ziemlicher Trugschluß.Die Leute prüfen nicht wie die Technik Freaks, hat der diesen oder jenen Anschluß, welche Auflösung hat der, hat der nen ARM verbaut, welche DPI hat der usw....die Leute wollen ein Produkt, welches sie sofort verstehen und intuitiv bedienen können. Das sieht man doch am Erfolg des Iphone/Ipod Touch. Die Geräte sind ja auch nicht perfekt....technisch und preislich gibt es genug alternativen.....trotzdem werden Iphone/Ipod Touch gekauft ohne Ende. Weil sie ungemein praktisch und intuitiv sind. Das hat bisher keine Konkurrzenz besser hinbekommen.....und deshalb verkauft sich weiterhin Iphone/Ipod Touch so gut......analog wird es beim Ipad sein. Apples Schwerpunkt liegt noch mehr auf hervorragende Usability.....das ist der Haupterfolg von Apple.....die Technik spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Ihr stüzt Euch immer auf irgendwleche fehlenden technischen Features.....die interessieren den Massenmarkt nur überhaupt nicht.
 
@RohLand: Deswegen bekommen Jene, die sich nicht der Masse unterordnen und Geräte wie Technik hinterfragen, von den Lemmingen und Apple'ianern immer die Minus (-) reingedrückt. Spätestens wenn es ein Brett gibt, das man sich mit Gewalt vor die Stirn schlagen darf, mit der Bezeichnung iDummfug, tritt vielleicht erkennen ein aber ich würde nicht drauf zählen. Mit einer iKlobrille, auf deren Deckel das Apple-Logo prangt, könnte Apple glatt die Weltherrschaft an sich reißen.
 
@Hellbend: hm, also ich bewerte eh keine Kommentare, da ich die WF+/- Geschichte eh hirnrissig finde. Ich selber sehe mich als Fanboy (für mich subjektiv betrachteter) guter Produkte - die Fimra, die diese herstellt ist mir dabei egal.
 
@RohLand: Geht es um "Technikfreaks"? Wir leben in einer Zeit wo man Ubuntu oder Windows7 ohne große Vorkenntnisse auf die Platte bekommt und problemlos bedienen kann, ohne dicke Wälzer zu lesen, wo man gute Netbooks für 200€ kaufen kann. Problem ist gar nicht das Ipad, sondern das Apple-Kartell mit seiner Marktstrategie, die bei anhaltendem Erfolg auch uns Nicht-Applenutzer treffen wird, Google macht's bereits vor wo der Zug hingeht, selbst bei Mozilla ist der Apphype ausgebrochen. Das Ipad ist nur der nächste Schritt in die Richtung. Warum man überall mit Werbung und Spekulationen diesbezüglich zugemüllt wird, wurde mir allerdings schnell klar: Es sind die Verlage die auf ein gutes Geschäft mit ihren Apps auf dem Teil hoffen. Der einzige der an all dem, durch Hardware, Software, Lizenzen, immer genug verdient ist Apple, niemand sonst. Das Problem an dem gehype und gerede von "Applejüngern" ist ausschließlich, dass es auch noch kostenlose Werbung für einen Konzern ist, der schon bald so dominant wie Google werden könnte, nur das man bei Apple alles bezahlen muss, höchstens das BS nebst einiger Softwarepakete subventioniert bekommt.
 
@Schrammler: huch, eine Firma will geld verdienen....wie jede andere Firma auch. Apple ist im Mobile Bereich vor Nokia, Samsung und co. Soviele Apple Jünger ging es gar nicht :-) Es sind User, die ein Produkt gut finden und kaufen. Wenn ein Nokia mal was besseres (und damit meine ich nicht die Technik), auf den Markt wirft.....dann würden die User auch dorthin abwandern.....nur...die Konkurrenz macht es nicht......Schau doch mal CES mit MS. Diese Slate Geschichte dort war katastrophal. Hätten die dort das hammer Teil veröffentlicht.....ja meine Güte, dann hätte ich das von MS gekauft....nur...da kommt halt nix......wenn man dem Massenmarkt ein Ipad und ein Tablet mit Win7+Touch+Stylus vor die Füße wirft......da nimmt jeder das Ipad....erstaunlich, dass MS das nicht begreift.
 
Ich sehe das Problem nicht. Das iPad ist nichts anderes als ein großer iPod (dafür musste man ja auch nur einen Buchstaben austauschen :-)) und beileibe kein Tablet-PC. Ich bin von dem Produkt maßlos enttäuscht, da ich einen OS X fähigen Computer erwartet hatte und kein Spielzeug. Jetzt hoffe ich, dass Apple mit dem Ding eine Bauchlandung macht und nicht jeder Apple-Fan meint sowas auch noch haben zu müssen. Das iPad ist so berechnend beschnitten, dass man schon ziemlich blöd sein muss, wenn man es kauft.
 
@eraserhead: naja, es war doch schon ziemlich lang klar, dass auf dem Teil kein OSX laufen wird. Das iPad ist schon immer als Produkt zum Konsumieren von Medien verstanden worden - nie um dort großartig selbst Dinge zu Erschaffen....dazu sind nach wie vor die MacBook bzw. iMacs gedacht.
 
@eraserhead: auf dem ding wird (wie auf dem iphone) auch ein osx laufen. nur halt mit anderer oberfläche ^
 
@eraserhead: Auf dem iPad läuft OS X ...
 
@el3ktro: das ist Unsinn. Auf dem iPad läuft iPhone OS 3.2 als Betriebssystem, (Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spekulationen-um-iPad-Innereien-Updates-918052.html)
 
@eraserhead: Und was ist das iPhone OS? Ein vollwertiges OSX mit spezieller Touch-GUI.
 
@eraserhead: Das iPhone OS ist OS X. Gleicher Kernel (natürlich ohne alle Module, die auf dem iPhone keinen Sinn machen), gleiche Hintergrunddienste, teilweise gleiche APIs. Nur die APIs für die GUI sind natürlich entsprechend auf die Touchbedienung ausgelegt. Es ist ein OS X mit anderer GUI. So wie es Linux mit KDE und mit Gnome gibt.
 
Nun, wer so ein schwaches Gerät wie das iPad anbietet, der dürfte eventuellen Mitbewerbern doch nur helfen. Schließlich ist der Preis ja nicht alles, wenn man dan nix mit anfangen kann. Und so ganz ohne vernünftige Tastatur gibt es bestimmt ebenso wenig Interesse.
 
499.-USD klingt zwar akzeptabel für das überdimensionale iPhoneTouchPad, allerdings wird es in Deutschland wieder darauf hinaus laufen das wir mind. ca. 600.- Euro zahlen dürfen und dann wieder mit 2 Jahres Telekom Knebelvertrag. Bisher lief es ja nie anders, wäre ein Wunder wenn man das Teil normal bei Amazon oder XY kaufen könnte für 400.- Euro .
 
@Skysoft2000: Bullshit. Alle Ipads sind Nelock frei. Bitte erst erkundigen, bevor Du so ein Schmarn schreibst. Auf Amazon kannst Du alle Varianten auch vorbestellen.
 
@RohLand: Stimmt. Jetzt wo du es sagst. Fehlt nur noch der Preis dann haste gewonnen. Aha, da gibts verschiedene Modelle und verschiedene Surfeinrichtungen: Kabellos surfen über WiFi und 3G UMTS. Da bin ich ja echt auf den Preis gespannt. Vorallem das mit UMTS.
 
@Skysoft2000: gestern Nachmittag standen bei Amazon.de auch ein Paar Stunden die Preise dabei....allerdings mit Dollar. Haben sie nun wieder raugenommen und gegen ein allgemeines "wir informieren Dich per Email, wenn es soweit ist" ausgetauscht. Aber Erfahrungsgemäß ist es ja leider so, dass viele Elektronikprodukte von Dollar auf EUR 1:1 umgesetzt werden (ja ich weiß...die Steuer :-) )
 
Ich finde es wirklich richtig, richtig Krass wie viele hier ein normales Dekstop OS auf einem Tablet haben möchten. Ich meine, man kann das iPad mögen oder nicht, okay. Aber es verwundert mich doch stark das hier Kommentare wie "Hat nichtmal ein richtiges OS" oder "Hätte mir ein Tablet mit OSX gewünscht" auftauchen. Verwundert deshalb, weil es diese Form von Tablets jetzt seit 8 Jahren gibt und kein Schwein kauft sie. UND, als Ballmer vor ein paar Wochen das HP Slate vorgestellt hat, war die Resonanz erschreckend. Da sprachen die Medien von "Peinlich" und selbst die MS-Fanboy fragten nach dem Sinn. Vor allem als danach Ballmer selbst noch meinte das "Die Kunden nachher sagen sollen was sie damit machen können"..... Verfolgt man jetzt hier die News zum iPad, scheint der Bedarf nach Tablets mit normalem Desktop-OS (ob Win7 oder OSX ist ja egal) ja phänomenal groß zu sein..... Trotzdem werden diese Geräte garantiert wieder ein Nischendasein führen. Wenn der Bedarf tatsächlich so groß nach einem Tablet mit Dekstop OS ist, wie es hier scheint, dann sollte der Markt das doch selbst regeln und das HP Slate und Konsorten weggehen wie warme Semmeln und das iPad bleibt im Regal liegen.Aber ich WETTE das genau das Gegenteil der Fall sein wird. Und zwar braucht man dabei einfach nur an das iPhone zurückdenken. Dort war der Sturm der Entrüstung noch viel größer das es z.b. "nichtmal eine Tastatur hat" oder "weniger Funktionen als mein 10 Jahres alte Handy hat". Und heute? Heute sieht wohl jeder ein dass das Ding eine Revolution ausgelöst hat und Handys mit Tastaturen nur noch für Randgruppen geeignet sind._____ Und jetzt kommt der entscheidende Punkt: Warum ein Desktop OS? Sowas ist auf die Maus ausgerichtet Leute! WIndows 7 bringt ein paar Workarounds mit, damit es überhaupt möglich wird es mit einem Touchdevice zu bedienen. Es ist nicht im geringsten auf ein Tablet AUSGERICHTET, und somit weder komfortabel noch in irgendeiner Weise einfacher als bei der Mausbedienung. Sogar der HP Boss hat vor ein paar Tagen gesagt, dass es "einigermaßen komfortabel" bedienen zu sei.________ Und jetzt mal Hand aufs Herz: Wer würde ALLE seine Rechner durch ein Tablet ersetzen wollen? Niemand, oder? Ein Tablet wäre IMMER ein Zusatz zum normalen Rechner/Notebook. Eben wie ein Netbook. Und wo ist jetzt das Problem beim iPad? Was kann man damit nicht machen was für ein ZWEITGERÄT ungemein wichtig wäre? Natürlich gibt noch Sachen die fehlen, aber die werden sehr sehr schnell folgen (Alleine durch 3rd Party Entwickler). Nur hat das iPad eben einen entscheidenden Vorteil: Die Basis. Auch auf dem iPad läuft ein vollwertiges OSX (was einige anscheinend immer noch nicht Verstanden haben), nur im Gegensatz zu Win7 wurden keine Workarounds geschaffen, sondern eine bis in die letzte Ecke durchdachte Touch-GUI verwendet...... Und jetzt mal zum Vergleich zum iPod Touch. Natürlich ist es auf den ersten Blick "nur" ein großer iPod Touch. Aber der wichtige Punkt ist doch, was auf dem iPad möglich ist, was auf dem iPod Touch/iPhone aufgrund der Größe niemals möglich sein wird. Und das ist die Software. Apple selbst hat jede Software neu geschrieben, und was hat man jetzt auf dem iPad? Ein iCal, ein Adressbuch, eine Office Suite, usw die sich alle vom Funktionsumfang her nicht mit ihren Desktop OS Geschwistern unterscheiden. Und das ist der wichtigste Punkt beim iPad. Wenn man jetzt überlegt, das die HErsteller der Desktop Apps "nur" die Oberfläche austauschen müssen (da ja eben ein vollwertiges OSX auf dem iPad läuft), dann wird man auch mit wenig Phantasie erkennen können was man in relativ kurzer Zeit mit dem iPad hat: Eine perfekte Erweiterung seines Computers. Und genau das ist doch das Ziel wenn man sich ein Tablet kauft, oder? Das eine vom Desktop übertragene Gui nichts bringt, hat man doch an WinMobile gesehen. Warum zum Teufel sollte es beim Tablet anders sein?
 
@Rodriguez: Genau, da gebe ich dir voll und ganz recht!!!! Endlich mal jemand der die Sache mal auf den Punkt bringt......
 
@Cookie37:
Man kann sich das ganz einfach verbildlichen was Rodrigez da schreibt: Einfach mal eine VLC App fürs Iphone ziehen (gibts kostenos) und mal den Mac mit Fingern fernsteuern. Alleine bei iCal artet das in unglaubliches Gefrickel aus weil die ganzen Knöpfe usw. viel zu klein sind. Die Fehlerquote ist unglaublich groß. IWork ist auch super, da die ganzen Schaltflächen in der Info-Box allesamt so klein und nahaneinanderliegend sind, dass man dauernd das falsche Macht. Da bräuchte man dann wieder einen Stylus, aber genau davon wollte man ja weg.
 
@Rodriguez: Ich kann dir - wie eigentlich immer :-) - nur voll zustimmen!
 
@Rodriguez: Ich glaube die noch sehr zurückhaltenden Reaktionen auf das iPad rühren daher, dass es eben tatsächlich eine neue Gerätekategorie ist. Der Formfaktor ist zwar nichts Neues, aber die konsequente Touch-Bedienung ist völlig neu. Vermutlich weiß noch keiner so richtig, was mit so einem Teil möglich ist und was nicht. Aber ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Apps, die für das iPad herauskommen - ich denke wir können da viele großartige Sachen erwarten. Ich bin mir sicher, Apple hat hier tatsächlich einen neuen Markt geschaffen ...
 
@el3ktro:
Na mal gucken. Das iPad ist eine typische Version 1,1, legt schon gut was vor, ist aber sicher noch nicht ausgereift. Fehlender USB Port ist mir z.B. unbegreiflich für die mobilen Ansprüche die das Dinge stellt. Dass es dafür Bedarf gibt, sieht Apple ja scheinbar selber und bietet umständliche Adapter dafür an. Auch ein Video out wäre Super, wegen mir Mini Display Port. Man kann auch bestimmt keine Bluetooth Maus dran koppeln wenn das Ding im Tastaturdock steht um sozusagen einen kleinen iMac zu haben. Mir ist auch unbegreiflich wo iPhone OS 4.0 ist. Multitasking wäre mit dem Ding doch relativ einfach möglich und gerade wenn man es im Dock stehen hat, wäre es gut, wenn es das Gäbe. Anwendung schliessen und nächste Anwendung starten und Dokument laden dauert einfach länger als die gegenwärtige Anwendung einfach kurz zur Seite zu schieben.
 
@Rodriguez: Du bringst es auf den Punkt. Weiß auch nicht, wieso das viele nicht erkennen...
 
@GlennTemp: Das einzige was mich am iPad momentan wirklich stört ist das Seitenformat. 4:3? Warum nicht wenigstens das iPhone-Format, oder besser gleich 16:9. Das verstehe ich nun wirklich nicht ... Jetzt hat man in der Apple-Welt also drei verschiedene Bildformate ...
 
@GlennTemp: Beim USB Port und DP gebe ich dir Recht, wobei ich mir auch eher eine kabellose Möglichkeit wünschen würde. Gerade bei Präsentationen.... Bluetooth Maus macht keinen Sinn, wenn man einfach rückwärts denkt. Die Oberfläche ist doch auf Touch ausgerichtet, da wäre ein Mauszeiger fehl am Platz. Wie mache ich da z.b. eine dreh Geste? Oder Multitoucheingaben wie es bei iWork gezeigt wurde !?____ Mutlitasking und das iPhone 4.0 OS kommen,d a bin ich mir sicher. Warum es nicht vorgestellt wurde? Sie haben 90 Min. gebraucht um das Tablet vorzustellen, da ist kein Platz für das 4.0. zudem brauchen sie die ganze Aufmerksamkeit für das iPad UND die neue Software wurde den Entwicklern vorgestellt, jetzt war aber nur Presse anwesend. Also, im März wird garantiert das OS 4.0 vorgestellt und das wird dann auch (angepasst) auf dem iPad laufen. Deswegen hat das iPad zur Zeit auch kein MT, da ja nur das derzeitige OS drauf läuft. Also, abwarten was das 4.0 bringt :)
 
@Rodriguez:
Ja ich hoffe auch auf März. Was ist mit der Magic Mouse? Da kann man den ganzen Kram doch mit machen, pinchen, drehen usw. Mir ist das mit dem Touch GUI schon klar aber ich stell mir gerade vor wie ich vor dem Tastaturdock Sitze und dann ist da keine Maus. Vielleicht einfach nur eine Frage der Gewohnheit.
 
@Rodriguez: Kannst Du stichhaltig begründen, dass die Touch Funktionalität von Win7 nur ein mässiger "Work Around" sind?
 
@Aspartam:
Hier gibts einen Test von Golem.de. Da sieht man, dass das User Interface von Windows 7 eben nicht optimal für eine Fingerbedienung geeignet ist. Zwar kann man die meisten Operationen ausführen, jedoch funktioniert das mit vielen Fehleingaben. Die resultieren daraus, dass z.B. die gesamte Designstruktur des Betriebssystem auf Maus und Tastatur ausgelegt ist. Mit den Fingern kann man nicht so Pixelgenau klicken wie mit einer Maus, d.h. Schaltflächen müssen größer sein, Dinge dürfen nicht so nah bei einander sein, es darf kein Platz durch überflüssige Elemente verschwendet werden und die Menüs müssen durchsichtig und nicht zu verschachtelt sein. Das System muss erkennen ob eine Fingerbewegung ein klicken, ein scrollen oder ein textmarkieren ist. Eben weil die Oberfläche nicht für Fingereingaben optimiert ist, artet die ganze Bedienung häufig in Frickelei aus. Deswegen ist es ein mäßiger Workaround. Guck dir einfach mal das golem Video an und dann schau dir mal die Hand-on Videos zum iPad an. Da sieht man gravierende Unterschiede in der Bedienlogik und der Konsistenz.
http://www.golem.de/0909/69777.html
http://tinyurl.com/y9zljdw
 
@Aspartam: Ja natürlich. Windows 7 gibt im Prinzip erstmal nur die Touchbefehle weiter an die Programme, die wiederum für die Maus ausgelegt sind. Da einige Sachen mit dem Finger ohne weiteres nicht 1:1 möglich sind wurden Workarounds geschaffen. So z.b. der Rechtsklick. Oder es wurde eine Bildschirmtastatur eingeblendet, die man aber selber noch aktivieren muss. Zudem wurden ein paar Multitouchbefehle integriert, sprich normal hat man ja nur eine Maus und Win7 erkennt eben 2,3 oder mehr Finger. Das wäre dann z.b. bei Paintprogrammen interessant - sofern die Programme drauf zugreifen. Und das ist das Problem. Ohne weiteres werden nur Bildschirmtastatur, Rechtsklick und die normalen Mausbefehle (Klick, Klicken und Halten, etc) sowie das Scrollen "übersetzt". Wenn du also ein normales Programm bedienst (und das sind 99,99999999%), dann bedienst du ein Programm wie mit der Maus und der Rest sind Workarounds. Und ein ganz kleiner Teil der Programme hat dann noch ein paar "Zusatzbefehle" integriert, wie z.b. zoomen, oder beim IE vor und zurück. Guck dir doch mal z.b. dieses Video an, und sag mir ob es das ist was die Menschen wollen: http://tinyurl.com/y9cjem4
 
@GlennTemp: Hehe, sind wir wohl auf das gleiche Video gestoßen :)
 
@Rodriguez: sehr guter beitrag, viele sollten sich erst mal begreiflich machen wofür der ipad eigentlich gedacht ist, zumindest nicht als desktop/notebook ersatz
 
@Rodriguez: Deine Kommentare sind heute wie gestern gespickt mit Unwahrheiten und Missverständnisse. Das Iphone hat bei seiner Einführung nie, aber wirklich nie diese Resonanz bei den User gehabt wie der iPad jetzt. So Kontrovers wie jetzt wurde damals nie diskutiert, damals hat es hie in WF kaum 30 Beiträge gegeben, gestern zu iPad über 300 und heute auch fast 100! (Beweis folgt noch) Was du nicht begreifst, dass die Leute sehr wohl bewusst ist für was ein iPad gedacht ist, aber du und deine Mitstreiter begreifen einfach nicht, dass es den Leuten um das Preisleistungsverhältnis geht! Ich könnte noch einige Widersprüche von dir hier aufzählen und mit Fakten widerlegen, die Frage stellt sich aber für mich führt es zur Einsicht? Wohl nicht, darum belege ich dir jetzt einmal das eine und überlasse alles andere des jeweiligen Betrachters. http://winfuture.de/news,30940.html
http://winfuture.de/news,30289.html und wenn du alles selbst überprüfen willst, dann kannst du hier selbst danach suche (http://winfuture.de/newsdurchsuchen.html), wenn du über das iPhone wie du behauptet hast, mehr kontroverse Diskussionen findest wie hier über das IPad, dann nur her damit, den Beweis, wirst du mir schuldig bleiben müssen.
 
@Rumulus: Naja wenn man hier zig mal liest, dass das iPad nichts wäre, weil dort kein "richtiges" OS X drauf läuft, dann scheinen die Leute anscheinend NICHT verstanden zu haben, wozu das iPad gedacht ist. Nachdem man sich das Video von Rodriguez oben mal angesehen hat, sollte man als Kontrastprogramm mal das hier ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=BE47BMe83W8. Ganz ehrlich, dagegen wirken diese Touch-Funktionen von Windows 7 ziemlich unausgereift ...
 
@el3ktro: Schon richtig was du meinst bezüglich dem OS, natürlich braucht sinngemäss das iPad kein richtiges OS. Wenn du aber die Beiträge genau verstanden hast, warum das bemängelt wird, dann geht es den Leuten um das Preisleistungsverhältnis. Für das was das iPad kann und bietet, scheint der Preis für einige nicht angemessen zu sein. Ich finde es eine sehr nette Idee, ist aber nicht etwas revolutionäres, sondern nur eine Evolution von etwas was es schon lange gibt. Ob es Erfolg haben wird, wird die Zukunft zeigen, aber an den Erfolg vom iPhone wird es wohl nicht anknüpfen können, dafür schneiden sich die Geister zu sehr. Ein schönes Spielzeug für jemand der schon alles hat, oder derjenige, der gerne das Neuste haben will. Aber sicher kein Muss wie z.B. ein Laptop oder Homerechner. Was das iPad technisch kann, kann man billiger und besser haben. Der Erfolg bleibt in Anbetracht der Reaktionen der User wohl eher fraglich. Auch weil es andere vorher auch nicht geschafft haben.Entscheiden kann dies zum Glück keine einzelne Firma, sondern schlussendlich immer der Kunde. Der Kunde entscheidet nicht immer logisch und nimmt auch sicher nicht immer das Beste, oder das Produkt mit dem besten Preisleistungsverhältnis. Ansonsten hätte z.B. das iPhone sicherlich nicht den Erfolg. Aber um den Erfolg vom iPhone zu wiederholen, muss ein Run entstehen und dies kann nur über Emotionen bzw. es muss Hype ausgelöst werden, der kann aber nur entstehen wenn ein jeder In/en vogue sein will und das Produkt genau dies vermittelt. Dafür muss das Produkt aber ganz bestimmte Emotionen auslösen können und genau darin sehe ich wenn ich die Beiträge in den verschieden Foren nachlese keinerlei Anhaltspunkte. Natürlich gibt es einige Leute die alles was Technik betrifft cool finden, oder natürlich die Apple-Jünger die jedes Produkt von Apple schon aus Prinzip verteidigen, aber die bestimmen den Markt kaum und schon gar nicht den Erfolg eines Produktes. Heute mit Bestimmtheit zu sagen es wird ein Flopp ist genauso Glaskugellesen, wie einer behaupten würde, es wird mit Sicherheit ein Erfolg. Man kann die Reaktionen der User beurteilen und an Hand vom dem eine wahrscheinliche Prognose erstellen und da sieht es zurzeit für das iPad nicht allzu gut aus. Prüfe die Beiträge von heute und gestern selbst nach, es sind nur wenige Befürworter für das iPad, sie haben dafür sehr viel geschrieben und bei jeder Diskussion mitgemischt, aber die Kritiker waren trotzallem in der Überzahl. Da fällt mir zum Schluss noch ein Sprichwort ein: Der, der am lautesten schreit ist oftmals der, der am Schluss unrecht hat! Es sind auch oftmals die, die immer das letzte Wort haben müssen.
 
@Rumulus: Naja, dass das iPhone damals nicht so viele Kommentare hatte mag schon sein, aber das war auch eine völlig andere Situation. Vorher gab es kaum einen Hype, der kam danach Stück für Stück und nicht so hochgepumpt wie jetzt. Vor allem aber war damals trotzdem noch ein grosser "Wow Faktor" vorhanden. Ich will gar nicht sagen das alles neu war, aber ein kapazatives Display, einen Lagesensor, ein vollwertiges OS auf einem Handy, diese Scrollen mit Nachlauf, usw, das kannte die meisten nicht. Trotzdem würde ich sagen dass es mehr Negativstimmen am Anfang gab als jetzt. Und mit Anfang meine ich so die ersten 1,5 Jahre. Die Leute wurden erst ruhiger als sie selbst mit dem Gerät mal in Kontakt kamen, weil Freunde es hatten o.ä. Und natürlich als die Kritikpunkte nach und nach verschwanden. Und diesen "Wow Faktor" gibt es heute so nicht, denn die Techniken sind bekannt. Und die meisten hier denken doch es sei wirklich nur ein großer iPod Touch und erkennen schlicht und einfach das potenzial nicht. Mir fällt soooo viel ein (Software) was man auf dem iPad umsetzen könnte und auf dem iPod Touch/iPhone nicht. Aber darüber machen sich die Leute hier ja einfach keine Gedanken. Guckt euch doch einfach mal alleine iWork Touch an. Man kann gar nicht oft genug drauf hinweisen. Und da denke ich ist es wie beim iPhone. Für Tablets mit WDesktop-OS (Win7) sehe ich 0 Chancen. Guck dir das Video oben an und sag mir wer davon begeistert sein soll. Und beim iPad denke ich ist es wie beim iPhone. Ich beobachte das in meinem Bekanntenkreis zumindest so, dass das iPhone den Erfolg durch Propaganda bekommt. Mittlerweile hat die Mehrheit bei mir ein iPhone. Alle nach und nach, nachdem sie damit in Kontakt kamen. Und ich denke so wird es auch beim iPad. Warte einfach mal ab was es dafür für Software gibt (und da werden sicher Killerapps kommen) und dann geht es wieder alles um die Propaganda. Du kommst irgendwo hin, benutzt das Teil und merkst das es eben doch wesentlich mehr ist als nur ein großer iPod Touch und DANN beschäftigst du dich evtl. mal intensiv damit und merkst das es eigentlich alle Sachen erfüllt die ein Zweitgerät können muss. Das sag zumindest ich, muss natürlich nicht so kommen.... Naja, wie gesagt, ich weiß das die Kritikstimmen beim iPhone damals viel viel Lauter waren. Auch in den Zeitungen, wo alle 2 Wochen ein neuer iPhone Killer ausgerufen wurde, bis es nach 1,5 Jahre affig wurde. Und vor allem ging es auch um den Preis. Du erinnerst dich an Ballmer? "Das teuerste Telefon der Welt? hahaha". Achso, ich würde eine Seite die sich "Winfuture" nennt nicht unbedingt als Maßstab für ein Apple Produkt nehmen. Was wäre hier los gewesen wenn MS sowas vorgestellt hätte? ___ Um nochmal auf den Punkt zu kommen: Wenn ich hier die Beiträge lese, scheint kaum einer verstanden zu haben worum es beim iPad geht. Selbst du schreibst doch gerade: "Was das iPad technisch kann, kann man billiger und besser haben." -> Aha, na und? Das kann man beim iPhone auch, und zwar schon seit dem Start. Es kommt wieder einmal auf die Software an und da sehe ich beim iPad einen größeren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz als damals beim iPhone.
 
@Rodriguez: Die Software kannst du wohl kaum bis jetzt als Argument nehmen, oder hast den iPad schon persönlich getestet? Wahrscheinlich nicht und genau darin liegt deine Unglabwürdigkeit, du schreibst sehr viel, aber alles nur auf Vermutugen aufgebaut und sicher auch etwas fanatisch! Für mich ist Ende hier habe dir einiges aufgezeigt, was dir zu denken geben sollte, nimm es an oder lass es sein. Ich glaube du bist zu sehr festgefahren in deiner Meinung, so dass du andere nichteinmal mehr ansatzweise akzeptieren kannst. Ich bin nur froh, dass ich keine Software und Hardware so persönlich nehmen muss wie du....
 
@Rumulus: ich denke niemand kann den erfolg/misserfolg des ipads voraussagen. wenn du schon den vermeintlich zu hohen preis des ipads kritisierst, schau dir mal das kindle mit 9,7 zoll an dies kostet annährend genausoviel und kann wesentlich weniger .. ist aber auch eine andere produktkategorie. wenn ich mir die videos mit windows 7 touch anschaue dann ist das doch echt lächerlich. man benötigt immer noch die menüs, das kreuz zum schliessen usw .. da muss man schon genau zielen :) was denkst du warum bei windows 7 touch videos immer nur media center/musik usw gezeigt wird? es wurde noch nicht gezeigt wie man z.b. einen kontakt erfasst, eine notiz usw. letztendlich ist es aber in der tat so das jeder für sich entscheiden muss ob solch ein gerät seinen bedürfnissen gerecht wird. weder du noch rodriguez sprechen zum glück für die allgemeinheit., das sind eure standpunkte nicht mehr und nicht weniger. weder du kannst rodriguez überzeugen noch rodriguez dich .. ist doch auch ok. rodriguez sieht viel potential im ipad und du nicht und nun? was hat das bitteschön nochmal mit der news zu tun?? die konkurrenz ist auf den alschen bein erwischt worden was die preise des ipads angeht und muss umdenken. das immer so abgedriftet werden muss vom eigentlichen thema.
 
@Balu2004: Warum immer der Vergleich zu Windows 7? Es handelt sich hier um zwei ganz verschiedene Produkte, die iPad- Software ist optimiert auf ein einziges Gerät, Windows 7 ist ein vollwertiges OS für verschiedene Hardware- Plattformen! Also 2 ganz verschiedene Dinge und Anwendungsgebiete. Es ist für mich sehr paradox, dass man den iPad Kritiker Vorwürfe macht, dass die den Sinn von IPad nicht verstehen und gleichzeitig ziehen sie aber Vergleiche zu einem Vollwertigen OS wie Windows 7! (?) Genau so werden aber die offensichtlichen Vorteile, die ein vollwertiges OS wie W7 mit sich bringt einfach ignoriert! Wie sachlich ist ein solcher Vergleich, wenn man nur das kommentiert was man an einem OS schlecht findet, aber die Vorteile die evtl. die Nachteile aufheben ausblendet? Über die Software des iPad in sich, kann hier wohl keiner eine Meinung abgeben, weil niemand es bisher selbst getestet hat. Also abwarten und es selbst testen und nicht nur 5 Minuten im Media Markt! Thema ist für mich geschlossen.
 
@Rumulus: Ich nehme doch nichts persönlich!? Und ich kenne die Software mehr oder weniger, ja. Es handelt sich dabei ja um die Apps die in OSX enthalten sind (iCal, Adressbuch, Mail, etc) sowie die iWork Suite. Das heißt ich kenne zumindest den Funktionsumfang und ich habe mir mittlerweile genug Videos angeguckt (Keynote, Werbevideo, massig Hand-Ons) um die neue GUI betrachten zu können. Also erlaube ich mir einfach mal behaupten zu können das ich weiß was die Software kann und was nicht. Zudem kenne ich ja auch de iPhone Software und die Apps im App Store (natürlich nicht alle). Und dann braucht man halt nicht viel Phantasie um erkennen zu können wie viel Mehrwert der größere Bildschirm und die Power bieten. Im Prinzip laufen ja die gezeigten Apps alle auf dem iPhone als abgespeckte Versionen. Oder verfolg mal die Reaktionen der Entwickler. Die sind alle hellauf begeistert. Mir fällt jetzt auf Anhieb kein Desktop App ein was auf dem iPad nicht möglich wäre. Und es ist ja nur die GUI die ausgetauscht werden muss. Da brauche ich das Gerät doch noch nicht in der Hand gehabt zu haben um zu wissen was dort möglich sein kann!? Wenn es schon eine komplette Office Suite ohne Einschränkungen gibt !?_____ Warum mit WIndows 7 verglichen wird? Weil das nunmal die Konkurrenz ist. Und Win7 MUSS auch nicht auf jeder Hardware laufen, keiner zwingt MS dazu. Sie haben es sich selbst so ausgesucht. Warum also diese "ausreden". Und Auf dem iPad läuft auch ein VOLLWERTIGES OS. Sag mir doch einfach mal Sachen, die mit dem iPad nicht möglich sein sollen, aber mit einem Win7 Tablet schon. Und jetzt bitte weder absolute Spezialfälle noch so Sachen wie "Ich kann jede Windows Software draufladen". Mir geht es eher um: Ich kann Dokumente draufladen, mit jedem beliebigen Programm bearbeiten und dann als PDF verschicken oder Drucken. Oder sowas in der Art.
 
@Rumulus: der vergleich zu windows 7 ist daher das in den meisten news viele motzen das kein vollwertiges os zum einsatz kommt, die hardware zu teuer usw. du schriebst "Der Erfolg bleibt in Anbetracht der Reaktionen der User wohl eher fraglich" aha .. du weisst also schon genau was kommt? also hast du schon die von dir zitierte glaskugel befragt? "Was das iPad technisch kann, kann man billiger und besser haben." .. dann nenne doch bitte mal eine alternative? Das archos 9 sicherlich nicht denn da läuft windows 7 drauf :) das archos 5 ? webstation von camangi ? Es gibt alternativen wie man sieht, ob die so gut/schlecht sind wie das ipad sei dahingestellt. wenn man sich mal davon löst das ein tablet kein vollwertiger pc sein will/kann erkennt man evtl. den eigentlichen einsatzzweck. übrigens das iphone hat sich anfangs auch nicht so gut verkauft.
 
@Rodriguez:
Du wirst auf dem iPad z.B. nie eine Zip Datei runterladen können und diese entpacken, da Apple den merkwürdigen Schritt gewagt hat, total ohne Dateistruktur samt Finder auskommen zu wollen.
 
@GlennTemp: Sicher? Also ein systemweites Dateisystem auf das alle Apps zugreifen können wird es beim iPad geben. Sogar über Wifi. Das heisst, man braucht "nur" eine App die Zip Dateien entpacken kann, oder, wovon ich ausgehe da es jetzt Sinn macht, Apple integriert den Archiver von OSX, so das man z.b. auf eine Zip in der Mail klickt und die Dateien sich öffnen. Beim iPhone ist das nicht sooo wichtig, aber jetzt beim iPad, was ja einen Schwerpunkt aufs Arbeiten legt wäre das ein wichtiges Feature. Deswegen gehe ich halt davon aus. Ein paar Links dazu: http://tinyurl.com/yat5jhg http://tinyurl.com/yjdbsbu http://tinyurl.com/yd78hpa
 
@Balu2004: Wenn du schon zitierst, dann bitte der ganze Kontext und reiss es nicht nach Belieben auseinander! Jetzt bist du unsachlich! Was hab ich bezüglich der Glaskugellesen genau geschrieben? Da fehlen jemand die Argumente nun wird, wie immer in einem solchen Fall, einem das Wort im Mund umgedreht und persönlich gespickt mir Unterstellungen! Der Widerspruch bezüglich Windows 7 haben die iPad Befürworter gemacht und Windows 7 immer wieder ins Spiel gebracht, Apple hat auch ein Vollwertiges OS, genauso wie es unzählige Linux Distributionen gibt, oder etwa nicht? Dass es Windows 7 sein muss, hat hier und gestern kaum einer geschrieben der das IPad kritisiert hat! Dies kam nur immer von euch, schaue selbst nach. Ich will keine Antworten, wollte nur einmal mehr die Widersprüche vor Augen führen.
 
@Balu2004: Blödsinn, das iPhone war von Anfang an ein Renner! Weil die Nachfrage so gross war entstanden sogar Engpässe bei der Produktion und Auslieferungen! Da werde immer wieder Behauptungen in den Raum geworfen die keiner Prüfung Stand halten können, nur damit man eine Aussage denunzieren kann! Leute wie du machen sich dadurch aber nur unglaubwürdig, denkst du hier sind alle doof und wissen nicht was vor zwei Jahren los war! Gut, wahrscheinlich gehst du von dir aus, aber es gibt Leute die denken weiter als du! http://www.spiegel.de/netzwelt/mobil/0,1518,567527,00.html ____-http://www.iphone-ticker.de/2008/03/26/iphone-engpass-in-den-usa/ ____-http://www.20min.ch/digital/dossier/iphone/story/19610630
 
@Rumulus: du schreibst das der erfolg fraglich bleibt, warum? weisst du genau was kommt? wir wissen beide nicht ob das ipad ein erfolg/misserfolg wird richtig? zu windows 7. viele schreiben das sie auf dem ipad gern ein vollwertiges os sehen würden und sehen das iphone os nicht unbeding als ein solches an. nun gilt es zu hinterfragen welches denn ein vollwertiges os ist und derzeit auf einem tablet läuft und da fällt nunmal windows 7 auf oder welche alternativen gibt es noch? android ist wohl für einige auch kein komplettes os .. bloss was macht denn ein komplettes os aus???
 
@Helena: danke für deine richtigstellung, der letzte satz war übrigens bewusst so eingestellt :). ich weiss schon wie sich der markt des iphones entwickelt hat und habe bereits alle versionen genutzt (aktuell habe ich halt das 3gs). den rest deiner antwort braucht man glaub ich nicht zu kommentieren, hast die steilvorlage sehr gut ausgenutzt :)
 
@Helena: Es hat sich, an den Erwartungen (von Apple und Analysten) gemessen sehr gut verkauft, aber lange nicht so gut wie heute. Siehe Seite 7 in folgendem Diagramm: http://tinyurl.com/yzo3wgj Btw: Engpässe sagen NULL über einen einen guten oder schlechten Verkauf aus. Das sind oft einfach Marketingtricks.
 
@Balu2004:Du kannst mir noch so oft die gleichen Fragen stellen, aber ich werde mich deswegen gleichwohl nicht wiederholen. Alle wichtigen Fragen habe ich bereits sehr ausführlich in re:17 beantwortet. Wie du dort selbst nachlesen kannst, habe ich NIERGENS mit BESTIMMTHEIT voraus gesagt, dass das iPad keinen Erfolg haben wird. Nur eine wahrscheinliche Voraussage gemacht auf Grund Indizien die dort genau so deutlich erklärt sind. Wenn du mit der deutschen Sprache ein Problem hast, oder mein Beitrag in re:17 für dich zu hoch ist, dann hole dir Hilfe, aber ich bin nicht bereit nochmals alles zu wiederholen. Es bringt dir auch nichts wenn du die Diskussion auf Nebenschauplätze ableiten willst wie die Software Sache, wenn du keine Ahnung hast, dann informier dich selbst, aber erwarte von mir nicht, dass ich meine Zeit mit deiner Unwissenheit verschwende. Wir wissen ja beide sehr gut um was es dir dabei in Wirklichkeit geht............... Das naheliegenste was bei einem Apple Produkt ja sicherlich von den Leuten angenommen wurde, dass Apple ein vollwertiges OS entwickelt für den iPad. Schon mal bei deiner Windows Paranoia daran gedacht? Dir ist schon bewusst, dass du gerade alles bestätigst was ich bezüglich Windows 7 geschrieben habe, indem du die Diskussion weiterhin ins Absurdum führst? Wer spricht hier immer wieder von Windows 7, die Kritiker oder die Apple Fanatiker nun noch Androit, was kommt als nächstes, was mit dem Thema nichts zutun hat? Du kannst mich noch so oft mit Unterstellungen und mit Sachverdrehungen provozieren, darüber stehe ich, denn jeder kann alles nachlesen und was denkst du wie du dabei abschneidest?
 
@Rodriguez: Engpässe sagen sehr wohl etwas über ein Produkt aus, man muss dies aber in das richtige Verhältnis setzen. Z.B., wenn ein Engpass entsteht weil ein Produkt über den normalen Durchschnitt verkauft werde kann. Die pauschale Aussage: Engpässe sagen NULL über einen guten oder schlechten Verkauf aus. Ist schlichtweg Unsinn! Darüber brauchst du mit mir gar nicht zu diskutieren. ______Stimmt schon, dass es auch künstliche Engpässe gibt, wie es z.B. bei Diamanten gehanhabt wird, aber beim iPhone war dies nicht der Fall. Selbst Analysten waren von der Nachfrage überrascht worden und sie verkauften sich gleich von Anfang an besser als jedes andere Handy unabhängig von der Marke. Das iPhone war schon nach dem ersten Quartal ein unglaublicher Erfolg, also nach 6 Monaten steigerte sich der Verkauf um 600% in Europa. Schon die ersten Verkaufszahlen innerhalb der ersten sechs Monate in Westeuropa von 200000 Stück auf ein eiznelnes Natel war extrem überdurchschnittlich. Vergleiche deine Zahlen in deinem Link z.B. mit den Zahlen des best verkauften Handy von Nokia. Was sagt das den über den Engpass aus? Genau, es hat die Erwartungen übertroffen und war kein künstlicher Engpass! Ich frage mich langsam wird es dir nicht zu bunt, wenn deine Argumetnationen ständig sachlich widerlegt werden können? Oder machst du es mit Absicht um hier zu provozieren? Irgend etwas stimmt an deinem Verhalten nicht, ich werde einfach nicht schlau daraus.
 
@Rumulus:
Schon richtig was du schreibst, aber trotzdem ist das ein heißes Eisen. Letztlich wissen nur die Firmen selbst was sie herstellen und was sie verkaufen. Wir kriegen das erst alle 1/4 Jahre mit den Quartalsbilanzen mit. Wir können das einfach nicht wissen und was das iPad angeht werden wir das auch nicht abschätzen können, bis es eben Quartalsberichte gibt wo das auftaucht und selbst dann ist das keine Garantie. Microsoft z.B. schweigt ja z.B. was die Verkaufszahlen des neuen Zune HD angeht, obwohl sie alles andere offenlegen. Bei Amazons Kindle wusste auch lange Zeit keiner wie gut sich das Gerät wirklich verkauft. Bei Apple ist das gerade bei den 27 Zoll iMacs so. Da kann man auch nur mutmaßen ob die Lieferengpässe an der Nachfrage liegen oder eben an den Problemen mit den Ersatzgeräten was die Displayprobleme angeht. Lieferprobleme sagen halt nicht soviel aus. Beim iPhone gab es die, wenn ich mich recht erinnere, in Deutschland auch, auch wenn Tmobile letztlich weniger als erwartet davon verkauft hat, zumindest im ersten Quartal.
 
@Rumulus: Meine Aussagen: "Es hat sich nicht so gut verkauft wie heute" -> Was ist daran falsch? ___ "Engpässe sagen NULL über einen einen guten oder schlechten Verkauf aus" -> Was ist daran falsch? Ob die Engpässe beim iPhone nun echt oder Marketingtricks waren, hat nichts mit meiner Aussage zu tun, oder? Ich wollte nur sagen das es generell kein Anzeichen für einen guten VErkauf ist. Siehe das Beispiel von GlennTemp. Einen guten Verkauf merkt man an anderen Dingen (Verkaufszahlen in Verbindung mit Prognosen oder Vergleichen).____ Also, was widerlegst du denn bitte? Ich denke eher du interpretierst ziemlich viel hinein. ____ Es ist auch kein Wunder das sich das iPhone besser verkauft hat wie z.b. das beste Nokia. Wenn es danach geht dann wird das iPad ein riesen Erfolg. Denn ich wette mit dir das es 100% den besten Verkaufsstart aller Tablets die es je gab hat. Aber sagt das was über einen Erfolg aus? Ich denke nicht. Ich würde einen Erfolg oder Misserfolg an den Prognosen bzw. Erwartungen fest machen. Beim iPhone sagte Apple sie wollen bis Ende 2008 10 Mio. verkaufen und die Analysten meinten das es ein sehr hohes Ziel wäre. Die Zahl haben sie dann im Oktober 2008 erreicht. Also war es ein Erfolg. Beim iPad werden jetzt 3-4 Millionen Verkäufe in 12 Monaten als Messlatte gelegt. Werden diese erreicht war es ein Erfolg. Ganz egal ob es Lieferengpässe gibt, oder ob jeder Laden 100 Stk. auf Lager hat, oder ob es schon nach 1-2 Monaten das meistverkaufteste Tablet ist :)
 
@Rodriguez: Du willst einfach nicht kapieren! Nimm dir ein Beispiel an GlennTemp, er hat es kapiert und seine Meinung sachlich zum Thema geschrieben, du aber stehst immer unter Zwang einfach recht haben zu müssen. Gegenargumentationen egal wie sachlich sie sind, werden dabei einfach ignoriert! Kranrakhaft von dir ist schon, dass du immer das letzte Wort haben musst, auch wenn es Shit ist, wie jetzt gerade! Deine pasuchale Aussage Engpässe sagen nichts aus, ist schlichtweg falsch. Lese nochmal den Beitrag von Rumulus und den von GlennTemp, beide bestätigen dies, wenn die Voraussetzungen gebeben sind. Zitiere und lese nicht nur das was dir passt, sondern versuche es auch richtig zu verstehen. Ich habe BWL studiert und abreite schon Jahre in diesem Beruf und könnte dir einige Beispiele und Fachlitertatur zu dem Thema nennen, aber selbst dann würderst du es nicht verstehen wollen. Einfaches Beispiel, wenn die Nachfrage, das Angebot, die Einschätzungen und die Produktionskapatizität übertreffen, dann ensteht ein Engpass. Dies sagt dann klar aus, dass der Hersteller die Nachfrage unterschätzt hat und der Erfolg des Produktes grösser ist als erwartet. Somit ist deine pauschale Aussage widerlegt. Dies muss nicht zwangläufig künstlich sein oder entstehen. So einfach ist es, aber selbst mit so einfachen Beispiel wirst du es nicht begreiffen wollen, wetten? Der Erfolg wird in der Wirtschaft wird immer an Erwartungen (Prognossen) geknüpft, sollte dies erreicht, oder sogar übertroffen werden spricht man von einem Erfolg. Wenn sie übertroffen werden entsteht manchmal auch ein Engpass und dieser Engpass sagt dann deutlich aus, dass die Nachfrage grösser war als erwartet.
 
@Helena: Du widersprichst dir doch selbst. Ich sage ganz einfach: "Engpässe sagen nichts über einen guten Verkauf aus". Ist ja schön wie du mir erklärst wie Engpässe entstehen. Aber du merkst doch selbst, das ein Engpass alleine nichts aussagt: "wenn die Voraussetzungen gebeben sind." Ich habe übrigens nie behauptet das ein Engpass zwangsläufig künstlich ist. Das einzige was ich behaupte ist, das ein Engpass ansich einfach nichts aussagt. Denn dieses "unterschätzen" von dem du sprichst, kann auch künstlich entstehen. Wenn man davon ausgehen kann, das 10.000 stk. verkauft werden und ich nur 5.000 Stück produziere, kann ich mich hinstellen und sagen "wow, da hätte ich nicht mit gerechnet" und habe zusätzliche Werbung. Ob 5.000 oder 10.000 nun gut sind oder nicht ist eine andere Frage. Und in dem Fall sagt ein Engpass z.b. nichts aus, ES SEI DENN man kennt die genauen Zahlen und Prognosen. Und das ist der entscheidende Punkt. ALLEINE sagt ein Engpass nichts aus, nur in Verbindung mit Zahlen die jeder nachvollziehen kann. Dann wiederum ist der Engpass ansich aber irrelevant. Also, liest du auch zwischen den Zeilen? Und wenn "meine pauschale Aussage widerlegt wird" mit deinem Beispiel, dann zeigt es mir ganz klar das du auch nicht verstanden hast was ich eigentlich Aussagen wollte. Wie gesagt, in dem Beispiel von dir ist der Verkauf ein Erfolg. Das weiß man aber eben WEGEN dieser Zahlen die du aufgezählt hast und NICHT wegen dem Engpass. Auch wenn du mir jetzt wieder Ignoranz vorwirfst, ich kann nicht nachvollziehen was daran falsch zu verstehen ist. Nochmal ausführlicher für dich: "Die Meldung: "Engpässe bei Produkt X" alleine sagt nichts über den Erfolg des Verkaufs aus". Und ja, das ist das gleiche was ich von Anfang an gesagt habe.
 
@Rodriguez: Wenn du keine Ahnung hast, dann sei lieber still! Sehe es im Zusammenhang was ich geschrieben habe und da ist es kein Widerspruch! Zumindest bist du dir um keine Ausrede zu schade und wenn du mit deinem Verhalten kein Problem hast, dann muss ich an meiner Menschenkenntnissen zweifeln. Ich bin sicher nicht die erste Person in deinem Leben die dir das sagt, aber musst du immer das letzte Wort haben? Dies hat dir sicherlich schon oft Probleme bereitet, davon bin ich überzeugt! Viele Worte mit kurzem Sinn, lerne dich aufs wesendlich zu konzentrieren, dann sind solche Romane auch nicht nötig und führt bei dir zur Einsicht.
 
@Rodriguez: Jetzt wird es aber wirklich lächerlich, nun sollen wir noch in der Glaskugel lesen, was du genau meinst,, obwohl du hier Romane verfasst hast? Natürlich würden Leute wie du, dannach nicht unterstellen, dass eine solch freie Intepretation nicht sachlich ist. Ist die deutsche Sprache so schwer, dass du es nicht gleich richtig hinschreiben kannst? Na klar, zwischen den Zeilen lessen,...., also bitte, dass ist eine Ausrede non plus ultra! Verkauf uns hier nicht für dumm und stehe einfach dazu, dass du unrecht hattest! @Helena, lass ihn in Ruhe, es hat keinen Sinn............, es werden mit Sicherheit nur weitere Ausreden folgen und die Wette hast du gewonnen! ,-)
 
@Rumulus: Zumindest müssen wir ihm jetzt gutheissen, dass er es differenzierter sieht in re36. So gesehen hat er nicht unrecht, was aber nur eine Ausrede ist, die durch die zahlreichen Erklärungen und Fakten von uns dazu geführt hat. Nicht minder widerholt er dabei aber nur was schon geschrieben und von mir erklärt wurde. Natürlich versucht er sich damit nur aus der Affäre zu winden und sieht aber offensichtlich das Wesentliche nicht ein, dass eine PAUSCHALE Aussage, dass Engpässe über einen guten oder schlechten Verkauf NICHTS aussagt, falsch ist. Sehr widersprüchlich ist doch, dass er von uns verlangt in der Galskugel zu lesen, obwohl weiter oben diesbezüglich Vorwürfe und falsche Unterstellungen gemacht wurden. Da sieht man wieder einmal mehr, wie Leute sich in der eigenen Ansicht/Aussagen widerprechen können. Nur ist es selten so offensichtlich wie hier, ich würde mir zumindest sehr dumm vorkommen.
 
@Helena: Ahja, also weil ihr meine Aussage nicht verstanden habt, versuche ich mich aus der Affäre zu ziehen wenn ich euch darauf hinweisen will das ihr es nicht verstanden habt? Ich bleibe dabei, eine Aussage über einen Engpass ansich sagt nichts über den Erfolg aus. Punkt. Da könnt ihr mir Sturheit vorwerfen oder was auch immer, das beste Beispiel hat doch GlennTemp schon genannt: Beim neuen iMac gibt es Engpässe. Da aber keiner die Verkaufszahlen kennt, weiß man nicht ob es Fehler sind oder eine große Nachfrage. Ohne Zahlen sind Engpässe nämlich Wertlos. Und schon alleine aufgrund diesen Falls ist diese Aussage auch pauschal richtig. Und denkt immer dran, ich muss immer das letzte Wort haben :)
 
@Rodriguez: Du hast ganz klar in re30 geschrieben, Zitat:" Engpässe sagen NULL über einen guten oder schlechten Verkauf aus." (Ist sogar aus re32 kopiert, nichts geändert oder hinzugefügt) Das Wort NULL hast du noch mit ABSICHT grossgeschrieben, womit du unmissverständlich ausdrücken wolltest, dass es kein wenn und aber gibt! Da gibt es auch nichts in der Glaskugel zu lesen, oder wie du dich versuchtest aus der AFFÄRE ziehen, zwischen den Zeilen zu lesen. Diese Ausrede ist in jeder Form unglaubwürdig, da gab es keine Möglichkeit für Missverständnisse. Wenn du es anders gemeint hättest als es zu verstehen ist, hättest du es mit Sicherheit anders formuliert. Ansonsten hast du hier auch keine Mühe dich sehr, sogar überdurchschnittlich genau und in Romanlänge auszudrücken. Von Zahlen, oder sonst was hast du nichts geschrieben, erst als dir allmählich klar wurde wie dumm deine Aussage war und nach zahlreichen Beispielen von anderen, versucht du nun mit irrwitzigen Ausreden die Sache zu differenzieren. Aber kein Rückgrat um einfach zu schreiben, ja meine erste Aussage war in der Form falsch. Jetzt nachträglich nachdem du dich immer wieder widersprichst und auf einmal, die Aussagen der anderen zunehmen um dich aus der Affäre zu ziehen ist doch sehr erbärmlich und offensichtlich verucht du dich hier mit fremden Federn zu schücken. Erstaunlich daran ist noch, dass du die Argumentation von mir und Rumulus nimmst. Was du als deine Erklärung nimmst hat Rumulus bereits schon in re32 geschrieben, nur im Gegenzug zu dir noch erklärt warum es nicht nur künstliche Engpässe geben kann. Wenn du auch nur einen Funken Verstand und Selbstwertgefühl hast, dann schweige besser, oder stehe einfach zu deinem Fehler. Falscher Stolz ist der Anfang der Unglaubwürdigkeit, aber diese Grenze hast du schon lange überschritten.
 
@Helena: respekt, in jedem deiner beiträge hier schaffst du es unsachlich zu bleiben. " Ich habe BWL studiert und abreite schon Jahre in diesem Beruf" hier könnte man annehmen da du in der tat kein kiddie mehr bist, aber deine beiträge sind auf keinem höheren niveau. viel spaß noch beim abreiten :D. und ja .. dieser beitrag ist offtopic .
 
Das Thema ist gegessen, lasst uns zum Dessert über gehen!
 
Tja, das war wohl Apples Plan.
 
Es kommen ja immer mehr Details über das iPad heraus. So soll es drucken können und direkt auf Fileserver zugreifen können. Und es bootet innerhalb von ca. 12 Sekunden. Das nenn ich mal flott!
 
@el3ktro: Erkläre das mal den zwei b00ns über dir.
 
@el3ktro:
Steve Jobs Interview mit Walt Mossberg, weitere Details: 10 Stunden Laufzeit bei normaler Arbeit, lesen, schreiben usw. 140h music playback. Ebooks werden das gleiche wie bei Amazon kosten. Iwork wurd Docs erstellen können.
 
@el3ktro: und flash scheint wohl auch zu gehen.. mal gespannt wie die finale version aussieht :)
 
Was soll den an 500 Euro günstig sein ? Beschnittenes iPhone OS, 16 GB Speicher, eine Popel CPU und fast keinerlei Schnittstellen.

Die Produktionskosten von dem Teil liegen vielleicht bei nichtmal der Hälfte. Das Ding ist noch viel zu teuer.
 
@Freezer: Inwiefern ist das iPhone OS "beschnitten"?
 
Unerwartet niedrig? 500 Euro für einen Computer, der nichtmal Multitasking kann oder USB-Anschlüsse hat finde ich nicht grade besonders günstig.
 
@shadaik: das iPad und genau so das iPhone KÖNNEN Multitasking, nur ist es für Drittanwendungen nicht freigeschaltet. Aber wozu auch? Was willst du denn mit Multitasking machen? Willst du etwa auf einem 9"-Bildschirm zwei Programme nebeneinander laufen lassen?
 
@el3ktro: selbst wenn, es spielt keine rolle...für ein gerät, für welches man sogar die anschlüsse zusätzlich kaufen muss (das allein muss man sich mal vorstellen), sollte man wirklich kein geld ausgeben. das ipad sollte von möglichst vielen leuten geächtet werden, damit apple eine schallende ohrfeige für seine abzockermentalitäten bekommt! hier wird buchstäblich die schei*** als gold verkauft (darin ist apple ja besonders gut) - für teures geld, versteht sich :)
 
@singapore: geächtet....meine Güte....kranke Seelen hier unterwegs...mir ist nicht ganz klar, warum einige hier mit einer so extrem verschobenen Realität unterwegs sind.....die glauben ernsthaft, dass ein fehlendes Flash, ein fehlender USB einen Big Fail auslöst.......bitte aufwachen.....Apple wird mit dem produzieren nicht hinterher kommen....das Ipad wird in 2 Jahren mehr Exemplare verkaufen als Iphones...und das ist schon eine hohe Messlatte....mich überrascht es immer wieder, dass hier auf so viele Technik "Freaks" so engstirnig denken und das Potenzial nicht erkennen.Diese Gerät spricht eine enorm große Menge des Massenmarkts an.
 
@singapore: Erkläre mir doch einfach mal welche positiven Aspekte du siehst wenn Apple mit dem Gerät floppt? Selbst dem größten Apple Hasser müsste doch klar sein, dass er durch das Gerät nur Vorteile hat, wenn andere Firmen auf diesen Zug (Touch GUI statt Touch-Workarounds) aufspringen. Oder will man lieber sowas hier? -> http://tinyurl.com/y9cjem4
 
@el3ktro: Im schnitt laufen auf meinem Computer drei Anwendungen gleichzeitig, meist Browser, eMail und Musik (gut, zumindest die kann das iPad auch nebenbei). Und wenn einer eMail eine Datei anhängt, kommt gerne noch das dazugehörige betrachtungsprogramm (zB OpenOffice) dazu.
Natürlich nicht nebeneinander, sondern hintereinander.
Multitasking bedeutet NICHT, dass alles gleichzeitig nebeneinander auf dem Bildschirm steht. Es bedeutet, dass mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen. Und das kann jeder Furzcomputer seit spätestens 1995 (Apple Macintosh sogar schon länger).

Genau der selbe Quatsch wie beim iPod: Ich bekomme bessere oder gleichwertige Geräte (MP3-Player bzw. Netbooks) problemlos für weniger Geld. Sind nur nicht so hip.
 
@shadaik: es gibt sicherlich viele gute mp3 player mit mehr funktionalitäten das bestreitet doch niemand. genauso ist es beim iphone es gibt viele smartphones mit viel mehr funktionalitäten. das prinzip von apple ist aber nich 1001 funktion bereitzustellen sondern hier zählt das wie und da hat apple ganz klar den markt geprägt. ohne iphone gäbe es heute keine vielfalt mit touch handys. ohne ipod und itunes store gäbe es heute nicht die möglichkeit auf einfachste art online musik zu kaufen usw. apple erkennt imho das potential für bestimmte bereiche des marktes früher als andere. im übrigen hast du einen sehr interessanten arbeitsfluss. ich für meinen teil mache das beim iphone so das ich musik höre und gleichzeitig surfe ich im internet. kommt nun einen neue mail wird ein sound gespielt. ich verlasse safari und öffne mail , schau mir die mail + ggf. atachment an (sofern das attachment gelsen kann klar). mache mail zu und öffne safari und mache an der stelle weiter wo ich vorher war. safari läuft übrigens im hintergrund weiter (installier die mal backgrounder dann siehste das auch schön)
 
@shadaik: Und wo ist jetzt das Problem? Wie Balu2004 schon schrieb, das kann das iPhone sogar seit OS 1.0. Du surfst im Internet, nebenbei hörst du Musik es kommt ein Ton für eine neue Email, du drückst Home Button und dann auf das Mail Icon und du siehst sofort die Mail. Dann klickst du auf den Anhang (Meist siehst du in direkt in der Mail) und es öffnet sich automatisch das entsprechende Programm (zb. iWork auf dem iPad). Die Musik läuft die ganze Zeit weiter und wenn du zu Mail zurückkehrst sieht es ohne Ladezeit so aus wie du es verlassen hast und für Safari gilt das selbe. Der Vorteil beim Multitasking wäre dann evtl. nur, das man nicht auf den Home Button und dann aufs Programm tippt, sondern evtl. durch eine Geste o.ä. schneller wechseln kann. Und natürlich das VOIP oder Geo Tracking im Hintergrund möglich sind.
 
@shadaik: Ich mache es ja an meinem Computer nicht ähnlich. Ich bin im Browser, es kommt eine Mail und ich wechsle zum Mailprogramm, danach wieder zum Browser. Während dieses Wechsels lasse ich den Browser weiterlaufen. Warum? Würde ich den Browser schließen, müsste er anschließend neu geladen werden, was ein bisschen Zeit braucht und - das eigentliche Problem - er wäre wieder im Anfangszustand, mit einer leeren Seite. Beim iPhone ist das nicht so. Ich bin im Browser, wechsle z.B. in Mail oder den Kalender um etwas nachzusehen, wechsle zurück in den Browser und bin wieder genau da, wo ich davor war. Und die meisten Anwendungen starten auf dem iPhone - und erst Recht auf dem iPad, den Videos nach zu urteilen - in Sekundenbruchteilen. Es brächte also keinerlei Vorteile, würde ein Programm während so eines Wechsels im Hintergrund weiterlaufen!
 
ich bin mal gespannt wie sich der markt entwickeln wird. asus und msi haben jeweils schon geräte auf android basis angekündigt und dies ist imho der richtige weg da dies auch ein von grund auf touch orientiertes os ist. welches gerät letztendlich "das rennen" macht muss sich zeigen und ein sehr grosser faktor ist hier der preis und insbesondere das bedienkonzept. android und iphone os haben schon sehr gute bedienkonzepte und so müssen nun in der tat die hersteller preise kalkulieren die ähnlich zum ipad sind. ob nun windows hier eine grosse rolle spielen wird muss sich zeigen, sollte windows mobile 7 wiie einige gerüchte besagen, von grund auf neu sein und würde dies portiert auf grössere displays könnte dies eine chance werden. für das normale windows 7 mit aufgesetzten touchgesten sehe ich hier aber keinen grossen pluspunkt.
 
@Rumulus: ich habe dich schon verstanden, aber mir scheint du weisst nicht mehr genau was du geschrieben hast, merke die kunst ist nicht unbedingt nur lange beiträge zu schreiben sondern nachher noch zu wissen was drinstand. ich mach mir nun nicht nochmals die mühe dich zu zitieren denn es nimmt nun lächerliche formen an. im übrigen habe ich auch keine windows paranoia auch wenn du sie mir gern unterstellst :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles