Firefox: Pläne für neues Extension-System enthüllt

Browser Die Mozilla Foundation arbeitet seit geraumer Zeit mit "Jetpack" an einem komplett neuen Erweiterungssystem für den Browser Firefox. Jetzt will man einen Neuanfang wagen und hat den straffen Zeitplan vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommst dann wohl final erst im FF 4 zum Einsatz.
 
@Mister-X: Genau wie eigene Prozesse für die Tabs. Sprich: FFox 4 soll das können, was Chrome schon jetzt beherrscht.
 
Uiuiui, große Enthüllungen.
 
@ouzo: ... frag ich mich auch. jetpack ist ja schon länger bekannt ...
 
@krusty & @ouzo: ....lest Ihr auch mal richtig und alles, da Ihr wisst, was da geschrieben steht??????
 
@DavyJones: Lesen ist schwierig, da muss man ja eine Hand aus der Hose nehmen, damit man am Bildschirm mit dem Finger an der Schrift folgen kann.
 
Ich hoffe, das ist dann nicht mit Einschränkungen verbunden, wie beim Chrome, wo es zwar Adblock gibt, die Werbung aber trotzdem geladen und dann ausgeblendet wird. Der eigentlich Vorteil von Adblock ist nämlich, dass sich die Seiten deutlich schneller Aufbauen, weil der Browser nicht auf langsame Ad-Server warten muss...
 
@USA: Soweit ich weiß sollen die alten Erweiterungen erhalten bleiben, Jetpacks werden paralell dazu laufen. Zumindest hieß es dass noch vor dem Redesign. Aber ich denke dass sowas wie bei Chrome nicht passieren wird, das gäbe einen riesen (!) Aufstand der Community den selbst Mozilla im Gegensatz zu vielen Bugreports nicht ignorieren könnte.
 
@USA: Es wird bereits daran gearbeitet, den Erweiterungen in Chrome die entsprechenden Rechte zu geben, damit Werbung nicht mehr geladen wird.
 
@Colonel Lynch: Ich denke "Adblock" in Chrome kann das bereits. "Adthwarth" oder wie das hieß konnte das noch nicht
 
Weiß jemand, was dann mit den "gewöhnlichen" XUL-Erweiterungen passiert? Werden diese dann komplett nicht mehr unterstützt oder wird man sie konvertieren können?
 
@phareon: zumindest in FF 3 werden sie weiter unterstützt. ob das bei FF 4 so bleibt ist glaub ich noch nicht klar
 
@phareon: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die "alten" Addons plötzlich nicht mehr unterstützt werden. 1. Sind diese nämlich eines der wichtigsten Argumente für Firefox. 2. Gibt es tausende von Addons - die wohl kaum alle umgeschrieben werden würden. 3. Ist Jetpack (zumindest bis jetzt) nicht so mächtig wie das XUL-System...
 
@skylight: Genau das denke ich mir auch. Ich habe Erweiterungen mit Jetpack entwickelt und es hat Spaß gemacht, aber im Vergleich zu XUL natürlich witzlos. Daher könnte es nun ja sein, dass Mozilla die fehlenden Features in "Reboot" integrieren will. Dann könnten alle Extension-Entwickler dazu gezwungen werden, ihren Code auf Reboot anzupassen..
 
@skylight: Ich denke die meisten Addons werden umgeschrieben. Ganz einfach darum, weil man im neuen System nicht für jedes Update BAsteln muss. Das erleichtert die Sache schon enorm. Das bei der Architektur die gleich Fehler wie bei Chrome bezüglich des Blockens gemacht werden könnte ist Blödsinn. Chrome fehlt eine schnittstelle. Und die hat FF schon entwickelt. Man muss sie jetzt nur anders einbinden. Ob Google diese für Chrome je entwickeln wird ist fraglich.
 
@OttONormalUser: Hatte ich schon auf der Platte, nach einigem testen würd ich sagen, es lädt allerdings werbung, die dann nur ausgeblendet wird- oder ist dem hier ebenfalls nicht so?
 
@TobiTobsen: Ist nicht fraglich, Google arbeitet daran bereits.
 
Ich hab mich auf Versucht und hänge daran das es für XUL fast garnichts Deutsches gibt fest.
 
@computerfreak: das dürfte bei Deinem Deutsch auch egal sein ... :-)
 
FF-Updates in noch kürzeren Abständen? Dann wird FF aber endgültig zum Fluch für Admins in größeren Netzen.
 
@Timurlenk: Es zwingt sie ja keiner zu updaten...
 
@Timurlenk: Jeder der in großen Netzwerken arbeitet und Ahnung hat sieht das nicht als Fluch an. Es ist nicht wirklich ein Mehraufwand.
 
@Morku90: Indirekt schon. Oder würdest du den Browser ungepatcht lassen, wenn da eine kritische Sicherheitslücke gefixt wurde? Und selbst, wenn du dies tun würdest, in einer Firma wird das nicht so gut kommen.
 
In letzter Zeit liest man beim FF nur noch, dass er irgendwann mal so werden soll, wie Chrome jetzt schon ist: Tabs sollen nach oben wandern, jeder Tab soll im eigenen Task laufen und jetzt noch die Erweiterungen. Man kann ja zum Chrome stehen wie man will, aber technisch sind sie zur Zeit wirklich weiter. Dafür hat Firefox die schönen Erweiterungen, die ich nicht missen möchte, außerdem ein AdblockPlus, welches die Werbung VOR dem Herunterladen filtert sowie ein bißchen mehr Privatsphäre zu bieten. Eine Kombination aus beiden Browsern wäre wohl aktuell das Beste. :)
 
@dehaase: Ist doch immer so dass die Browser gegenseitig abschauen, oder zumindest genötigt werden Pläne die sie eh schon lange Verfolgen (zb Multicore- und Threadunterstützung) mit mehr Ressourcen anzugehen. Aber klar, Chrome hat schon gut vorgelegt, was aber bei der riesen Firma im Hintergrund die sich auch bei anderen Projekten (Webkit) bedient hat nicht so verwunderlich ist. So oder so, für mich persönlich käme Chrome nie in die Tüte, mein Rechner bleibt Googlefrei.
 
@lutschboy: Wenn du doch mal eine Light-Version von Chrome testen möchtest, würde ich dir Chomium oder Iron empfehlen. Wobei ich mir beim Iron nicht sicher bin ob der auch die Addons unterstützt?!?
 
@seaman: Iron habe ich bereits angetestet, aber da ich weder Geschwindigkeitsunterschiede bemerkte noch mir die bunte, nicht native Oberfläche gefiel und es zu dem Zeitpunkt keine Addons gab und ich auch sonst sehr viele Sachen vermißte, war das nur ein kurzer Erkundungsausflug.
 
Entschuldigt mein Unwissen aber was ist und was macht Jetpack ?!
 
@Sigmata: Spielen? (www.jetpackhq.com)
 
@RobCole: Haha, das ist ja mal ein lustiges Game :D
 
@USA: Ist nicht eine Einschränlkung von Chrome direkt. Ich verwende AdThwart derzeit testweise, welches Werbung nicht einfach ausblendet sondern wirklich nicht ladet (man merkt auch einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs bei Seiten mit vielen Werbungen). Kennt vielleicht jemand eine bessere Erweiterung/Lösung für ein anderes Problem, nämlich dass sich manchmal AdThwart einfach "ausschaltet" und nur die Hälfte filtert?
 
@ZECK: http://bit.ly/ChromeAdBlock Funktioniert meines Erachtens besser.
 
Ob das wohl was bringt? Wenn ich mir meine Extensions so ansehe würde ich mal davon ausgehen daß vielleicht maximal 30% von ihnen durch JetPacks ersetzt werden können. So gesehen lohnt sich doch der ganze Aufwand kaum... von dem lächerlichen Zeitplan den sie sowieso nie einhalten werden mal ganz abgesehen.
 
@Johnny Cache: Seh ich auch so, die meisten Erweiterungen greifen recht tief in den Browser ein, Jetpacks sind höchstens eine Ergänzung wie Userscripts aber mehr auch nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.