Jede zweite Arznei aus dem Internet ist gefälscht

Wirtschaft & Firmen Die niedersächsische Apothekerkammer und das Landeskriminalamt Niedersachsen haben davor gewarnt, Medikamente über das Internet einzukaufen. Jedes zweite online angebotene Produkt sei eine Fälschung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fälschungssichere Verpackungen, härtere Strafen und bessere Kontrollen von Importgütern sind einfach unerlässlich.
 
@newsman: Also für mich käme da nur eine Strafe in den Sinn. Bei erstmaligem auffallen sofortigen Lizenz und Titelentzug und zwar Lebenslänglich. Das Finanzielle aufkommen für sämtlich Verkaufte gefälschte Ware und das aufkommen für den angerichteten Schaden an den Menschen damit. Von Freiheitsstrafen halte ich persönlich nichts, mit Ausnahme es geht Körperliche Gewalt (oder schlimmer) von dem Straftäter aus.
 
@Kalimann: Körperliche Gewalt oder Tod/Verletzung durch Einnahme gefälschter Präperate - den Unterschied find ich jetzt moralisch nicht sehr unterschiedlich. Ich halte auch Gefängnisstrafen nur bei Gewaltakten angebracht, zähle den fahrlässigen Handel verbotener Substanzen aber in gewissem Rahmen dazu. Ich verstehe aber eh nicht wieso die Strafen für den Schwarzhandel so niedrig sein sollen, denn das Betäubungsmittelgesetz ist ja schon sehr, sehr streng, selbst wenn man eine Aspirin an jemanden anderen gibt ist das schon ein Vergehen, aus dem sogar fahrlässige Tötung werden kann wenn der dem man es gegeben hat daran stirbt (zb wegen Allergie). Da ist doch der kommerzielle Handel mit verbotenen Substanzen oder ohne Lizenz schon dreimal fahrlässige Tötung oder Körperverletzung. Naja, Deutschland halt...
 
@lutschboy: "Ich halte auch Gefängnisstrafen nur bei Gewaltakten angebracht" Genau das habe ich aussagen wollen. Ist mir wohl nicht gelungen.
 
@newsman: Falsch.. die strafen .. schrecken diese banden nicht ab... fälschungssicher heisst auch teurer... teurer heisst wiederum lukrativer für die plagiate..^^ da man lieber irgendwann son billigscheisskauft..^^ so.. und dadurch können sich die banden ännähernd bessere plagiate basteln.. kreislauf... schliesst sich perfekt^^
 
Jetzt wäre interessant, wie hoch der Prozentsatz der Leute, denen Medikamente aus dem Internet geholfen haben, ist. Placebo und so. :D
 
Aha, jetzt wird also auf diese Tour versucht, immer höhere Arzneipreise durch "fälschungssichere Verpackungen" durchzusetzen. Damit wird doch dieser "Markt" eher noch angeheizt! Dann kauft halt die "Mafia" originales Zeug, verkauft die Tabletten einzeln, und verpackt die Nachgemachten in den "fälschungssicheren Verpackungen" Wer bei seiner Gesundheit spart, und Medikamente bei unseriösen Anbietern im Netz bestellt, ist meiner Meinung nach selbst schuld.
Schade, dass das Knausern um ein Paar Euro einigen das Leben gekostet hat.
 
@ReBaStard: Es gibt übrigens auch Reimporte (umverpackte Arznei) in Apotheken zu kaufen. Meine Ärztin z.B. verschreibt mir bei teuren Medikamenten direkt die Reimporte, und die Wirkung ist haargenau dieselbe, weil auch dasselbe drinnen ist - kostet halt nur (der Krankenkasse...) 25-50% weniger. Und ich frage mich sowieso, wieso man bei Arzneimittel im Internet irgendetwas kaufen muss - die Krankenkasse zahlt doch in der Regel das, was der Arzt verschreibt. Und wenn nicht, liegt irgendein Problem vor, aber das ist meistens dann auch Schuld des Patienten.
 
Das wundert mich jetzt aber wirklich. Bisher dachte ich immer, die Viag.ra-E-Mails die ich bekommen habe wären von seriösen Anbietern. Ich bin geschockt!
Wahrscheinlich sind auch 50% der im Internet gekauften Arzneimittel Potenzmittel...
 
Stier stellt euch mal vor ihr kauft Aspirin und grigt stattdessen Viagra
aber so was ist echt hart deswegen gehe ich zur Apotheke
 
@tolgish: Ja... das ist dann wirklich echt hart... *hust*
 
@tolgish: Viagra zu Preisen zu Aspirin? Immer her.
 
@tolgish: Ihr dauernd mit euren Viagra! An die armen Jungs mit Dauerständer, denkt wohl niemand. :-)
 
..also diverse potenzpillchen waren zumindest von der wirkung dem original gleich...selbst wenn da mal zuviele Wirkstoffe drin sind - würd sich meine Freundin auch net beschweren..
 
@debugger79: Aber ob sie auch noch happy wäre wenn du daran verreckst?
Denke eher nicht. Deshalb Finger von dieser Plagiatscheixxe!
 
die dame da oben hat ja nix gefälschtes genommen sondern nur etwas nicht erlaubtes. und wenn man die potenzmittel mal abzieht dann kommt sicherlich eine zahl dabei raus die viel kleiner ist als 50%.
 
@Matico: Hast du mal geguckt, was DNP für Auswirkungen hat? Es hat schon seinen Grund, dass das nicht erlaubt ist. Allerdings sieht man schon bei dem kleinsten Rechercheversuch wie giftig und schädlich dieses Mittel ist. Es hat wohl eine lange Halbwertszeit und eine relativ niedrige letale Dosis: __> Dosierung schwierig. Und dass zum Fettverbrennen? Ich glaube nicht, dass man sich wirklich so "dumm" anstellen kann. Man muss der 19jährigen fast unterstellen, dass sie ihren Tod in Kauf genommen hat. Auf der ganzen Welt sterben Menschen, ohne dass sie etwas dagegen tun können und das ist viel einfacher zu verhindern. Wenn ich versuche aus dieser Geschichte eine Lehre zu ziehen, dann hat sie garantiert wenig mit Kontrollen oder Aufklärung zu tun, sondern eher mit der Frage: Welche Wertevorstellungen treiben Menschen in solche Himmelfahrtsaktionen? Ich würde die Schuld eher beim Schlankheitswahn als bei irgendwelchen dubiosen Medikamentehändlern suchen. Völlig ausrotten kann man Schmuggel sowieso nicht mit verhältnismäßigen Maßnahmen.
 
@tinko: Wir wissen nichts über das Opfer - wie viel Übergewicht sie hatte, und ob sie "nur" wegen eines Schönheitsideals/Schlankheitswahns abnehmen wollte, oder ob sie vielleicht massiv gehänselt und gemobbt wurde wegen ihrer Figur (und in Folge nach jedem Strohhalm griff). Daher wäre ich sehr vorsichtig ihr zu unterstellen, "ihren Tod in Kauf genommen" zu haben - das mag sein, aber ihre Beweggründe das Risiko auf sich zu nehmen kennen wir nicht.
 
Plagiate helfen sowieso mehr, vor-allem bei Psychos:)
 
Nicht jammern liebe Apotheker - Preise senken führt eher zum Ziel. Wer seine Medizin sofort braucht wird die Apotheke um die Ecke, die notfalls auch Nachts öffnet, auch zu schätzen wissen.
 
Das Problem an sich ist wie üblich nicht "das Internet", sondern dass es durch Kriminelle genutzt wird. Natürlich wird jetzt erstmal allgemein vor dem Kauf von Medikamenten im Internet gewarnt - welch Wunder, steht da doch ein Vertreter der nicht im Internet verfügbaren Apotheken und präsentiert die Studie mit. Und dem ist eine gewisse Verallgemeinerung natürlich besonders lieb.
 
Es gibt einfach Dinge, die man nicht im Internet kaufen sollte, sofern sich das irgendwie vermeiden lässt. Wenn ich gesundheitliche Probleme habe, dann suche ich meinen Hausarzt auf, bzw. einen Facharzt. Dieser wird mir dann, sofern erforderlich, ein Rezept ausstellen, für das ich in der Apotheke meine Arznei bekomme. Ich bin ja eigentlich ohnehin der Meinung, dass man nicht bei jeder Kleinigkeit irgendetwas einnehmen sollte. Wenn ich erkältet bin, dann spare ich mir die Einnahme irgendwelcher Antibiotika, da weiß der Körper sich schon selbst zu helfen. Und statt auf Diätpillen zu setzen, die ohnehin niemals gut für den Körper sein können, täte es wohl 'ne anständige Ernährung und eine gute Portion Bewegung wesentlich besser.
 
Ach die Panikmacherei nervt ja langsam. Es gibt genug große und seriöse Pharmaunternehmen im Ausland bei denen man einwandfreie Wirkstoffe zu einem viel attraktiveren Preis erhalten kann. Das stinkt dem deutschen Apotheker natürlich. Sicher gibt es aber auch ne Menge schwarze Schafe.
 
So ein schwachsinniger Titel! Im Internet gibt es keine Arznei. Und die Arznei, die Apotheken über das Internet verkaufen, ist genauso echt oder unecht wie in der Apotheke selbst.
 
Apothekerkammer lol die sind doch nur genervt das sie auch den zug verpasst haben im online geschäft, und jetzt wird alles schlecht gemacht, möchte nicht wissen was im der laden apotheke so verscherbelt wird an die rentner.
 
Was haben gefälschte Arzneimittel mit der jungen Frau tu tun, die genau wußte, welches Präparat sie kaufen wollte, und dieses, da es in Deutschland nicht angeboten wird, im Ausland kaufte?
 
@AWolf: Dass beides von unseriösen Anbietern kommt... mit den fälschungssicheren Verpackungen hat das natürlich nichts zu tun (möglicherweise steckte das Zeug auch in der Originalverpackung des Herkunftslandes... aber darüber verrät uns diese Meldung nichts).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte