Microsoft verklagt Betreiber von BitTorrent-Portal

Filesharing In Zusammenarbeit mit der litauischen Anti-Piraterie-Organisation LANVA hat Microsoft den Betreiber des größten litauischen BitTorrent-Portals LinkoManija verklagt. Der US-Konzern fordert umgerechnet 43 Millionen US-Dollar Schadenersatz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber ist denn Schadensersatz (43 Millionen USD) nicht etwas anderes als eine Geldstrafe (53.000 USD)? Es gibt doch bestimmt auch in Litauen eine Unterscheidung zwischen Zivil- und Strafrecht
 
@thomas.live: Vielleicht ist eine Limitierung des Schadensersatzes im nationalen Recht verankert.
 
Ich könnte also in Litauen gefakte Office Lizenzen für 200.000 USD verkaufen und müsste nur 53.000 USD Strafe zahlen... hmmm... *marktlückeentdeck*
 
@Dr. Alcome: Aber wenn du nur welche bis 5000 USD absetzt und bezahlen musst - dann ist schluss mit Lustig... :-p

Eins ist klar, MS macht sich dadurch keine Freunde,...
 
@ingo9999: Man müsste sich halt rechtzeitig auf Kundensuche begeben :-P
 
@ingo9999:
ist klar aber MS handelt richtig! es ist und bleibt Illegal!!!
 
@ingo9999: Wer illigal M$ Produkte downloaded macht sich auch nicht bei M$ Freunde...
Dann lieber ein Griff ins Regal und legal erwerben. Programmierer und Funktionäre müssen auch bezahlt werden.
 
@Dr. Alcome: Na ja ich gehe eher davon aus das man dir nachweist 200.000 USD unrechtmäßig erworben zu haben. Die musst du abgeben. Werden eingefroren was weiß ich. Dann zahlst du 53.000 USD Strafe. Anders wäre es Blödsinn. Wobei gerade in den USA gezeigt wird das es anders rum nicht besser funktioniert. Manager können nicht haftbar gemacht werden. Firmen Müssen Milliarden über Milliarden bezahlen. Was aber gerne übersehen wird, bis dahin vergehen meist Jahrzehnte. Sprich Endeckung von Missständen, aufdeckung, beweise sammel, Anklage erheben, Jahrelange Prozesse. Bis dahin haben die meisten Konzerne das zigfache verdient, eben weil sie es gemacht haben wie sie es gemacht haben. Deshalb gibt es auch immer wieder die riesen Skandal Prozesse in den USA, und es wird auch nie aufhören damit.
 
@ingo9999: Man muß halt den Break-Even-Point erreichen *lol*
 
Treffen sich 2 Anwälte, fragt der eine: "na, wie gehts"? Antwortet der andere: "schlecht, ich kann nicht klagen" :D
 
@OttONormalUser: Treffen sich 2 finanzbeamte auf dem flur.Sagte der eine:"Na kannst du auch nicht schlafen?"
 
@OttONormalUser: Eieieiei ... selber ausgedacht? ^^
 
@DennisMoore: Nö, aber genau das ist der Humor den ich Liebe :)
 
Hat MS nicht genug Geld? Und haben die nicht auch viel geklaut? Genau das ist der Punkt, woran die normalen Menschen, in den letzten Jahren nagen. Alles wird ungerechter und was früher legal war, ist jetzt lt. Gesetz illegal... Jungen u. Mädchen die noch keine 15 Jahre die PC-Materie verstehen, können das wirklich nicht nachvollziehen!
 
"m November wurden 106 IP-Adressen an die Strafverfolgungsbehörden übergeben."
Tja, das hat man davon wenn man öffentliche SlowMotion-LeecherTracker benutzt, pwnd :)
 
hmm, m$ doch ein geldgeier!... wirtschaft ist immer asozial, besonders firmen wie m$,apple, time warner,sony etc.!!! m$ soll erstmal die mitinstallation von betriebsystemen und programmen (OEM) abschaffen! dann knn man über sowas wie sie fordern reden! so ist das abhängig machen von usern...da die user gezwungen werden von den herstellen windows zu benutzen! wenn genau wie bei intel diese bestechung der hersteller unterbleibt, dann kann man seriös über illigale downloads reden...so ist das ein diktatorisches geschäftsgebaren, was nicht zu dulden ist!
 
finde das gut von microsoft. außerdem wer kein geld hat für microsoft produkte, hat GENUG kostenlose alternativen. aber jeder wie er will, der eine lebt halt gefährlich, der andre kauft sein windows / office im laden und ist glücklich :P
 
@Erazor84: wenn sich kleinweich nicht so mit "Secondhand" software anstellen würde, dann wäre es für viele sicher auch günstiger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr