Toshiba hat 14-Terabyte-Festplatten im Visier

Speicher Forscher des japanischen Elektronikkonzerns Toshiba haben auf einer Konferenz eine neue Festplatten-Technologie namens Bit-Patterned Media (BPM) und die dazugehörigen Schreib-Lese-Köpfe vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Mit der neuen Technologie lassen sich letztlich als Notebook-Festplatten herstellen, die bis zu 3,2 Terabyte Speicherplatz aufweisen." << xDD Sehr nice, der Satz :D. aber Respekt, werden ja immer mehr TB und immer mehr Probleme mit kaputten Sektoren...
 
@DasFragezeichen: epic copy&paste fail von WF
 
wer braucht da noch BR
 
@bulli: Filme werden dann auf Festplatte verkauft, verstehe :D
 
@DasFragezeichen: Irgendwann werden Filme per Stick oder Speicherkarte verkauft.
 
@darkalucard: hehe der war gut.:)
 
@tomkno: Klingt komisch, ist aber so. Gab 2008, sogar mal ne News hier bei Winfuture, die über die Ablösung der CD durch Speicherkarten thematisierte. Hierbei fasste man u.a. SD-Cards und diese kleinen M2-Cards, die in den Sony Ericsson Handys stecken, ins Blickfeld. Ging u.a. auch darum, dass immer mehr Musik bei Musicload und co. geladen wird und dadurch die CD in den Hintergrund rücken wird. Bei den aktuellen Kapazitäten von Speicherkarten und dem Bedarf eines Filmes auf BluRay-Disc dürfte der Zeitraum dort hin wohl nicht mehr der Längste sein. Denke, es wird sich auf jeden fall um ein Flashmedium handeln, SSDs lösen ja auch die "herkömliche" Festplatte ab.
 
@DasFragezeichen: Runterladen? Rede natürlich von Paid-content-downloads hier. Wer unbedingt eine DVD-Hülle oder gar einen Silberling haben will, der kann sich das ja dann mit nem 3D-Drucker ausdrucken. Aber in ~30-40 Jahren will ich nicht mehr wegen jedem Scheiß das Haus verlassen müssen. (Achtung: Posting kann Spuren von Ironie oder Nüssen enthalten).
 
@Mister-X: Wird nicht passieren, da die Produktionskosten für eine CD oder BD oder wie auch immer um einiges Kostengünstiger ist als Flashbausteine ...
 
@tomkno: Doch, du kaufst dir einmalig so ein stick mit zig Gigabytes gehst damit zu einem Automaten, suchst dir ein Film aus lädst ihn auf deinen Stick und gehst wieder nach hause und übeträgst den Film auf die heimische Festplatte.
 
@mwr87: Da die Nachfrage höher ist. Schau dir doch mal den Preisverfall bei Rohlingen an. Kostete einer mal um die 30 Mark, und jetzt werden dir die Teile in 25er Packs zu Spottpreisen im Discounter um die Ecke an der Kasse in den Allerwertesten getreten.
 
@lesnex: Hört sich doch mal toll an. So neben dem Süßigkeitenautomaten an Bahnhöfen.
 
@Mister-X: Ja aber mit einem Unterschied, ich habe neulich einen Rohling den ich vor 15 Jahren beschrieben habe und der 30 Mark gekostet hat eingelegt und alles war noch lesbar. Die Billigversion gibt oft schon nach 2 Jahren auf.
 
@lesnex: Und warum sollte ich ihn dann nicht sofort runter laden, sondern erst auf ein Stick kopieren und dann erst auf meine Platte?
 
@DasFragezeichen: die kosten werden sicher dadurch günstiger... massenwahre
 
@Mister-X: Die Materialkosten eines Flashmediums und eines optischen Speichermediums sind aber auch unterschiedlich. Bei der CD benötigt man nur etwas reinen Kunststoff und ganz wenig Metal für die Reflexionsschicht. Ein USB-Stick benötigt Gehäuse, Platine, Controller-Chip, Speicher-Chip.
 
@floerido: Wusste gar nicht das DVDs/BDs bereits ohne Hüllen etc. verkauft werden. Aber gut zu wissen^^
 
@Croft: Weil nicht jeder so schnelles Internet hat und es mehrere Stunden dauern kann um sagen wir mal ein 5 GB HD-Film runterzuladen
 
@darkalucard: Ja davon gehe ich auch aus. Natürlich only read Flash.
 
@floerido: das zauberwort heißt Nanoröhrenspeicher, die werden die cds ablösen und sehen aus wie eine sdcard.
 
@mwr87: Da wäre ich vorsichtig. R-Flash könnte in der Massenproduktion ziemlich günstig werden. Gerrade wenn Flash durch PRAM abgelöst werden sollte.
 
@cathal: Das hängt aber auch mit der Schreibgeschwindigkeit zusammen. Beschreibe Deine CD/DVDs langsamer, dann halten die auch länger. Weiß nicht warum, aber das ist meine Erfahrung.
 
@Motverge: Gibt's. Ich habe mir mal ein 100er-Pack Sony-CD-Rs gekauft, die allesamt in einer Plastikfolie eingepackt waren, etwa so wie man es von belegten Brötchen im Supermarkt kennt, nur halt ein einziges Stück Plastik rund herum gewickelt. Die meisten dieser CDs habe ich verwendet, um jemandem etwas zu geben, weshalb ich keine Hüllen brauche. Das, was ich wohl am Häufigsten auf diese CDs gebrannt habe ist Ubuntu. ^^
 
@3-R4Z0R: hehe ja ist mir natürlich auch bekannt. Ich meinte das eher so wenn man die Dinger als DVD/BD-Ersatz für Spielfime und co. in die Ladentheke legt. Aber gerade um mal jemanden anderen was zu geben eignen sich in meinen Augen USB-Sticks/Speicherkarten und co. besser (ok klar, macht natürlich nur Sinn wenn man die möglichkeit hat die Teile auch wieder zurück zu kriegen). Klar im Regal sieht ne Reihe Speicherkarten mit Minilogo nicht so schön aus wie ne ganze Latte voller DVDs mit vernünftigen Cover^^. Eigentlich gibt es für mich nur noch ein einzigen vorteil den optische Speichermedien bieten und das ist nun mal nur noch der "optische" (höhö was für ein schlechtes Wortspiel^^).
 
@DasFragezeichen:
Nö, aber als Download von iTunes und co auf die große Festplatte
 
Viel Spass wenn so eine HDD abraucht... man kanns auch übertreiben mit der Speicherkapazität....
 
@EpicFail: Jau, lass uns auf ewig in der Steinzeit schmoren.
 
@EpicFail: Die wird genau so abrauchen wie ne Uralte 6 GB Fesplatte: Erst hört se sich an wie n Schlagbohrer und dann wars das. Wo ist das Problem? Gibt's eben ne Neue. Datensicherung haben wir ja eh (nicht).
 
@EpicFail: dein name ist programm...
 
@EpicFail: Diverse RAID-Modi?
 
@EpicFail: Übertreiben kann man es von der Datengröße nicht. Problem ist halt nur, wie schon geschriben wurde, das es immer mehr Probleme mit den Sektoren gibt. Dadurch gehen solche Platten auch schneller kaputt. Davon mal ab, ich hätte geren 2 14 TB Platten im Raid 1
 
@Mister-X: Wtf? Ich hab eine jahrelang benutzte 1995 2 GB Festplatte hier. Läuft noch super, sie is nur langsam für die heutigen Verhältnisse. Früher war das Zeug einfach besser :)
 
@sinni800: Früher wurde langsamer produziert. Ich meine damit es kam ein ausgereiftes und halbwegs erprobtes Produkt auf den Markt. Heute ist einfach nicht möglich. Wer zu erst ein Produkt auf den Markt schmeisst, verdient zuerst. Wer zuerst verdient kann später bessere Produkte für weniger bieten und hat in der Regel die Nase vorn.
 
@sinni800: Habe auch noch solche Sachen da. =) Die Festplatte mit den meisten Betriebsstunden dürfte aber meine Maxtor SCSI-Platte sein. Gebaut wie ein Panzer und schneller als eine WD Raptor Platte.
 
@sinni800: Hab ja nich gesagt, dass sie kaputt gehn muss. Hab ihm nur geschildert, wie das abläuft, wenn sie "abraucht"
 
@3-R4Z0R:
Die Lautstärke dürfte auch ungefähr der eines Panzermotors entsprechen :)
 
@das fragezeichen
....ich denke das sich optische Medien sich auf lange Sicht vom Markt verabschieden werden.
Denn die Speicherkarten werden immer besser und immer größer. Es wird noch dauern keine frage.
Ich persönlich würde es begrüssen wenn die lauten und Kratzer anfälligen Medien endlich verschwinden.
Und zu den Astronomischen größen die, die Hdds langsam erreichen sehe ich sketpisch. Denn mir sind schon genug Platten abgeraucht. das allerdings hat sich noch im kleinen GB Rahmen abgespielt. Wenn nun 1-2 TB abrauchen, ich glaube das würde mich schon ärgern.
Datensicherung wird dann auch nicht einfacher. Hat halt alles pro und cons. Muss halt jeder für sich abschätzen.

MfG
escud
 
und bis diese marktreif sind entwickeln sie schon erste petabyte platten gg also heutzutage finde ich solche news gar nicht mehr erstaunlich .... wenn man 10-20 jahre zurückdenken würde ... täte dich jeder auslachen und dir den vogel zeigen xD ... aba td ne gute sache bessonders für NB´s =)
 
14 Terabyte hmmmm vielleicht für eine Videosammlung in UltraHD Qualität? =)
 
@rockzcool: 90-min unkomprimierter Kinofilm = ca 2 TB.
 
@rockzcool: Oder 280 BluRays.. ^^
 
@rockzcool: Meine Adobe Premiere Projekte fassen schon 12TB im Mac Pro. Und noch mal 12TB externe Sicherungen.
 
ich erinnere mich noch an 1995, 122MHZ, 8MB Ram, 400MB Festplatte
 
@larsvegaz: "Ein Betriebssystem wird niemals mehr als 512 KB Arbeitsspeicher in Anspruch nehmen" Zitat Bill Gates
 
@Mister-X: Naja.. Gehören GB an Treiber, Zusatztools (Editor, Mediaplayer, ..), bunte Oberflächen, Hintergrundbilder und und und zum eigentlichen Betriebssystem? Ich denk das ist eher eine Suite, kA ob man dann unter 512KB bleibt aber es wäre um einiges kleiner.
 
@Mister-X: Gibt es noch immer Leute die dieses Zitat Bill Gates zuschreiben? Er hat niemals irgendetwas in diese Richtung gehendes gesagt... Übrigens war die ursprüngliche Version des Zitates: "640 kB ought to be enough for anybody." Also nicht einmal die Tatsache der 512kB geschweige denn des Betriebssystems ist hier erwähnt. Auch wenn dieses Zitat also stimmen würde, hätte es keine Aussagekraft und könnte auf so ziemlich alles bezogen sein. Schon lustig, wie manche Leute versuchen mit Unwissenheit andere Menschen zu beeindrucken. Solange es glaubwürdig klingt, wirds schon funktionieren :D
 
@qa729: Jo und genau deswegen gibts noch ein Minus für ihn. Hatte mal nen Amiga mit 80MB Festplatte, lief superb bis ich ihn 2002 weggeben musste.
 
@Magnus: Der Windows XP Kernel ist schätzungsweise 2 - 3MByte gross, um überhaupt etwas in Gang zu bekommen. Weiss hier grad wer Näheres? @larsvegaz: Hach ja, mein erster Laptop, gebraucht, der hatte 133MHz, 48MB RAM, 2GB Festplatte und lief mit Windows NT4.0 SP4.
 
@3-R4Z0R: Der Linux Kernel kann schon mit 200kB problemlos laufen, jedoch fehlen dann viele Treiber, Module etc. Windows CE braucht auch kaum mehr als 300 kB. Trotzdem ist es im Allgemeinen einfacher je nach Anwendungsgebiet zu entscheiden, welcher Kernel verwendet wird. Wenn man zum Beispiel einen PC ansieht, wäre es nicht sehr sinnvoll auf kleine optimierte Kernel auszuweichen, da einfach die Bandbreite der Funktionen oft nicht gegeben ist. Im PC Bereich gibt es aber inzwischen trotzdem immer mehr optimierte Systeme, je nach Benutzer und deren Gewohnheiten. Das Chrome OS zum Beispiel versucht ein möglichst kleines System darzustellen, das schnell bootet und die Rechenlast auf Server "umleitet". Trotzdem ist mir ein "vollständiger" Linux Kernel mit Optimierungen auf die verschiedenen Systemkomponenten lieber, als irgendein Kernel der gerademal fähig ist X11, ein paar Geräte und einen Browser zum laufen zu bringen xD
 
Und wie schnell werden wohl die Dinger ?
Hohe Speicherdichte ist ein Ding, aber niemand hier möchte mit 10MB /s lesen oder schreiben.
 
@mwr87: Ist es nicht so, höhere Speicherdichte = höhere Transferraten, da der Lesekopf kürzere Strecken zurückzulegen hat? Würde zumindest erklären warum 2TB Platten schneller sind als 250GB :P
 
@mwr87: Wie schon Magnus geschrieben hat, erhört sich dadurch die Transferrate automatisch. Die eine Möglichkeit Festplatten schneller zu machen, ist die Umdrehungszahl (zB 7200) zu erhöhen, was aber mehr Strom braucht, die Geräuschkulisse erhöht und auch die Ausfallswahrscheinlichkeit, oder man erhöht die Speicherdichte. Der Grund ist ziemlich trivial: Weil die einzelnen Bits näher beisammen liegen, "laufen" die Bits bei zB 7200 Umdrehungen / min schneller an den Lese/Schreibköpfen vorbei...
 
@Magnus: Auch die Anzahl der Platten ist ein sehr wichtiges Kriterium. Desweiteren solte man aber auch nicht vergessen, dass der verarbeitende Chip möglicherweise nicht schnell genug, oder andere Störfaktoren vorhanden sein könnten. Im Moment ist jedoch eine größere Datendichte meist gleichbedeutend mit höherer Geschwindigkeit. Falls der Chip aber wirklich nicht schnell genug sein sollte, kann man glöcklicherweise ja auch die Drehzahl verringern, und somit zumindest die Lautstärke reduzieren.
 
@qa729:
Zusammen mit der Drehzahl erhöht sich aber auch die Zugriffszeit und gerade die ist für die Performance sehr wichtig.
 
Und ich erinnere mich an "Opticom", welche auch mal ganz groß rumgetönt haben... Polymerspeicher blabla, mit dieser Presseente sind ein paar Börsenmarkler sehr reich geworden, aber mehr ist auch nicht passiert.... Ich bin vorsichtig bei solchen Meldungen, denn wenn man jetzt schon soviel erreicht hat, warum dann nicht damit schon an den Markt gehen?! Sie würden jetzt schon den Markt übernehmen.... Für mich zuviel gerede....
 
@bowflow: unter laborbedingungen lässt sich viel erreichen, nur muss das auch noch in eine günstige massenfertigung gebracht werden.
 
@moniduse: Tja und da ist auch die ganz große Frage, ob man das überhaupt will, selbst wenn man auch günstig könnte... Wäre nicht das erste Patent, was dann schön in die Schublade gepackt wird, weil eigentlich viel lieber mit dem was man hat Geld verdient...... Ich bin kein Pessimist, aber irgendwas riecht da faul.... sonst würde man einfach machen,
 
@bowflow: Genau. Wie die Laserfernseher. Wurde doch auch mal sensationell angepriesen, jetzt hört man nix mehr. Anderer Fall: 3DFX hatte viel zu gute Technologie damals, wurde dann von Nvidia gekauft und verschluckt. Patente ab in die Schublade. Vielleicht hätten die heut noch nen Impact gemacht mit 3dFX rendering.
 
@sinni800: Thema Laser TV gerade wieder was aufgetaucht ^^ http://tinyurl.com/ybtbk8h
 
Das ist das Dilemma und der Grund warum sich SSDs noch immer nicht durchgesetzt haben. Die andere Technologie bringt immer noch deutlich höhere Speicherdichten zusammen und das weitaus günstiger. Ich weiß schon nicht mehr was ich davon halten soll. Die herkömmliche Festplatte als Fortschrittsbremse? Bei mir sieht es am Desktop PS derzeitso aus, dass ich eine 80 GB-Intel-SSD für Windoz und Programme nutze, während die Daten auf einem 2TB-Raid0-Verbund abgelegt werden. Derzeit für leistbares Geld glaube ich noch die beste Lösung.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Also ich denke, dass die SSD einfach generell noch zu teuer sind. Bei Festplatten gibts immer wieder "große Entwicklungssprünge", bei Flashspeicher ist das eher schleichend. Mit der Verkleinerung der Strukturbreiten, können sie günstiger herstellen und damit mehr Chips in ein SSD Gehäuse stecken. Seit der Einführung der SSD im Jahr 2006 hat sich die Größe schon drastisch erhöht, und der Preis gesenkt. Immerhin kommen erste 512 GB SSD auf den Markt. Wenn die Entweicklung weiter so rasant vorangeht, sollten wir in 3 Jahren schon ausreichend große SSD vorfinden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich verstehe nicht wieso nicht einfach hybridfestplatten angeboten werden. sollen se doch 1TB Platten mit integrierter 32GB SSD anbieten. Entweder wo man dann selbst bestimmen kann was darauf landet (Betriebssystem z.B.) oder eine intelligente Elektronik kopiert Teile der Daten auf die SSD die häufig genutzt werden.
 
Und ich krieg nichtmal meine 160GB voll. Ich weiß ja nicht, was andere machen.. kino.to spiegeln??
 
@USA: nö hd dokus aufzeichnen.
 
@USA: eher rapidshare.com (und andere OCH) und vielleicht noch ed2k, aber das nur teilweise.
 
@USA: Installierte Spiele... Sind teilweise sehr sehr groß.
 
@sinni800: Spiele? Mein Gott, hier sollten nur welche schreiben dürfen, die erwachsen sind. Haben wir hier einen Kindergarten?
 
@sinni800: Ok, gutes Argument. Daran dachte ich nicht. ,)
 
@Michael41a: gibt auch genug erwachsene spieler, also puls runterfahren, tief durchatmen und locker bleiben :)
 
@Michael41a: Da muss ich FalloutBoy vollkommen zustimmen. Es gibt genügend Erwachsene Spieler ( Mich eingenommen). Ich verstehen nicht, was das mit Kindergarten zu tun haben soll.
 
Bei so einer hohen Kapazität ist die Datendichte so geballt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit Fehler auftreten werden. Auch die Schreib- und Lesegeschwindigkeit wird gering ausfallen. So ein Ding würde ich mir niemals zulegen.
 
das währen die idealen platten für mich!
mein 12tb server mit 6x 2tb platten ist schon jetzt komplett voll.
4x 14tb und ich wär glücklich
 
@darkangel88: Naja... für wie lange wärste glücklich? ... Eben :)...
 
Je eher desto besser. Mir würden auch schon 4-6 TB reichen, 14 wäre natürlich Hammer.
 
COOOL! eine hdd für alles...
 
BPM ja ne is klar xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles