Microsoft: Google muss Wettbewerbshüter fürchten

Internet & Webdienste Nach Auffassung von Microsoft muss Google sich zwangsläufig auf Fragen von Wettbewerbshütern einstellen, was seinen riesigen Marktanteil im Bereich der Online-Werbung auf den Ergebnisseiten seiner Suchmaschinen angeht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mimimi, da weint jemand, der gut 90% des OS Marktes kontrolliert
 
@hrhr: Und sehr erfahren Wettbewerbshütern ist.
 
@hrhr: und wo ist das Problem? Hat MS sich etwa nicht ständig mit der EU auseinanderzusetzen? Die direkten Forderungen von MS sollten dabei außer Acht gelassen werden, das ist nunmal "Geschäftsleben".
Google wird derzeit noch nicht als Gefahr seitens der EU betrachtet, aber diese Meinung wird sich sicherlich in den nächsten Jahren ändern. MS sagt doch hier nichts als die Wahrheit, auch Google wird in diese Situation kommen.
 
@hrhr: Was meinst du wie viele Mitarbeiter fliegen wenn es nur noch 80 sind. Das muss alles bezahlt werden.
 
@orioon: es gibt kein problem, da google wettbewerbsmäßig noch eine weiße weste hat. bei ms hingegen sieht es anders aus warum sie sich mit der eu auseinandersetzen müssen. ms hat den übergang ins internet verpennt, dafür schwärzt man google immer öfters bei den wettbewerbsbehörden an, um noch ein stück vom kuchen zu bekommen. das entspricht schon eher der wahrheit.
 
@OSLin: Beweise...?
 
@OSLin: Richtig, solange Google seine Marktmacht nicht missbräuchlich einsetzt, haben sie nichts zu befürchten, das vergisst MS aber zu erwähnen. Das die Wettbewerbshüter ein Auge auf Google haben ist allerdings auch gut bei dem Marktanteil. @voodoopuppe: Du kannst doch lesen oder?
 
@1337Sven: na und, dafür müssen andere welche einstellen, wo is das problem ?
 
@voodoopuppe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-EU-verhaengt-497-Millionen-Euro-Strafe-95865.html - Oder aktuell der IE.
 
@voodoopuppe: wie oft wurde berichtet das Google verurteilt wurde? Ich denke nicht sehr oft, eigentlich noch nie, oder? Wie oft wurde berichtet das MS verurteilt wurde? Einmal pro Monat?
 
@hrhr: wo weint hier jemand ? Microsoft hat in diesem Fall nicht Unrecht.

Wenn es dir selber noch nicht aufgefallen ist. Dann bekommt Google bald die Oberhand. Und zwar in jedem Bereich
 
@andi1983: Und? Was kann Google dafür, das die User lieber googeln statt bingen? Erst wenn sie etwas dafür können, wird es kritisch. Es liegt also an den Usern dafür zu sorgen, das Google nicht die Oberhand behält, genauso wie es an denen liegt, das Windows die Oberhand hat.
 
@1337Sven: Du hast wohl das Geschäftsmodell von Google nicht verstanden, da Passen nämlich Bezahldienste überhaupt nicht rein....
 
@OttONormalUser: Komisch jetzt redest wieder so.

Aber wenn es um Microsoft geht. Um Windows und um den Internet Explorer dann als erstes schreiben, dass die Wettbewerbshüter eingreifen müssen.

Wieso sagst dann nicht auch die Nutzer müssen sich einfach selber für einen anderen Browser entscheiden.

Vielleicht liegt es ja an den eingekauften Voreinstellungen der Browser, weil in jedem Browser Google als Suchmaschine eingekauft ist. Schonmal überlegt ?

Aber das ist natürlich was anderes weil Google dasteht und nicht Microsoft.

Google zahlt den "freien" Browsern viel Geld damit es auf Platz eins kommt für die Suchleiste. Aber das ist ja kein Eingriff.....
 
"Weil der Markt für Werbung bei Suchmaschinen zur wirtschaftlichen Grundlage für Online-Inhalte und zum Portal ins Internet geworden sei, könne eine Firma, die mehr als 90 Prozent Marktanteil habe, nicht damit rechnen, dass dies nicht hinterfragt werde, so Microsofts Chefanwalt Brad Smith nach Angaben von 'SeattlePI'." ...blubberte das Unternehmen, das 90% des Marktes für Desktop Betriebssysteme kontrolliert. :)
 
@tekstep: dafür bekommt microsoft ja auch ständig eins aufn deckel und darf löhnen
 
@tekstep: Ja und? Gerade als Gescholtener darf man darauf aufmerksam machen, wenn durch ein Wettbewerber in einem anderen Marktsegments ähnliche Verältnisse entstehen, wie durch Microsoft selbst bei Betriebssystemen.
 
@Tjell: Natürlich muss man ein Unternehmen erst (PR-wirksam) darauf aufmerksam machen, von selbst wäre Google selbstverständlich nicht darauf gekommen. Auch die Wettbewerbshüter drehen nur Däumchen. Was täten wir nur ohne das selbstlose Microsoft...
 
@tekstep: Trozdem ist es nicht weniger wahr.
 
Google ist unser Freund! MS ist böse. Also, nieder mit MS!!! (Ja ich gehe schon schlafen. Gute Nacht)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen