Spanische Behörden kämpfen mit Cyber-Angriffen

Hacker Die Zeitung "El Pais" schreibt in einem Artikel unter Berufung auf den spanischen Geheimdienst CNI, dass hinter den zahlreichen Cyber-Attacken auf spanische Ministerien und Behörden vor allem ausländische Spionagedienste stecken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich höre jetzt damit auf, die länder (china und spanien) hatten genug mit mir zu kämpfen :P
 
@k4rsten: höhöh-.-
 
@k4rsten: Wenn du es wirklich gewesen wärst, hättest du gegen eine der Grundregeln des Hackertums verstoßen, nämlich sich niemals in Computer von Regierungen, Banken, Geheimdiensten und Behörden zu hacken. Dies kann nur Nachteile haben. Es gibt jedoch eine Außnahme: Wenn man es schafft, mittels der gefundenen Informationen die Masse der Leute auf seine Seite zu ziehen, hat man eine Chance... Doch sollte man auch hierbei nicht ausser Acht lassen, dass die oben genannten Institutionen große Geldmittel für Propaganda besitzen.
 
@qa729: Du bringst White Hat und Black Hat durcheinander :-) ist der NASA Hacker denn so verwerflich, nur weil er nach Alieninfos suchte? Ich wäre dafür die Ami regierung mit allen Hackern der welt zu bashen, damit die Leute endlich sehen das 9/11 ein Inside Job war. Wenn das Tuch der großen USA fällt könnte man auch lokal die scheiße aufrollen.
 
@k4rsten: Nicht sehr 1337 von dir.
 
@DUNnet:"damit die Leute endlich sehen das 9/11 ein Inside Job war." Das wissen wir doch alle, brauchen wir nicht schwarz auf weiß zu lesen! Wir wissen ja auch warum! Jetzt bin ich mal gespannt was die sich einfallen lassen wegen dem Iran. Ein Blumentopf vom PR. des weissen Hauses fällt um und das reicht schon, wetten! Steven Spielberg gibt denen dann noch die RICHTIGEN Wörter und Bilder mit auf dem Weg!
LG
 
"Die in diesem Zusammenhang angesprochenen Angriffe blieben laut den Angaben des Geheimdienstes allerdings ohne Erfolg. " Also zumindest die, die sie bemerkt haben! :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen