Urteil: Betriebsrat hat Anrecht auf Internet-Zugang

Recht, Politik & EU Ein Unternehmen darf dem Betriebsrat von seinem Büro aus den Zugang zum Internet nicht grundsätzlich verweigern. Das entschied das Bundesarbeitsgericht nun in einem Fall, der bereits durch mehrere Instanzen ging. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
....Repressalien beim Discounter, Teil 14... Inzwischen sind die Baumärkte hier (PLZ 66xxx) so teuer, dass man auch gleich zum Handwerker/Fachhändler gehen kann, da bekommt man auch genau die Menge, die man braucht. Und kann meist sogar noch die "Reste" umtauschen/umsonst Entsorgen und erhält oft noch Tipps, wie's besser geht... und bessere Qualität inkl. !
 
@pubsfried: Rester zurückgeben und nur gewünschte Menge bekommen, habe ich bei sämtlichen Baumärkten hier.
 
@mcbit: es gibt aber genug Fachhändler, die billiger sind. Und den Weg zum Baumarkt hab ich mir auch noch gespart. Oft ist sogar die Anlieferung noch inclusive !
 
@pubsfried: Tja, der Fachhändler hat eben keinen teuren BR zu bezahlen, deshalb kann er billiger sein. Das würde dir jedenfalls jeder Arbeitgeber sagen. *grins*. Ich finde es schade das es überhaupt BRs geben muß. Wären die meisten Arbeitgeber nicht so abgrundtief rechtsunkundig oder/und asozial ggü ihrer Belegschaft dann könnten wir das BetrVG korrigieren und dieser Kostenfaktor würde nicht mehr unnötig die heißgeliebte Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen.
 
Vorher eure News auch nochmal durchlesen, dann kommen nicht solche Sätze bei heraus, wie der 2. Satz im 2. Absatz.
 
@smarty: Der Satz ist 1A in Ordnung. Lediglich 2 Buchstaben wurden vertauscht, was aber weder den Sinn noch das Verständnis für die Aussage des Satzes in irgend einer Weise beeinflusst! Wenn Du so klug scheißen willst, werd' Grundschullehrer!
 
Für die, die es interessiert: Urteil ist vom 20.01.2010, Az: 7 ABR 79/08. Im Übrigen ist es nicht das erste Mal, dass sich der BAG mit exakt dieser Frage beschäftigt, sondern nur eine besondere Fallkonstellation gewesen. Grundsätzlich besteht der Anspruch des Betriebsrates grundsätzlich, sofern dieser zur Arbeit des Gremiums notwendig ist: die Kosten hat der Arbeitgeber zu tragen (§ 40 II BetrVG).
 
@LostSoul: Der letzte Satz ist für Kundige überflüssig. Das trifft grundsätzlich auf alle legitimen BR-Kosten zu. Bald sind BR-Neuwahlen, da gibts wieder schönes Gezänk :-)
 
Ist das die selbe Baumarkt-Kette, die uns auch das Unwort des Jahres "betriebsratverseucht" beschert hat?
 
nuja baumärkte aus dem netz...inet web seiten abschalten..gleiches recht für alle :P die spinnen doch wohl...metro, edeka, bahr, usw
 
Nicht nur Unternehmen sind so ... Letztens hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass eine deutsche Uni nicht die Emails des Betriebsrates an die Mitarbeiter zensieren darf. Ging auch durch alle Instanzen.
 
bei praktiker hätte er noch 20% auf gerichtskosten bekommen :)
 
@chill0r: :D wirklich guter witz
 
Hmm, 2 Heikörper Firma Ringel und Sohn in Linden (bei Gießen) für 537 Euro im Internet genau die gleichen für 297 + 60 Spedition auf Palette um Beschädigung zu vermeiden. Das ist modernes Raubrittertum!
 
@muschelfinder: bitte vergleicht doch nicht immer das internet mit lokalen händlern... ein internetshop braucht erstens keine verkauffläche, sondern nur lagerfläche und auch ein gutes stück weniger personal. wenn man ein wenig über den tellerrand hinausschaut, erkennt man, dass man bei einem örtlichen händler abgesehen von der beratung auch arbeitsplätze fördert. das sollte in einem sozialstaat manchen menschen auch ein paar euro wert sein...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen