Acer-Gründer: Amerikanische PC-Marken sterben aus

Notebook Geht es nach dem taiwanischen Hardwarehersteller Acer wird es in den nächsten Jahrzehnten zu einem Sterben der großen US-amerikanischen Marken für Computerhardware kommen. Dies prophezeite Acer-Gründer Stan Shih laut einem Zeitungsbericht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Säbelrasseln zur Zielunterstützung der Marktführerschaft.
 
@Guardian@Geißenweide: .. Getreu dem Motto: Alle anderen schlecht reden, um selbst besser darzustehen!
 
Also erstens würde ich sowieso niemandem raten ein Acer-Computer oder Notebook zu kaufen, weil deren Support und Kundenfreundlichkeit unter aller Sau ist. Das ist zumindest meine Erfahrung. Ich baue mir meine Computer immer selbst zusammen. erstens macht es Spaß und zweitens weiß ich dann auch, was ich verbaue, weil ich mich vorher natürlich ausführlich über die Hardware erkundige.
 
@Memfis: Laptops würde Ich persönlich nie selbst zusammen bauen, da du im Schadensfall nur Stress hast. Erst das Teil lokalisieren, dann Hersteller kontaktieren, das Teil auseinander nehmen. Bei Notebooks sind da Hersteller wie ASUS, HP oder Samsung schneller und du hast nicht soviel Stress. Nur Daten sichern oder du bist schlau und verwendest sowieso eine eigene HDD, die du im Garantiefall entnimmst und wieder durch die Original Platte ersetzst. Bei Fertig PCs sollte man schon wissen, was man da hat und im Schadensfall auch rausfinden können, was kaputt ist, damit man auch an die richtige Stelle seine Garantieansprüche stellt...
 
@Memfis: Schön für dich, wenn du dir die PCs selber zusammenbaust. Aber stell dir vor du bist in einem Unternehmen mit 200 MA zuständig für die Software und Hardware. Da hast du gar nicht die Zeit jeden PC eigenhändig zusammenzubasteln. Und auch bei Privatleuten muss man doch sehen, dass nicht jeder auf jedem Gebiet Experte sein kann. Kannst du etwa auch einen Motorwechsel selber durchführen? Warum gibts überhaupt sowas wie "Berufe", wo doch eigentlich jeder alles können müssen sollte. Ich denke es hat sich schon gezeigt, dass alle von der Spezialisierung profitieren... Spannend, wenn du es anders siehst.
 
@ijones: "Warum gibts überhaupt sowas wie "Berufe", wo doch eigentlich jeder alles können müssen sollte. " .. Das frage ich mich wenn ich auf der Suche nach einem Job bin, irgendwie muss ich da auch alles können, wozu muss ich als Shopmitarbeiter in einem PC-Store bitte programmieren können?
 
@Ðeru: weil Hardware und Software zusammen arbeitet. Wenn du PCs verkaufst, musst du dich ja wohl auch auskennen und wissen was an der verbauten Hardware gut oder schlecht ist. Ohne Softwareentwicklung fehlt dir der ein oder andere Teil in deinem Vorstellungsvermögen, der dir im Zweifelsfall Probleme bereiten kann, grade wenn Probleme auftauchen, die man sich auf den ersten Blick hin nicht erklären kann.
 
Einmal ein acer notebook besessen und das hat auch gereicht.Überzeugen konnten die mich mit ihrem produkt ganz und gar nicht.
 
@Carp: sehe ich anders. ich selbst nutze zwar auch kein acer, aber preis/leistung stimmen bei denen. es gibt einfach nichts besseres zu dem preis. ich empfehle leuten, die nur mal ne mail lesen oder im internet surfen schon seit jahren acer. es gab nie probleme. (@Memphis: Support war bisher nicht nötig, daher kann ich dazu nichts sagen). Nur die Vorinstallation sollte man löschen und das BS von Grund auf neu installieren. Was die an Software mitliefern ist echter schrott
 
@Carp: Seh ich ganauso! Gebrochene Teile der Abdeckung über den Schanieren, schlechte Lackierung - eher ein Hauch von Lackierung und generell richtig miese Verarbetung. Naja dafür aber billig und somit erforlgreich- ist aber auch ne Trendfrage! Glaube schon, dass mit der Marksättigung eine grössere Nachfrage nach qualitativ höherwertigen Produkten kommen wird...
 
@taiskorgon: Doch es gibt was besseres (meiner Meinung). Und zwar Clevo.
 
@Carp: ich hatte auch einen fertig-pc und einen mp3-player von acer. Der PC hatte ein Netzteil, dessen Leistung lediglich für die verbauten Komponenten gereicht hat. Das ist ja auch nich weiter schlimm. Immerhin gibt es am PC ja auch ein Garantiesiegel. Aber der Innenraum hat mich schon n wenig schockiert. Eig. waren fast nur NoName-Artikel verbaut, der CPU Kühler ist nach ein paar Monaten ausgefallen. Das war für mich damals der Grund, den PC auch mal aufzumachen. Auch wenn der Kauf im Jahr 2003 war, glaube ich kaum, dass das Unternehmen seine Praktiken geändert hat... ach ja und der mp3-player war schon nach 1 jahr kaputt. Wer günstig einkaufen will, ist mit Acer gut beraten, darf sich dafür aber nicht auf langjährige Qualität freuen. Für Gamer ist das sowieso egal, weil jedes Jahr neue Anforderungen in Spielen und infolgedessen neue Hardware auf dem Markt erscheinen. Für den Normalverbraucher jedoch, der seinen PC auch gerne mal 4-6 jahre hat, ist acer meiner meinung nach die falsche wahl...
unabhängig davon verstehen auch einige den umgang mit windows nicht und geben dann acer die schuld...
 
@Nelson2k3: Ich bin im Dezember letzten Jahres von einem Sony Vaio auf ein Acer Notebook umgestiegen. Mit dem alten Vaio war ich solange es lief sehr zufrieden aber nach 3 Jahren nur noch Probleme mit der Hardware. Das neue Acer Gerät lag mit 799€ zwar nur in der Mid-End-Klasse aber hatte alle möglichen Features und ist von der Verarbeitung her super.
Der Klavierlack und der Lack auf dem Displaydeckel sehen zwar super aus aber man sieht alle Fingerabdrücke. Jedoch gibt es keine unnötigen Spaltmaße und es knackt weder etwas noch kann man das Gehäuse irgendwo eindrücken. Die Garantie erstreckt sich zwar über einen langen Zeitraum aber der Support ist wirklich nicht unbedingt berauschend, jedoch auch nicht schlechter als bei Apple. Also bisher bin ich sehr zufrieden.
 
@Carp: Ich kann den schlechten Support nicht nachvollziehen. Hab ein Acer 21" Bildschrim gehabt und der hat wenn die Helligkeit nicht voll aufgedreht war bisschen gebrummt. Dachte es wäre ein Defekt, also angegeben und abgeschickt. Nach 3 Tagen kam ein neues Austauschgerät mit gleichem Problem. DIeser hatte dazu auch noch ein Pixelfehler. Also wieder weggeschickt, 2 Tage später neues Gerät ohne Pixerfehler mit Brummen. Habs also verkauft und mir dann ein neuesn von HP geholt. Siehe da das Brummen genauso da. Alles in allem hat mir Acer ohne zu murren 2 mal den Bildschirm innerhalt von max3 Tage ausgetauscht. Ich finde diesen Support gut. mfG Ex!Li
 
Dann wissen wir ja wo die USA als nächstes einmarschieren werden um ihre Wirtschaft zu schützen....
 
@Lethos: ...was man dann auch proaktive Wirtschaftspolitik nennen könnte.
 
Also die Japaner dürften da auch davon betroffen sein. Vor allem Sony mit seinen teuren Teilen.
 
@sinni800: Wenn man den Markt unter dem Aspekt der Preissegmentierung betrachtet, ist es schon seit längerem nicht mehr das Ziel von Sony im Billigpreissegment / Massenmarkt mitzuhalten.
 
@sinni800: Sony ist nicht immer so teuer, wie manche behaupten... :) Und vergiss nich, dass ziemlich alle neuen Laptops mit Blu-ray Laufwerken ausgeliefert werden :)
 
@sinni800: Absolut nicht. Sony ist eher im oberen Preissegment zu finden. Die produzieren meines Wissens nach nichts im unteren Preissegment. Somit sind sie absolut nicht betroffen.
 
Der labert nur Mist. Acer verkauft billig, aber hat nen Support wie ne Oma, die ihre dritten Zähne bei eBay verkauft. Schaut euch HP an. Amerikanische Firma. TOP Support und teuer auf gar keinen Fall... Aber Acer soll weiter träumen...
 
@DasFragezeichen: Ja, HP ist gut, aber gegen die asiatische Billig-Schwemme wird man auf Dauer nicht mithalten können.
 
Ich besitze seit 2 1/2 Jahren ein Acer Aspire 5920G und ich bin vollends zufrieden damit noch nie ein problem damit gehabt und notebooks kann man noch nicht selber bauen ausser man hat gute kontakte zu händlern die einen notebook hardware verkaufen
 
jetzt möcht ich mal wissen, was so ein taiwanischer fabrikarbeiter verdient.
 
@moniduse: richtig, aber in den USA wird bei DELL auch nicht gut verdient und da die amerikanische HP Variante fast nur in Asien baut ist sie schon lange keine US-Firma mehr im herkömmlichen Sinne.
 
Ich glaube alles was günstig is wird früher oder später zum Trend oder?
 
Also Acer ist günstig. Habe meiner Schwester einen Extensa gekauft, damals noch für 349€. Heute sind die Leistungsfähiger und 50€ günstiger und damit läuft auch vieles prächtig. Nur 3D Spiele sind halt nicht so der hit. Aber für 299€ absolut empfehlenswerte Geräte.
 
Bei der Qualität die Acer abliefert, denke ich eher dass Acer bald mal in der Rangliste herab steigen wird. Acer ist nicht günstig sondern billig und nach Medion der zweitgrösste Schrotthersteller.
 
Leider wird er Recht haben, da bei Computern, besonders bei Notebooks bei der Breiten Kundschaft eher der Grundsatz "Geiz ist geil" gilt, anstatt auf Qualität zu achten.
 
Ich habe ein Notebook ACER Aspire 8940G mit i7 Intel Quad und 1000 MB HDD mit NVIDIA GTS250M und bin bisher sehr zufrieden.
 
Also mein erstes notebook Acer Travelmate, ca 1540€ bei Kloppi Markt. Nach 2 Jahren Abdrücke von der Tastatur im Bildschirm. Nach 3 jahren konnte es im Eingeschalteten Zustand nicht angehoben werden, da dann sofort die Stomversorgung abgeschaltet wurde. Eindruck nach 3 Jahren vom Notebook: Billig verarbeitet, und beim Anheben, bog es sich durch und sah aus wie eine Banane.
Aktuelles Notebook: IBM Thinkpad. nach 2 Jahren Netzteil einmal kaputt gegangen,kostenloser ersatz binnen 3 Tagen. Nach 3 Jahren, nix!!! Alles Stabil, fast wie Neuzutand.
Also bei mir nie wieder Acer. Habe aber gehört das die Thinkpads auch in Verarbeitungsqualität nachgelassen haben. nun mal sehen.
 
Abwarten. Die Amis haben mehr Nationalstolz als wir. Die pappen auf ihre Autos und ihre Computer auch einfach mal locker eine US-Flagge ohne sich zu schämen. Die Sprücheklopfer aus Asien mögen mittlerweile das bessere Know-How haben, aber warten wir doch mal ab was passiert, wenn sie ihren Krempel nur noch für den eigenen Markt herstellen. Das könnte passieren, wenn die Amis sagen: "Drauf geschi**en" und gerne 100 oder 200 Dollar mehr für den Rechner "proudly made in the U.S." drauflegen. Bin gespannt, wer von den ganzen Arbeitern in den asiatischen Computer-Fabriken sich dann so einen Rechner leisten kann.
 
Die meißten Produzieren doch eh in asiatischen Ländern. Lieber bezahl ich ein paar Euro mehr und bekomm angemessene Qualität! Für mich hört sich das so an als tut Acer bald nur noch billig ramsch auf den Markt schmeißen ! Für die gilt dann: hauptsache billig...
 
Naja Müll muss eben aussterben
 
Acer hat stark durch den Netbook-Boom und die billigen Rechner profitiert und mag bei Privatleuten erfolgreich sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass Firmen nur auf den Preis achten. Ich denke dass Firmen eher Wert auf Qualität und Support legen und daher Marken wie HP, Dell, IBM, Fujitsu-Siemens ... kaufen. Klar spielt der Preis auch hier eine Rolle, aber erst wenn die Qualität stimmt.
 
"Nach Auffassung von Shih haben die US-Anbieter einfach nicht das Wissen, um bei besonders günstigen Computern mitzuhalten." ... Hä? Inwiefern das denn? Ich glaube eher denen fehlen die Billigarbeitskräfte die das alles zusammenkloppen.
 
Seit ich in meiner Firma arbeite, in der nur DELL PCs und Laptops eingesetzt werden, würde ich mir nie einen anderen Laptop kaufen! Was Verarbeitungsqualität angehen, vor allem bei der Latitude und Vostro Serie, da gibt's für mich nichts besseres! Besitze aktuell einen Vostro 1700 (TOP Gehäuse). Meine PCs werde ich allerdings immer selbst bauen, da andere Anforderungen und "der Weg ist das Ziel" :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter