Magazin: Banken verschweigen Sicherheitsprobleme

Sicherheitslücken Die EC- und Kreditkartenpanne zum Jahreswechsel ist für Experten ein klares Indiz dafür, dass Banken die Sicherheit ihrer Kartensysteme weniger gut im Griff haben, als sie behaupten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein System ist 100%ig sichier! Und es ist doch ganz klar das die Banken behaupten es sei sicher, was es natürlich nicht ist. Den, wer möchte schön Kunde einer Bank sein, wo er sein Geld nicht gut aufgehoben weiß? Wahr ist aber, je weniger die Sicherheitslücken bekannt sind, desto unwarscheinlicher werden sie ausgenutzt. Leider bauen viel zu viele auf eben diesen Zustand.
 
@Baltasar: Hm, nenn mir mal eine Bank bei der mein Geld gut aufgehoben ist. Lehman Brothers?
 
@jigsaw: Das sage ich doch, es ist bei keiner Bank gut aufgehoben. Aber jede Bank will dir sugerieren das es bei ihr sehr gut aufgehoben ist. Das die auch nur mit Wasser kochen, glauben nur die wenigsten und hallten sie deswegen für Halbgötter.
 
@jigsaw: bei mir zu hause wäre dein geld gut aufgehoben... :o))
 
@Real_Bitfox: *rofl* das sagt ein Bakannter auch immer zu mir!
 
@Real_Bitfox: Kannst du haben wenn dich das Minus vor dem Betrag nicht stört... ,-)
 
@Baltasar: Das Problem ist ja nicht das dir eine Scheinsicherheit vorgespielt wird, im Sinne von "kein System ist 100% sicher". Sondern das bewusst Sicherheitsprobleme einfach unter den Teppich gekehrt werden ohne sie zu lösen.
 
@Baltasar: Richtig kein System ist sicher. Und wie oft werden diese Lücken für den Kunden zum Problem? 0,x % mal vielleicht. Der allermeiste Schaden kommt doch durch ganz andere Dinge. Sei es die Dummheit der Kunden (PIN auf dem Zettel, Pishing Emails) bis zu manipulierten Geldautomaten. Da kann ich mich noch dran erinnern, war es Akte irgndwas /09 oder eine ähliche Sendung. Da haben sie an den Geldautomaten eine riesige Kamera installiert welche genau das Tastenfeld gefilmt hat und die Leute haben es angeblich nicht bemerkt und haben fleißig Geld abgehoben. Da frage ich mich nur HALLO?
 
@Baltasar: Aber dann sollten die Kunden nicht aber im Nachteil sein .
 
Wer glaubt dass sein Geld auf der Bank sicher ist der glaubt auch seine Wohnung ist sicher. Das glaubt er solange bis ein 13jähriger mit 'nem Billigwerkzeug in 20 Sekunden durch Tür, Balkon oder Fenster reingekommen ist - oder bis er mal zufällig mitbekommt, was Banken eigentlich von Sicherheit verstehen. Ich schätze mal weltweit erwirtschaften mehrere Millionen Menschen große Teile ihres Lebensunterhalts mit EC- und Kreditkartenbetrug. Wie geht'n das wenn die Systeme sicher sind? Denkt mal nach!
 
@SkyScraper: Dafür braucht es kein Billigwerkzeug, es reichen auch Kreditkarten o.ä. um viele Schlösser zu knacken.
 
@Schnubbie: Mit Kreditkarten kann man nur Schnapper aushebeln, aber keine abgeschlossene Tür aufmachen.
 
Was heißt 'Panne zum Jahreswechsel'? Die können bis heute nicht garantieren, daß sämtliche Kreditkarten im Ausland funktionieren. Auch auf die Frage, ob meine EC-Karte in Mexico, Canada oder den USA funktioniert, wollte mein Bankfuzzi gestern keine klare Aussage treffen (O-Ton: 'Nehmen sie lieber etwas Bargeld mit'). Wenn die Panne also behoben sein soll, dann bestenfalls im Inland!
 
@z@pp@: das liegt aber nicht an der Bank, sondern am hersteller der Chipkarte, genauer dem Chip. Dort wurde eine durch den Hersteller eine unnötige Überprüfung eingebaut, die es laut Standard nicht geben sollte. Blöderweise wurde diese dann auch noch falsch eingebaut, sodass das Jahr 2010 als 2016 (liegt an der BCD Codierung) ausgelesen wird und somit eine Fehlermeldung kommt. Hätten sie sich ans Protokoll gehalten wär alles kein Problem .
 
Für diese sicherheitsmängel zahlen wir unmengen an geld! Allerdings wurde ich bei der sparkasse, noch nie ein opfer dieser sicherheitsmängel.
 
... wenn es nur dieses wäre, was die banken uns allen verschweigen... :-), dann wäre das sicher lösbar :-) !
 
Ist doch schon eine Frechheit das sich die Banken im Schadensfall hinter einem Urteil des BGH aus dem Jahre 2004 verstecken. Sie machen gerade so als würde die Technik stehenbleiben. Nur damit sie nicht zahlen müssen.
Die Politik wird hier auch nicht auf Änderungen drängen, denn es handelt sich ja um Leistungsträger der Gesellschaft. Da wird diese Regierung nichts machen um den Mangel abzustellen. Warum ändert man nicht die Karten dahin das es keinen Magnetstreifen mehr gibt. Aber warum sollte man. Der doofe Kunde muß doch den Schaden bezahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen