Gewaltsame Streiks bei Hersteller von iPhone-Display

Wirtschaft & Firmen Am vergangenen Freitag haben die Arbeiter einer Fabrik in der ostchinesischen Stadt Shuzhou bei gewaltsamen Streiks Maschinen und Fahrzeuge zerstört. Die Anlage gehört zum taiwanischen Unternehmen Wintek und dient der Fertigung von Touchscreens für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@achim89: Naja... Eigentlich hat sich über tausende von Jahren bei den Chinesen nichts an der Herrschmethode getan. Zwar gibt es keinen Kaiser mehr etc, aber unterdrueckt wurden sie damals schon wie heute. Und wenn man sich gegen dir Regierung aufstellt wie vor 50 - 60 Jahren, fahren sie einfach mit den Panzern drüber.
 
@BlackFear: Vom Prinzip hast du Recht, aber wenn sich immer mehr dagegen auflehnen ist dieses Verhalten ganz fix zuende. Siehe ehemalige DDR.
Und ich finde das gut das die Leute endlich mal anfangen für ihre Rechte einzutreten. Denn das tut auch unserer Wirtschaft gut. Denn wenn die Löhne und Unterhaltskosten der Firmen in China steigen, lohnt es sich immer weniger dort fertigen zulassen....
 
@skyjagger: Wie in der ddr?Also erst gegen das eigene sich auflehnen aber danach den kapitalismus verteufeln und jammern das in der ddr alles besser war?Mir platzt echt der kragen wenn ich das höre wir hatten alle krippenplätze mehr zusammenhalt etc ja warum wollten sie dann die mauer weghaben wenn alles besser war?Erst 16 jahre den "kolkopf" der sich das nur auf seine brust stecken wollte er habe die wiedervereinigung herbeigeführt und nun noch sein zögling der den karren noch weiter in den dreck zieht.Wir haben da kohle bis zum bitteren ende "reingepumpt" und was ist der dank?!Und wenn es anders in china kommen sollte werden wir uns alle umschauen denn dann würden die preise aber rapide ansteigen meiner meinung nach.
 
@Carp: Das liegt vielleicht daran, dass der Zonie den Westen nur aus dem schillernden West-TV kannte. Als ihn ab 1990 die Realität einholte, setzte leichte Ernüchterung ein. Außerdem solltest Du nicht verallgemeinern, denn die Hanseln, die die Mauer zurück haben wollen, weil wirklich ALLES besser war, kannst Du an einer Hand abzählen. Aber Du wirst doch wohl den Menschen das Vergleichen erlauben, die beide Systeme kennengelernt haben. Du kennst die DDR offenbar nur aus der BILD-Zeitung.
 
@Carp: Du hast das sicher falsch verstanden. Ich meine das in China Verhältnisse herrschen wie in der ehemaligen DDR und die waren fix zuende als die Bevölkerung sich aufgelehnt hat. Nix anderes rein interpretieren bitte.
 
@skyjagger: Was die Arbeitswelt angeht, da herrschen in China eher Verhältnisse wie im tiefsten Manchesterkapitalismus, aber nicht wie in der DDR.
 
@mcbit: Erstens habe ich noch nie eine bild gekauft.Desweiteren war ich schon im osten da waren hier einige noch nicht geboren.Von daher kann ich mir schon eine meinung erlauben denke ich.Du sprichst von nicht verallgemeinern dichtest mir aber irgendewtas mit bildzeitung an und das ich die ddr nicht kenne oder kannte.Passt doch auch nicht zusammen oder?Wie gesagt ich war ein paar male im osten wo es noch osten war.Und das zum mehrwöchigem angeln.Es war ein horror überhaupt dahin zu kommen wo ich hin wollte.Aber was macht man nicht alles für ein schönen fisch :).
 
@Carp: Und Deine Angeltouren in der Zone weisen Dich als Experten der Arbeitswelt im Osten aus? Ich dichte ledilgich an, dass Du die Arbeitswelt bzw die Arbeitsbedingungen in der DDR nicht kennst, sonst würdest Du wohl kaum mit denen in China vergleichen - denn dazwischen liegen Welten.
 
@mcbit: Ich habe nicht auf die Arbeitswelt angesprochen, sondern auf das abschaffen von bestehenden Verhältnissen! Wie schnell war denn die DDR am Ende, als sehr viele Bürger demonstriert haben ?
 
@skyjagger: Ja, aber die Arbeitsbedingungen im Osten waren sicherlich nicht der Grund für die Proteste in der Zone damals. Davon abgesehen, glaube ich nicht, das weder in China noch in einem anderen Land, D inklusive, solch eine friedliche Revolution möglich wäre.
 
@mcbit: Ich hatte/habe verwandte in der zone!Und ja dadurch habe ich die arbeitsbedingungen aus erster hand erfahren.Sie mit china zuvergleichen?Habe ich dies getan ich wüsste nicht wo.Mir ging es dabei um die auflehnung und was danach passiert ist.Wenn die chinesen wollten müssten sie nur einmal alle gleichzeitig hüpfen und die erde würde aus der umlaufbahn "fliegen" :).Edit: Du glaubst doch nicht wirklich das es an der bevölkerung lag oder?Die fakten sprechen denke ich eine andere sprache denn wenn keiner etwas gesagt oder getan hätte wäre die ddr trotzdem zerfallen ob nun ein jahr oder ein paar jahre später.Das hat in meinen augen null mit der bevölkerung zu schaffen bzw deren handeln.
 
man geht über leichen,um das produkt so günstig wie möglich zu produzieren. ist ja nüx neues in thailand ist es genauso...siehe lacoste nike etc.
 
......Leichen pflastern ihren Weg...: allerdings ohne Kinski.
 
ich hoffe nur das diese menschen die möglichkeit haben, diese streiks auch durchzuziehen. das ist kein apple thema. das ist ein ganz grundsätzliches thema. und es wird in nächster zeit ein sehr wichtiges sein. niemand will so arbeiten. auch wir nicht.
 
@Matico: Selbst wenn das 10.000 Arbeiter wären, hätte die Volksrepublik keinerlei Probleme, diese Arbeiter innerhalb weniger Tage durch andere zu ersetzen. Da müsste schon der Großteil der Bevölkerung gleichzeitig auf die Barrikaden klettern, damit etwas bewegt werden kann. Bleibt die Frage, ob es der Bevölkerung in einem sozialdemokratischen China besser gehen würde oder schlechter? Wir Deutschen wettern einerseits gegen das chinesische Regime und Abends in der Kneipe dann gegen unser ganz eigenes "Regime"
 
Unsere Firma kauft auch in China Teile ein, wir müssen schauen dass die Leute ordentlich bezahlt und behandelt werden und dass die Gesundheit der Leute dort nicht gefärdet ist etc. Wird alles von unseren Kunden verlangt, schade dass Apple und seine Zulieferer um sowas rum kommt.
 
@Tomato_DeluXe: Aber so richtig sicher könnt ihr euch nicht sein, ob bei euren Kontrollen einfach eine heile Welt vorgespielt wird und zwischen euren Besuchen die Peitsche knallt. Bei Autos sind die amerikanischen Konsumenten ja noch halbwegs patriotisch... wobei... mit dem Kauf eines iPhones unterstützt der Käufer quasi die Reduzierung der chinesischen Bevölkerung und damit der wirtschaftlichen Bedrohung, die von China ausgeht... ist der Kauf eines in China gefertigten iPhones dann schon wieder patriotisch?
 
@Tomato_DeluXe: Apple hat da schon länger auch solche Richtlinien
 
@Tyndal: Wir haben Leute vor Ort die unangemeldet Stichproben machen aber 100& Sicherheit hat man da nie, da hast du Recht.
 
@ckahle: Es gibt viele Firmen, die Richtlinien an die in China ansässigen Unternehmen stellen. Aber nicht alle fordern die Einhaltung dieser Richtlinien und kontrollieren das. Aplle scheint wohl eher zu den Letzteren zu gehören.
 
Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen, daß unser hoher Lebensstandard nicht für alle Zeiten so bleiben kann. Bislang funktioniert das nur, weil viele Hersteller supergünstig im Ausland produzieren können. Nur: Irgendwann ist auch im Ausland Schluss mit lustig. Gerade so Sachen wie Elektronik werden teurer. Und das dauert nicht mehr lange.
 
@1. Oktober: Würde ich begrüßen, dann lohnt das Produzieren im Ausland nicht mehr, wir produzieren unsere Produkte und unseren Wohlstanbd wieder selber. Ein DVD-Player für 39 Talöer Made in China ist für mich kein hoher Standard, sodnern Müll.
 
@1. Oktober: Warum ? Weil die Chinesen unseren Wohlstand produzieren? Wohl kaum, denn wir könnten das ganze Zeugs auch sehr gut in Deutschland produzieren. Damit würden wir sogar das Problem der Arbeitslosigkeit / sinkende Steuereinnahmen / Rentenkassen und was weiß ich noch alles wieder in den Griff kriegen. Aber dann könnten unsere Herren Manager und Aktienbesitzer weniger in die eigene Tasche stecken denn die müssten deutsche Löhne und Kosten zahlen. Und ja ich weiß das dadurch einiges teuerer würde, aber das kann man sich dann auf Grund von gesunkenen Beiträgen / Steuern wieder leisten.
 
@1. Oktober: Schätze mal, dass dann das Heuschrecken-Management weiterziehen wird, wenn denen in China die Arbeiter "zu teuer" werden sollten. Nächster Zwischenstopp Afrika? Danach nur noch Roboter gestützte Fertigung?
 
Krass. Eigentlich eine bestürzende Nachricht... und ihr Idioten habt nix besseres zu tun als hier einen Kindergeburtstag zu veranstalten.
Auch das ist eine Auswirkung der (achtung, überstrapazierter Begriff) Globalisierung.
Irgendjemand muss den Scheiß halt machen. Wahrscheinlich wäre das bei uns nicht passiert, da würden die Displays aber auch das 10fache kosten...
 
@evil flo: was meinst du mit Kindergeburtstag? Die Kommentare? Die sind doch recht sachlich.
 
"taiwanischen Unternehmen"?!?!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Und nun? Wo ist das Problem? [http://taiwaninthenews.wordpress.com/2007/10/16/taiwanisch-taiwanesisch/]
 
zum Thema: erschreckend das Menschen für ein produkt sterben müssen. Schuld daran dürfte nicht Apple sein sondern die Firma wobei Apple nun einen imageschaden abwegren muss. Kontrollen sind unabdingbar, besonders wenn man in anderen Ländern und Kulturen
bauen lässt. Statement von Apple und die Untersuchung abwarten.
nicht zum Thema: der Umgangston hier ist unter aller sau. Wenn ihr euch hauen wollt dann verabredet euch doch und diskutiert das aus. man man man.
 
@-=[J]=-: der Image-Schaden kommt aber nicht durch die Produktion o.Ä. sondern durch die Presse selbst, weil es falsch ausgelegt wird.
 
@Iceweasel: naja, die presse klärt auf (falls sie es nicht übertreibt wie die Herren weiter oben) und apple bzw. der hersteller der screens müssen stellung nehmen.
aber abwarten. so lang nicht alle informationen da sind, kann, wie du gesagt hast, die sache eig. nur falsch ausgelegt werden. Arme Welt.
 
@Iceweasel: Naja, ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht. Eine gewisse Verantwortung hat man als global player schon. Und da man um die Arbeitsbedingungen in Fernost weiß, sollte man seine Partner SEHR genau auswählen, wenn man derartige Presse vermeiden will.
 
Ihr wollt doch nicht ernsthaft behaupten, dass Apple und andere Firmen nicht wissen, was in den chinesischen Fabriken abgeht....
 
Das ist der Anfang. Es braucht immer ein Zugpferd und nach und nach realisieren die Chinesischen arbeiter das sie mehr verdienen könnten als sie bekommen und das sie anders, wie menschen, behandelt werden sollten. Es ist der Anfang vom Chaos. Davon gehe ich in den nächsten Jahren aus.
 
wenn es dort teurer wird, wird halt die fabriken in haiti gebaut (scherz)
 
@Boskops: Hab gehört da isses grad recht günstig, ja
 
@Boskops: das niveau hat den tiefpunkt erreicht. (-)
 
@Iceweasel: Es steckt halt ein Funke Wahrheit drin. Was glaubst du, was geschieht, wenn die dringed Investitionen brauchen und das Land dort scheißbillig ist? Dann kommen die Heuschrecken und kaufen billig land und verheizen dort leutz, weil die nach Infrastruktur lechzen. So funktioniert das Schweinesystem nunmal...
Was bleibt einem da noch, außer ein wenig Zynismus.
 
Wenns nicht traurigerweise wahr wäre.... Durch die Börse und diese Einstellung der Firmen geht wie Welt zu Grunde.
 
@Boskops: Ja das ist lustig. Würdest du auch solche passenden Scherzchen machen wenn deine Verwandten umgekommen wären ?
 
@hrhr: kann man nicht vergleichen. Das eine ist Satire, weils nämlich genauso kommen wird, das andere ist einfach ein dummer Vergleich.
 
@evil flo: Haiti war auch schon vor dem Beben ein preiswertes Pflaster. Trotzdem werden dort keine "Heuschrecken" einfallen, gerade weil es eine Erdbebenregion ist. Aller 2 Jahre eine neue Fabrik bauen ist nicht wirklich billig für Investoren, ganz gleich wieviel die Arbeiter kosten. Am Ende des Jahres wird Haiti wieder bei den ganzen Jahresrückblicken in den Blickpunkt geraten, danach wird das genauso vergessen wie die Erdbebenregion in China (Provinz Sichuan, Mai 2008) oder die vom Tsunami 2004 betroffenen Länder - was hört man dort großartig von Wiederaufbau? Auch im Irak sind zigtausende Soldaten für den Wiederaufbau eingesetzt... was hört man von denen?
 
@hrhr: jaja....da editiert er schnell seinen alten beitrag weg damit ihm keiner vorwerfen kann dass er einfach nicht vergleichen kann...traurig traurig...vor allem dass es solche menschen gibt die immer provozieren müssen....@Tyndal: von dem ganzen hört man natürlich nichts, da sich das leider nicht so gut verkaufen lässt von der presse als eine katastrophe :(
 
Ihr könnt ja spenden für applearbeiter für en besseres arbeitsklima.....apple wird sich freuen ......
 
@krauthead: Mein Post hat sich sinngemäß nicht verändert.
 
@Boskops: ...dass da gerade, JETZT, IN DIESEM MOMENT: noch Leute um's Überleben kämpfen, die verschüttet sind, oder einfach vor einem überlasteten Krankenhaus qualvoll sterben, weil kein Mensch ihnen helfen kann, IST DIR SCHON KLAR ?????? Mann, mann,....
 
@Boskops: 'Haiti hat auch eine ganz andere Bevölkerungsstruktur. Asiaten gelten ja als recht angepasst. Ich bezweifel das der typische schwarze Haitianer sich 12 Stunden am Tag ans Tischchen setzt und artig Elektronik zusammen bastelt. Da gehen dann schneller die Maschinengewehre los. Oder gibt es z.B. in Afrika Produktionsstätten außer für Obst und Rohstoffe?
 
Na und, dann gehen halt ein paar Schlitzaugen bei der Herstellung drauf. Bisschen Schwund gibts immer!
 
@heresy: zieh mal die unterste Schublade auf - es ist DEINE !!
 
@heresy: Was bistn Du fürn Arschloch?
 
@heresy: das so ein Beitrag nicht gleich gelöscht wird.......
 
Ich denke ja, dass Apple eine der ersten Firmen sein wird, die die Produktionsbedingungen verbessert. In puncto Umweltschutz haben sie es ja auch schon vorgemacht.
 
@m.schmidler: Quatsch das Problem war doch schon Jahre davor einmal ans Licht gekommen ( Ja ging auch um so etwas ähnliches ) und Apple hat nichts daran geändert . Apple ist genauso Schuld .
 
@m.schmidler: LOL, das haben andere Firmen sachon lange, und sie überwachen das auch. Wie sollte Aplle also einer der ersten sein?
 
Tja, gehört das auch zu Apples weißen Image? So eine Art green IT.

Dabei hat sich Jobs doch nur nen Euro genehmigt / Jahr. Bestimmt dachte er, da brauchen die Fabrikarbeiter auch nicht mehr im Jahr. Ein bisschen Verantwortungsbewusstsein hätte ich ihm schon zugesprochen.

Aber das Gegenteil scheint der Fall.
 
@muschelfinder

Das hat nix mit Apples Image zu tun. Dann müsste sich nämlich jeder schämen, egal welche Branche und auch der Konsument, der für z.B. 2€ ne Steckdosenleiste usw kauft. Die Sachen kommen alle von dort.
Dass sich die Arbeiter dort nicht mehr alles gefallen lassen ist nur ne Frage der Zeit....
Es gibt z.B. einen schweizer Maschinenfabrikant, der produziert in China Lasermaschinen für den chinesische Markt. Ohne Sicherheitsvorrichtungen usw. Hauptsache günstig. Dort wirde es früher oder später auch noch zur Sache gehen, da bin ich mir sicher...
 
es wird imma erbebn gebn so wie in in franzisko, hawai etc. wenn ihr mich fagt ist des bessa als krieg ....... wo wir eh alle sterben müssen y n !! da die welt schon vollgestopft von bakterien sprich menschen ist
 
Kann man andere Unternehmen verfluchen aber Apple den grünen Engel andichten, wenn die es auch nicht besser wie alle anderen machen? Apple kauft also Displays bei menschenverachtenden Produzenten ein, sehr interessant. Echte Tote für's Iphone, geniale Sache, Apple.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles