US-Musikindustrie will Netzneutralität einschränken

Recht, Politik & EU Der Branchenverband der US-Musikindustrie RIAA hat die Telekommunikationsbehörde FCC aufgefordert, davon abzusehen, strikte Regeln für eine vollständige Netzneutralität zu verabschieden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wollen können sie ja, die Kotzbrocken von der Unterhaltungsindustrie. Die Obama-Administration marschiert allerdings in die entgegengesetzte Richtung und will die Netzneutralität sogar gesetzlich verankern.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die Obama Regierung marschiert lediglich in die Richtung des Geldes, auf deren Geschwätz kannste also nix geben. Ich hoffe die FCC lässt sich hier nicht beirren, glücklicherweise sitzen da noch sehr viele Leute aus dem gemeinen Volk.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Friedensnobel... oder was hat der herr obama da noch fälschlicherweise bekommen?Ein witz der obersten kategorie!
 
Das schlimme ist, dass wir dank FDP in der Regierung hier sowas auch erwarten dürfen -.- Aber die RIAA wird langsam lächerlich. Diesen Vollidioten gehört mächtig die Fresse poliert...
 
@DasFragezeichen: Deiner Meinung, dieses ewige "Pinky und Brain Weltherrschaftsgetuhe" können die sich sonst wohin stecken. Soetwas gehört boykottiert! Wo gibts denn sowas, dass man seine eigenen Kunden bzw. potentielle Kunden derart heruntermacht und dann noch von jenen profitieren will?!
 
@MasterFaßel: Telekom?! (kleiner scherz am Rande^^)
 
@DasFragezeichen: mal sehen, von wem die FDP die nächste Pateispende erhält... :)
 
@DasFragezeichen: Ganz egal was man von ihnen hält (ich denke mir "sich wünschen können sie ja vieles, wichtig ist nur dass sie es - hier von der FCC - nicht unbedingt bekommen. Wie bei Kleinkindern halt), Deine Ausdrucksweise ist unterteste Schublade! Setzen, sechs.
 
@FenFire: Umso schlimmer dass er 23 mal Plus bekommt. Dieses Forum wird immer mehr zum Tummelplatz von Kleinkindern die glauben man nimmt ihnen ihren Lutscher weg.
 
Genau so aktuell wie die Neuigkeit, dass grad in China ein Sack Reis umgefallen ist...
Mal sehn was deren nächstes Vorhaben ist...
 
Mir geht die unterhaltungsindustrie langsam auf den Nerv...

Gibt es eine unabhängige Studie die beweist das Filesharing zurückgeht wegen immer mehr aufkommender legale download anbieter kommt die musikindustrie mit einer eigenen studie und behauptet das gegenteil... und fordert mehr rechte und überwachung..

Was mich aber gewaltig auf die glocke bringt ist das die Musikindustrie die dreistigkeit besitzt uns also auch normale legale Surfer unter generalverdacht zu stellen und den traffic überwachen zu lassen. (vgl. vorratsdatenspeicherung)
 
Da sich die RIAA immer wieder als Störer gegen das Internetz hervor tat und das auch mehr als drei mal, sollte der RIAA und all ihren Ablegern der Internetzugang blockiert werden. Unglaublich, dass die Behörden nicht schon längst gegen die RIAA und ihre Ableger eingeschritten ist, die das Internetz als von den Usern selbst bezahlte Kommunikationsplattform, mit der User sich untereinander austauschen, immer wieder stört und angreift.
 
@Fusselbär: hab grad mal bei wiki geschaut.ist schon ein komischer verein.
 
@Fusselbär: Sprach "der sauger" und verschwand in der tae dose.....
 
Das klingt ganz klar nach Zensur was die dort wollen .
 
@~LN~: Niemand hat vor eine Landesfirewall aufzubauen!
 
es ist zensur irgendwelchen verkehr zu blockieren! diese menschen der RIAA sind einfach geldgeile soziopaten!
 
Wie wär es denn mal mit einer Musik-Flatrate? Und zwar mit aller Musik und nicht nur dem Dreck aus den Charts.
 
so wie man es früher gemacht hat - technisch ein wenig anders - aufnehmen. Radiosender gibts genig und die passende Software auch. Für jeden was dabei. ClipInx.fx oder RadiGetFull ... und die MI kan nix ....
 
@mgg2000: Wer weiß, wie lange noch^^ Die CD wurde meiner Meinung nach auch nur eingeführt, weil sich damit nicht direkt aufnehmen ließ. Wenn sich nun das aus-dem-Radio-aufgenehme nicht mehr technisch unterbinden lässt, dann müssen halt die gesetze geändert werden...
 
Sieht übrigens so aus als ob die FCC auf absehbare Zeit nichts zur Netzneutralität zu sagen haben wird. Comcast hat die FCC verklagt und wie sich rausstellt besitzt die FCC anscheinend überhaupt keine rechtliche Grundlage um z.B. Netzneutralität zu "erzwingen". (Link mit mehr Informationen (Ars Technica): http://bit.ly/7lyeGH )
 
RIAA: schmarotzer...abzocker...betrüger...rechtsbrecher...sozipaten...terroristen... diese us unternehmen der contennt industrie sind einfacher absch_aum, und ehnlich in iherem ansehen zu sehen wie kindervergewaltiger.
 
@MxH: Du hast ganz offensichtlich nicht die allergeringste Vorstellung davon, was ein Kindervergewaltiger ist, wenn Du das vergleichst.
 
Was erwartet ihr eigentlich alle? Das denen egal ist was mit ihrem! (geistigen)Eigentum angestellt wird...Leute wacht auf.

Und wenn ich das da oben schon wieder lese, Generalverdacht etc. So ein Schwachsinn. Was die schlicht und einfach fordern ist, das die annonymität im Internet genauso aufgehoben wird wie im "wahren" Leben.
Ihr regt euch ja schlieslich auch nicht darüber auf, das Autos ein Kennzeichen haben müssen, wir einen Personalausweis, eine Wohnung einen Innhaber(und nicht nur eine nicht nachvollziehbare Kennzeichnung), man sich bei Demos nicht vermummen darf.

Leute wacht auf, Annonymisierung ist der Ursprung vielen Übels!
 
@Techmage: Die Menschheit kontrollieren zu wollen war und ist die Wurzel allen Übels.
 
@Techmage: Da hast du nicht ganz unrecht, auch wenn das 99% der Leser hier wahrscheinlich gaaanz anders sehen. Allerdings darf die RIAA die Aufhebung der Neutralität auch nicht mißbrauchen dürfen, genau so wenig wie der Staat.
 
@Absolon: Hmm... ich würde eher mal sagen "die menschliche Natur" ist die Wurzel mancher Übel. Und wenn man die Ausdrucksweise so mancher Kommentare hier betrachtet, möchte man glauben, sie würden von Psychopathen geschrieben. Sind jene besser als die Vertreter der Musikindustrie? Oder haben sie lediglich weniger "Lobbylautstärke"?
 
@Absolon: Es geht darum die Inhalte zu kontrollieren und nicht die Menschen. Und wenn man DRM ablehnt, muß man sich halt mit anderen Maßnahmen anfreunden.
 
nicht nur die musikindustrie will das...
 
@Techmage: Die Kontentindustrie soll sich ihr geistiges Eigentum in den Allerwertesten schieben, da ist es auch am besten aufgehoben.
Leute boykottiert diese Schweine, sie haben es nicht anderst verdient.
 
Irgendwann sorgt die Musikindurstrie noch dafür, das Alltagsgeräusche wie Motorlärm oder Vogelgezwitscher unter das Urheberrechtsgesetz fallen und Radios haben nen Geldschlitz wien Münztelefon. Wer was hören will muss zahlen... irgendwann. Da stehste morgens auf, streckst dich am offenen Fenster, aufm Baum davor singt ein Vogel und kaum 25 Sekunden später klingelt schon ein schmieriger Anwalt vonner MI und hält die ne 2500€-Abmahnung unter die Nase.
 
@D@nte: "Radios haben nen Geldschlitz wien Münztelefon. Wer was hören will muss zahlen" ... Ist mir lieber als GEZ-Gebühren abzudrücken :P
 
ich wäre dafür der RIAA einfach das netto-gehalt aller providerkunden und deren angehörigen und freunde als treuhand-vermögen zur verfügung zu stellen, den verdiener zu entmündigen und für 10 cent die stunde nach der eigentlichen arbeit in der presswerken der CD/DVD/BR-hersteller arbeiten zu lassen. natürlich in ketten. ach ja und falls es zu einer revolte kommt soll die RIAA auch gleich die volle befehlsmacht über die armee haben, um entsprechen präventiv handeln zu können.
 
@MaloFFM: HARHAR, aber wieso noch stundenlohn zahlen?! diese menschen sind doch alle raubmordkopierer, und haben der RIAA schon soviel geschadet. Bin dafür, dass die noch zehn Cent die stunde zahlen sollten fürs arbeiten..
 
Boah, es wird immer schlimmer mit den Kommentaren hier. Normalerweise dürfte man zu solchen Themen gar nichts ernsthaftes mehr schreiben. Oder man schreibt auch so nen Dünnpfiff wie viele hier und kassiert dafür >20 Pluspunkte. @Topic: Ich finde die Netzneutralität sollte für ein neutrales und offenes Internet unbedingt bestehen bleiben und evtl. noch gestärkt werden. Und Provider sind Provider und keine Hilfssherrifs. Das sollte auch so bleiben. Wer eine Rechtsverletzung erkannt hat, muß auch im Falle einer virtuellen Straftat den normalen Weg einhalten, wie es auch im realen Leben üblich ist.
 
@DennisMoore: Lass die Leute doch Ihren Senf abgeben, und Sprüche wie: "denen gehört die fresse poliert" lockern den Alltag und diese auf political correctness getrimmte welt doch erheblich auf :) ansonsten: Full Ack, Handhabe gibt es gegen diese Verstöße. Was die wollen ist eine Schweinerei ohnegleichen und mit den Grundsätzen eines Rechtsstaates nicht vereinbar! Würden sie wenigstens noch den Deckmantel nutzen, mit dieser Gesetzesintiative auch all die Pedobären und Neon-Atzis da draußen treffen zu wollen. Aber so offensichtlich Vorteile für sich in der Rechtssprechung zu fordern, ist doch schon beinahe kriminell.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles