Firefox 3.7 wird gestrichen: Neue Features einzeln

Browser Die Mozilla Foundation hat heute gravierende Veränderungen bei der Entwicklung des Browsers Firefox angekündigt. Laut dem leitenden Entwickler Mike Beltzner wird die geplante Version 3.7 komplett gestrichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm.. hauptsache die Features kommen irgendwann mal. Aber irgendwie ist das total chaotisch mit 3.7, finde Ich.
 
Ich will endlich Multicore-Support...
 
@Necabo: Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber hat man nicht automatisch Multicore-Support wenn ein Programm mehrere Prozesse öffnet?
 
@CruZad3r: Ja, du liegst falsch :)
 
@Necabo: Kurze Frage, welche Browser haben das bis jetzt? Chrome so weit ich weiß, Safari, IE, Opera auch?
 
@Cruzader:
Ja, das stimmt. Trotzdem verwendet aber die Website-Engine weiterhin einen Core, während z.B. die Addons den anderen verwenden. Wichtig wäre es, dass auch die Engine mehrere Cores nutzen kann, das würde den Seitenaufbau massiv beschleunigen.
 
@m.schmidler: Chrome und IE. FF und Opera (auch 10.5preAlpha) nicht. Safari weiß ich nicht.
 
@SunBlack: frage mich warum es dann den IE 64x bit gibt..... Also, momentan ist ein Multicore Browser NICHT empfehlenswert, da Adobe es noch nicht geregelt bekommen hat flash auf einen derartigen Browser zum laufen zu bringen, versucht doch einfach mal mit dem 64Bit IE auf eine Flash Site zu gehen(das 64Bit steht extra hinter dem Browser Namen, damit man ihn nicht mit dem x86 verwechselt also 32bit)
 
@Raiken: Ähm, was hat das Problem mit Adobe mit Multicore zu tuen? Genau: gar nichts. Das Problem mit Adobe vs. 64-Bit-Browsern ist das gleiche wie x64-Browser vs. Java-x86 (aber nicht vs Java-x64) und x64-WMP vs x86-Codecs (liste lässt sich beliebig weiterführen). Du kannst auf dem x64-System auf x86 umschalten - aber nicht innerhalb eines Threads - woher soll der Prozessor wissen das da aufeinmal x86-Code liegt, wenn es eben noch x64 war? Kann er nicht wissen. Von daher hast du immer eine Grenze zw. x64- und x86-Software, solange es sich um den gleichen Prozess handelt. Es dürfte aber gehen, dass der x64-IE einen x86-Tab öffnet (sind ja gerennte Prozesse) und dann Flash-x86 nutzt. Aber woher soll der Browser beim starten des Tabs wissen ob x86 oder x64 benötigt wird, wenn er den Inhalt der Seite noch gar nicht kennt? Abgesehen davon ein Mix unschön wäre...
 
@Raiken: Also firefox 64bit mit adobe 64bit funzt hier ohne probleme.
 
@Raiken: oO x64 hat doch nix mit multicore zu tun.. da gehts um die ram größe bezüglich speicherzugriff
 
lol Multicore, für was braucht man ein Multicore in einem Browser? Damit die Render Engine (Javascript) 0,1sec schneller fertig wird? Werden 3D Games gespielt, oder große rechen Operationen durchgeführt ála wie sah das Universum 5min nach dem Big Bang? Leute kommt wieder auf den Teppich und bleibt realistisch. mfg
 
@CruZad3r: Nicht unbedingt. Wenn sich die beiden Prozesse dauernd synchronisieren, d.h. dass der eine immer wartet, wenn der andere was rechnen soll, dann sind das zwar 2 Prozesse, welche aber nicht gleichzeitig arbeiten. Multithreading/-processing-Programmierung ist ein ganzes Stück komplexer als synchrone Programmierung. Man muss viel mehr berücksichtigen, z.B. dass gemeinsam genutzte Datenfelder nicht gleichzeitig beschrieben werden und dergleichen. Deswegen ist es nicht so einfach, mal eben von singlethreaded auf multithreaded umzuschalten und dabei auch wirklich Parallelverarbeitung zu haben.
 
@HolyMalus: Das alles muss man aber auch bei nur einer CPU berücksichtigen und daher hat CruZad3r im Prinzip recht. Sobald eine Anwendung aus mehreren Prozessen (oder Threads) besteht, profitiert sie von mehreren CPUs. Aber siehe auch BartS's Antwort dazu.
 
@DSidious: Das stimmt so nicht ganz. Man hat zwar automatisch Multicore/-Cpu Unterstützung, sobald man mehrere Threads/Prozesse gleichzeitig laufen lässt, aber wie HolyMalus schon sagte, profitiert man nicht automatisch davon.
 
Wieso nur ist mir die versionsnummer total wumpe? Is mir doch latten ob da nun eine 7 hinter dem Punkt oder eine 4 vor dem Punkt oder sonst was steht...
Was zählt ist dsa Produkt!
 
@bowflow: Die Frage ist, ob die devs die Features bündeln und ggf. Wartezeiten in Kauf nehmen (der erste Teil ist fertig, doch der Rest noch nicht) oder die neuen Funktionen nach und nach abliefern sollen.
 
@davidsung: Die machen es richtig, du schauen was am besten für sie selbst und den Anwender ist, und das ist eben Features DANN zu bekommen wenn sie reif für den Markt sind und nicht zu der Zeit, zu der sie in der Roadmap oder sonst wo stehen.
 
@m2moritz: Firefox ist halt kein Bananenprodukt das erst beim Kunden reift :)
 
Wenn es etwas gibt, mit dem Mozilla echte Probleme hat, dann sind es Roadmaps und Versionsnummern.
 
Eure Überschriften sind öfters total irreführend! Firefox 3.7 wird nicht gestrichen! Es wird nur nicht mehr in der Weise weiterentwickelt wie bisher angenommen.
 
@m2moritz: Und wenn nun plötzlich die 4.0 kommt und keine 3.7 - wurde die 3.7 dann gestrichen, oder "anders weiterentwickelt wie bisher angenommen" ?
 
@m2moritz: Im Artikel steht doch eindeutig, dass es keine 3.7 geben wird. Was ist an der Überschrift irreführend?
 
Sicherheitsupdates zum einführen von Funktionen? Definitiv der falsche Weg.
 
@Snaeng: du hast es falsch verstanden. Sie werden wenn ein neues Feature komplett fertig ist keine neue Build veröffentlichen, sondern damit warten, bis sie sowieso eins veröffentlichen (eben durch Behebung von Sicherheitslücken) und da sie ja dann eh ein neues Build compilieren müssen, hauen sie die neue Funktion gleich mit dazu. Heute ist es so, dass sie mehrere Monate warten, obwohl das Feature schon längst fertig ist, nur weil der Zeitplan für Version x.y einen späteren Termin für die Veröffentlichung vorsieht. Also ich jedenfalls begrüße die Entscheidung.
 
@CruZad3r: Ich erwarte grundlegend neue Features aber nicht in einem Minorrelease. Da gehören Bugfixes und Sicherheitsupdates rein.
 
@Junktyz: wo ist das problem in nem minorrelease neue funktionen zu integrieren? wie geil kann man nur auf neue versionsnummern sein? kannst du doch nur begrüßen wenn einzelne fertig getestete funktionen schon früher verfügbar sind
 
@Snaeng: Ist doch gut, mit den normalen updates kommen neue funktionen hinzu, also besser kann ich mir das nicht vorstellen :)
 
die wahrheit dahinter: versprechungen gemacht, zeitpläne nicht eingehalten, zuviele erwartungen in 4.0 gesetzt, nicht umsetzen können... ohne die xtensions würd den wohl keiner nutzen denn wenn man ehrlich ist: jeder browser ist mitlerweile in allen punkten besser, wenn man die xtensions mal ausen vorlassen würde
 
@Nippelnuckler: Genau, und wenn man ehrlich ist, schmecken Bananen besser als Kiwis. Ist eine unumstößliche Tatsache. In 4.0 wurden noch garkeine Erwartungen gesetzt, da es dafür ja noch nichtmal feste Ziele oder gar ein Releasedatum gibt, wie sollen also Erwartungen enttäuscht werden die garnicht erst geweckt werden konnten. Und was Features angeht halten sich die Browser die Waage, was der eine gut kann kann ein anderer schlechter und umgekehrt. Sätze wie "Das und das ist am doofsten wenn man dies und jenes mal ausklammert" find ich immer witzig. Klar - der Mond wäre auch größer als die Erde wenn man mal außen vorlässt dass sie größer ist. Umwerfende Logik :) Ansonsten sind viele Dinge Geschmackssache, der eine mag wie in Opera die Oberfläche per Drag & Drop anpassen, der andere wie in Firefox mit Stylesheets, nur mal als Beispiel. Und wieder andere finden Erweiterungen am allerwichtigsten und würden die darum nie außen vor lassen.
 
@lutschboy:
genau... wenn Firefox keine Erweiterungen hätte würde ich Opera nutzen. Aber durch die Erweiterungen bekomme ich einige Funktionen geboten, die Opera nicht bietet und die für mich nicht mehr weg zu denken sind.
 
@Haffner: Kann man nur unterstreichen.
 
@Nippelnuckler: Ich würde wegen der Live Bookmarks beim Firefox bleiben. Im Prinzip könnte man ja jetzt schon die meisten anderen Browser so einrichten, wie man das vom Firefox gewöhnt ist, was zumindest für mich heisst, dass ich einen Adblocker benutzen kann. Die Live Bookmarks halten mich aber noch eisern fest, da sie die kleinste, schnellste und effektivste Art ist, wie ich mir einen RSS Feed ansehen kann.
 
@Haffner: Das mit dem wegdenken ist so eine Sache. Die RC1 fliegt mit meinem aktuellen Profil auf die Schnauze und wahrscheinlich werde ich wie so oft zukünftig auf die eine oder andere Extension verzichten müssen wenn ich auf 3.6 will. Auf der anderen Seite kann es aber auch gut sein daß ich einfach bei 3.5 bleibe.
 
@Nippelnuckler: und da jetzt Chrome auch xtensions besitzt, hat sich das ganze gegessen mit Firefox.
 
oh man,eure probleme möchte ich haben in bezug auf FF,nutze Opera (kein Fanboy!)!
 
@wfsl1386: Klar: wer einen Golf fährt hat keine Probleme mit dem Spritverbrauch vom Porsche. Mensch, es geht hier um die unbestritten prima Möglichkeit, seinen Browser zu erweitern. Und da kannst mit anderen Produkten halt nicht mithalten.
 
Im ernst. diese ganzen termine stinken mir von FF langsam. Ich erwarte keinen Release der Versionen wenn sie ein Datum nennen solange es nicht wirklich kommt. Ich wette die 3.6 wird wieder verschoben oder so... koennte ich drauf wetten! Schade eigentlich.. :/ FF find ich irgendwie nicht mehr so toll wie Chrome oder Opera. die sind viel besser^^
 
@StefanB20: 5 Euro, dass v3.6 erst im Februar kommt! :D
 
@krusty: Niemals! Laut Mozillla Ende Januar oder Februar. Also setze ich 10 Euro auf März! :)
 
mhm, also wird die 64 Bit Version dann wohl erst mit der Version 4.0 kommen...
 
@XP SP4: jepp, ist bereits für ende 2010 angekündigt. :D
 
@krusty: Also Anfang 2012. :D
 
Sollen sie doch das Releasedatum als Bezeichnung nehmen, sowas wie: "Firefox 2010/02/12" - dann kann denen die Versionsnummer egal sein und Release ist "when it's done".
 
Die Idee auf starre Zeiträume zu verzichten finde ich gut. Wird ein neues Feature aktuell, kann man es in kurzer Zeit integrieren - anstatt ein Major Release abwarten zu müssen. Auch die Auslagerung von Flash oder ähnlichen Pluginfunktionen in eigene Prozesse ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ein Browser braucht so eine Art "Sandbox" für alles was direkt aus dem Netz kommt.
 
Es gibt auch einen klaren Vorteil von Releasezyklen: Die Programmierdisziplin. "Nuja, wenns ne fertsch wird, lass mers oder verschiem..." ist genau der falsche Weg. Bei der Komplexität moderner SW mag es sein, dass es zu verschiebungen kommt, aber das Konzept "Stick to the Roadmap" bleibt und ist elementar wichtig, ansonsten würden auch Projekte wie Firefox4.0 zum Duke-Nukem4ever. PCO
 
Das Beste wird wohl sein, wenn ich Firefox beseitige und künftig Opera verwende. Bei den Firefox-Entwicklern herrscht das reine Chaos.
 
@eolomea: Dann mach doch, keiner hindert dich. Danach brauchst aber nicht jammern, dass dieses und jenes nicht so funktioniert, wie du es gewohnt bist.
 
@eolomea: Quark, für uns Enduser ist das Ergebnis wichtig und nicht, was hinter den Kulissen passiert.
 
@eolomea: Der FF-AddOn-Blase rennen vor allem deutsche Schafe solange hinterher, bis sie platzt. Wirklich innovativ ist Chrome, er ist sehr schnell und beschränkt sich auf das Wesentliche. Daneben bietet sich IE8 als Standardbrowser und für einige Komfortfunktionen an, u.a. Webseiten speichern in bester Qualität. Opera Unite-Server ist zum Testen interessant aber in der Praxis kaum umsetzbar, wer stellt schon rund um die Uhr seinen PC dem Web zur Verfügung und wenn, haben dann mehrere gegen Unendlich gehende Zugriffszeiten. Safari ist auch sehr schnell aber insgesamt auch umständlicher als Chrome.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles