Ex-EA-Manager: EA wirtschaftet sich zu Grunde

Wirtschaft & Firmen Electronic Arts hat in dieser Woche seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigiert. Laut dem ehemaligen EA-Manager Mitch Lasky ist dies auch kein Wunder, denn seiner Meinung nach hat EA-Chef John Riccitiello in den letzten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn EA vom Markt verschwinden würde...das wäre toll, ein Traum
 
@ReVo-: nur hoffentlich nehmen die nicht auch die ganzen Lizenzen von den ganzen Spielen mit ins Grab, bzw. es bekommen sie "talentierte" Entwickler. Ich warte schon bald 10 Jahre auf ein System Shock 3!! Aber wenn ich bedenke das Bethesda die Shock Lizenzen bekommt, kommt mir ein kalter, grusliger Schauer über den Rücken... ^^
 
@ReVo-: Nein das wäre schrecklich. Dann wäre Activision Blizzard als letzter Gigant übrig. Und sowas kann nie gut sein. Es ist aber auch eher wahrscheinlich das EA aufgekauft und entschlackt wird. DSas wäre mir persönlich auch am liebsten.
 
@TobiTobsen: Mir wäre es am liebsten wenn der Großknecht EA die guten Studios wieder in ihre Unabhängigkeit schicken würde. Und ja ich denke da insbesondere an Westwood. Ansonsten kann ich sagen, dass mir EA am allerwertesten vorbei geht und sie können gerne an ihrem FIFA XXXX Schmarn ersticken.
 
die prognosen und meinungen von EX managern sind interessant! ach quatsch, sind NICHT und NIE interessant! da kann man ja gleich jemanden nach seiner ex-frau und ihren qualitäten fragen.
 
@Matico: zur zeit ist es aber trendy sich als ex manager zu wort zu melden
 
@Matico: Meine EX hat nix getaugt, das gebe ich Dir sogar schriftlich!
 
@Matico: Da gebe ich dir recht, allerdings ist ja auch schon offiziell von EA stellung genommen worden, dass einiges schief gegangen ist. Sachen wie neue "Innovative" Spiele auf den Markt bringen sind laut EA geswcheitert. Deshalb will mal ja auch enloserfolgs-Storys wie MoH wieder ausgraben... Und ob die ewige Wiederholung EA gut tun wird? Ich bezweifele es. Nur weil ActivisionBlizzard mit CoD in der endlosschleife gute Gewinne macht, heißt das noch lange nicht das man es einfach mit MoH kopieren, und auch noch Erfolg haben kann.
 
E(lektronischer)A(bfall)
 
Es liegt nicht nur an der Kostenstruktur sondern auch am allgemeinen Denken von EA. Namen in möglichst kurzer Zeit möglichst oft auszuschlachten mit wenig Qualität klappt vielleicht einmal oder auch zweimal. Auf Dauer wird das nichts und ich wünsche mir schon seit Jahren, dass EA aus ihren Verkaufszahlen lernt und mal auf die Fans der Spieleserien hört. Die sind nämlich alles andere als begeistert von der Qualität...
 
Wer zuviel frisst wird dicker und dicker und dicker..... irgendwann kann man sich nicht mehr bewegen und frisst trotzdem weiter... bis es zum stillstand vom Herzen kommt....

So schauts leider auch bei vielen Firmen aus....
Da werden andere kleiner Firmen gefressen bis es nicht mehr geht....
Diese Geldgier wird immer schlimmer....
Entwickelt doch lieber nur ein paar Spiele die auch ihr Geld wert sind anstatt immer wieder aufs neue Fortsetzungen von fortgesetzten fortsetzungen zu machen....

und verärgert die Leute nicht mit eurem Onlinewahn
 
Man sollte es doch bitteschön dem einzelnen Kunden selbst überlassen, ob der Kunde eine Spiele CD/DVD kaufen mag, oder ob der Kunde für so etwas ungreifbares wie einen Download Geld und seine persönlichen Daten hergeben mag, völlig ungewiss, wie sicher das ist und ob die versprochene Leistung auch tatsächlich geboten wird. Ich persönlich traue den Purschen nicht, für Downloads gebe ich kein Geld aus, lieber etwas schönes aus der Pyramide & Co für 10 Euro raus suchen. Da risikiert man nur eine überschaubare Summe und persönliche Daten können sicher bleiben, die Spiele sind bereits von einer großen Anzahl von Betatestern/Frühkäufern getestet und die schlimmsten Mängel beseitigt (gepatcht bis zum Anschlag).
 
@Fusselbär: Zu Steam habe ich Vertrauen und mir dort neben HL2 auch das eine oder andere weitere Spiel gekauft (z.B. Arma 2 für 20 Euro). Allerdings ist Steam bei aktuellen Titeln i.d.R. teurer als die DVD im Laden - deutlich teurer. Dabei ist der digitale Vertrieb billiger. Widerlich, derartige Habgier, und ergo kaufe ich nur bei Steam, was zu Sonderpreisen zu haben ist.
 
@Fusselbär: Nur dass die Hersteller von den 10 EUR Spielen an der Pyramide nicht leben können, das ist letztendlich nur noch die Resteverwertung... diese ist natürlich für einen geduldigen Kunden wie Dich sehr erfreulich, als Geschäftsstrategie muss sich eine Firma jedoch etwas anderes überlegen.
 
ICH hab auf der Games Com eine Xbox 360 und einen FatBoy von EA bekommen :) Danke nochmal :)
 
"Es wäre durchaus möglich, dass der Konzern schon bald von einem Konkurrenten aufgekauft wird. Die Zeiten dafür sind günstig. "

omg, das war doch die bisherige geschäftsidee von EA selbst. naja man wird sehen.
sie haben leider das problem des verhassten marktführer.
mass effect, dead space und mirrors egde waren mitunter die besten spiele des jahres. dass sie mit sportspielen die kommerzsau melken kritisiere ich nicht. den scheiss kauf ich eh trotz werbung nicht.

insofern habe ich echt kein problem mit EA.
 
Dass man sowas noch erleben darf..
Schade, ein ehemals guter Konzern geht den Bach runter, aber kein Wunder bei den schlechten z.b. NFS Teilen seit Carbon
 
Wer zu blöd ist mal die Kunden zu fragen was sie wollen hat einfach keinen Sinn fürs Geschäfft. Ich werde EA in der Form nicht vermissen.
 
Und der nächste Flop ist schon ab März im Regal, Command & Conquer 4 Tiberian Twilight wird der erste Command & Conquer Teil sein, denn ich mir bestimmt nicht kaufen werde! Wie man so eine gute Gameserie so gegen die Wand fahren kann, ist mir unbegreiflich!!!!
Eine Superwaffe jagt die nächste und kein Basisbau, ohne mich. Dnake EA, diese Entscheidung war einfach nach den letzten beiden Teilen.
 
@Muehre: Vielleicht ist Joe Kucan (Kane) mitlerweile so teuer, dass man es sich nicht mehr leisten kann, ein ertragbares Spiel drum herum zu bauen. :D
 
@heresy: Diese Kanescheisse ging mir schon beim ersten Teil auf die Nerven. Völlig alberner Mumpitz!
 
Hat der Manager jetzt einen richtigen Job mit 40 Stunden Woche? Worüber beklagt der sich eigentlich? Als sogenannter Manager ist er doch für solche Zustände verantwortlich. Zuerst macht er Murx und plärrt dann wie ein beleidigtes Kind herum. Das erinnert mich irgendwie an die Bänker...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.