Bezahlen im Netz: 3-D-Secure-Verfahren unnötig

Datenschutz Das von verschiedenen Banken derzeit beworbene 3-D-Secure-Verfahren, mit dem die Kreditkartenzahlung im Internet sicherer werden soll, sehen Verbraucherschützer durchaus skeptisch. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nu wäre doch noch eine Erklärung super, was zur Hölle 3-D-Secure überhaupt ist...
 
@Slurp: Hier ist WF, google das gefälligst oder frag nach wo der Redakteur den Copy&Paste her hat :D
 
@Slurp: 3-D-Secure ist einfach, musst einfach Kreditkartennummer, Prüfnummer, Gültigkeitsdatum und das persönliche Kennwort "DDD" eingeben :)
 
@Slurp: Beim Kauf im Internet musst du zusätzlich ein Passwort eingeben. Um den Passwort zu bekommen / zu erzeugen muss du bei der Bank besonders registrieren. Je nach der Kreditkarte heißt es unterschiedlich, z.B bei MasterCard heißt es SecureCode
 
@LostGhost: Also im Endeffekt eine PIN für Kreditkarten? Tolle Neuerung, hätten die auch eher drauf kommen können.
 
@Slurp: http://tinyurl.com/yadygcy
viel interessanter ist, das bei Haftungsfragen nun nicht mehr das Kreditinstitut gerade stehen muss, sondern der Kunde
 
@corpID: Na ja für den Kunden ist es ohne Pin angenehmer als mit. Bei den EC Karten sieht man es ja schon. PIN wurde benutzt, also deine Schuld. Ob die Bank es dir erstattet oder nicht ist dann Kolanz.
 
500 milliarden haben die banken bekommen...wozu haftung auf kunden abwälzen wenn diese die schon mehrfach an die banken bezahlt haben? wer banken vertraut...vertraut einer kriminellen kaste.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen