VIA stellt neuen Home Server mit Notebook-CPU vor

Server Der taiwanische Prozessorhersteller VIA hat mit dem Mserv S2100 ein Home-Server-System auf Basis seiner Notebook-CPUs der VIA Nano-Serie vorgestellt. Das Unternehmen will damit vor allem Privatanwender und kleine Unternehmen ansprechen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wäre mir deutlich lieber wenn VIA bzw andere Hersteller mal ein paar mehr Netbooks mit der Nano CPU rausbringen. Denn diese Intel Atom Dominanz ist schon fast erdrückend für eine, im Vergleich, schlechte CPU wie es der Atom ist.
 
@Schnubbie: Ich hätte nichts gegen mehr Konkurrenz für das Intel Atömchen, aber schlecht ist das Intel Atömchen nicht, benutzte ich selbst und besonders dies Hyper-Threading ("HT"), also diese zwei virtuellen CPU-Kerne beim an sich einkernigen Intel N270 sind schon eine feine Sache! Da kann man prima compilern und hat immer noch genug Reserve übrig, um auf dem Deskotp weiterzuarbeiten. Schade ist beim VIA Nano auch, dass VIA da PadLock weggelassen hat, was die VIA C7 CPU noch hatte. PadLock stellt einen Hardware-Zufallsgenerator bereit, sowie hardwarebeschleunigte AES-Ver-/Entschlüsselung.
 
Dual-Gigabit ist zwar etwas das ich bei so ziemlich allen anderen Atom ION vermisse, aber was soll man denn mit gerade mal zwei Platten anstellen? Leute die sich einen extra Server hinstellen werden sich sicher nicht nur auf so wenig beschränken wollen.
 
@Johnny Cache: genau mit 4-8 platten wäre das ding interessant
________________________________
Die idee mit den cf karten find ich gut, braucht man keine hdd mit dem BS vollmüllen (wegen backups, hdd ausfällen etc.)
 
@Johnny Cache: Je nachdem was man damit anfängt. Ich hatte in meinem IBM 2x 1TB und es hat mir mehr als gereicht. Für die WG wars auch genug und 500GB habe ich an unseren Nachbarn vermietet :) So viel kommt auch nicht zusammen bei ein paar 100 CD's, Backups etc. Das meiste hat unser Nachbar verbraten in der Zeit als seine Datenfestplatte im Eimer war (Mediendesigner) ___ So viel zum Privatanwender, bei kleinen Unternehmen sicher was anderes
 
@corpID: Ich kenne ja viele Irre IT'ler und auch mehr als genug normale User, aber dieses Ding ist doch nichts halbes und nichts ganzes. IT'ler wollen eher bis zu 8 Platten, während sich die "Ich-bin-doch-nicht-geil"-User niemals ein so teures Gerät anschaffen würden.
 
@Johnny Cache: Schon klar, jedoch sehe ich nicht warum 8 Platten, womöglich mit 500 - 1000 MB, ein zusätzliches Kaufargument wären wenn ich es nicht benötige. Klar, wenn man es braucht greift man zu etwas größerem. Ich brauche aber etwas Stromsparendes und mir reichen 1TB im Raid. Was bei Privatanwendern für Datenmassen aufkommen, dass das nicht reicht erschliesst sich mir jetzt auch nicht umbedingt.
 
@corpID: Naja...das geht eigentlich relativ schnell, dass 3-4 TB voll sind. Wenn man so einen Server z.B. als Medienserver aufsetzt, nehmen allein die Filme in HD (wenn man Sammler ist) einen Heidenplatz ein. Dazu kommt noch die immer größer werdende Musik- und Fotosammlung. Wenn jetzt noch 2-3 Rechner (heutzutage keine Seltenheit mehr) regelmäßig gesichert werden sollen, dann ist auch der Rest schnell verbraten. Ich hab in meinem PC auch ca. 4TB verbaut und kann mich nicht über Unmengen an freiem Speicherplatz freuen.
 
@corpID: die möglichkeit bis zu 8 platten NACHZURÜSTEN, sagt doch nicht das es mit 2 platten oder einer nicht stromsparend ist
 
@corpID: Ja, aber für 1 TB im RAID brauchts auch keine x86 Hardware mit mehreren GB Arbeitsspeicher.
 
Raidcontroller würd mich interessieren
 
@Fallen][Angel: Also ich les da nichts von RAID... aber 0, 1 und JBOD kann ja inzwischen praktisch jeder popelige Controller.
 
@Fallen][Angel: interessiert mich auch.
 
@Fallen][Angel: also ich habe mir nen kleinen Renchner geholt und da die alte CPU aus meinem alten Notebook verbaut. Durch die USB-Anschlüsse kann ich X Festplatten anschließen. Auf der Kiste läuft bei mir nen Linux welches ich zum Beistiel mit nem Wii-Controler bequem steuern kann. Dann noch nen Cronjob der regelmäßig prüft ob sich Daten in einem bestimmten Verzeichnis geändert haben, wenn ja... werden die Daten auf ne zweite (Backup) Platte verschoben. Nen Raidcontroler ist nicht dringend notwendig bei nem Homeserver da ja hier nicht hundert Leute gkeichzeitig auf die Platten zugreifen und eher das Netzwerk der Engpass ist.
 
Und welche OEM Hersteller sind das? Hat die schon wer auf Lager? Preise? Wäre interessant zu wissen da mein alter IBM den Geist aufgegeben hat und ich kurz davor bin mir einfach eine ION Plattform zusammen zu basteln, den NANO fände ich aber bei weitem interessanter
 
@corpID: für was brauchste denn eine Nvidia Geforce im Server?
 
@Flanders: ATOM/ION Plattform, besser? :) Ich brauch was leises, kleines, günstiges. Im vergleich zu ähnlichen Systemen hat da der ATOM eben die schnauze vorne.
 
Ideal für FreeNAS
 
@zivilist: Wenn nur der Samba nicht so grottenlangsam wäre.
 
@Johnny Cache: http://sourceforge.net/tracker/?group_id=151951&atid=782616
 
Dezibel? Ich dachte so was misst man in Sone. Im Mediamarkt Katalog steht nämlich auch immer dezibel.
 
@sinni800: Mit Sone können die wenigsten was anfangen, dB ist geläufiger und die Leute haben einen "Vergleich". Alles laute wird ja in dB angegeben, da klingt eine reduzierung von 27 dB für den Laien schon wie der Unterschied von einem Flugzeugstart zu einem Handstaubsauger :)
 
@corpID: Dezibel ist aber leider der Schalldruck und Sone die Lautstärke. Dezibel ist der Unterschied ob du von dem Schall umgeworfen wirst oder noch stehen bleibst :)
 
Link zur Produktseite: http://www.via.com.tw/en/products/embedded/mserv/s2100/
 
Homeserver - Der größte Unfug, den es gibt. Ein Produkt, das im Grunde genommen keiner Braucht, aber angeblich will es jeder haben. Ich sehe wirklich keinen sinnvollen Verwendungszweck für ein solches Produkt. Gerade in Bezug auf Energieverbrauch ist ein Homeserver ein Stromverschwender, denn mind. 90-95% der Zeit steht ein Homeserver nur rum, ohne etwas zu tun und verbraucht trotzdem Strom. Auch wenn mich hier wieder die ganzen Minuskiddies negativ bewerten, sollten gerade diese mal darüber nachdenken und mir mal eine vernünftige und effektive Kosten-/Nutzen-Rechnung für einen Homeserver präsentieren. Ich bezweifel sehr stark, das von den Kiddies überhaupt jemand dazu in der Lage ist. In meinen Augen ist ein Homeserver nichts weiter als ein teures Spielzeug ohne wirklich sinnvolle Funktion.
 
@kfedder: Folgendes Szenario: Familie (Mutter, Vater, 2 Kinder)
Die Kinder wollen Daten tauschen bzw. gemeinsames Musikarchiv zugreifen, die ganze Familie möchte über DLNA auf den Fernseher Videos, Musik, Fotos wiedergeben. Der Sohnemann möchte etwas größeres herunterladen und ist da nicht daheim (besser als wenn der dicke stromhungrige Rechner das tut). Alles lässt sich mit einem stromsparenden Server regeln. Für einen Client ist natürlich die Kosten-/Nutzenrechnung fürn Ar***
 
@zivilist: Man nehme einen einfachen DSL Router mit NAT-Funktion, wie z.B. eine aktuelle Fritz!Box.
 
@kfedder: DLNA? Die Rechner müssen beim Datentausch (meistens stromfressender als solcher NAS/Server) dann aber an sein.
 
@zivilist: Sorry, aber wer benötigt sowas? Bis heute gibt es keinen wirklichen Bedarf für eine solche Funktion. Der einzige, der hier einen Bedarf sieht, das ist Microsoft mit dem WHS. Die User sollten lieber ein ein vernünftiges Sicherheitskonzept investieren, anstatt in ein sinnloses Produkt wie ein Homeserver.
 
@kfedder: wer sagt, dass darauf Windows sein muss?
 
@zivilist: Weil von den Kiddies hier keiner einen Plan von Linux hat. Ich sehe wirklich keinen Sinn für so ein Produkt. Und ich habe täglich mit (Linux)Servern zu tun.
 
@kfedder: Typischer Kfedder-Schwachsinn. Nur weil du nicht annähernd in der Lage bist zu erfassen, was man mit einem Server auch im Homebereich alles anstellen kann, musst du nicht gleich alles in den Dreck ziehen. Schreib nicht so dauernd so einen Scheiss und es gibt dir auch keiner ein Minus. Ab und zu scheinst du ja ein paar Lichtblicke zu haben, wie ich in den letzten Tagen feststellen konnte. Wirst du etwas erwachsen? Biste schon 27 geworden?
 
@deppenhunter: Man merkt immer wieder, mit welch inkompetenten Kindergarten man es hier bei Winfuture zu tun hat.
 
@kfedder: Da du dich ja so für intelligent und überlegen hälst, dann würde ich mich an deiner Stelle mit uns niederem Volk gar nicht erst unterhalten. Meld dich hier ab und suche dir Leute, die deine äußerst hochgeistigen Gedanken folgen können und von denen du die Liebe bekommst, die du scheinbar so benötigst. Bitte, tu uns den Gefallen. Es ist für alle Beteiligten die beste Lösung.
 
@kfedder: man merkt immer wieder, welch inkompetenter kindskopf du bist, weil du immer wieder zeigst, wie unfähig du bist über deinen kleinen tellerrand zu schauen und dann auch noch mit deinen schubladendenken glaubts, dir über dinge von denen du keine ahnung hast ein urteil zu bilden. ab in die dummtrollecke mit dir! husch husch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles