O2-DSL-Angebot jetzt ohne feste Vertragslaufzeit

Breitband Der Mobilfunk- und DSL-Provider O2 hat angekündigt, dass man ab dem 21. Januar einen DSL-Anschluss ohne feste Vertragslaufzeit buchen kann. Der Internetanschluss ist dann zum Ende eines jeden Monats kündbar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einleuchtender Tarifname/Option. Da sollten sich manche anderen Anbieter eine Scheibe abschneiden.
 
@zivilist: manch andere Anbieter haben zu viele Millionen Bestandskunden und diese sollen damit nicht verärgert oder besser gesagt nicht auf einen falschen Weg gebracht werden. Denn jeder Vertrag darf irgendwann mal umgestellt werden :)
 
@zivilist: O2 ist für mich der innovativste Anbieter (Homezone/Genion etc), nutze es schon seit 10 Jahren (VIAG) und war IMMER zufrieden, auch ohne D1-Roaming !
 
@pubsfried: bei mir fast genau das gleiche, nur das ich ab und an D1-Roaming benötigt habe und es toll fand, dass es das gibt.
 
Finde ich eine gute Lösung. Aber wann bauen O2 und andere Anbieter mal eigene Leitungen aus um unversorgte Gebiete zu erschließen, die die Telekom nicht versorgen möchte? Eigentlich wäre es ein Gewinn von O2, denn die Handynetze werden dort entlasstet (EDGE/UMTS/HSDPA), und O2 hat mehr Kunden. Insgesammt ist die Versorgung per Telefonleitung kostengünstiger als per Funktnetz, sonst würde O2 diese nicht mit 5 oder 10GB Traffic/Monat begrenzen.
 
@DARK-THREAT: o2 versorgt prinzipiell mit "eigenen Leitungen". Man nutzt dazu einfach das DSL-Netz der Telefonica. (Mittlerweile sind o2 und Telefonica ein Unternehmen) Nur der Weg vom DSLAM zum Haus kommt (gezwungenermaßen) von der Telekom. Oder würdest du dir extra eine neue Leitung ins Haus legen lassen, nur um DSL von o2 zu haben?
 
@john-vogel: So richtig ausschlaggebend war das DSL Wachstum durch die Übernahme von Hansenet. Da hat man richtig gemerkt wie die O2 verträge aus dem Boden schossen :)
 
@john-vogel: es gibt Gegenden da gibts ausschhließlich nur die Telekom, und keine alternativen Anbieter.
 
@john-vogel: Auch wenn ich das schon oft gesagt habe. Ich würde zahlen, um überhaupt DSL bekommen zu dürfen. Mir ist ein DSL2000 Anschluss seine 30-40 EUR wert. Das Problem bei uns liegt ja, das ein DSLAM im Ort komplett fehlt, der nächste ist 10km entfernt, dadurch haben wir mit unserer Glasfaserleitung (OPAL) eine zu hohe Dämpfung..
 
@emi: In dem Fall kann man auch bei o2 über die Telekomleitung buchen. Man braucht allerdings keinen Telekomanschluss weiterzuzahlen.
 
@DARK-THREAT: Wie bist du dann im Internet? Modem/ISDN/UMTS/...?
 
@john-vogel: Ich habe seit Nov 2008 einem UMTS Vertrag von O2 zu 25 EUR/Monatl für 10GB Traffic/Monat. Leider ist selbst der UMTS Empfang trotz externer Antenne sehr instabil am Tag und muss oft auf EDGE ausweichen. Vor O2 hatte ich von April bis Nov 08 UMTS Flaterate von BASE, wurde dann aber gekündigt, weil ich ca 15-20GB Traffic im Monat hatte. Von März 2003 bis April 2008 hatte ich 56k Modem.
 
@john-vogel: Das ist unrelevant, ausschlaggebend ist, das selbst wenn O² Leitung zubucht er KEIN DSL haben wird. Wo keine Leitung liegt, kann auch die Telekom keine aus der Hosentasche zaubern. Es gibt einfach gebiete in denen es garkeine oder nur sehr schwache (DSL Light 768) Anbindungen gibt.
 
@DARK-THREAT: träumer :) wovon wollen die ihren service bzw die kabelentstörung bezahlen? was für opal hast du denn?
 
@wrack: Wir haben ganz normal OPAL, die ersten die verlegt worden in den neuen Bundesländern, siehe zur Problematik auch hier: http://tinyurl.com/ycnql6d
 
@DARK-THREAT: ich weiß was opal ist. ich arbeite fast täglich damit und wohne auch im opal gebiet! hab aber opal95. anscheinend hast du opal 94?
 
@wrack: Naja, die Post hat die noch 1994 hier vergraben, also sag ich mal ja.
 
@DARK-THREAT: naja dann drück ich dir mal die daumen, dass das hier noch weiter geht: http://www.telekom.com/dtag/cms/content/dt/de/586052 - aber ganz ehrlich: NÄÄÄ :D tut mir leid, aber wie ich hörte, hatten die mehr probleme usw..
 
braucht man eigentlich bei O2 einen T-Com Anschluss (wie bei 1und1) oder geht das auch ohne?
 
@Blaulicht110: Geht auch (und ich glaube sogar "nur") ohne.
 
@Blaulicht110: O2 übernimmt dich Komplett inkl. Festnetz. Wenn du am Land wohnst, musst du 5€ an die T-Com abdrücken, in größeren Gebieten gehts ohne. Das kannst du auf der O² Seite nachprüfen. Aber pass bei der Rufnummernmitnahme auf (siehe o4)
 
@Blaulicht110: kommt darauf an, wie das Netz ausgebaut ist. In ländlichen Gegenden mietet der Anbieter die Leitung an und du brauchst keinen T-Net Anschluss mehr. Wenn das Netz o2 gehört dann sowieso nicht.
 
@Blaulicht110: bei 1und1 brauchste auch schon seit längerem keinen t-com Anschlus mehr!
 
@Blaulicht110/all: T-COM Anschluss braucht man niemals. Im schlimmsten Fall muss man an den Anbieter (in dem Fall O2, nicht Telekom oder sonstwer) ggf. eine Höhere Grundgebühr abdrücken das das mieten von Telekom DSL Ports (Leitungen sind !!! immer !!!! Telekom (außer in ganz ganz wenigen Gebieten wo Anbieter wie EWETEL und co ein echtes TAL NETZ betreiben.
 
Leider macht die Telekom wohl ziemlich Terz wenn man von denen (inkl. Telefon) zu O² wechseln will. Habe letztes Jahr, Ende November schon DSL 16k bei O² beantragt (Nürnberg), zeitgleich ein bekannter in Erlangen und mitte Dezember meine Schwester (bei Bamberg). Die Umstellung ist bei uns allen noch nicht über die Bühne, laut Aussage der Entschuldigungsmail (was ich schonmal sehr zu begrüßen weis, damit man wenigstens weis worum es geht) gibt die T-Com den Port nicht frei. Ein Mitarbeiter von O² meinte 3 Wochen später per Telefon, das die Telekom wohl (Zitat) "keinen Bock habe, die Festnetznummern zur Übernahme frei zu geben" ohne die kann die Leitung aber nicht umgestellt werden (Ausnahme: neue Nummer). Ansonsten kann ich als Jahrelanger O² Mobilfunkkunde sagen: Top Service, Top P/L Verhältnis, Top Flächenabdeckung.
 
@corpID: den satz kenn ich :) damals als ich zu arcor wechseln wollte, meinten sie auch, die telekom hat keine ports frei.. war alles nur billige ausrede, fand nämlich herraus, das arcor das netz zu teuer ist :)
 
@wrack: Quatsch ! Hab auch schon (vor Jahren) beim Umzug von der T-com selbst gehört "kein ISDN-/DSL Port frei", und bei uns gab es KEINE Alternative !
 
@pubsfried: ja kann auch passieren! aber ich weiß, das hier noch genug freie ports waren. war damals azubi bei telekom(gab zu der zeit noch kein dsl, und arcor war einzige firma die isdn flat noch angeboten hatte). mein techniker hat dann mal abgefragt, wie es aussieht.. waren so an die 20teilnehmer für isdn frei :) billige ausrede also gewesen
 
Also ich finde das Angebot von o2 auch nicht schlecht. Hat aber für mich kein Nutzen. Obwohl ich am Rande von Berlin wohne, gibt es weder Internet noch Festnetz von O2 angeboten. Lediglich UMTS und HSDPA ist hier verfügbar. Aber das reicht mr auch. Denn so oft nutze ich das UMTS nicht über O2.
 
Mal eben den Verfügbarkeitstest durchgeführt, wie kann das sein, das mir die Telekom seit 5 Jahren hier nur max DSL1000 gibt und bei o2 kommt herraus das bei mir 6000er Leitung möglich sein soll.
 
@intelc2d: Weil die 1000KBit/s von der Telekom garantiert sind, aber die 6MBit/s von O2 nicht, da kann es zu Schwankungen von mehreren MBit/s kommen, dass ist das "bis zu...", somit sichern sich diese Anbieter ab.
 
@DARK-THREAT: Wieso minust ihr ihn? Stimmt doch! Von mir ein +
 
@DARK-THREAT:
joa ok, aber lieber habe ich ein par mbits schwankungen als konstanse 1000er leitung! gleich mal anrufen
 
@snrk: weil er es verdient und du nun auch du dt freund, brrrrr
 
@intelc2d: sie erzählen dir, das du 6000 kriegen könntest! schlussendlich kriegste wenn überhaupt 3000, der aber je nach aktivität (von deinen nachbarn etc.) abbrechen kann. synchronisiert neu und dann haste nen 1500, der dann wieder bissl läuft usw.. das eiert dann immer hoch und runter mit dauerhaften synch abbrüchen :)
 
@wrack:So ein Quatsch. Natürlich kann eine adaptive Leitung ein bischen schwanken. Aber nicht von 3000 auf 1500 oder ähnlich. Wenn es kein resale ist, dann ist die Übetragungsrate stabil deutlch besser als die von der Telekom. Da kann ein vages subjektives Qualitätsgefühl auch nichts dran ändern. Und mehr Abbrüche hat man auch nicht. Letztlich ist in dem Bereich die Geschwindigkeit das einzig Wichtige, denn mit DSL384, dass die Telekom wirklich an sehr vielen Anschlüssen schaltet, nich nur auf dem Land, kann man heute praktisch nichts mehr machen.
 
@kaffeekanne: Scheint ja so als ob du den ganzen Tag Anschlüsse entstörst! Wenn in ein Plattenblock, ein APL mit 10telekom und 30tals beschalten sind, die 3km A0 mäßig nebeneinander laufen, willst du nicht wissen was abends los ist. Aber sowas kann ja nicht passieren! Alle Menschen sind gut!! Typisch leute, die davon KEINE Ahnung haben. Ich nehm dich gerne mal ein Tag mit :) du wirst staunen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter