Schlechte Arbeitsbedingungen bei Rockstar Games

Wirtschaft & Firmen Bei Rockstar Games in San Diego entsteht derzeit das Spiel "Red Dead Redemption". Laut einem jetzt veröffentlichten Schreiben der Frauen der Entwickler sind die Arbeitsbedingungen dabei katastrophal. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zusammenschliesen, Beweise vorlegen und vor Gericht ziehn!
 
@Edelasos: Schön das alle immer Gericht rufen, nur wie das Arbeitsklima ist, nachdem man seinen Brötchengeber vor Gericht gezogen hat, sollte man im Hinterkopf behalten
 
@Edelasos:

...eine krähe hackt der anderen kein auge aus. so ist das nun mal im kapitalismus. haste was biste was, ansonnten: fresse halten und schlucken... letztlich bringt keine klage was. wer dich raushaben will kriegt dich raus. ersetzbar ist nun einmal jeder. qualität zählt nichts mehr. -> nur noch der preis...
 
@tivar: kann ich so unterschreiben. ("wichtig sind die Zahlen, die vor dem Komma steh´n")
 
@omg: Ach ich glaub die Entwickler bei Rockstar sind ziemlich gut und talentiert. Der ein oder andere könnte es sicher zu ner besseren Schmiede rüber schaffen
 
@omg: Du bist also auch so einer, der gerade dafür sorgt, dass sowas durch kommt. Wenn keiner das Maul aufmacht, passiert auch nichts. Sag deine Sache und steh' dazu. Wer umknickt hat verloren.
 
@omg: gebe hier auch völlig recht, wenn auch LEIDER !
jeder ist ersetzbar.....
 
@omg: Über das Arbeitsklima braucht man sich da keine Gedanken mehr zu machen. Der Arbeitgeber nimmt ja auch keine Rücksicht mehr darauf. Die Arbeitnehmer werden hier gezielt verheizt und es würde mich nicht wundern, wenn es danach ohnehin eine Kündigung gibt. Es wird nie jemand anderes für Dein Arbeitsrecht eintreten - das muss Du schon selber tun!
 
@tivar: Wenn ich mehr etwas Geld hätte, würde ich auch lieber Produkte vom Öko-Bauern oder von Fairtrade kaufen. Aber da ich auch nur sehr mager verdiene, get das eben nicht. Das Ganze dreht sich also im Kreis.
 
@omg: Was?
 
@tivar: aha deine Lebensweisheiten sind ja ziemlich aufregend. Genau so einen Typus Mensch wünscht sich der Kommunisten Staat. Ersetzbar ist nur derjenige der sich auch ersetzen lässt :-) Stehe zu deinem Recht auch wenn es unangenehm werden kann denn nur so kannst du auch Morgens in den Spiegel schauen mit einem Lächeln, Ausser du bist eine Marionette des Kapitalismus, und das bist du doch nicht oder? Der Kapitalismus kann nur so weit gehen , wie du Ihn gehen lässt.
 
@IcE*T: Ihr Leute glaubt offensichtlich, dass dies so einfach möglich ist. Dann habt ihr entweder zu wenig Ausbildung, Erfahrung oder einen beschi**enen Job!
 
Daher also die schlechten Produkte.
 
@lordfritte: So schlecht finde ich GTA und Midnightclub eigentlich nicht.
 
@King Prasch: Ich habe aber das Gefühl, dass GTA IV mehr Bugs als Windows hat.
 
@lordfritte: Ich verstehe die (-) bei dir nicht, du hast vollkommen recht.
 
@lordfritte: GTA IV hat doch nen paar geile Bugs :) (besonders im Multiplayer)
 
@Benutzername2: GTA wird von Rockstar North entwickelt. Rockstar San Diego ist für die Midnightclub-Teile verantwortlich
 
Bei der Belastung kann das Arbeitsklima nicht gut sein.
 
Wieso bekommt Simone hier für eine absolut logische und zur News passende Aussage mehrere Minus? Könnt ihr nicht lesen oder könnt ihr nicht verstehen?
 
@JoePhi: diese aussage ist das beste beispiel. weder schwer zu verstehen noch unlesbar, und zudem korrekt = das minusgeklicke ist pure absicht
 
übel. Das hält niemand lange durch.
und am Ende springen welche ausm Fenster und dann muss man wieder wochenlang darüber diskutieren, warum sich Leute umbringen...
GENAU DESWEGEN! oO
 
@evil flo: Deswegen also "Killerspiele" :-o.
 
@evil flo: hab ausgerechnet gestern "amok - he was a quiet man" gesehen. nicht wirklich real, aber hat mich wieder auf die situation angesprochen. najo, übertragt das mal auf japan, da ist selbstmord doch alltag. wer sich mehr als 3 tage urlaub nimmt im jahr, wird ersetzt. :D kranke sache, aber nicht immer übertragbar.
 
das schlimme ist, wir als konsumenten treiben es geradezu an. mit diesem ewigen bilig, billig, billig, billig...
dieses gehetze nach dem letzten cent ist einfach nur noch abartig. man bekommt nun mal keinen mercedes für den preis eines trabant's...
 
@tivar: Hast du Geld zu verschenken oder ist dir der Wert des Geldes nicht bewusst?
 
@Simone:

...und du arbeitest 8 stunden umsonnst?? na klar bist ja ein samariter...
 
@tivar: besser hätte ich es auch nicht sagen können danke ! :).
 
@tivar: Geh du mal 50 Stunden die Woche für 800 Euro (Netto) arbeiten.
 
@derpeter222:

wem sagst du das. ich geh unter 1000 euro nach hause. jeden monat. hab aber noch zwei mäuler zu stopfen, is nich leicht...
 
@Dr.DuHuSo!:

mag sein. wenn es so ist, wäre es armselig...
 
@ tivar: Warum Du die Minuspunkte bekommen hast, ist mir nicht ganz klar. Es stimmt doch, was Du schreibst. Nur wenn die Selbstkritik der Leute gefordert wird, setzt halt das Denken aus. Ganz klar und deutlich: Wer immer nur billig kaufen will, gefährdet letztendlich seinen eigenen Arbeitsplatz damit. @derpeter222: Das ist doch kein Argument gegen tivar. Was Du schilderst ist die Folge "dieses gehetze nach dem letzten cent". @simone: Der Wert des Geldes besteht nicht nur in "billig,billig,billig". Sondern im bewußten Umgang mit dem Geld und der Erkenntnis, daß der Konsument durchaus eine beeinflussende Position auf das soziale Verhalten von Firmen / Märkten hat. Siehe u.a. LIDL : Personalüberwachung, eingestellt aus Furcht vor Verlust von Marktanteilenn, dito aktuell Schlecker: Einstellung der rigorosen Lohndumping-Politik aus gleichem Grund usw.
 
@tivar: was heißt hier, die konsumenten treiben zum billig billig an? das sind in erster linie die chefentscheider zu handhaben, die nach der börsen-investoren tanzen und nicht nach derer die die wirkliche kreative arbeit machen.
die börsenaffen sind mit ihrem geld n scheiß wert, wenn ohne produkte erst gar kein geld generiert wird, was rendite erzeugen könnte.
 
@Rikibu:
...hmmm, und wer soll kaufen? du oder der "börsianer"? konsumenten sind nun mal wir...ein produkt wird geschaffen, produziert, und dafür ist nun einmal jedes mittel recht. es zu verkaufen geht letztlich, derzeit, leider nur über den preis, irgendwann werden sie schon aufwachen, hoffe ich...
 
@tivar: als ob der Käufer ein Mitspracherecht beim Preis hätte. Schau dir die Preise doch an? die werden vom Handel gemacht und nicht vom Käufer. Und die Verkaufszahlen speziell von GTA beweisen, dass der Kunde nicht durch Enthaltsamkeit wegen zu hoher Preise glänzt, sondern das er die Preise die vorgegeben werden, einfach zahlt, um an die Software zu kommen. Das Spiele nach ner gewissen Zeit billiger werden, ist ganz normal... aber bis zu diesem break point hat sich die Entwicklung schon ammortisiert. und die Entwickler schon "kaputt" bevor das erste exemplar verkauft wird. wer hat also widerum die Schuld? richtig, zu enge Deadlines die vorrangig daher rühren, dass man ein Geschäftsjahr äußerst lukrativ anfangen oder beenden will. und wem zuliebe macht man die angestellten so unglücklich? richtig, rendite rendite rendite... auf das ja niemand sein Geld aus der Firma zieht. da hat aber der käufer absolut keinen einfluss.
 
@Rikibu: Es ändert aber Nichts daran, daß der Verbraucher / Käufer letztlich entscheidet was er benötigt, was für ihn wichtig ist. Und wenn dieser alles oder so viel wie möglich oder immer das Neueste haben will und deshalb dann nach dem günstigsten Angebot guckt, egal woher, egal wie produziert und unter welchen Umständen, dann liegt die Schuld eben auch beim Konsumenten. Übrigens habe ich mit Deinem Kommentar heftige Verständnisprobleme, kann es an Deiner schriftlichen Darstellung liegen , z.B. " das sind in erster linie die chefentscheider zu handhaben" und "der börsen-investoren tanzen und nicht nach derer die die wirkliche kreative arbeit machen".
 
@Rikibu: Nein, ob der Käufer was will oder nicht, die Preis "...werden vom Handel gemacht...". Vollkommen klar, die machen die Preise und ob das jemand das kauft ist vollkommen wurscht. Glaubst Du noch an den Weihnachtsmann? "...dass der Kunde nicht durch Enthaltsamkeit wegen zu hoher Preise glänzt, sondern das er die Preise die vorgegeben werden, einfach zahlt,.." Eben, eben. Das zeigt ja gerade die Dummheit des Verbrauchers und im Gegenschluß, welche Macht er doch hätte. "..auf das ja niemand sein Geld aus der Firma zieht. da hat aber der käufer absolut keinen einfluss..." Nein , natürlich nicht ! Auch wenn der Käufer nichts kaufen würde, würde das Argument ".. auf das ja niemand sein Geld aus der Firma zieht..." nicht zutreffen. Denn nur wo der Käufer kauft, gibt es was zu verdienen, für Handel / Produzent und Kapitalgeber. Ergo, der bewußte Käufer kann doch Einfluß ausüben.
 
@Rikibu: Wenn Dich das Gebahren der Aktionäre so stört, werde doch selbst einer und nimm Einfluß bei den Hauptversammlungen. Und wenn Du schon dabei bist, solltest Du Dein boulevardzeitungsgetrübten Blick für den Kapitalmarkt ein wenig korigieren..
 
Wer glaubt denn bitte noch an das Märchen vom Homo Economicus??? Der vernunftbegabte Käufer? *lol* Den gibt es einfach nicht. Ich kann dazu die Bücher von Gunther Dueck empfehlen.

Rikibu hat doch vollkommen recht. Leider haben wir in unserer Gesellschaft Schmarotzer. Damit meine ich nicht den armen von der Arge verfolgten und zu unrecht an den Pranger gestellten Harz 4ler, sondern den Schmarotzer, der im Anzug an der Börse spekuliert. Also Investmentbänker und Co. Menschen also, die das Geld anderer Leute gassie führen (Zitat: Volker Pispers http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY).

Einzelhandel: Mein Schwager hat bei "Ich bin doch nicht blöd" in der HiFi-Abteilung gearbeitet. Im Einkauf kosteten die Audiokabel (egal ob Oelbach oder Noname) etwa 40 Pfennig der Meter. Im Verkauf sind die jedoch für 20,-DM bzw. 8,-DM über die Theke gegangen. Hmmm..

@Twinky: Weltfremd durch und durch. Um dann im Unternehmen etwas bewirken zu können wird das ein teurer Spaß. Mit ein paar Aktien kannst Du dir höchstens was warmes vom Buffet bei der Hauptversammlung abholen.
 
@Uechel: Zum kaufen und konsomieren braucht man erstmal Geld, was das eigentliche Problem ist. Ist es nicht so das die Wirtschaftskrise durch die Geldrafferei der Firmen und Bänker ins rollen kam? Güter, mehr Güter, teurere Güter aber die Löhne immer weiter senken. Dazu kommen höhere Heizkosten, Wasserkosten, Müll, und etliche andere Nebenkosten. Leute reißen sich für teilweise 800€ Netto im Monat 40 Stunden die Woche den Arsch auf. Was sind heute 800€ wenn schon rund ~600€ fürs Essen + Miete weg gehen? Das ganze Schema macht so ziemlich jeden Artikel heutzutage zum Luxus, egal wie trivial er ist. Wer Geld im Überfluss hat wird es ausgeben, ich kenne in meinem Umfeld aber niemanded mit einem Lohn den ich persönlich als Mittelklasse spezifizieren würde.
 
@Uechel: und wenn ein grossmarkt fernseher um 300 (400) euro anbietet und bestimmt, dass der kunde von 6 uhr früh bis 9 uhr früh zu kommen hat, damit er für diesen preis einkaufen kann....
sind um 5 uhr morgen in eiseskälte schon die eingänge von eben den "könig" kunde und denach so mündigen kunden verstopft.

der markt bestimmt....nicht der kunde. und die wenigen die das system nicht unterstützen, bzw. mit augenmass daran teilnehemn sind zu wenige...
 
@darius_: Du hast ja nicht ganz Unrecht, nur mit genau Deinem letzten Satz "...und die wenigen die das system nicht unterstützen, bzw. mit augenmass daran teilnehemn sind zu wenige... betsätigst Du ja, daß der Verbraucher / Kunde die Macht hätten, etwas zu ändern.
@moeppel: Bezüglich Verdienst, Lebenshaltungskosten usw. gebe ich Dir ja recht. Ich habe diesbezüglich bisher auch garnichts Gegenteiliges geschrieben. Aber umso mehr sollte -und leider auch zu oft- muß man überlegen, ob man wirklich Alles braucht oder immer das Neueste oder das Modistische usw.. Sehr viele machen diesen Trend mit, auch wenn sie es sich eigentlich nicht leisten könnten oder Schulden machen müssen, die Hauptsache sie sind in und können "was" vorzeigen.
@ darius und @ moeppel bei meinen obigen kommentaren hatte ich mich eigentlich nur auf Rikibu bezogen.
 
@ minus klicker

höhö, jaja selbstkritik und auch mal an die eigene nase fassen, dass wollen wir nicht, NEIN um gottes willen. da muss ich mich ja anstrengen, etwas tun...boahh ich muss denken...och nö... na denn man tau...

grüße
 
@tivar: Vielleicht waren´s aber auch die, die Qualität zu schätzen wissen und sich als Verbraucher nicht über einen Kamm scheren lassen wollen. Ich hab mal ähnlich gedacht wie "Geiz ist geil", habe mittlerweile aber schon längst an meine eigene Nase gefasst, weil ich auch erfahren musste, dass du immer zweimal kaufst, bist du zu knausrig. Und sieh dir doch mal den Erfolg von Apple an. Ich will das jetzt nicht so auf die Qualität beziehen, eher aufs Image, aber auch dafür sind die Leute bereit zu zahlen und bringen dem Konzern satte Gewinne. Wo ist da die Geiz-ist-geil-Mentalität? http://tinyurl.com/y85br2g Wo ist denn da der Geiz? Die Leute haben doch den Neupreis dafür gezahlt, um GTA IV da zweimal reinzubringen. Also tut mir leid, das mit Rockstar hier hat mit Geiz nix zu tun, ansonsten hab ich dich nciht geminust :)
 
Ganz einfach __>> Spiel nicht kaufen. Wer seine Mitarbeiter nicht richtig entlohnt der sollte von den Konsumenten den Denkzettel bekommen - denn am Umsatz sind die bestimmt nicht beteiligt :)
 
@fraggen: Was willst du heutzutage dann noch kaufen?
 
@monte: Den Sex-Robotor Roxxxy!
 
@fraggen: Im Endeffekt wird dann das Entwicklerstudio Geschlossen und alle Sitzen ohne Job da...
 
@monte: Ein Paintballmarkierer und RL Shooter spielen =)) Is eh gsünder und macht spaß, wenn man ned grad paar kugel in die Eier fängt... ich sag euch das tut weh wie hölle =)
 
IN den Games oder bei der ENTWICKLUNG der Games? :P^^
 
@tivar: Was regst`Du Dich auf über die Minusklicker ? Du müsstest doch das Niveau auf Winfuture kennen. Und auch die Tatsache, das diese Typen Ihr Minus gern wegen der Anonymität hier vergeben und zur sachlichen Kritik selbst nicht fähig sind. Stay cool baby.
 
@Uechel:
ich beteilige mich nur sehr selten an solchen "debatten" manchmal geht selbst mir der hut hoch und ich schreibe etwas. letztlich hast du jedoch recht...
 
"Auch das Klima innerhalb Deutschland soll inzwischen nicht mehr akzeptabel sein. In dem Brief heißt es, dass sich die Politiker gegenüber seinen Bürgern "menschenverachtend" verhalten soll.
 
schon klar das solche bedingungen mürbe machen und man hat ggf möglichkeiten dagegen vorzugehen sofern sie mit den dortigen arbeitnehmerrechten kolidieren, aber ich muss schon sagen das ich unendlich viele doppelschichten geschoben habe in meinem leben, teilweise mit nur 5 stunden freizeit (inkl. schlaf) dazwischen, aber wie zum geier muss man gepolt sein um da schon an selbstmord zu denken? ich denke das problem bei den suizidkandidaten liegt in dem fall eindeutig nicht bei dem arbeitgeber sondern am geisteszustand und an der entsprechenden nicht-belastbarkeit der jeweiligen "arbeitnehmer". vielleicht sollte man das thema psychische belastbarkeit bei einem einstellungsgespräch erwägen.
 
@kompjuta_auskenna: Duden, Dude!
 
@kompjuta_auskenna: Du bist ja ein Held der Arbeit, und auch ein Held der Arbeitgeber. Ein Held im klassischen Sinne musst du auch sein: "..das ich UNENDLICH viele Doppelschichten geschoben habe..". Sysiphos ist gar nix gegen dich, Herkules und Gott stinken voll ab gegen dich! Meine Fresse, würden alle so denken *OMG*
 
"Demnach sollen mehrere Mitarbeiter an Depressionen leiden, ein Angestellter soll sogar Selbstmordgedanken geäußert haben. "

....kein Wunder wenn man den ganzen Tag GTA spielen muss...

:-))
 
Die einzige Chance, die die Leute m.E. haben ist, geschlossen zu streiken. Wenn alle zusammen halten, müssen die Vorgesetzten nachgeben oder das Projekt in die Tonne treten. Wenn davon eine Menge Geld abhängt, können die sich das nicht leisten. Man muss übrigens bedenken, dass es in den USA nicht die Arbeitnehmerrechte gibt wie hier. Kündigungsschutz ist kaum vorhanden und auch die Absicherung bei Arbeitslosigkeit ist bestenfalls ein Trostpflaster.
 
12 Stunden arbeite ich auch am Tag, manchmal sogar 7 Tage. Als Selbständiger normal. Und die Bezahlung ist bestimmt auch schlechter als bei Rockstar Games. Aber einige Kunden wollen sowieso alles umsonst...
EDIT: Kinder, wofür jetzt das Minus?! Ist so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles